ForumW210
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W210
  7. Tausch Hardy Scheibe vorne an Kardanwelle

Tausch Hardy Scheibe vorne an Kardanwelle

Mercedes E-Klasse W210
Themenstarteram 21. Juli 2019 um 23:03

Hallo zusammen,

wäre interessiert, ob jemand eine Aus-/Einbauanleitung hat zum Thema. Teil kann man sich ja überall besorgen. Einbausituation sieht etwas knifflig aus, weil tief im Kardanschacht versteckt. Kommt man z.B. da mit konventionellem Werkzeug gut ran? Muss Kardanwelle ausgebaut werden, oder löst man nur naheliegendes Stützlager?

Vorab vielen Dank für Eure Infos.

Grüsse

Hopper12

 

Beste Antwort im Thema

Hier noch ein kleines Update:

Meine Kardanwelle ging zum Aufarbeiten zu elbe-group.

Diagnose:

- Längenausgleich spürbar verschließen (bei einer Laufleistung von 240 Tkm, 320 CDI)

- minimal Verschleiß erkennbar am Mittellager

Durchgeführte Arbeiten:

- Längenausgleich erneuern

- Mittellager erneuern

- Welle gesamtheitlich auswuchten

- Lieferung incl. OEM-Hardy-Scheiben und Schraubensatz

Ergebnis:

:D ... fantastische Ruhe im Auto !!!....so macht es wieder Spaß bei jeder Geschwindigkeit

Preis: incl. Transport und Märchensteuer 875,- €

Neupreis KV MB:

A210 410 36 16 Gelenkwelle 1381,63 €

...würde ich es wieder so machen?.... auf jeden Fall!! :)

Grüße

Ed

23 weitere Antworten
Ähnliche Themen
23 Antworten

Man bekommt die Scheibe gewechselt auch nur mit abschrauben der Bolzen an der Scheibe selbst

Prüfe auch die hintere Gelenkscheibe - traditionell sind beide gleichzeitig gealtert bzw beschädigt.

Habe neulich bei meinem 211 er diesen Austausch vorgenommen vorm war sehr einfach: 6 Bolzen und Muttern Fertig.

Hinten musste das Mittellager unter dem Hitzeschutzblech gelöst werden, damit man die Welle vom Getriebe trennen konnte.

insgesamt keine schwere Arbeit aber eine Fleißaufgabe ;)

hier ein paar Bilder von mir

Altes Original und neuer meyle-hd
Vordere Gelenkscheibe getauscht
Mittellager von Tunnel gelöst
+1

Und unbedingt merken/abzeichnen in welcher Position die Welle zum Getriebe/Diff verbraubt war. Sonst kann es zu Vibrationen kommen.

Zitat:

@Anderas schrieb am 22. Juli 2019 um 14:08:29 Uhr:

Und unbedingt merken/abzeichnen in welcher Position die Welle zum Getriebe/Diff verbraubt war. Sonst kann es zu Vibrationen kommen.

???

Wieso das denn?

Die Welle sollte doch in sich selbst ausgewuchtet sein und wird nicht im eingebauten Zustand mit Getriebe und Diff gewuchtet.

Was mann nicht machen sollte, ist wohl die alten Muttern zu verwenden. Bei mir haben die sich wieder gelöst :mad: und ein übles Vibrieren zw. 80 und 100 erzeugt.

Grüße

Ed

Ist eine Empfehlung aus mehreren Werkstätten die Kardanwelle immer zu kennzeichnen und so, wie gekennzeichnet wieder einzubauen.

Ich habe es hinten mal nicht gemacht und anschließend die Welle noch zweimal ab, gedreht und wieder angeschraubt, dann waren die Vibrationen weg. Konnte mir vorher auch keinen Grund denken wieso.

Ist ja beim W211 noch immer wie beim W124 anscheinend.

Mal nach W124 suchen dann findest Du viele Anleitungen.

Gibt dann noch die Zentrierhülse die gerne hops geht wenn die Hady schon kaputt ist.

Hier was spannendes

https://www.motor-talk.de/.../...zentrierhuelse-abziehen-t6623482.html

und hier:

https://www.motor-talk.de/.../...en-mittellager-abziehen-t6623478.html

Wie ich sehe haben die 4 Zylinder am w211 noch immer den Schwingungstilger.

Der geht auch gerne defekt ohne das es sofort sichtbar ist.

Schöne Grüße,

Marcel

Die Bolzen lösen sich doch nicht wenn Sie mit dem vorgegebenen Drehmoment angezogen werden.

Sollte man nicht davon ausgehen: falls die unbedingt neu gebraucht werden, würden sie der Lieferung der Hardyscheibe bei liegen?!

Bei MB ist das so!

Zitat:

@Anderas schrieb am 25. Juli 2019 um 13:39:47 Uhr:

Ist eine Empfehlung aus mehreren Werkstätten die Kardanwelle immer zu kennzeichnen und so, wie gekennzeichnet wieder einzubauen.

Ich habe es hinten mal nicht gemacht und anschließend die Welle noch zweimal ab, gedreht und wieder angeschraubt, dann waren die Vibrationen weg. Konnte mir vorher auch keinen Grund denken wieso.

Ja, das ist richtig, sowohl Kardanwelle als auch Flansche von Getriebe und Differential besitzen Restunwuchten. Wenn die jetzt beim Verschrauben von Welle zu Flansch ungünstig zusammenfallen kann es zu Vibrationen kommen.

MB empfiehlt deshalb in der WIS, leichte Vibrationen zunächst durch Lösen der Kardanwelle an den Flanschen und verdrehtes Anschrauben zu versuchen zu beheben. Wenn das nichts hilft, sollen Scheiben untergelegt werden.

Nichts für ungut.....

Zitat:

@Frankyboy379 schrieb am 26. Juli 2019 um 14:07:52 Uhr:

Zitat:

@Anderas schrieb am 25. Juli 2019 um 13:39:47 Uhr:

Ist eine Empfehlung aus mehreren Werkstätten die Kardanwelle immer zu kennzeichnen und so, wie gekennzeichnet wieder einzubauen.

Ich habe es hinten mal nicht gemacht und anschließend die Welle noch zweimal ab, gedreht und wieder angeschraubt, dann waren die Vibrationen weg. Konnte mir vorher auch keinen Grund denken wieso.

Ja, das ist richtig, sowohl Kardanwelle als auch Flansche von Getriebe und Differential besitzen Restunwuchten. Wenn die jetzt beim Verschrauben von Welle zu Flansch ungünstig zusammenfallen kann es zu Vibrationen kommen.

MB empfiehlt deshalb in der WIS, leichte Vibrationen zunächst durch Lösen der Kardanwelle an den Flanschen und verdrehtes Anschrauben zu versuchen zu beheben. Wenn das nichts hilft, sollen Scheiben untergelegt werden.

....aber das klingt mir jetzt schon ein wenig abenteuerlich :confused:.

Wenn ich also z.B. meine Kardanwelle komplett zum Aufbereiten schicke oder mir sogar eine neue kaufe, muss ich die Welle an den Flanschen solange drehen und drehen und ..... da gibt es ja mindestens 9 + Möglichkeiten. Wer soll das bezahlen können!?....oder wie viel Schraubensätze muss ich vorsorglich mit kaufen!?....denn alte Muttern verwenden ist nicht gut - die schütteln sich wieder locker (gerade erst erlebt).

"Never touch a running system"

Ich bin jetzt der Meinung und Überzeugung, dass einzelne Arbeiten an der Kardanwelle nicht wirklich zufriedenstellend gelöst werden können und keinen Sinn machen.

Gerade eben kämpfe ich nach Hardy-Scheiben-Tausch mit einer NEUEN Unwucht - alle vorher abgegeben Vorschläge waren ohne Erfolg. Jetzt mache ich Nägel mit Köpfe und schicke die kpl. Welle zum Aufbereiten und kpl. Wuchten.

Umso mehr erschreckt mich jetzt die Aussage, dass dieses ja für die Katz sein wird, da ich beim Einbau ja wieder Unwuchten habe, die offensichtlich nicht definitiv weg gehen müssen :mad:

Andere geben ihr Auto ab, wenn der Aschenbecher voll ist - ich denke, ich gebe meinen ab, wenn die Kardanwelle unwuchtig bleibt ;).....das ist so nervig!

Grüße

Ed

Jaja, das liebe Vibrationsproblem. Im Bereich Kardanwelle gibt es jede Menge Faktoren die mit reinspielen, wie auch die Knickwinkel der Welle selbst und in Verbindung mit Getriebe und HMS, oder die Aufhängungen der Beiden.

Ich persönlich habe noch nie eine vibrierende Welle zum überholen gegeben.

Das ist IMHO nur nötig wenn sie fallengelassen wurde, andere mechanische Beschädigungen aufweist oder wenn das Kreuzgelenk kaputt ist.

Was ich oben mit den Restunwuchten geschrieben habe, KANN auftreten. MB hat bei der Entwicklung natürlich darauf geachtet, dass sich ungünstige Toleranzlagen möglichst nicht unzulässig summieren können. Ob man das aber bis in letzte Detail hinbekommt, wage ich zu bezweifeln.

Auch können Nachbauteile dafür verantwortlich sein denn nur Mercedes selbst oder die Firma die damals mit der Konstruktion der Originalteile beauftraget war, kennt die genauen Toleranzen der einzelnen Bauteile.

Hier noch ein kleines Update:

Meine Kardanwelle ging zum Aufarbeiten zu elbe-group.

Diagnose:

- Längenausgleich spürbar verschließen (bei einer Laufleistung von 240 Tkm, 320 CDI)

- minimal Verschleiß erkennbar am Mittellager

Durchgeführte Arbeiten:

- Längenausgleich erneuern

- Mittellager erneuern

- Welle gesamtheitlich auswuchten

- Lieferung incl. OEM-Hardy-Scheiben und Schraubensatz

Ergebnis:

:D ... fantastische Ruhe im Auto !!!....so macht es wieder Spaß bei jeder Geschwindigkeit

Preis: incl. Transport und Märchensteuer 875,- €

Neupreis KV MB:

A210 410 36 16 Gelenkwelle 1381,63 €

...würde ich es wieder so machen?.... auf jeden Fall!! :)

Grüße

Ed

Bei 240.000 km der Längenausgleich spürbar verschlissen?!

Wie sollte man sich das vorstellen, was fällt hier auf oder ins Gewicht ?!

Klar hast du im Vergleich zum MB original und neu viel gespart, aber deine Instandsetzung ist in der Tat ein mittelgroßer Kostenpunkt...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W210
  7. Tausch Hardy Scheibe vorne an Kardanwelle