ForumSuzuki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Suzuki
  5. Suzuki Vitara, 100 KW, 2000 cm³, geht beim runterschalten oft einfach aus, woran kann es liegen?

Suzuki Vitara, 100 KW, 2000 cm³, geht beim runterschalten oft einfach aus, woran kann es liegen?

Suzuki Vitara 1 (ET)
Themenstarteram 4. Februar 2018 um 16:42

Hallo,

im Freundeskreis wird ein Suzuki Vitara, 100 KW, 2000 cm³, Bj. 1998 gefahren.

Leider geht dieser, beim runterschalten z.B. vom 5ten in den 4ten Gang, oder vom 4ten in den 3ten Gang des öfteren unvermittelt einfach aus. Somit ist natürlich auch die Servolenkung ausgeschaltet, was bei Stadtfahrten schon gefährlich ist. Woran kann es liegen, habt ihr ein paar zielführende Tipps oder Hinweise?

Beste Grüße - Willi

Ähnliche Themen
12 Antworten
Themenstarteram 5. Februar 2018 um 22:30

Da es bisher keine Antwort gibt, hat ggf. noch keiner das Problem gehabt, oder kann dazu nichts sagen?

Ohne dich kritisieren zu wollen aber die Angaben sind schon dürftig. Benziner oder Diesel? Schalter oder Automat? etc...

T-666, die Angaben reichen vollkommen aus :-)

Ich kenne zumindest keinen 98er Gr.-Vitara mit Diesel und dann 100KW.

Und 5 Gang Automatik erst recht nicht!

 

Aber egal:

Das Prolem kenne ich, allerdings war das nur im Stand (an der Ampel etc.)

Und eine 100%ige Lösung dafür habe ich auch nicht.

So weit ich mich erinnern kann, gab es hier mal einen entsprechenden Beitrag und da war die Rede vom Drosselklappenteil (incl. dem Poti), welches erstetzt wurde um das Problem zu lösen.

Aber wie gesagt, ganz sich bin ich mir nicht.

 

Bei dem Fahrzeug, welches ich mal "kennengelernt" hatte, wurde behelfsm. der Drosselklappenanschlag verstellt (eine verstellbare Schraube gibt es da glaube ich nicht). Ich kann aber nicht sagen, ob es dauerhaft geholfen hat.

Themenstarteram 6. Februar 2018 um 16:44

@ sc100,

Danke dir für den Tipp!

Mehr weiß ich über das Auto leider auch nicht, hatte eben gehofft, das es ggf. ein Problem ist, was schon häufiger aufgetreten war. Im Leerlauf bei Gang raus, soll er wohl normal im Standgas laufen, geht wohl nur aus, wie beschrieben beim runterschalten, kann ich zwar auch nicht direkt verstehen, soll aber so sein.

Dann warte ich mal ab, ob noch was kommt :-)

Themenstarteram 6. Februar 2018 um 16:45

Zitat:

@T-666 schrieb am 5. Februar 2018 um 23:23:14 Uhr:

Ohne dich kritisieren zu wollen aber die Angaben sind schon dürftig. Benziner oder Diesel? Schalter oder Automat? etc...

OK, es ist ein Benziner, 5- Gang Schalter. Was fehlt dir noch um ggf. eine helfende Antwort zu haben?

Das doch schon mal was, hatte ähnliches an meinem Volvo Benziner da war es der Leerlaufregler. Total verdreckt, aber keine Ahnung ob Suzuki sowas verwendet oder das anders gelöst wird.

Themenstarteram 7. Februar 2018 um 17:54

Oha, scheint ja doch ein richtig seltener Fehler am Vitara zu sein, hätte gedacht, das Problem sei halbwegs lösbar.

Welches Teil regelt eigentlich beim Vitara V6 2,0 Ltr. 100 KW, das Standgas?

Da ist sc 100 wieder gefragt der schraubt an den Teilen, wie läuft er denn sonst? Nur kein Leerlauf beim Schalten und sonst läuft er "normal" ? Bei Renault z.b. gibt es einen kleinen Stellmotor an der Drosselklappe der das regelt.

Einen 2.0er habe ich schon lange nicht mehr repariert. Selbst wenn ich solch ein Fahrzeug zwischen die Finger bekomme, ist es meistens die Karosserie (Rost) die mich fordert. Die Technik ist doch so was von unproblematisch.

Aber eins weiss ich noch ganz genau: einen Stellmotor hat er nicht. Der Drosselklappenanschlag war auch nicht einstellbar. Somit muss der Leerlauf mittels einer variablen Umluftleitung geregelt werden.

Bei dem einen, den ich mal hatte, wurde ein dünnes Blech (Ventileinstellehre) am Drosselklappenanschlag festgeklebt, so dass die DK etwas weiter aufstand. Das hat grundsätzlich geholfen, aber das Fahrzeug ist dann mit seinem Besitzer ein paar hundert km weg gezogen. Daher weiss ich nicht, ob es eine Dauerlösung war

Themenstarteram 10. Februar 2018 um 10:41

@ sc100, ich danke dir für die Infos, ich werde das mal so weiterleiten, ggf, hilft es schon, das Wissen zu haben, wo man ansetzen könnte.

Willi

Zitat:

@sc100 schrieb am 9. Februar 2018 um 08:22:57 Uhr:

Die Technik ist doch so was von unproblematisch.

Mit einer Ausnahme: Der Steuerkettenführung...

Je nach Alter, Reparaturzustand etc. könnte die Hauptsteuerkette gelängt sein, damit passen die Steuerzeiten nicht mehr richtig. Da sich der Zündzeitpunkt drehzahlabhängig verändert, kann das in der Folge bei höheren Drehzahlen ein Problem sein, im Leerlauf hingegen noch nicht. Muss nicht das Hauptproblem sein, kann aber dazu beitragen.

Selbst wenn das nicht die Ursache sein sollte, ist es für den 2.0er V6-Fahrer nie verkehrt, den Zustand von Steuerketten (es sind drei Stück), Gleitschiene und Spanner zu kennen ;).

Ansonsten kann's viele Ursachen haben - nur da er prinzipiell läuft hat offensichtlich kein Teil einen Totaldefekt, insofern wird es vermutlich auch nichts helfen, sich den Fehlerspeicher anzusehen. Trotzdem würde ich's machen, um sicher zu gehen.

Gruß

Derk

Sorry, muss gerade feststellen, dass ich im vollkommen "falschen Film" gelandet bin, und nehme alles zurück!

Das was ich berichtet habe, bezieht sich auf den 4 Zylinder!

Den 6 Zylinder habe ich nie wirklich kennengelernt. Die Steuerkettenproblematik hat mich davon abgehalten, an der Fehlkosntruktion zu schrauben!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Suzuki
  5. Suzuki Vitara, 100 KW, 2000 cm³, geht beim runterschalten oft einfach aus, woran kann es liegen?