ForumToyota
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Toyota Van: der Motor ueberhitzt bei 50 kmh eher als bei 100 kmh

Toyota Van: der Motor ueberhitzt bei 50 kmh eher als bei 100 kmh

Themenstarteram 23. Febuar 2009 um 18:59

Hallo an alle Forummitglieder!

ich hoffe dass mir hier jemand weiterhelfen kann.

Ich bin gerade in Australien und habe mir hier einen Toyota Townace Bj. ca. 1993, 220 000 km, faehrt mit Benzin und Autogas (nachgerustet) gekauft um eine grosse Reise durch ganz Australien zu machen.

Der Van machte einen guten Eindruck, und fuhr im ersten Monat die ersten 500 km ohne jegliche Probleme. Dann eines Tages als ich das erste mal 4 Stunden (ca. 300 km) nonstop gefahren bin, ist er an einem normalen regnerischem Tag auf dem Freeway sehr warm geworden und als ich draufhin langsamer fuhr und stoppte, sich der Motor dann endgueltig ueberhitzt hat (es kam aber kein dampf aus dem kuehler raus).

Ich habe an naechsten Tag alles ueberprueft und ca. 2L wasser nachgefuehlt und dann lief er nochmal ca. 700 km normal.

Inzwischen bin ich bei nem Aussie-Freund in der Garage angekommen um das Auto zu checken, und mein Toyota ueberhitzte sich vor seiner Haustuer ein 2-tes mal.

das komische dran ist wenn ich auf der autobahn 100 kmh fuhr (auch ueber lange strecke) die temperatur konstant bleibt, wenn ich aber runter von der autobahn bin und danach in ner stadt oder dorf langsam fahre mit 40-50 kmh dann steigt die temperatur in richtung rot an. also muss ich schneller fahren um es durch fahrtwind runter zu kuehlen. wenn ich aber anhalten wuerde dann die temp. erst recht ins rot geht, kuehlt sich aber scheinbar auch recht schnell wieder runter.

 

es gibt keine lecks im kuehlsystem, zilynderkopfdichtung soll auch ok sein (hat ein befreundeter kfz-mechaniker bestaetigt). nur bissle kuehlwasser fehlt irgendwie immer wieder.

ABER, wie wir es spaeter gesehen haben, war kein thermostat drin weil der vorbesitzer es scheinbar absichtlich ausgebaut hat (das ueberhitz problem muss es also auch schon frueher gegeben haben).

wir haben jetzt neuen thermostat eingebaut und einen extra neuen mechanischen temperatur sensor in die leitung vom motor zum kuehler (heisses wasser) eingefuegt um die werte besser abzulesen.

das ueberhitz problem hatte sich aber danach wiederholt, nach 40 km autobahnfahrt mit 100 kmh und dann runter auf die strasse mit 40 bis 50 kmh ist der motor wieder heisser geworden.

maximale temperatur war beim erhitzen ca 230 grad fahrenheit = ca. 140 grad celsius, auf der tem.uhr im cockpit war der zeiger dabei schon kurz vor rot oder gar im rot gestanden.

die betriebstemperatur auf der autobahn war aber immer ca 90 bis 105 grad celsius (190-200 grad fahrenheit) gewesen.

nach dem ,,heiss-fahren,, habe ich den motor ausgemacht und nach 5 min wieder angemacht und dann ist die temperatur schnell wieder runter gegangen weil scheinbar frisches kuehlwasser gepumpt oder durchgelassen wurde.

am thermostat kann glaube ich nichts liegen weil bei den ersten 2 ueberhitzungen war ueberhaupt keiner drin, und jetzt ist ein komplett neuer drin, und die geschichte wiederholt sich.

habt Ihr ne idee woran es liegen kann?

es ist toyota townace, baujahr ca. 1992-1994, motor bezeichnung 3Y-C, mit ca. 1,9 liter hubraum.

koennte es sein das es irgendwie luft im kuehlsystem hat, oder es welches ansaugt?

waehren es dann solche symtome wie beschrieben?

welche ist eine normale betriebstemperatur fuer ein 2 liter motor?

ab wann wird es zu heiss?

wenn jemand da irgendwas weiss, antwortet bitte sobald es moeglich ist.

ich muss in ein paar tagen zurueck nach Sydney fahren und vielleicht kann ich hier bis dahin noch was sinnvoles machen, weil mein Freund hier schon das noetige werkzeug dazu parat hat.

Vielen Dank im Voraus!

Alex

Ähnliche Themen
15 Antworten

Hallo!

Da ist mit ziemlicher Sicherheit die Kopfdicjtung defekt.

Wasserverlust erfolgt durch den Brennraum, sodass umgekehrt die Verbrennungsdgase in das Kühlsystem kommen. Da ja dauernd Druckverhältnisse von saugen bis Hochdruck wechseln.

Da musst Du den Motor abdrücken, d.h., es wird Druckluft in den Zylinder mittels Adapter im Zündzeitpunkt geblasen, sodann siehst Du wo diese dann entweicht.

Kühler öffnen, am Auspuff horchen, Einlasskrümmer, bzw. an Drosselklappe horchen, damit sind Ventile geklärt, Öldeckel aufmachen, horchen, ob er nach unten an den Kolben vorbeibläst. Das machst Du am besten in der Werkstatt, die haben das nötige Zeug dafür, wissen, wies geht kostet nicht viel und ist sicher.

Jeder Motor braucht unbedingt mindestens halb Frostschutz ,halb Wasser, sinst geht gar nichts. Die Zeiten mit reinem Wasser sind endgültig vorbei, da zu wenig Kühlleistung übertragen wird. Ausserdem ist ein leichter Überdruck mit ca. 0.1-0.3 bar normal, da dadurch der Siedepunkt erhöht wird. Da das Thermostat fehlte, ist das schon lange defekt. Da wurdest Du angeschmiert.

Der rasche Temperaturwechsel kommt von den Gasblasen, die sich angesammelt haben, und dann gluckst das Kühlmittel - nach.

Voraussetzung ist natürlich, dass die übrige Motoreinstellung stimmt und alle Zylinder gleichmässig Kompression haben.

Dies natürlich auch prüfen!!!!

Ansonsten kann nur noch die Wasserpumpe undicht sein, das sieht Du an den Rinnspuren unter dieser, wo sie ein kleines Loch für dies Leckagen hat.

Gruss

Toyoti

Was mir noch einfallen würde zu der Fehlerbeschreibung, wäre der Kühlerlüfter. (Da bei geringen Geschwindigkeiten der Fahrtwind nicht zur Kühlung ausreicht). Der Lüfter muss immer laufen, wenn die Kühlwassertemperatur einen gewissen Schwellwert erreicht (ca. 85 Grad C). Das würde ich vorher noch überprüfen.

 

Wenn kein Thermostat drinnen ist/war, wäre das auch kein Problem, da läuft er halt einfach permanent im großen Kühlerkreislauf und wird eben dann langsamer warm.

 

Was noch sein könnte, wäre eine defekte Wasserpumpe -> zu wenig Druck im Wasserkreislauf. Normalerweise müsste ja, wenn das Wasser verdampft der Dampf durch den Kühlerdeckel entweichen können.

Wenn Du Hilfe willst,dann solltest Du auch diese befolgen, sonst vergeude ich nur meine Zeit!!!

Drücke zuallerertst den Motor genau ab, in möglichst heissem Zustand, ab, damit Du weisst, woran Du bist.

Prüfe die Kompression genau, muss auf alle Zyl. gleich sein

Betriebstemperatur ist bei allen Motoren von 80-95 Grad C. gleich.

Dann kann man erst weiter sehen.

Gas- oder Dampfblasen sind nur bei einem Defekt vorhanden,, daher auch das Kühlmittel mit höherem Siedepunkt.

Zu wenig Frostschutz ist gleich kochender Motor!!!

Die Wasserpumpe kann keine Luft- od Gas pumpen, nur Flüssigkeit!!!!

Der Ventilator ist über einen Thehrmokontakt mit Relais geschaltet und nur zur Hilfe, wenn der Fahrtwind nicht reicht!!!

Mit selber basteln wirst Du hier nicht weiterkommen, das ist schon ein Fall für den Meister!!!!

Toyoti

Themenstarteram 24. Febuar 2009 um 13:20

Ersteinmal vielen Dank an Toyoti und CelicaST fuer Eure Antworten !!!

sorry, ich konnte nicht gleich antworten weil ich hier auch keinen permanenten inet zugang habe.

Also gegen zilynderkopfdichtung schaden sprechen folgende punkte dagegen:

*keine blasen zu sehen im kuehwasser wenn der motror lauft und radiatorkappe offen ist

*das oel sieht ,,gesund,, aus wie eben normales oel, ohne wasserblaeschen

*die auspuffabgase sind ,,trocken,, ohne dampf zu sehen und ohne wassernebel aus dem rohr

*kein oel im kuehlwasser zu erkennen

und die tatsache das ich nach dem ersten ueberhitzen noch 700 km in 3 tagen ohne jegliche probleme gefahren bin, auch mal 300 km nonstop an nem warmen tag und auf der autobahn mit 100 kmh ohne groesse kuehlwasserverluste. denke da haette ich schon was merken muessen wenns es ein zkd-problem waere.

das kuehlwasser war immer ziemlich gruen vom frostschutz, aber den genauen mischverhaeltniss kenne ich nicht, weil ich es schon so gekauft habe. nach dem thermostatwechsel haben wir ersteinmal nur wasser nachgefuehlt nur um zu sehen wie/ob es arbeitet. aber wies aussieht war der thermostat weder die ursache noch die loesung des problems.

auf dem unterboden sind nirgendwo lecks zu sehen und in den letzten 2 wochen habe ich nie gesehen dass da irgendwo was runter tropft, so denke ich die wasserpumpe soweit ok ist.

selber basteln tun wir eh nicht mehr weiter, wir haben bissle recherschiert und nachgefragt und scheinbar sollen 15 jahre alte Toyota Vans der Ace-Serie in diesem Alter probleme mit dem schmutz im Kuehler haben, dass sich da ueber jahre zuviel dreck angesammelt hat und manche leitungen blockiert sind.

Das soll das typisches Problem fuer diese alten Vans sein, laut aussage eines Radiator-Shop Betreibers (naja, muss ich ihm vertrauen, aber der will ja auch mir einen neuen kuehler verkaufen).

aber was aehnliches haben wir dann auch im internet rausgelesen, in einem einzelfall bei nem bau aehnlichem toyota van der 10 jahre alt war, ob es ein generelles problem ist weiss ich nicht.

Aber klingt fuer mich irgendwie logisch, wenn der fahrwind abreist, wenn ich statt 100 kmh nur noch 50 kmh fahre und der motor trotzdem heiss ist und der kuehler nicht richtig kuehlt wird es halt zunehmend noch heisser, und beim ahhalten gar zuuu heiss.

Oder auch dass die kuplung am Ventilator nicht mehr ganz richtig arbeitet.

Bringen den Van morgen zum diesem Radiator-Shop, um die Leistung vom Ventilator und dem Kuehler zu ueberpruefen, und dann gleich wohl nen neuen Kuehler einbauen.

wird mir zwar mind. 750 A$ (ca. 400 euro) kosten, nur Einbau vom neuem Kuehler.

aber in anbetracht dass ich noch zirka 15 000 bis 20 000 km, teilweise durch die Wuesten, fahren moechte und der kuehler schon 15 jahre alt ist, und da auch sichtbar dreck in den Leitungen war werde ich diesen Schritt gehen muessen.

Habe auch ueberlegt ihn auch nur ausspuehlen zu lassen, aber da hab ich angst am falschen ende zu sparen, weil eben wegen den 15000 km in den naechsten 6 Monaten und dem Outback.

und dann klaro auch gleich neuen kuehlmittel gemisch nachfuehlen.

so siehts aus, hoffe das hilft dann auch.

Ich würde den Lüfter und den Thermoschalter für den Lüfter prüfen.

Den Stecker vom Lüftermotor abziehen und 12 Volt drauf geben, wenn er nicht läuft einen anderen einbauen.

Das Kühlwasser verliert er wenn der Motor zu heiß wird über das Überdruckventil im Kühlerdeckel.

Ich tippe eher auf den Kühler, der verstopft ist. Der Lüfter springt eh nicht an im Fahrwind.

@ autopedia

Im Fahrtwind hat er auch keine Probleme. Der Lüfter sollte nur laufen wenn er steht und die Temperatur im Kühler zu hoch wird.

Zitat:

Original geschrieben von Douglas4

@ autopedia

Im Fahrtwind hat er auch keine Probleme. (...)

Zitat:

alex schreibt

Aber klingt fuer mich irgendwie logisch, wenn der fahrwind abreist, wenn ich statt 100 kmh nur noch 50 kmh fahre und der motor trotzdem heiss ist (...)

...

Du hast die Antwort schon selber gegeben!

Das Kühlmittel wird bei dichtem Motor nicht schnutzig oder hat dann Ablagerungen, Schlamm, etc., imKühler wenn der Motor dicht ist. Auch bei alten Motoren bleibt dann das System sauber. Die Verbrennungsgase, welche in das Kühlmittel gelangen, reagieren und es entsteht dieser Schlamm und Schhmutz.

So lange Du den Motor nicht heiss abgedrückt hast, weisst Du nichts. Es kann jaa auch der Kopf risse haben , besonders bei Aluköpfen, oder der Zylinder Risse haben. Alles schon dagewesen.

Es kann auch das Pumprad an der Welle der Wapu locker sein.

Lass den Motor am Stand laufen, bis der Ventilator mindestens 3-5 mal geschaltet hat, es darf sich die Temperatur nicht erhöhen, im Ausgleichbehälter dürfen keine Blasen aufsteigen, der Überdruck darf sich nicht erhöhen.

Themenstarteram 3. März 2009 um 4:36

also der kuehler ist ausgetauscht, der alte war mit viel sand verklebt (wohl weil die meisten australier das normale wasser fuer kuhler benutzen, denke ich)

das auto lauft gut, ich bins gerade am austesten, werde berichten wie se bis Sydney geschaft hat.

fotos vom alten kuehler sind leider nicht soo scharf geworden.

der ventilator wird von nem riemen angetrieben, und wurde auch ueberprueft und ist in ordnung laut aussagen von dem radiatorshop mechanicker.

danke an alle die mir geantwortet haben !!!

wenn ich mehr zeit habe werde ich vllt genauer beschreiben wie das auto nun lauft.

Themenstarteram 3. März 2009 um 4:38

noch ein bild

Themenstarteram 3. März 2009 um 4:40

und hier war ein kleiner leck in der ecke, leider nicht gut zu sehen

Themenstarteram 5. März 2009 um 6:42

sieht (leider) so aus dass Toyoti recht hat.

Toyoti ich habe deinen letzten Beitrag gelesen als der radiator schon seit paar tagen getauscht war.

Am Morgen, noch bevor ich den Van zur reparatur gab habe ich den motor nach den bekannten Vorzeihen der kaputten ZKD nochmal abgecheckt und konnte nichts finden was wirklich dafuer sprechen wuerde.

mit dem neuen Kuehler bin ich 4 tage lang gut gefahren, ohne was zu merken, der van fuhr gut und zuferlaessig und er hat auch nun besser gekuehlt als der alte aber dass aleine bringt ja auch nichts.

gestern kammen wieder paar mal diese temperaturspruenge, wo die temperatur schnell ansteigt und dann wieder abfaehlt, was mich gleich beunruhigt hat. dann kamms mir vor als ob der van mehr sprit braucht und weniger leistung bringt.

und heute frueh habe ich das erste mal beim geoeffneter kuehlerkappe und laufendem motor luftblasen aufsteigen gesehen.

der oeldeckel ist aber weiterhin sauber und ohne schlamm und das oel am oelmessstab ist auch ,,sauber,, und zahe.

aber nun sieht es, fuehrchte ich, immer mehr nach ZKD aus.

 

Kriegt der motor viel schaden davon ab?

ich will ja die ZKD reparieren lassen, aber kann ich dann noch sicher 15 000 km fahren? oder lieber gleich ein neues auto suchen?

ZKD selber wird schwierig, evt hats dir noch den zylinderkopf od. motorblock verzogen weil der motor immer heiss wurde. aber das kanste leider erst prüfen wenn der kopf abmontiert ist.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Toyota Van: der Motor ueberhitzt bei 50 kmh eher als bei 100 kmh