ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Teures Auto trotz laufender Finanzierung privat verkaufen

Teures Auto trotz laufender Finanzierung privat verkaufen

Themenstarteram 21. Juni 2017 um 10:59

Hallo zusammen,

folgendes Szenario:

Auto ist bei einer Autobank finanziert. Das Auto soll nun aber vorzeitig privat verkauft werden. Wert ca. 35000€. Das Auto ist noch zugelassen.

Wie würdet ihr bei einem Verkauf vorgehen, um Sicherheiten zu haben?

Angenommen ein Käufer entscheidet sich zum Kauf. Dann müsste das Auto allerdings noch von mir abgemeldet werden und der Brief bei der Bank durch begleichen des Ablösebetrages beantragt werden. Dies dauert wohl i.d.R.ca. 2 Wochen ?!

Zur Überbrückung des Ablösebetrages würde evtl. die Hausbank einspringen, bis der Käufer bezahlt hat. Da würde ich sicherlich eine Lösung finden.

Problem: Was, wenn der Käufer in dieser Zeit abspringt? Wie kann man sich hier absichern? Kann man hier eine Absichtserklärung erstellen, in der sich der Käufer verpflichtet, das Auto zu kaufen und bei Nichteinhaltung eine Vertragsstrafe von beispielsweise 2000€ entrichten muss?

Nächster Punkt bei der Übergabe: Das würde ich wohl so lösen, dass meine Haubank den Brief von mir erhält und ich zusammen mit dem Käufer zur Bank gehe. Sobald der Käufer die Summe an die Bank entrichtet hat, erhält dieser den Brief von der Bank.

Hat da jemand Einwände oder andere/einfachere Möglichkeiten? Ich habe persönlich noch nie ein so teures Auto verkauft, daher möchte ich auf Nummer sicher gehen.

Vielen Dank!

Beste Antwort im Thema

Sorry, das liegt an meinem Langzeitgedächtnis.

Noch am 5. Februar, also vor gut 4 Monaten hattest Du mir Folgendes im Auto-Finanzierungsfaden Folgendes erklärt:

Zitat:

Ich denke es gibt viele Wege zum Ziel. Man sollte nur vorab sein Gehirn benutzen und gut durchkalkulieren, ob man auch ein worst case Szenario gut ausgleichen kann und natürlich nicht ein Auto nehmen, welches einen zu hohen Anteil am verfügbaren Einkommen einnimmt...

Ergänzen möchte ich noch, man sollte keine Verträge über mehrere Jahre unterschreiben, wenn man sich nicht an die von Dir selbst genannten Voraussetzungen hält.

Und so, wie Du Dir damals mit der Finanzierung selbst in die Tasche gelogen hast, lügst Du Dir jetzt mit dem erzielbaren Preis Deines Kuga selbst in die Tasche.

Darauf wollte ich nur hinweisen. Nicht weil ich Klugscheissen will, aber die ganze Rechnerei ist obsolet, wenn Du für Deinen Kuga einen unrealistischen Verkaufserlös ansetzt und die Realität wird Dich ein weiteres mal bitter einholen.

An Deinen im Februar selbst getroffenen Aussagen, mußt Du Dich schon messen lassen ;)

Kann ja auch sein, dass Du im Februar der Klugscheisser warst ... ;)

XF-Coupe

31 weitere Antworten
Ähnliche Themen
31 Antworten
am 21. Juni 2017 um 22:38

Zitat:

@PayDay schrieb am 21. Juni 2017 um 22:17:50 Uhr:

irgendwem zu erzählen, das er ein idiot ist, hilft ihn auch nicht weiter.

Niemand hat bisland das Wort "Idiot" benutzt, es ist aber erstaunlich, dass jemand, der ihn verteidigen will, aus den Fakten, und mehr wurde nicht gesagt, genau das schlussfolgert ;).

@TE da du ja schon einige Fahrzeuge ohne Anzahlung finanziert hast wirst du schon deinen Weg finden, ich hoffe für dich das es nicht zu teuer wird.

@All Mir war nie so wirklich klar das man einen mittleren Wagen wie den Kuga für 46000€ wirklich für 37000€ kaufen kann. Ich wunder mich über die großen Rabatte. Es handelt sich beim TE ja auch um einen Wunschwagen und nicht irgend ein Superangebot vom Internetz. Aber das man ein Auto für 46000€ Liste ohne Anzahlung mit 300€ / 48 Monate / 10000km fahren kann ist ja wirklich der Hammer.

Sagt mir bitte nicht das das die Regel ist, sonst beginne ich an mir zu zweifeln. :)

Unter den obigen Bedingungen ist das ja quasi geschenkt...

Das wären nämlich unter 15000€ für den Wertverlust in 4 Jahren für ein Auto was Liste 46000€ kostet. Restwert nach Liste und 4 Jahren 67%)

Themenstarteram 22. Juni 2017 um 8:12

Klar ist das ohne weiteres mit ein wenig Recherche und Vergleich möglich.

Der Nachteil ist nun mal - wie in meinem Falle - dass eine solche Ballonfinanzierung

eher als eine Art Leasing gesehen werden sollte, da das Auto nun mal während der

kompletten Finanzierung normalerweise immer weniger Wert haben wird, als man noch

bezahlen muss. Das ist mir auch schon klar..

Zitat:

@Sidi A4 2.6 schrieb am 22. Juni 2017 um 08:05:44 Uhr:

@TE da du ja schon einige Fahrzeuge ohne Anzahlung finanziert hast wirst du schon deinen Weg finden, ich hoffe für dich das es nicht zu teuer wird.

@All Mir war nie so wirklich klar das man einen mittleren Wagen wie den Kuga für 46000€ wirklich für 37000€ kaufen kann. Ich wunder mich über die großen Rabatte. Es handelt sich beim TE ja auch um einen Wunschwagen und nicht irgend ein Superangebot vom Internetz. Aber das man ein Auto für 46000€ Liste ohne Anzahlung mit 300€ / 48 Monate / 10000km fahren kann ist ja wirklich der Hammer.

Sagt mir bitte nicht das das die Regel ist, sonst beginne ich an mir zu zweifeln. :)

Unter den obigen Bedingungen ist das ja quasi geschenkt...

Das wären nämlich unter 15000€ für den Wertverlust in 4 Jahren für ein Auto was Liste 46000€ kostet. Restwert nach Liste und 4 Jahren 67%)

Nur weil der Wagen 46000€ Liste kostet, kostet er Ford nicht auch so viel da geht einiges über die Herstellerbanken.

Siehe das C Klasse Forum, da gab es kürzlich ein 18 Monate Leasing wo man sich einen 100k€ C63AMG für knapp 600€ Brutto bestellen konnte oder ein Bekannter von mir, der in Dubai wohnt, hat letzte Woche im Ramadan Sale einen Porsche Cayenne GTS mit 100km runter für 36 Monate 15tkm pro Jahr inklusive Wartung für knapp 600€ pro Monate ohne Anzahlung geleast.

Zitat:

@Sidi A4 2.6 schrieb am 22. Juni 2017 um 08:05:44 Uhr:

@All Mir war nie so wirklich klar das man einen mittleren Wagen wie den Kuga für 46000€ wirklich für 37000€ kaufen kann. Ich wunder mich über die großen Rabatte.

Die sind ganz normal, wenn man sich nicht mit dem erstbesten Angebot zufrieden gibt. Wir bekommen beim örtlichen Ford-Händler auch zwischen 25 und 30% Rabatt. Seine Vorführer und Jahreswagen hat er teurer auf dem Hof stehen.

Ich fahre ab nächster Woche 50k Listenpreis (Neuwagen) für 305 Euro 3 Jahre und 60tkm. Ist ein BMW und die Leasingrate mit 33% Nachlass kalkuliert. Zum Glück für den Autohandel hält sich in vielen Hirnen die uralte Mär, dass ein Neuwagen für Privat Geldverbrennung ist. Ich schaue lieber auf die nackten Zahlen.

Ob das für den Autohandel ein Glück ist, mit solchen Rabatten verkaufen zu müssen ... :rolleyes:

Aber meist gibt es ja auch Gründe für die hohen Rabatte. Sei es, dass ein neues Modell vor der Tür steht, wie bei Deinem 3er BMW oder dass ein Modell generell nicht läuft usw. usw.

Bei gefragten Marken u. Modellen mit entsprechenden Lieferzeiten, bewegen sich die Rabatte knapp über oder unter 10%.

XF-Coupe

Zitat:

@XF-Coupe schrieb am 22. Juni 2017 um 12:32:25 Uhr:

Ob das für den Autohandel ein Glück ist, mit solchen Rabatten verkaufen zu müssen ... :rolleyes:

Draufschreiben kann man ja erstmal was man will ob man es dafür verkauft bekommt ist eine andere Frage und gerade im KFZ Bereich reicht oft ein Blick in andere Länder um zu sehen was da preislich geht.

Ich frage mich halt schon warum so hohe Listenpreise aufgerufen werden, diese dann aber am Ende doch nicht bezahlt werden müssen.

Mich verwirrt sowas.

Wenn ich mir etwas kaufen will informiere ich mich vorab, ich stelle also fest das was mir gefällt so zwischen 45000€ und 55000€ Liste kosten würde. Und dann lasse ichs weil mir das zu teuer ist. (Betrachtet auf eine gewisse Nutzungsdauer von 6-8 Jahren)

Also kaufe ich ein gebrauchtes Auto und gut. Dieses ist natürlich auch auf den gleichen Zeitraum gesehen immer günstiger als ein neues Fahrzeug. Wobei man bedenken muss das der Gebrauchte dann keinen Restwert mehr hat mit dem ich rechne, der neue würde noch einen Wert haben, das ist mir klar.

Wenn ich aber sehe das ich für 300€/Monat was ja wirklich nicht viel Geld ist ein neues Auto fahren kann ist das ja schon wieder eine Überlegung wert.

Zitat:

@XF-Coupe schrieb am 22. Juni 2017 um 12:32:25 Uhr:

Bei gefragten Marken u. Modellen mit entsprechenden Lieferzeiten, bewegen sich die Rabatte knapp über oder unter 10%.

Wir reden hier aber gerade ganz konkret über Ford.

Nebenbei: ein Bekannter hat auf seinen neuen M4 vor 2 Jahren auch um die 20% bekommen.

Zitat:

@Sidi A4 2.6 schrieb am 22. Juni 2017 um 13:20:21 Uhr:

Wenn ich mir etwas kaufen will informiere ich mich vorab, ich stelle also fest das was mir gefällt so zwischen 45000€ und 55000€ Liste kosten würde. Und dann lasse ichs weil mir das zu teuer ist. (Betrachtet auf eine gewisse Nutzungsdauer von 6-8 Jahren)

Also kaufe ich ein gebrauchtes Auto und gut.

Das ist genau das, was ich weiter oben meinte: man freut sich, mit dem Jahreswagen 25% unter Liste ein Schnäppchen gemacht zu haben, weil man nicht weiß, dass man das Auto zu dem Preis auch neu bekommen hätte.

Wobei Leasing (als Privatperson) für mich noch einen ganz anderen Aspekt hat: gerade in einer Zeit, da ich nicht weiß, wie die ganze Geschichte mit Fahrverboten, Elektromobilität etc. weitergeht, möchte ich mir kein Kapital in Form eines Autos ans Bein binden. Ich nehme jetzt einen Diesel, profitiere vom sparsamen Motor und denke, dass ich für die 3 Jahre mit Euro 6 halbwegs auf der sicheren Seite bin. Was danach ist, kann mir erstmal egal sein, weil ich abgesehen von den 36 Leasingraten keine Verpflichtungen habe.

Es ist tatsächlich so Sidi: Schau mal bei APL.de.

Da bekommt man aktuelle auf den Kuga ST-Line als Privatperson 23,51 % Rabatt.

Wenn Du Dir Einen für 46.000 € Listenpreis konfigurierst, zahlst Du also 35.185,40 € + 710,-- € Überführung, also gesamt 35.895,40 €. Und wenn Du möchtest, kannst Du das Ganze sogar noch mit 1,49% effektiver Jahreszins finanzieren.

@lemonshark: Wer einen Jahreswagen mit 25% unter Liste kauft ist selbst Schuld. Meinen Touareg hatte ich 10 Monate alt mit Gebrauchtwagengarantie für gut 40% unter LP gekauft. Andererseits, beim Macan findest Du keinen Jahreswagen, der 25% unterm Listenpreis liegt. Daher habe ich den auch neu (mit 1-stelligem Rabatt) gekauft.

XF-Coupe

am 22. Juni 2017 um 15:14

Zitat:

@XF-Coupe schrieb am 22. Juni 2017 um 13:43:36 Uhr:

Wenn Du Dir Einen für 46.000 € Listenpreis konfigurierst, zahlst Du also 35.185,40 € + 710,-- € Überführung, also gesamt 35.895,40 €.

So sieht es aus und jetzt ziehe noch die Raten davon ab, dann hast du einen gar nicht mal unrealistischen Verkaufspreis, den der noch als Gebrauchter bringen könnte.

Zitat:

@lemonshark schrieb am 22. Juni 2017 um 11:29:38 Uhr:

Ich fahre ab nächster Woche 50k Listenpreis (Neuwagen) für 305 Euro 3 Jahre und 60tkm. Ist ein BMW und die Leasingrate mit 33% Nachlass kalkuliert. Zum Glück für den Autohandel hält sich in vielen Hirnen die uralte Mär, dass ein Neuwagen für Privat Geldverbrennung ist. Ich schaue lieber auf die nackten Zahlen.

Wobei es trotzdem teurer ist. Für das Geld fahre ich so ein Fahrzeug als typischen Leasingrückläufer. Aber in der Vollkostenrechnung und nicht nur beim Wertverlust ;).

Zitat:

@Jupp78 schrieb am 22. Juni 2017 um 15:14:34 Uhr:

Wobei es trotzdem teurer ist. Für das Geld fahre ich so ein Fahrzeug als typischen Leasingrückläufer. Aber in der Vollkostenrechnung und nicht nur beim Wertverlust ;).

Teurer als ein Gebrauchtwagen: ja, vermutlich. Wenn ich Glück habe und keine teuren Reparaturen kommen oder ich mir selbst zu helfen weiß (ich kann gerade noch einen Luftfilter wechseln, das ist schon das höchste der Gefühle). Und wenn ich ein Auto lange halte - was ich nicht will.

Nun, ein Neuwagen garantiert Dir auch nicht, von Problemen verschont zu bleiben. Mein Bruder hat seit Ende Mai ein nagelneues GLE 350 cdi Coupe. Am Samstag auf dem Weg nach Berlin 80 km vor dem Ziel - gelbe Motorwarnleuchte und reduzierte Leistung.

Von Berlin aus wurde der Wagen dann abgeholt, steht jetzt in der MB-Niederlassung und bisher keine konkrete Aussage was fehlt. Als Leihwagen für die Rückfahrt gab´s ne C-Klasse, weil angeblich nichts Anderes da war :(

XF-Coupe

Themenstarteram 22. Juni 2017 um 17:58

Eine C Klasse. Dass er sich damit auf die Straße traut. Respekt ;-)

Zitat:

@XF-Coupe schrieb am 22. Juni 2017 um 17:53:22 Uhr:

Als Leihwagen für die Rückfahrt gab´s ne C-Klasse, weil angeblich nichts Anderes da war :(

Gut, das ist natürlich eine echte Tragödie! Mein Beileid.

Abgesehen von diesem wirklich unzumutbaren Schicksal gehe ich aber doch davon aus, dass der einzige Vorteil eines 5 Jahre alten Gebrauchtwagens mit unklarem Motorenproblem gewesen wäre, dass er sich den Leihwagen selbst aussuchen hätte können (und natürlich selbst zahlen, genauso wie die Reparatur).

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Teures Auto trotz laufender Finanzierung privat verkaufen