ForumToyota
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Toyota Picnic Problem mit der Lenkung

Toyota Picnic Problem mit der Lenkung

Themenstarteram 6. April 2009 um 18:47

Hallo! Ich fahre einen Picnic und hatte vor einer Woche plötzlich ein Problem mit meiner Lenkung. Beim Einschlagen ging die Lenkung sehr schwer und ich hatte das Gefühl, es würde irgendwie entgegen lenken. Ich bin sofort in die nächste KFZ-Werkstatt (keine Toyota Werkstatt) gefahren. Der Mechaniker dort schaute sich den Wagen von unten an und meinte, dass es auf Verdacht die Servopumpe sein könnte. Das Teil wurde also bestellt und eingebaut. Ich holte das Auto wieder ab und einen Tag darauf war das gleiche Problem mit der Lenkung wieder. Ich fuhr wieder in die Werkstatt, worauf der Mechaniker nun meinte, dass das Lenkgetriebe defekt sei. Durch dieses defekte Getriebe sei nun auch wieder die Pumpe hinüber. Nun muss die Pumpe nochmals erneuert werden und gleichzeitig auch das Lenkgetriebe. Kann denn das so stimmen? Hat jemand vielleicht das gleiche Problem gehabt? Was könnte denn sonst mit der Lenkung nicht stimmen? Ich bin für jede Antwort dankbar!

Ähnliche Themen
17 Antworten

Hallo.

Es ist natürlich schwer etwas zu deiner Lenkung zu sagen ohne es selber gesehen oder gelenkt zu haben. Es hört sich aber ein wenig komisch an was deine Werkstatt dir gesagt hat.

Wenn die Lenkhilfpumpe defekt ist geht die Lenkung schwer, das ist richtig. Meist ist auch noch ein lautes, unnormales Geräusch dabei. Das jetzt das Lenkgetriebe defekt ist kann ich mir nur erklären das Metallteile aus der defekten Pumpe in die Lenkung gekommen sind. Die Pumpe würde ich aber nicht nochmal erneuern, durchspülen sollte reichen.

Es kann aber auch die neue Pumpe sein die kaputt ist, nicht das Lenkgetriebe. Ist die Pumpe ein Original Teil oder Zubehör? Nichts gegen Zubehör Teile aber es wäre nicht das erste mal das Neuteile aus dem Zubehör nach kurzer Zeit den Geist aufgeben. Hatte das mal mit einem Klimakompressor und einem Anlasser.

Themenstarteram 7. April 2009 um 8:03

Hallo!

Danke, für deine Mail! Also die Pumpe ist ein Originalteil und kostet auch stattliche 600,- €. Ich habe die alte Servopumpe mit nach Hause genommen und bin damit zu einem anderen KFZ-Mechaniker. Er schaute sich das Teil an und meinte, dass die Pumpe seiner Meinung nach völlig in Ordnung ist! Das ist natürlich der Hammer! Ich zweifle auch mittlerweile an der Glaubwürdigkeit bzw. Seriösität dieser Werkstatt. Nachdem ich mein Auto nach der ersten Reparatur abgeholt habe, merkte ich jedesmal beim Rechts-Abbiegen ein fürchterliches Kratzen. Bin gleich wieder in die Werkstatt und nach einer erneuten Probefahrt sagte mir der Mechaniker, dass dies völlig normal sei, doch sollte das Geräusch auch beim Links-Abbiegen sein! Ich bestand jedoch darauf, dass das Auto nochmal auf die Hebebühne kommt. Es ist unglaublich, doch die hatten tatsächlich einen Schraubenzieher zwischen den Gestängen vergessen. Da will man mir erzählen, dass das Geräusch normal sei und dabei verstehen die Leute anscheinend ihr Handwerk nicht. Es ist für mich nicht gerade leicht, dass mein Auto nun immer noch in dieser Werkstatt steht und ich nicht weiß, was die damit alles machen...

HI!

Also ich würde sofort die Werkstatt wechseln! Für 600€ neue Servopumpe, und die soll schon am nächsten tag wieder kapput sein!

Reine Abzocke!

Ich fahr auch ein picnic, hatte abernichts an der Lenkung gehabt! Kann dir leider nicht weiter helfen!

Edik

Themenstarteram 7. April 2009 um 18:24

Danke, für die Mail! Also ich weiß echt nicht mehr, was ich tun soll. Mein Wagen ist immer noch in dieser Werkstatt und total zerlegt worden. Die Vorderachse ist abmontiert und im Motorraum haben die auch einiges ausgebaut! Wie soll ich das Auto wieder aus der Werkstatt holen? Sie haben ja jetzt ein Lenkgetriebe bestellt, das nun 1100,- € kostet. Kommt also noch zu der Servopumpe mit 600,- € dazu! Dieses Getriebe ist noch nicht da und so lange bleibt das Auto auch zerlegt. Wer kann mir denn einen Tipp geben, wie ich gegen diese Autowerkstatt vorgehen kann? Was kann ich tun, wenn nach dem Einbau des Lenkgetriebes und einer erneuten Servopumpe, die Lenkung immer noch nicht funktioniert?? Brauche wirklich Hilfe! :-(((

Hast du einen Auftrag für die Reparatur gegeben?

Wenn nicht dürfen, die das Auto auch nicht reparieren.

Falls nach der reparatur noch probleme mit der Lenkung sind hast du ja Garantie auf die Ersatzteile und den Einbau.

Das ist ja wirklich eine teuere Angelegenheit!!!

Wenn sie dann mit dem Auto fertig sind, zahl nur noch für die Lenkhilfpumpe, falls du für die Servopumpe schon bezahlt hast!Auf keinen Fall zweimal für Servopumpe zahlen.

War ja nicht dein Verschulden, dass die Servopumpe wieder kapput gegangen war! Ich bin mir sicher, die Werkstatt kann das auf die Garantie abschreiben.

Vergewissere dich, dass die Werkstatt wirklich neue Teile einbaut und keine gebrauchte! War bei meinen Vater so, dass die Werkstatt gebrauchtes Getriebe eingebaut hat und wollte es als neues durchgehen lassen!

Falls die Lenkung dann wieder nicht funktionieren sollte, bring das Auto solange hin bis es funktioniert ohne etwas drauf zu bezahlen.

Du hast schließlich dein Geld bezahlt!

Wenn das nicht durchgeht, ruhig mit dem Chef reden über die Kompetenz der Mechaniker!

Und immer daran denken: Der Kunde ist der König, also binimm dich auch so!

Halte uns auf dem Laufenden!

edik

Themenstarteram 8. April 2009 um 15:00

Zitat:

Original geschrieben von edik1

Das ist ja wirklich eine teuere Angelegenheit!!!

Wenn sie dann mit dem Auto fertig sind, zahl nur noch für die Lenkhilfpumpe, falls du für die Servopumpe schon bezahlt hast!Auf keinen Fall zweimal für Servopumpe zahlen.

War ja nicht dein Verschulden, dass die Servopumpe wieder kapput gegangen war! Ich bin mir sicher, die Werkstatt kann das auf die Garantie abschreiben.

Vergewissere dich, dass die Werkstatt wirklich neue Teile einbaut und keine gebrauchte! War bei meinen Vater so, dass die Werkstatt gebrauchtes Getriebe eingebaut hat und wollte es als neues durchgehen lassen!

Falls die Lenkung dann wieder nicht funktionieren sollte, bring das Auto solange hin bis es funktioniert ohne etwas drauf zu bezahlen.

Du hast schließlich dein Geld bezahlt!

Wenn das nicht durchgeht, ruhig mit dem Chef reden über die Kompetenz der Mechaniker!

Und immer daran denken: Der Kunde ist der König, also binimm dich auch so!

Halte uns auf dem Laufenden!

edik

Themenstarteram 8. April 2009 um 15:12

Hallo!

Also, ich habe mit dem Chef selbst telefoniert und der glaubt mir weder die Geschichte mit dem vergessenen Schraubenzieher! und dann behauptet er auch noch, dass ich einen Auftrag für ein neues Lenkgetriebe unterschrieben habe! Es wurde jedoch lediglich ein Zettel für ein Leihauto unterschrieben! Ich habe mittlerweile mit einem Gutachter telefoniert und der meinte, ich solle mir einen Rechtsanwalt nehmen. Wieder Kosten!! Himmel, ich will doch nur mein Auto wieder haben!! So, de Chef hat mir nun gesagt, dass der Picnic nicht mehr verkehrstüchtig ist!!!! Die haben das Lenkgetriebe und irgendwelche Leitungen ausgebaut, wobei dabei eine Leitung gerissen ist. Sie können also das Auto nicht mehr so herstellen, wie es wahr! Sie schleppen mir nun das Auto morgen zu mir nach Hause und ich habe dann einen Schrotthaufen in meiner Garage! Mein gutes Auto!!!! Was soll eine Frau in dieser Männerdomaine unternehmen?? In meinem nächsten Leben werde ich ein Mann...... :-(((((((( Sorry, aber ich kann nicht mehr anders :-(((( Ich habe schon meinen Nachbarn (ein ehemaliger Kfz-Mechaniker) gefragt, ob er mit mir zu dieser Werkstatt fährt.... doch leider..... :-((((( Also bezahlt habe ich noch nichts. Ja und wenn das so weiter geht, zahle ich denen keinen Cent! Wie soll ich mich vergewissern, dass die nur Originalteile einbauen? Ich habe ja keinen Einblick in die Rechnungen der bestellten Teile :-( Oh je und nochmal in diese Werkstatt fahren....!?!?

Themenstarteram 8. April 2009 um 15:13

Hallo!

Also, ich habe mit dem Chef selbst telefoniert und der glaubt mir nicht die Geschichte mit dem vergessenen Schraubenzieher! und dann behauptet er auch noch, dass ich einen Auftrag für ein neues Lenkgetriebe unterschrieben habe! Es wurde jedoch lediglich ein Zettel für ein Leihauto unterschrieben! Ich habe mittlerweile mit einem Gutachter telefoniert und der meinte, ich solle mir einen Rechtsanwalt nehmen. Wieder Kosten!! Himmel, ich will doch nur mein Auto wieder haben!! So, der Chef hat mir nun gesagt, dass der Picnic nicht mehr verkehrstüchtig ist!!!! Die haben das Lenkgetriebe und irgendwelche Leitungen ausgebaut, wobei dabei eine Leitung gerissen ist. Sie können also das Auto nicht mehr so herstellen, wie es wahr! Sie schleppen mir nun das Auto morgen zu mir nach Hause und ich habe dann einen Schrotthaufen in meiner Garage! Mein gutes Auto!!!! Was soll eine Frau in dieser Männerdomaine unternehmen?? In meinem nächsten Leben werde ich ein Mann...... :-(((((((( Sorry, aber ich kann nicht mehr anders :-(((( Ich habe schon meinen Nachbarn (ein ehemaliger Kfz-Mechaniker) gefragt, ob er mit mir zu dieser Werkstatt fährt.... doch leider..... :-((((( Also bezahlt habe ich noch nichts. Ja und wenn das so weiter geht, zahle ich denen keinen Cent! Wie soll ich mich vergewissern, dass die nur Originalteile einbauen? Ich habe ja keinen Einblick in die Rechnungen der bestellten Teile :-( Oh je und nochmal in diese Werkstatt fahren....!?!?

Wenn ich das richteg verstanden hab, du hast ein noch fahrendes Auto in die werkstatt gebrach, mit difekter lenkung, daraufhin bringen sie dir das Auto in nicht mehr fahrbaren zustand zurück!

Das ist wirklich unverschämt!

Das mit dem Anwalt ist eine gute Idee! Auf jeden Fall kannst du gegen die Werkstatt klagen! Sowas kannst du nicht auf dir sitzen lassen! Allerdings wird es etwas dauern und ohne Auto ist auch schlecht.

Bring das Auto in eine Fachwerkstatt und lass es dort reparieren, die kosten bekommst du dann wahrscheinlich erstattet! Je nochdem wie der Richter die Sache sieht. Aber eigentlich ist die Siche klar: Du bist im Recht!

edik

Themenstarteram 8. April 2009 um 16:34

Zitat:

Original geschrieben von edik1

Wenn ich das richteg verstanden hab, du hast ein noch fahrendes Auto in die werkstatt gebrach, mit difekter lenkung, daraufhin bringen sie dir das Auto in nicht mehr fahrbaren zustand zurück!

Das ist wirklich unverschämt!

Das mit dem Anwalt ist eine gute Idee! Auf jeden Fall kannst du gegen die Werkstatt klagen! Sowas kannst du nicht auf dir sitzen lassen! Allerdings wird es etwas dauern und ohne Auto ist auch schlecht.

Bring das Auto in eine Fachwerkstatt und lass es dort reparieren, die kosten bekommst du dann wahrscheinlich erstattet! Je nochdem wie der Richter die Sache sieht. Aber eigentlich ist die Siche klar: Du bist im Recht!

edik

Themenstarteram 8. April 2009 um 16:40

Ja genau, das Auto war noch fahrtüchtig, als ich es in die Werkstatt gebracht habe. Ich habe mittlerweile mit einer Fachwerkstatt gesprochen und die holen das Auto bei mir ab. Tja, wie das dann mit den Kosten ist, weiß ich nicht. Der Rechtsanwalt kostet halt auch wieder.... :-((( und ich habe keinen Rechtsschutz :-((( Kann ja wohl nicht sein, dass man ohne Rechtschutz dasteht wie ein Ei!!! Hat denn der Kunde überhaupt keine Rechte mehr??? Mir ist wirklich langsam zum Heulen :-(((( Jedenfalls vielen, vielen Dank für die Mails ( und die moralische Unterstützug)!!!!!

Themenstarteram 8. April 2009 um 16:41

Ja genau, das Auto war noch fahrtüchtig, als ich es in die Werkstatt gebracht habe. Ich habe mittlerweile mit einer Fachwerkstatt gesprochen und die holen das Auto bei mir ab. Tja, wie das dann mit den Kosten ist, weiß ich nicht. Der Rechtsanwalt kostet halt auch wieder.... :-((( und ich habe keinen Rechtsschutz :-((( Kann ja wohl nicht sein, dass man ohne Rechtschutz dasteht wie ein Ei!!! Hat denn der Kunde überhaupt keine Rechte mehr??? Mir ist wirklich langsam zum Heulen :-(((( Jedenfalls vielen, vielen Dank für die Mails ( und die moralische Unterstützung)!!!!!

Hy Jenny

Gibs schon was neues?

Fährt das Auto wieder?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Toyota Picnic Problem mit der Lenkung