ForumTriumph
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Triumph
  5. Triumph Thunderbird T309 mehr fahren als schrauben?

Triumph Thunderbird T309 mehr fahren als schrauben?

Triumph Thunderbird 885
Themenstarteram 5. Mai 2014 um 14:51

Moin zusammen,

ich spiele mit dem Gedanken, mir eine 95'er Thunderbird RT zu kaufen. Das Teil hat rd. 35.000 km weg und sieht so noch ganz gut aus. Mangels Erfahrung mit diesem Modell ist meine Überlegung, ob diese ältere englische Lady eher zum schrauben oder auch zum fahren taugt. Will sagen, wie ist es um die Qualität bestellt? Mit meinen 2009'er Speedmaster und 2010'er Thunderbird war ich absolut zufrieden, aber wie ist das mit den älteren Engländern? Mir ist klar, dass immer mal was kaputt gehen kann, aber wie ist so ganz allgemein der Ruf von Triumph-Motorrädern der 1990'er Jahre?

Danke für Eure Hilfe!

Gruss Barchettist

Ähnliche Themen
24 Antworten

Hallo

Ich würde sagen genauso gut oder schlecht wie alle

anderen aus dieser Zeit auch .;)

Ich hatte in all den Jahren noch keine größeren Probleme mit der T 309 . :cool:

Läuft genauso zuverlässig wie meine 2009er Bonneville .:D

Gruß Thomas

Fast vergessen :eek:

Meine 2007er Speedmaster hatte zum Glück während der

Garantie einen Motor Totalschaden .:mad:

Ursache war lt. Triumph durch Späne aus der Fertigung

verstopfte Ölkanäle .:confused:.

Hab sie dann gegen die Bonny in Zahlung gegeben . :cool:

Triumph war sehr entgegenkommend .:D

am 5. Mai 2014 um 19:48

Hallo,

meine Speedmaster (Bj. 03, Erstbesitz) hat bis jetzt als nennenswerte Defekte ein Steuergerät und ein Radlager hinten gehabt. Ansonsten der übliche Verschleiss wie woanders auch.

Ich fahr auf jeden Fall weiter.

Howdy Jens

am 6. Mai 2014 um 13:48

Zitat:

Original geschrieben von barchettist

Moin zusammen,

ich spiele mit dem Gedanken, mir eine 95'er Thunderbird RT zu kaufen. Das Teil hat rd. 35.000 km weg und sieht so noch ganz gut aus. Mangels Erfahrung mit diesem Modell ist meine Überlegung, ob diese ältere englische Lady eher zum schrauben oder auch zum fahren taugt. Will sagen, wie ist es um die Qualität bestellt? Mit meinen 2009'er Speedmaster und 2010'er Thunderbird war ich absolut zufrieden, aber wie ist das mit den älteren Engländern? Mir ist klar, dass immer mal was kaputt gehen kann, aber wie ist so ganz allgemein der Ruf von Triumph-Motorrädern der 1990'er Jahre?

Danke für Eure Hilfe!

Gruss Barchettist

am 6. Mai 2014 um 14:07

Servus.

Ich selbst hatte mir letztes Jahr eine 95er gekauft, die war schon seit Jahren stillgelegt und hatte erst 2900 km drauf (jetzt 6000 km). Bezahlt hatte ich 5250,-- Euronen. Das ist natürlich eine andere Fahrleistung als das Moped mit über 30000 km. Ich habe später nur gehört (ob's stimmt weiß ich nicht), dass die Schwachstelle bei diesem Typ der Anlasserfreilauf ist, welcher schon bei einigen Maschinen nach 20000 km den Geist aufgegeben hat (teure Auswechslung, weil der Motor aufgemacht werden muss). Wie gesagt, kann aber nur ein Gerücht sein. Da würde ich mich bei einem Triumph-Händler schlau machen. Bis jetzt kann ich aber noch nicht klagen. Schön ist der Durchzug von unten. Das maximale Drehmoment beträgt sogar statt 72 Nm 76 Nm und wird schon ab 3600 U/min. statt der angegebenen 4800 erreicht (damals von MOTORRAD gemessen). Kannst ab

40 km/h schon im lezten Gang fahren. Macht Spaß! Dafür hat sie aber statt der angegebenen 70 PS lediglich 65 PS, was aber durch das Fahrgefühl bei dem Drehmoment mehr als kompensiert wird.

Die Verarbeitung der Maschine ist hochwertig, jedes einzelne Teil. Etwas nervig ist, dass sie teilweise zugebaut ist. So musst Du beim Hinterradwechsel beide Tüten abschrauben, um die Steckachse raus zu bekommen. Die Birdie keinen Hauptständer, den gab es später nur als Zubehör. So wird der Hinterradausbau natürlich umständlich. Ich hatte das Glück, bei einem Händler noch einen zu ergattern, der bei ihm ganz hinten im Regal in einer Ecke mit allen zugehörigen Anbauteilen rumlag. Das war Glück!

Schön ist bis Baujahr 1996 noch der hintere Exzenter zur Kettenspannung (wurde dann aber wieder auf Langloch umgestellt).

Wieviel will denn der Verkäufer noch für das Moped haben? Vielleicht erfährst Du ja auch noch was über das Anlasserfreilaufproblem. Falls ja, bitte hier vermerken!

Gruß von Bikinger

Themenstarteram 6. Mai 2014 um 15:53

Danke für alle Infos!

Ich komme grade von einer ausführlichen Probefahrt und bin rundrum begeistert. Habe auch mit dem Werkstattmeister bei Triumph Dortmund gesprochen, der nennt als wesentlichste Schwachstelle die Gummis zwischen Vergasern und Zylinder. Diese würden bei meiner aber vorher noch erneuert. Ansonsten fällt öfter mal eine Ölundichtigkeit am Simmering des Schalthebels zum Getriebe auf, ist bei dieser aber nicht der Fall. Vom Anlasserfreilauf hat er nichts gesagt.

Die Maschine soll mich incl. TÜV und neuer Inspektion (Reifen sind schon neue drauf) EUR 3900,- kosten, incl. Händler-Gewährleistung, aber ohne Garantie. Technisch offensichtlich top, optisch wäre mal eine Politur nötig. Ich wäre dann 4. Hand. Ist das ok? Ich halte den Preis eigentlich für angemessen.

 

Hallo

Wenn die Thunderbird im guten Zustand ist -Kaufen .:D

35000 km. sind kein Problem . :cool:

!00000 km. sind bei guter Pflege und Wartung locker drin .:)

am 7. Mai 2014 um 12:25

Mit neuen Reifen ist der Preis in Ordnug. Würde ich nehmen. Mich würde nur interessieren, welche Reifengrößen von welchem Hersteller montiert werden. Von Triumph sind ja nur zwei Hersteller und die Größen freigegeben. Als ich letztes Jahr den Satz von Michelin 110/80ZR 18 und 160/ZR80 16 draufmachen wollte hieß es beim Reifenmenschen, dass die Reifen von Michelin und Dunlop nicht mehr hergestellt werden und ich dann mittels einer Unbedenklichkeitsbescheinigung Bridgestone

110/80 - 18 M/C 58V tl und 150/80 B16 M/C 71H tt/tl nehmen musste.

Frage: Welche kommen bei Dir drauf? Würde mich brennend interessieren, ob mir der Reifenmensch damals die richtige Inof gegeben hatte oder einfach nur Bridgestone verkaufen wollte.

Gruß von Bikinger

Zitat:

Original geschrieben von Maxi-tbs

Hallo

Wenn die Thunderbird im guten Zustand ist -Kaufen .:D

35000 km. sind kein Problem . :cool:

!00000 km. sind bei guter Pflege und Wartung locker drin .:)

Themenstarteram 7. Mai 2014 um 17:46

sie gehört mir ja noch gar nicht, aber ich hab sie bei der Probefahrt umfassend fotografiert. Da sind jetzt Reifen der Marke "Heidenau" vorn 110/80/18 hinten 150/80/16 drauf. Hinten 150 ist doch richtig, nicht 160. Zumindest bei der T 309 RT von 1995.

Eine Markenbindung gibt es doch im Zuge der EU-Anpassung gar nicht mehr. Wenn die Größe stimmt, kannst Du heute alles fahren, soweit ich weiss.

Ich denke, ich werde morgen "zuschlagen", nachdem ich die Sache jetzt 1-2 Nächte überschlafen habe.

am 7. Mai 2014 um 19:48

Na ja, bei mir im Brief steht eindeutig: Nur Michelin vorn 110, hinten 160. Dunlop dann mit hinten 150. Und bei meinem Kauf hatte das Moped noch die Original-Reifen drauf (mussten ja wegen des Alters getauscht werden, trotz erst 2900 gefahrenen km - gehörte einer Lady), und das war der Michelin mit dem 160er hinten.

Und im Test von MOTORRAD Nr. 5/1995 ist bei den technischen Daten sogar nur der 160er angegeben, und im Nachtest 22/1995 stehen nochmal die selben Daten drin.

Falls Du das Motorrad kaufst, kann ich schon mal sagen: Macht eine Menge Spaß!

Gruß von Bikinger

Zitat:

Original geschrieben von barchettist

sie gehört mir ja noch gar nicht, aber ich hab sie bei der Probefahrt umfassend fotografiert. Da sind jetzt Reifen der Marke "Heidenau" vorn 110/80/18 hinten 150/80/16 drauf. Hinten 150 ist doch richtig, nicht 160. Zumindest bei der T 309 RT von 1995.

Eine Markenbindung gibt es doch im Zuge der EU-Anpassung gar nicht mehr. Wenn die Größe stimmt, kannst Du heute alles fahren, soweit ich weiss.

Ich denke, ich werde morgen "zuschlagen", nachdem ich die Sache jetzt 1-2 Nächte überschlafen habe.

Themenstarteram 8. Mai 2014 um 8:54

also die technischen Daten, die ich bisher gegooglet habe, sagen alle für hinten einen 150er Reifen aus. Ich danke aber für Deinen Hinweis und werde das vor dem Kauf lieber nochmal genau prüfen und mit den Fzg-Papieren vergleichen.

Was die Markenbindung der Reifen angehet, bin ich mir allerdings sehr sicher, dass das nicht mehr gilt. Natürlich steht es in den Papieren "älterer" Fahrzeuge noch drin, war z.B. bei den BMW-PKW bis Anfang der 2000er Jahre auch noch so. Ist aber nicht mehr interessant. EU sei Dank.

Ich werde weiter berichten. Das wäre sie dann:

T-bird-auf-probefahrt-14
Themenstarteram 8. Mai 2014 um 13:23

ich hab's getan! freu mich, dauert aber noch 2 Wochen, da noch einiges dran zu tun ist (u.a. Rückrüstung auf Originalblinker hinten) und die Werkstatt z.Zt. ausgelastet ist.

In die Papiere ist tatsächlich ein 160er Hinterreifen eingetragen, aber dazu soll es eine Freigabe von Triumph für einen 150er geben. Bekomme ich dann mit.

am 8. Mai 2014 um 15:51

Sieht ja fast so aus wie meine, habe auch den tieferen Lenker, aber alle Seitendeckel verchromt. Bin jedoch auf den Original polierten Aluhaltegriff (Polished Grabrail) hinten total neidisch. Seit ich das Moped habe, versuche ich, diesen irgendwo zu ergattern ..... auch in England keine Chance. Es gibt zwar einen verchromten im Zubehörhandel, den will ich aber nicht. Dafür war bei meiner noch die Originalscheibe dabei, welche ich mir jetzt dranmontiert habe. Tut dem Aussehen keinen Abbruch und die Birdie fährt sich damit noch angenehmer.

Also, viel Spaß mit dem Moped und berichte weiter. Ist immer interessant, Infos zu bekommen.

Gruß von Bikinger.

Zitat:

Original geschrieben von barchettist

also die technischen Daten, die ich bisher gegooglet habe, sagen alle für hinten einen 150er Reifen aus. Ich danke aber für Deinen Hinweis und werde das vor dem Kauf lieber nochmal genau prüfen und mit den Fzg-Papieren vergleichen.

Was die Markenbindung der Reifen angehet, bin ich mir allerdings sehr sicher, dass das nicht mehr gilt. Natürlich steht es in den Papieren "älterer" Fahrzeuge noch drin, war z.B. bei den BMW-PKW bis Anfang der 2000er Jahre auch noch so. Ist aber nicht mehr interessant. EU sei Dank.

Ich werde weiter berichten. Das wäre sie dann:

Themenstarteram 8. Mai 2014 um 16:39

Danke! Als Kenner wirst Du gesehen haben, dass sie auch einen Hauptständer hat. Praktisch, wenn man selber schrauben will, so wie ich. Wir lesen uns!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Triumph
  5. Triumph Thunderbird T309 mehr fahren als schrauben?