ForumF32, F33, F36, F82, F83
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 4er
  6. F32, F33, F36, F82, F83
  7. technische Probleme 420xd GC - BMW Service

technische Probleme 420xd GC - BMW Service

BMW 4er F36 (Gran Coupé)
Themenstarteram 9. Oktober 2014 um 20:27

Nachdem ich das Forum nun eine weile verfolgt habe und mir damit meine Wartezeit auf meinen F36 verkürzt habe, dachte ich, ich schildere euch mal meine ersten Eindrücke und Probleme die ich habe. Vorab noch kurz, bitte keine Österreicherer Witze. ;)

Nach 4 Monaten Wartezeit habe ich ende September mein 4er GC erhalten. Ich hab mir ziemlich alle Extras gegönnt (ausser Surround View ist wirklich alles dabei) und dieses mal ein wenig auf Leistung verzichtet. Leider ging sich der 30d nicht in der Firmenwagenregelung aufgrund von CO2 Vorgaben aus. Trotzdem hab ich mich dann riesig gefreut als ich den Anruf der BMW Niederlassung München für die geplante übergabe erhalten habe. Bei der Übergabe wurde mir noch mitgeteilt dass ich den Motor die ersten 1000km zum einfahren nicht über 3000 U/min drehen sowie nicht schneller als 160 km/h fahren dürfte. Daher bemerkte ich erst danach, dass das Fahrzeug bereits mit einem Defekt ausgeliefert wurde. Im 3 Gang ab ca. 3200 U/min gibt es starke Schläge an der Antriebswelle/Getriebe weshalb ich das Fahrzeug direkt zu meinem lokalen BMW Händler in Innsbruck gebracht habe um dies zu begutachten. Dieser meinte direkt dass ich mit dem Fahrzeug nicht mehr fahren dürte und Sie einen tausch der Antriebswelle planen. Auf die Frage nach einem Ersatzwagen wurde mir erst mitgeteilt dass keine vor Ort ist. Erst nach der Frage wie ich denn nach Hause kommen könnte wurde mir ein Mini mit dem Vermerk nur für Fahrten in Österreich zugelassen überlassen. Wärend der Oktoberfestzeit dachte ich mir, ok, überlebe ich auch mal 2-3 Tage. Da ich allerdings in Deutschland arbeite ist dies natürlich nicht tragbar. Auf Rückfrage bei BMW Innsbruck nach einem Ersatzwagen mit welchem ich auch nach Deutschland fahren kann, meinte dieser, dass Sie mir gerne einen Wagen von Sixt zur Verfügung stellen würden. Die Kosten dafür müsste ich jedoch selbst tragen, da ich das Fahrzeug ja nicht in Innsbruck gekauft hatte. Ich glaube meine Reaktion darauf muss ich nicht erläutern. Nach Beschwerde bei der Zentrale in München hab ich dann einen X1 ohne irgendwelche Ausstattungen bekommen. Ich kann euch sagen, so ein X1 mit Radio sieht fast schon ein wenig retro aus. Nach ein paar Tagen habe ich dann mal bei BMW Innsbruck nach dem Zustand des Fahrzeugs nachgefragt. Die meinten das Fahrzeug ist so ein neues Modell, dass keine Teile vor Ort sind und diese auch nicht bei BMW bestellt werden können weil diese noch nicht im IT System eingepflegt sind. Heute kam dann endlich die neue Antriebswelle und wurde auch direkt verbaut. Natürlich wurde ich nicht von BMW Innsbruck kontaktiert sondern ich hatte dort angerufen. Nach der Probefahrt der Mechaniker wurde festgestellt dass das Problem noch immer da ist. Leider könne BMW Innsbruck dazu nichts sagen und wird wohl ein Video (warum eigentlich Video?!?) an BMW München senden. Das Auto ist laut BMW Innsbruck so neu dass man da noch keine Erfahrung hat wie man mit solchen Problemen umgeht.

hier jetzt meine Fragen an euch:

- warum soll man das Problem nicht verstehen könnnen? ein 420xd ist doch technisch im Prinzip ein 320xd und daher eigentlich nicht wirklich so neu?

- bin nur ich komisch oder ist das wirklich ok wenn ich ein 70k Auto bestelle und mich darüber ärgere wenn meine Firma ein Leasing für ein 30k Auto bezahlt?

- ich hab mich echt auf die ganzen Zusatzausstatungen wie HUD, Kamerea System,... hab ich da einen Anspruch auf ein vergleichbar ausgestattetes Auto?

- kann es das wirklich geben dass ich nach 3 Tagen ein neues Auto (1200km) irgendwann nach 4-x Wochen bekomme? hab ich da irgendwelche Ersatzansprüche?

Ähnliche Themen
10 Antworten

Hallo und willkommen im Forum.

Es tut mir sehr leid, dass du mit deinem 4er gleich zu Beginn solche Probleme hast du. Das ist sicher sehr außergewöhnlich und selten. Mich wundert die Einfahrempfehlung. Es ist generell bekannt und steht auch so in der Betriebsanleitung, dass die Einfahrzeit 2000 km beträgt. Ich glaube allerdings nicht, dass das zu den Problemen deines Fahrzeugs geführt hat.

Wo least denn deine Firma? Mir scheint, dass sich die Niederlassung Innsbruck einfach nicht für dich zuständig fühlt und sich dementsprechend möglicherweise nicht genug engagiert.

Technisch gesehen wünsche ich dir, dass der Schaden bald behoben ist.

Grüße, WMF

Themenstarteram 10. Oktober 2014 um 10:32

Hi und besten Dank!

Nein, das Fahrzeug wurde wohl bereits mit dem Problem ausgeliefert!

Wir leasen alle BMW Fahrzeuge über Alphabet und je nach Standort werden die Fahrzeuge dementsprechend übergeben. Meiner wurde in der Niederlassung München am Frankfurterring bestellt und übergeben. Die Ansprechpartner dort sind auch sehr Hilfsbereit.

Eben habe ich ein neues Leihfahrzeug bekommen (3er Limo). Damit kann ich erstmal leben. Bei der Dauer kann keiner etwas sagen wird aber wohl eine Weile dauern...

Gruesse

Eigentlich müsste BMW direkt für den Leihwagen aufkommen - wo sie den dann herhaben, ist deren Problem.

BMW direkt muss nicht für irgendwas aufkommen, da es sich ja um eine Gewährleistung und keine Herstellergarantie handelt. D.h. die Händler sind die richtigen Ansprechpartner, die das dann intern mit BMW regeln, so wie hier auch geschehen.

Ausstattungsmäßig besetht meines Erachtens kein Anspruch auf ein vergleichbares Leihfahrzeug. Anspruch auf die notwendigen Fahrten -wohin und wie weit auch immer- sollte es aber geben.

Zum Defekt selbst kann ich nur sagen, dass ich ebenfalls der Meinung bin, dass das Problem nicht GC-typisch sein sollte, aber anhand der BMW Teileverwaltung werden geeignete Teile wohl noch nicht als für den "GC geeignet" abgespeichert sein.

Wenn das Leasing über die BMW-Bank läuft, dann müssen die für einen Mietwagen aufkommen, nicht der nächstbeste Händler. Zumindest bei meinem Vertrag ist das so. Davon abgesehen läuft das offensichtlich schon unter Garantie und nicht unter Gewährleistung.

Hallo,

ich weiß gar nicht wo hier das Problem ist??

Es handelt sich ja offenbar um ein Firmenwagen ... und da wäre der erste Kontakt in der eigenen Firma beim Flottenwagenbeauftragten, dass der sich um die Angelegenheit kümmert. Denn dafür werden die Leute bezahlt. Der muss sich dann mit dem Reperaturdienst der Werkstatt in Verbindung setzen und sich darum kümmern, dass du mobil bleibst. Sollte sich der Händler dann immernoch querstellen, wäre der Händler wohl die längste Zeit für eure Firma zuständig.

Als weiteren Ansprechpunkt wäre hier dann direkt die Leasingfirma Alphabet. BMW hat hier eigentlich nix mit zu tun ... auch wenn Alphabet zu BMW gehört. Die haben durchaus ihre eigenen Verträgen mit Firmen und Werkstätten, so dass auch da dann das mobilbleiben gewährleistet ist.

Als Firmenwageninhaber würde ich mir diesen ganzen Stress gar nicht machen. Im extremfall muss die Firma für deine mobilität aufkommen, denn du zahlst ja schließlich auch in Form von Abgaben das Firmenauto.

Zitat:

@Guenther_ schrieb am 12. Oktober 2014 um 14:34:55 Uhr:

Wenn das Leasing über die BMW-Bank läuft, dann müssen die für einen Mietwagen aufkommen, nicht der nächstbeste Händler. Zumindest bei meinem Vertrag ist das so. Davon abgesehen läuft das offensichtlich schon unter Garantie und nicht unter Gewährleistung.

Es gibt gar keine Garantie bei BMW, es gibt den Qualitätsbrief, der eine erweiterte Gewährleistung ist. Darin ist eindeutig geregelt, dass Händler in ganz Europa zuständig und Ansprechpartner sind:

http://www.google.de/url?...

Wie sollte es denn über die BMW-Bank überhaupt geregelt werden? Dann wäre man in der Werkstatt und müsste sich dann noch mit der BMW-Bank auseinandersetzen um einen Mietwagen zu bekommen?

Meiner Erfahrung nach besorgt auch beim Leasing die Reparaturwerkstatt ganz normal einen Leihwagen und verrechnet das ihrerseits mit BMW. Die BMW-Bank ist mir gegenüber diesbzgl. noch nie in Erscheinung getreten und ich hatte schon zahlreiche Leihfahrzeuge wegen Garantiereparaturen.

Diesen Qualitätsbrief gibt es wohl nur ein Deutschland - bei uns in Österreich gibt es das nicht. Und würde mir mein Händler im Garantiefall eine Leihwagen vorenthalten, müsste man sich wohl am Vertragspartner schadlos halten.

In den Unterlagen der BMW-Versicherung steht ganz klar, dass mir der Servicepartner einen Leihwagen (sofern die Voraussetzungen auch erfüllt sind) zur Verfügung stellen muss.

Wobei ich sagen muss, dass ich diesbezüglich noch nicht mal ansatzweise Probleme hatte.

Themenstarteram 13. Oktober 2014 um 21:30

Also ganz so sehe ich das nicht. Wie beschrieben wurde das Fahrzeug offensichtlich mit dem Defekt bereits ausgeliefert. Ob das nun Herstellergarantie oder Gewährleistung heisst ist doch eigentlich egal. BMW hat mir auch angeboten das Fahrzeug zurueck zu geben und vom Leasing zurueck zu treten. Option ist das natuerlich keine bei den aktuellen Lieferzeiten. 4er >3 Monate, A6>4 Monate. Ich sehe auch gar nicht ein warum unser Flottenmanagement Zeit verschwenden sollte, wenn BMW ein Auto liefert was man laut BMW auch nicht fahren darf. Ich gehe im Normalfall davon aus dass ich ein Auto kayfe um damit auch fagren zu koennen :). Mittlerweile wird das Problem weiter untersucht und laeuft über ein Verbesserungsprogramm (PUMA) in die Serienproduktion ein. Was der Fehler ist, weiss man wohl noch nicht. Nur dass er eine mechanische Ursache hat. Ich hab nun einen 318d Limo bekommen. Quasi ohne Ausstattung. aber gut, aktuell die beste Option... Leider.

Zitat:

@biths259 schrieb am 13. Oktober 2014 um 21:30:15 Uhr:

Also ganz so sehe ich das nicht. Wie beschrieben wurde das Fahrzeug offensichtlich mit dem Defekt bereits ausgeliefert. Ob das nun Herstellergarantie oder Gewährleistung heisst ist doch eigentlich egal. BMW hat mir auch angeboten das Fahrzeug zurueck zu geben und vom Leasing zurueck zu treten. Option ist das natuerlich keine bei den aktuellen Lieferzeiten. 4er >3 Monate, A6>4 Monate.

Naja, ich kann Deine Verärgerung verstehen, aber mehr als die Möglichkeit das Fahrzeug zurückzugeben kann man dir nicht anbieten. Wenn Du das ausschlägst, machst Du dich selbst abhängig von den Reparaturversuchen. Die Lieferzeit sollte bei einem solchen Fall auch nicht drei Monate sein, da Händler üblicherweise „Slots“ haben, die sie kurzfristig belegen können. Ich habe bei einer Wandlung z.B. nur 4 Wochen warten müssen. Auch gibt es ev. ein Lagerfahrzeug, was Du übernehmen kannst, das sollte bei einem 420d nicht so problematisch sein.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 4er
  6. F32, F33, F36, F82, F83
  7. technische Probleme 420xd GC - BMW Service