ForumToyota
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. toyota baut das anti-alk-auto

toyota baut das anti-alk-auto

Themenstarteram 3. Januar 2007 um 17:20

ob das wer freiwillig kaufen wird??

nachzulesen unter orf.at

Ähnliche Themen
41 Antworten

Hatte nicht Benz mal so ein Pilotprojekt, wo ohne "Blasen" in einen Alkomat nichts ging?

Prinzipiell klingt es sinnvoll. Allerdings teuer und! man darf keine Schnapspralinen essen ;)

Mit dem Schweiß ist so eine Sache.. Gibts da ne Sommerschaltung? :D

vg Steve

Und was ist, wenn man während der Fahrt was trinkt? Fährt der dann selbst rechts ran? :D

das waren VOLVO, die mit dem Pilotprojekt verschiedenen schwedischen Gesetzen gerecht werden wollte. Ich weiß leider nicht, wie das weiter ausgegangen ist ;(

Dann zieh ich halt Handschuhe an

.. sowas hat in Deutschland keine Chance. Besoffen fahren gehört hier zum Brauchtum.

Prost

Michael

Zitat:

Original geschrieben von michael60

.. sowas hat in Deutschland keine Chance. Besoffen fahren gehört hier zum Brauchtum.

Wie kommst du zu solch einer Aussagen? Sehe ich nicht so...

Man sollte nicht von sich auf andere schließen! ;)

Brauchst nur mal montags die Lokalzeitung aufschlagen. Dann kannst du nachlesen, wieviele (meist junge!) Führerscheininhaber sich wieder am Wochenende mit besoffenem Kopp zu Tode gefahren haben. Discofahrten sind da sehr beliebt ...

So einen Alk-Sensor sollte man darum als Pflichtzubehör einbauen ...

Zitat:

Original geschrieben von 0li000

Und was ist, wenn man während der Fahrt was trinkt?

Wenn es soweit kommt, dann hat der Fahrer wohl ein chronisches Alkoholproblem und sollte sich zur eigenen Sicherheit von seinem Führerschein trennen oder sich in ärztliche Behandlung begeben.

Also wenn jemand schon diesbezüglich in Erscheinung getreten ist, zB deswegen zum Idiotentest mußte oder so, dann is so eine Einrichtung sicherlich sinnvoll, könnte vielleicht seitens der Behörden zur Auflage dafür gemacht werden, dass man weiterhin ein Kfz bewegen darf.

Aber für alle andern wäre das eine Bevormundung. Ich möchte außerdem noch darauf hinweisen, dass es auch Krankheiten gibt, die entsprechende Reaktionen der Pupillen oder der Schweißdrüsen hervorrufen, aber nicht unbedingt die Fahrtüchtigkeit beeinflussen.

Zitat:

Original geschrieben von 0li000

Aber für alle andern wäre das eine Bevormundung.

Warum sollte dies eine Bevormundung darstellen? Nach dieser Sichtweise müßte auch die Gurtpflicht als eine Bevormundung des Kraftfahrers erscheinen.

Hab ich doch anhand des Beispieles von Krankheiten gerade erklärt.

Das mit den Krankheiten habe ich schon verstanden und akzeptiere diese medizinischen Ausnahmen natürlich auch (das kann man sich ja schließlich auch attestieren lassen und sich ggf. eine Ausnahmegenehmigung beschaffen, falls so eine Einrichtung mal zur Pflichtausstattung werden sollte), aber da bleiben dann doch sicherlich noch 95% Betroffene über, für welche diese Ausnahme nicht gilt und für die sich dann die von mir gestellte Frage nach der Art der Bevormundung stellt.

Da stimme ich zu. Aber es gibt viele, die nur ein Bier trinken, und dann anderthalb Stunden warten, bis sie fahren. Da ist sicher was feststellbar, aber das beeinflusst die Fahrfähigkeit nicht mehr. Ist alles eine Abgrenzungssache.

Ansonsten stimme ich Dir zu.

*Ironie an* Wie gemein ist das denn? Die Toyotas in ganz Südamerika sind die übelsten Alkis... Weltweit gibt es unzählige schnüffelnde Toyotas... und der Fahrer soll leer ausgehen?

Sehr fragwürdig, was die da betreiben :D *Ironie aus*

 

Ne, das System ist sicherlich sinnvoll, nützt aber nur etwas wenn es den entsprechenden Personen als Auflage (z.B. nach Alkohol am Steuer) zum Zwang gemacht wird... Nen Alki wird sich wohl kaum dieses System bestellen...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. toyota baut das anti-alk-auto