ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. TÜV Vollabnahme / H oder "normales" Kennzeichen

TÜV Vollabnahme / H oder "normales" Kennzeichen

Themenstarteram 4. Januar 2012 um 13:04

Hallo liebe Leute,

 

erstmal: Frohes Neues !

 

Ich hätte mal eine Frage und zwar: Ich habe einen Derby Bj. 1978. Der Wagen ist jetzt ca. 4 Jahre stillgelegt gewesen. Nun wollte ich ganz gern neuen TÜV auf das Auto bringen und, evtl., ein H-Kennzeichen beantragen ... dazu ein paar Fragen:

 

1. Braucht der Wagen ja eine "Vollabnahme" wg. der langen Stehzeit. Ist etwas besonderes zu beachten ? Oder ist das, im Prinzip, wie die normale TÜV Prüfung ? (das Fzg. ist aus Deutschland und hat auch noch einen alten Brief etc.). Oder wird der Wagen hier auf rechts gedreht (der Zustand ist OK aber nicht soooo gut :D)

 

2. Für das H-Kennzeichen muss, nach meinen Infos, der Wagen in einem guten bis sehr guten Zustand sein, das ist er nicht, er ist ok und Verkehrssicher. Kann ich den Wagen auch "normal" zulassen also ohne diese verschärften Vorschriften (falls es diese überhaupt gibt, meine Infos sind derzeit noch auf dem Level "Hörensagen").

 

Danke für eure Hilfe ! :)  

Beste Antwort im Thema

Du brauchst keine Vollabnahme. Seit der Änderung des Zulassungsrechts 2007 kannst du den Wagen bis zu 7 Jahren stilllegen, zur Wiederanmeldung reicht eine normale HU.

 

Mit dem H Kennzeichen kenn ich mich nicht aus, aber ich meine gehört zu haben das es beim guten Zustand vorallem auf den Originalzustand ankommt. ;)

19 weitere Antworten
Ähnliche Themen
19 Antworten

Solche " Vollabnahme " ist nicht weiter schlim, ähnlich einer normalen "Tüv-Prüfung" .

H-Abnahme ist da schon etwas "pingeliger", was auch gut ist.....und natürlich etwas teurer.

Sprich einfach mal mit dem Prüfer ob es aus seiner Sicht möglich ist.

ggf. 2. oder 3. Prüfer befragen ;)

Das letzte, was ich mitbekommen habe ist, das nur eine mehr oder minder "normale" HU erfolgt. Dann kannst Du den Wagen ganz normal zulassen. Mit H-Zulassen kannst Du den Wagen (wenn er die Kriterien erfüllt), Du mußt es aber nicht!

Du brauchst keine Vollabnahme. Seit der Änderung des Zulassungsrechts 2007 kannst du den Wagen bis zu 7 Jahren stilllegen, zur Wiederanmeldung reicht eine normale HU.

 

Mit dem H Kennzeichen kenn ich mich nicht aus, aber ich meine gehört zu haben das es beim guten Zustand vorallem auf den Originalzustand ankommt. ;)

Die Entscheidung hängt wohl auch von der Motorisierung des Derby ab.

Handelt es sich um einen 1.3 er Motor, wäre keine Steuerersparnis beim H vorhanden.

Natürlich hat das H den Vorteil in jede Umweltzone zu dürfen.

Könnte man dem Derby einen Kat einpflanzen, fährt man gar billiger und gleichzeitig mit grüner Plakette.

Aber zum Thema:

H-Abnahme ist Prüfer- abhängig.

Einfach in der Oldiszene fragen welcher Prüfer in Ordnung ist.

Themenstarteram 4. Januar 2012 um 13:57

Erstmal: Danke für das super Feedback !

 

Noch eine kurze Frage zum Verständniss: Wenn der Wagen also 2007 oder danach stillgelegt wurde dann braucht er "nur" die normale HU ?

 

Ich bin mir auf einmal gar nicht mehr so sicher wann er denn nun stillgelegt wurde .. muss ich nachher mal in den Papieren blättern.

Zitat:

Original geschrieben von Edroxx

Noch eine kurze Frage zum Verständniss: Wenn der Wagen also 2007 oder danach stillgelegt wurde dann braucht er "nur" die normale HU ?

Stimmt vor 4 Jahren hatten wir ja 2007, hatte jetzt schon mit 2012 gerechnet.

Also die neue Zulassungsregelung gilt erst ab dem 01.03.2007 und nicht rückwirkend.

Ist der Fahrzeugbrief denn noch gültig oder wurde der entwertet?

Solange das Fahrzeug nicht länger als 7 Jahre stillgelegt ist, reicht eine einfache HU. Das hat aber nichts mit der Einführung der FZV zu tun. Für die H-Zulassung brauchst du ein Oldtimer-Gutachten. Ob dein Fahrzeug allen Prüfkriterien entspricht und als "erhaltenswert" einzustufen ist, kann dir dein örtlicher Prüfer beantworten, da gehört schon eine genaue Begutachtung dazu.

Als Besitzer mehrerer Oldies kann ich dir sagen,

das Auto sollte in einem unverbastelten originalen Zustand und in einem guten bis sehr guten Zustand sein.

Dann steht dem H- Kennzeichen nicht mehr im Wege.

www.automobile-oldtimer.de/zulassung/oldtimer-kennzeichen-h/

Da ich bei dir DA im Kennzeichen lese:

TÜV Süd Mannheim kann ich für H empfehlen. Vorher anrufen und Termin machen, sowie schonmal vorab klären, ob der Derby als K-Gut eingestuft wird.

 

Gruß SRAM

Zitat:

Original geschrieben von FabJo

Als Besitzer mehrerer Oldies kann ich dir sagen,

das Auto sollte in einem unverbastelten originalen Zustand und in einem guten bis sehr guten Zustand sein.

Dann steht dem H- Kennzeichen nicht mehr im Wege.

www.automobile-oldtimer.de/zulassung/oldtimer-kennzeichen-h/

schade das selbst vermeintliche "fachportale" mehr als nur schief gewickelt sind...unverbatselt, original und sehr gut ist schonmal komplett falsch. war schon immer falsch, is gerade diese jahr ist dies aussage noch "falscher" und wird immer falsch bleiben. das kommt meisten von der original fanatiker fraktion.

fakt ist (und war es schon immer) das das "aussehen" und der zustand je nachdem wieviele autos unterwegs sind sich verändert. bei einem 0815 oldi wie einer pagode, nem stich 8er oder nem 911 der an jeder ecke in jedem zustand zu verkaufen is liegt die messlatte natürlich relativ hoch. bei einem derby wird die messlatte ziemlich weit unten stehen. ebenso gibts keine "sollnoten" mehr. ebenso ist die originalität relativ egal. es gilt "was dem prüfer gefällt" is gut. und alles was theoretisch schon vor 20 jahren gemacht werden konnte aber eben erst gemacht wurde ist mitlerweile stubenrein.

und zum preis....die untersuchung im sinne von §23 wird n bissle mehr geschaut als bei einer normalen hu. dauert auch länger. geld kosten tut das auch mehr...aber nicht wirklich. siehe anhang!

H-kennzeichen

Zitat:

Original geschrieben von FabJo

das Auto sollte in einem unverbastelten originalen Zustand und in einem guten bis sehr guten Zustand sein.

Beim Punkt "unverbastelt" möchte ich einhaken: meines Wissens, sprechen Tuning- oder Anbauteile von "zeitlicher Authentizität" - also Tuningteile, die bereits während des Fz.-Bauzeitraums erhältlich waren (z. B. ein Rieger Breitbau am Golf I GTI) - nicht gegen eine erfolgreiche H-Zulassung. Oder hab' ich da was falsch verstanden?

Zitat:

Original geschrieben von Rigero

Zitat:

Original geschrieben von FabJo

das Auto sollte in einem unverbastelten originalen Zustand und in einem guten bis sehr guten Zustand sein.

Beim Punkt "unverbastelt" möchte ich einhaken: meines Wissens, sprechen Tuning- oder Anbauteile von "zeitlicher Authentizität" - also Tuningteile, die bereits während des Fz.-Bauzeitraums erhältlich waren (z. B. ein Rieger Breitbau am Golf I GTI) - nicht gegen eine erfolgreiche H-Zulassung. Oder hab' ich da was falsch verstanden?

nein da bist du 100% richtig. das problem ist das in diversen kreisen ja jede neue schraube verteufelt wird weils net original ist. und da wird eben über solche "details" immer gerne drüber weg gesehen.

im übrigen muss seit november 2011 das ganze nichtmal vor 30 jahren gemacht worden sein. sprich einen riegen gto satz JETZT kaufen und JETZT anbauen spricht nicht gegen das h. hats im übrigen schon früher nicht....

Bei mir ist ein Auto nur im Originalzustand ein Oldie, und das ist bei meinen Fahrzeugen der Fall.

Auf anerkannten Oldietreffen ist das ein MUSS.

Was anderes ist auch nicht erwünscht bei solchen Veranstaltungen.

Als mehrfacher Teilnehmer der Millemiglia achtet man auf solche Sachen.

Oldies sammeln ist eine Passion und keine Tuningveranstaltung.

Wie es andere halten ist mir egal.

Bis jetzt habe ich auch noch keinen Derby auf Oldietreffen gesehen an denen ich seit ca. 20 Jahren teilnehme.

Zitat:

Original geschrieben von FabJo

Bei mir ist ein Auto nur im Originalzustand ein Oldie, und das ist bei meinen Fahrzeugen der Fall.

Auf anerkannten Oldietreffen ist das ein MUSS.

sag ich ja...original fanatiker ohne blick nach links und rechts :rolleyes: hast n kat nachgerüstet? oder moderne reifen aufgezogen? vielleicht sogar sicherheitsgurte? ohhh gott...teufelswerk!

Zitat:

Was anderes ist auch nicht erwünscht bei solchen Veranstaltungen.

ja beim rolls club oder anderen snob treffen vielleicht. das mag durchaus sein.

Zitat:

Als mehrfacher Teilnehmer der Millemiglia achtet man auf solche Sachen.

das lass ich mal stehen. jemand der bei solchen hochpreisigen veranstaltungen teilnimmt sollte sich auch auskennen...

Zitat:

Oldies sammeln ist eine Passion und keine Tuningveranstaltung.

wer redet den von tuning? 300ps und mehr und 2 tonnen gesamtgewicht und mehr mit trommelbremsen vorne durch die gegen zu kutschieren nur um von original zu reden anstatt wie jeder halbwegs vernünftige mensch auf scheibenbremsen umbauen ist mehr als nur sinnfrei?! :rolleyes: bei sportlichen fahrzeugen die auch sportlich in der oldiscene genutzt werden sind moderne sicherheitszellen und 4 punkt gurte auch teufelszeugs? stumpfer lack ist klasse, aufpolieren oder gar beilackieren gotteslästerung? verrostete schrauben gegen gescheite verzinkte tauschen is natürlich auch total suboptimal....oder sich lieber für tausende euros rep bleche kaufen anstatt kurz eins selbst zu bauen?

Zitat:

Wie es andere halten ist mir egal.

da stimm ich mir dir überein. nur sollte man seine arg beschränkte meinung nicht anderen aufdrängen und das als einzige religion hinstellen.

Zitat:

Bis jetzt habe ich auch noch keinen Derby auf Oldietreffen gesehen an denen ich seit ca. 20 Jahren teilnehme.

dann gehst du wirklich nur auf rolls treffen oder sonstigen snob veranstaltungen. oder es deutet von der seltenheit dieses fahrzeuges hin.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. TÜV Vollabnahme / H oder "normales" Kennzeichen