ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Überschreiben der Prozente

Überschreiben der Prozente

Themenstarteram 7. Juli 2010 um 12:42

Hallo Alle zusammen,

ich habe ein Problem und hoffe Ihr könnt mir helfen.

Ich habe seit Januar 2010 ein Auto auf mich angemeldet, dafür haben wir die SF19 meines Vaters auf mich überschreiben lassen. Ich habe seit 2002 meinen Führerschein d.h. ich habe damit SF8. Dieses wurde mir auch von dem Versicherungsvertreter gesagt und auch zugesichert. Er meinte zwar er würde davon abraten die Prozente meines Vater "verfallen" zu lassen aber dadurch das ich dann 50% und 55% bekomme haben wir uns damit einverstanden erklärt.

Nach drei Wochen kommt ein Brief von der Zentrale ohne Begründung ohne "Nichts" und da stehen auf einmal 70% und 80% also SF3. Wir sind mit diesem Schreiben natürlich sofort zu dem Herrn und wollten wissen was das jetzt soll. Er hat daraufhin die Zentrale angerufen und die haben gesagt: es bestand eine Versicherungspause seit 2006 bis zu dem Moment --> somit können die mir nur SF3 geben.

So wir waren beide so blöd (muss man sagen) haben nichts gemacht. Jetzt war ich letzte Woche Mittwoch nochmal bei ihm um darüber zu reden. Er hat daraufhin bei der Zentrale angerufen und jetzt heißt es auf einmal --> mein Vater hätte einfach nur das Auto für EINEN Tag auf sich anmelden müssen und dann hätten wir die Überschreibung auf mich machen können und ich hätte die 50% und die 55% ohne Komplikationen bekommen. Sorry für die Ausdrucksweise aber mir fehlen bei sowas echt die Worte: schlussendlich sind die Prozente meines Vaters im Arsch, wenn ich die Versicherung wechseln sollte bin ich genauso am Ar... weil selbst wenn ich mit dem ersten Schreiben zu der Konkurrenz gehe und sage ich habe SF8 wird eine Anfrage bei der Vorversicherung gestellt um die genannten SF zu bestätigen d.h. dann bin ich zu 100% auf meinen SF3 obwohl ich seit geschlagenen 8 Jahren mein Führerschein habe.

Ich habe am Montag einen Brief an die Zentrale geschickt (weil mir das mein Versicherungsvertreter so gesagt hat) geschreiben und denen das alles geschildert und nochmal gefragt ob die das nicht Rückwirkend machen können weil der Vertreter es bis zum letzten Mittwoch nicht wusste.

So jetzt hoffe ich das Ihr mir helfen könnt. Gibt es eine Möglichkeit für mich wie ich denen Druck machen kann bzw. wie ich einen Wechsel machen kann um so auf die mir zustehenden Prozente zu kommen weil das ist echt ein Witz. Vor allem ich habe da meine Betriebshaftpflicht und meine Mutter hat ihr Auto da auch versichert. Ich habe denen auch geschrieben, dass ich es sehr bedauern würde wenn ich deswegen die Versicherung wechseln müsste weil so an sich sind die nicht schlecht.

Kennt einer von Euch vielleicht etwas was ich da machen kann?

Schon mal vielen vielen Dank für Eure Hilfe

Viele Grüße

Wladi

Ähnliche Themen
7 Antworten

Hey,

da sind die Regeln was abgemeldete Autos angehen wohl leider sehr strikt. Druck machen ist sicher eine Möglichkeit, allerdings intressiert die das meist nicht, als wir mal versucht hatten "Druck" mit Versicherungswechsel zu machen hieß es halt: "na dann wechseln Sie doch". Kann natürlich sein das es bei einer anderen Versicherung auch anderst ist. Ärgerlich sowas...

Themenstarteram 7. Juli 2010 um 13:16

Ja da hast du schon Recht. Regeln sind Regeln aber wenn es damals die Möglichkeit gegeben hätte das ich SF8 bekomme und das nur durch diesen einen Tag auf meinen Vater, dann könnte ich mich so drüber aufregen. Für mich sieht das jetzt so aus, dass die einfach eine Lücke gefunden haben wie sie mich übers Ohr hauen können. Ich mein der Ruf von Versicherungen ist ja noch nie der Beste gewesen aber sowas hätte ich echt nicht gedacht.

Naja abwarten was noch kommt.

Kennt einer einen Anwalt der sich in solchen Sachen vielleicht richtig gut auskennt weil ich denen dann einen Denkzettel verpassen will.

..hätte das Dein VS Verdreher nicht wissen müssen oder sich zumindest bei der Vs erkundigen können. Wenn er das nicht gewußt hat und er dir dies schriftlich zugesagt hat solltest du ihn auf die Füße treten und ihn zur Rechenschaft ziehen.

Gruß

Ich würde versuchen, mit dem Versicherer zu verhandeln, ob Dein Vater nicht rückwirkend ab Zulassungstag mit SF19 Versicherungsnehmer werden kann und Du ab diesem Zeitpunkt "abweichender Halter" wirst. Das kostet zwar auch einen Zuschlag, aber der SFR wäre sozusagen gerettet.... Die zweite Möglichkeit wäre, am besten über einen Versicherungsmakler, zu versuchen, einen Versicherer zu finden, der den SFR anhand der letzten Beitragsrechnung Deines Vaters übernimmt. Hierzu muss allerdings Dein Fahrzeug rückwirkend ab Beginn ohne den SFR Deines Vaters versichert werden. Hier gibt es je nach Gesellschaft Eltern-/Kind-Regelungen oder schlimmstenfalls Führerscheinregelung, die Dir dann mindestens SF 1/2 garantieren. Die zweite Möglichkeit ist allerdings die deutlich umständlichere und hat meiner Erfahrung nach bislang nur bei der Übernahme von "Sondereinstufungen" funktioniert...

Den Anwalt würde ich aussen vor lassen, da sich der Versicherer bedingungskonform (wenn auch nicht unbedingt kundenfreundlich) verhalten hat und höchstens der Vertreter wegen Falschberatung belangt werden kann!

Themenstarteram 7. Juli 2010 um 14:31

Zitat:

Original geschrieben von Mimro

Ich würde versuchen, mit dem Versicherer zu verhandeln, ob Dein Vater nicht rückwirkend ab Zulassungstag mit SF19 Versicherungsnehmer werden kann und Du ab diesem Zeitpunkt "abweichender Halter" wirst. Das kostet zwar auch einen Zuschlag, aber der SFR wäre sozusagen gerettet.... Die zweite Möglichkeit wäre, am besten über einen Versicherungsmakler, zu versuchen, einen Versicherer zu finden, der den SFR anhand der letzten Beitragsrechnung Deines Vaters übernimmt. Hierzu muss allerdings Dein Fahrzeug rückwirkend ab Beginn ohne den SFR Deines Vaters versichert werden. Hier gibt es je nach Gesellschaft Eltern-/Kind-Regelungen oder schlimmstenfalls Führerscheinregelung, die Dir dann mindestens SF 1/2 garantieren. Die zweite Möglichkeit ist allerdings die deutlich umständlichere und hat meiner Erfahrung nach bislang nur bei der Übernahme von "Sondereinstufungen" funktioniert...

Den Anwalt würde ich aussen vor lassen, da sich der Versicherer bedingungskonform (wenn auch nicht unbedingt kundenfreundlich) verhalten hat und höchstens der Vertreter wegen Falschberatung belangt werden kann!

Meinst Du ich sollte erst auf die Antwort der Zentrale warten oder direkt jetzt den Vertreter anrufen und sagen das er da nochmal was versuchen soll und nochmal klar stellt das er das nicht wusste und das es nur aus diesem Grund zu diesem ganzen hin und her jetzt gekommen ist!?

Das mit dem Anwalt ist glaube ich auch eher sinnlos weil die wie Du schon geschrieben alles korrekt abgelaufen ist. So sind halt ihre Bedingungen und naja.

Ich danke Dir auf jedenfall für deine Hilfe

Schlag Deinem Vertreter diese Möglichkeit vor (erst mal unabhängig von der Antwort des Versicherers), dass er sich diesbezüglich engagieren soll... Erstens weiss der ganz gut, dass er die Geschichte verbockt hat (er hätte nur in der EDV schauen müssen, ob eine Unterbrechung war) und zweitens interessiert es ihn auch eher, was mit "seiner" Kundenverbindung passiert, da er von Courtagen lebt und das Gehalt des Sachbearbeiters in der Zentrale nicht davon abhängt, ob und wieviele Verträge Du bei der Gesellschaft hast...

Viel Erfolg!

Themenstarteram 7. Juli 2010 um 15:03

Zitat:

Original geschrieben von Mimro

Schlag Deinem Vertreter diese Möglichkeit vor (erst mal unabhängig von der Antwort des Versicherers), dass er sich diesbezüglich engagieren soll... Erstens weiss der ganz gut, dass er die Geschichte verbockt hat (er hätte nur in der EDV schauen müssen, ob eine Unterbrechung war) und zweitens interessiert es ihn auch eher, was mit "seiner" Kundenverbindung passiert, da er von Courtagen lebt und das Gehalt des Sachbearbeiters in der Zentrale nicht davon abhängt, ob und wieviele Verträge Du bei der Gesellschaft hast...

Viel Erfolg!

Ich habe gerade mit der Zentrale telefoniert und mir wurde da gesagt, dass alles bewilligt wurde und das mein Vertreter heute auch schon informiert wurde. Es wird jetzt rückwirkend auf meinen Vater versichert und dann können wir es wieder auf mich ummelden und dann kriege ich auch meine SF8

Ich danke nochmals Allen die mir hier Tipps gegeben haben!!!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Überschreiben der Prozente