ForumInnenraumpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Innenraumpflege
  6. Türdichtungen: Glycerin oder Hirschtalg?

Türdichtungen: Glycerin oder Hirschtalg?

Themenstarteram 28. Oktober 2006 um 10:31

Was verwendet Ihr im Winter um das einfrieren zu verhindern?

habe hier eine Tube Hirschtalg (mit VitaminA und b ;-) ), oder doch lieber das Glycerin aus der Apotheke? Ist die behandlung beim Neuwagen auch nötig?

Beste Antwort im Thema

Bei moderenen Fahrzeugen ist das nicht nötig,da reicht lauwarmes Wasser mit einem Microasertuch.

Bei BMW ist es sogar nicht erlaubt,da die Fahrzeuge nach Silikon/Talg usw Behandlungen anfangen können zu knarzen.

Gerade bei Fahrzeugen mit zwei Gummilipen Tür und Rahmen,sollte man die Finger von den Pflegemitteln lassen.-

Gruß Martin

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Türgummis und Dichtungen pflegen?' überführt.]

69 weitere Antworten
69 Antworten
am 28. Oktober 2006 um 10:52

du kannst eigentlich alles schmierstoffe nehmen die chemisch neutral sind. hirschtalg auf jedem fall, ob glycerin kann ich nicht sagen. vaseline und armor all (kunststoff und gummipflege) kannst du auch verwenden.

Behandlung ist auch bei einem Neuwagen sinnvoll - auf jeden Fall.

Ich benutze solche Mittel in erster Linie nicht, damit die Dichtungen geschmeidig bleiben (ist natürlich auch sinnvoll; positiver Nebeneffekt), sondern um ein Anfrieren im Winter zu vermeiden.

Dafür gibt´s aber spezielle Mittelchen, z.B. "Glycerinstift" von Sesam oder "Gummipfleger" von Sonax, etc.

Ob das mit irgendwelchen Hausmittelchen auch gehen würde, weiß ich nicht - bin ich auch ehrlich gesagt zu faul, daß herauszufinden. Lieber nehme ich ein "Originalprodukt", daß für diesen Zweck entwickelt wurde von einem Hersteller, von dem ich weiß, daß das, was er "verspricht" auch zutrifft... - zumal solche "Spezialprodukte" nur 2-3 EUR kosten und sehr ergiebig sind...

Gruß

etku

P.S.: Erinnere mich an einen Test, war denke ich mal in der AutoBild, in dem der spezielle "Hirschtalgstift" schlecht abgeschnitten hat. Glycerinstifte/Gummipfleger sind einfacher in der Handhabung, lassen sich gezielter dosieren und sparsamer auftragen und - wie getestet - zudem noch eine bessere Wirkung...

EDIT: Link dazu: http://www.autobild.de/pflege/autopflege/artikel.php?artikel_id=7656

Nein, besser keine Vaseline! Die kann Gummi schaden und ist entgegen vieler Behauptungen kein "neutrales" oder gar natürliches Zeug sondern ein Kunstprodukt auf Erdölbasis.

Das Zeug von Sonax hab ich auch in Gebrauch. Einfach aufzutragen und funktioniert.

Gruß Meik

talkum-pulver geht auch...

Ahoi !

Ich verwende das Produkt und habe bisher nur gute Ergebnisse damit erzielt :

INNOTEC PE100

Klick für mehr Infos !

Produktbeschreibung :

Aerosol - 75ml

PE100 wurde eigens entwickelt, um Kunststoffe vor Außeneinwirkungen zu schützen.

Das Produkt dringt bis in die Molekularstruktur des Kunststoffs ein, der dadurch von innen geschützt wird, dauerhaft geschmeidig bleibt und seinen natürlichen Glanz wahrt.

Viele Fahrzeugteile sind heute aus Kunststoff.

Durch Witterungseinflüsse und insbesondere

UV-Strahlen oder auch den Kontakt mit Streusalz kann der Kunststoff im Laufe der Zeit spröde werden und verwittern.

Vor allem bei unlackiertem Kunststoff schreitet dieser Prozess relativ zügig

voran.

PE100 verlangsamt diesen Prozess und bietet einen intensiven Schutz, der die Lebensdauer

des Kunststoffs verlängert.

Auch ist die Wahrscheinlichkeit, dass Stoßfängerteile, Schutzbleche,

Sonnenblenden oder Türdichtungen brüchig werden, weitaus geringer.

Neben diesem Schutzeffekt verleiht PE 100 den Kunststoffteilen ein frischeres Erscheinungsbild.

PE100 eignet sich zudem ausgezeichnet zum Schutz elektronischer Systeme vor Feuchtigkeit.

Das Produkt bildet eine wasserverdrängende Schicht und verbessert somit den Korrosionsschutz.

Dank herausragender Gleit- und Schmiereigenschaften ist PE100 das perfekte Produkt, um störende

Geräusche im Fahrzeuginterieur oder an der Armaturentafel zu unterbinden.

In der Sprühdose ist PE100 besonders benutzerfreundlich und anwendungspraktisch.

Mit Hilfe der im Lieferumfang enthaltenen Spezialdüse mit Röhrchen lassen sich auch schwer erreichbare Stellen mühelos behandeln.

Eigenschaften :

- Helle, fast unsichtbare Flüssigkeit.

- Einfache Anwendung.

- Verdrängt Feuchtigkeit.

- Langzeitwirkung.

- Schützt Kunststoffe vor Verfärben.

- Hält Gummiteile geschmeidig und verhindert das Festfressen dieser Teile.

- Schützt Zündungen vor feuchtigkeitsbedingten Störungen.

Fette / Schmiermittel

Weitere Infos :

• PE 100 ist ideal für: Innenverkleidungen – Armaturenbrett – Konsolen – Türgummis – Kofferraum-Dichtungen – Reifen und Cabriodächer

• PE 100 hilft (auch vorbeugend!) bei der Behebung von Luftgeräuschen oder Wassereintritten, die oftmals durch poröse Gummis verursacht werden!

• Sicherheitsgurt schwergängig: Gurt herausziehen, Lauffläche einsprühen und Gurt wieder einrollen lassen (eventuell wiederholen) Gurt rollt wieder ganz leicht!

• Seitenfenster u. Schiebedach: Bei Schwergängigkeit (wichtig bei elektr. Bedienung) einfach die Fenster- bzw. Schiebedachführungen im offenen Zustand gut einsprühen und PE einziehen lassen. (eventuell wiederholen)

• Armaturenverkleidungen: Bei Knarr- oder Quietsch-Geräuschen PE mit Hilfe des zweiten Sprühkopfes

mit Verlängerung an den vermuteten Störstellen in die Zwischenräume einsprühen!

• Ideal zum Schmieren von: Türschlössern – Teleskop-Antennen – Türgriffen

• Montagehilfe: Einziehen von gummi-gedichteten Scheiben oder Montage von Scheiben-Zierleisten,

Montage von Türgummis, Einziehen von Profilgummis (Lkw-Ladebordwand)

Leichtere Montage von Schläuchen und Leitungen, sowie von Klammern und Clips.

Quelle : www.innotec.at

 

Mit besten Grüßen,

--=CityCobra=--

Hirschtalk ist zu 100% perfekt. Kannst Du gut dafür verwenden.

Themenstarteram 28. Oktober 2006 um 19:25

Im Autobild Test hat es jedoch ziemlich schlecht abgeschnitten.

Zitat:

Original geschrieben von Bulla2000

Hirschtalk ist zu 100% perfekt. Kannst Du gut dafür verwenden.

Ach ja ?

Zitat:

Als Frostschutz ungeeignet erwies sich Hirschtalk.

Nicht als Schutzmittel gegen Anfrieren geeignet.

Klebrig, zieht Schmutz an

Quelle : http://www.autobild.de/pflege/autopflege/artikel.php?artikel_id=7656

Ich nutze es auf Empfehlung meiner Werkstatt seit ca. 13 Jahren und hatte noch nie Probleme mit angefrorenen Gummis etc. Gut einreiben und dann mit einem MFT abwischen, fertig.

Themenstarteram 28. Oktober 2006 um 22:57

Was ist denn ein MFT?

Zitat:

Original geschrieben von Zöllner

Was ist denn ein MFT?

MikroFaserTuch

Zitat:

Original geschrieben von CityCobra

Ahoi !

Ich verwende das Produkt und habe bisher nur gute Ergebnisse damit erzielt :

INNOTEC PE100

Mit besten Grüßen,

--=CityCobra=--

Hörts sich nach ganz normalem Silikonspray an (was ja auch gegen anfriernde Türdichten hilft)

Also, ich hab grad das Zeugs von Caramba draufgeschmiert. Lässt sich dank Applikator leicht verarbeiten und kostet ca. 3€ die Flasche, 75ml. Die Wirksamkeit konnte ich, glücklicherweise, noch nicht testen. :)

Hi!

Ich verwende für sowas einfaches Silikonspray aus dem Baumarkt - 400ml Dose für 3,50€.

Da braucht man kein Superduper Markenprodukt oder wasweissich von Tieren nehmen :D

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Innenraumpflege
  6. Türdichtungen: Glycerin oder Hirschtalg?