ForumSuzuki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. Suzuki GSX 600F: Problem Kurbelwellensensor-Signal (Fehlercode Trip 12)

Suzuki GSX 600F: Problem Kurbelwellensensor-Signal (Fehlercode Trip 12)

Suzuki GSX 600
Themenstarteram 29. Oktober 2012 um 11:22

Hallo alle zusammen,

wie es der Titel schon vermuten lässt besitze ich eine Suzuki GSX 600F von 2001. Nachdem die Maschine aufgrund von Batterie-Problemen ca. 2-3 Monate still stand habe ich gestern die vollständig geladene Batterie wieder eingebaut und wollte die Maschine starten.

Leider hörte ich nur ein schnelles "elektronisches" klackern, also kein Geräusch was durch mechanische Bewegungen erzeugt wird - mehr so ein klicken eines Relais (schwer zu beschreiben).

Als Fehlercode in meinem Display wurde mir "Trip 12" angezeigt, was laut einem anderen Forum ein Problem mit dem Kurbelwellensensor-Signal bedeuten soll.

Jetzt frage ich mich was da los ist? An der Batterie kann es doch nicht liegen oder etwa doch? Was muss ich am Kurbelwellensensor reparieren/tun?!

Bin für Hilfe dankbar!

Ähnliche Themen
17 Antworten

die erste frage ist, ob die batterie tatsächlich noch i.o. ist!

bricht die spannung beim starten zusammen, kann das steuergerät alle möglichen fehler anzeigen!

zum thema batterie habe ich ein pdf erstellt.

durchlesen und messungen durchführen. dann weitersehen.

Themenstarteram 29. Oktober 2012 um 15:55

Danke für die PDF. Die Batterie kann ich eigentlich als Fehlerquelle aussschließen. Ist voll und hat normale-volle Spannung. Zu diesem leiern, was man ja kennt wenn die Batterie zu schwach ist, kommt es erst gar nicht. Ich drücke die Zündung und man hört nur dieses "elektrische" sehr schnelle klacken - also Strom fliesst aber es dreht nichts.

Zuerst dachte ich ich habe etwas falsch angeschlossen beim Einbau der Batterie aber da kann man ja nichts falsch machen (solange man nicht ganz blöd ist).

es gibt leute, die machen auch hierbei fehler:D

auch wenn der anlasser nicht leiert, kann die spannung soweit zusammenbrechen, daß es zu problemen kommt.

bei meiner gpx hat der gedreht, aber nicht schnell genug um die startdrehzahl zu erreichen.

hier war die batterie hinüber.

um es auszuschließen hilft nur messen.

am besten das geräusch aufnehmen.

Themenstarteram 29. Oktober 2012 um 16:27

Habe gerade von einem Freund eine hilfreiche / interessante Antwort bekommen:

"Die Batterie kann die Ursache sein! Das Klackern ist das Anlasserrelais das wegen Unterspannung nicht richtig arbeitet und das Steuergerät "sieht" deßhalb keine Drehzahl vom Kurbelwellensensor obwohl Du startest."

Das kommt der Sache schon sehr nah. Vielleicht ist doch eine Zelle der Batterie hinüber.

Das klackern ist definitiv Dein Anlasserrelais, heißt die Batterie hatt zu wenig Saft, könnte aber auch das Relais hin sein.

Kontrollier mal den Säurestand Deiner Batterie und lass die mal über Nacht am Ladegerät bei 4A laden. Dann siehst Du ja ob sie in die Ewigen eingeht oder ob sie noch Dienst nach Vorschrift schafft. Ne neue Batt mit Säurepäck findest in der Bucht für ca. 30 Ocken ohne Pfand. Nen Entsorgungsnachweis bekommst Du bei der MVA wenn Du die alte entsorgst, Foto von machen und per Mail an den Verkäufer, so sparst Du das Pfand, bzw brauchst die alte nicht zurückschicken.

Zitat:

Original geschrieben von Rennvan

Ne neue Batt mit Säurepäck findest in der Bucht für ca. 30 Ocken ohne Pfand.

Für das Geld bekommst du auch eine wartungsfreie beim Händler um die Ecke... ;)

würde mir jedenfalls immer eine batterie mit stöpseln holen.

wirklich wartungsfrei gibt es nicht......

außerdem will ich ggf. auch die säuredichte messen können

Zitat:

Original geschrieben von heXX

Zitat:

Original geschrieben von Rennvan

Ne neue Batt mit Säurepäck findest in der Bucht für ca. 30 Ocken ohne Pfand.

Für das Geld bekommst du auch eine wartungsfreie beim Händler um die Ecke... ;)

Also die Batt ist ne Wartungsfreie, aber Batt dürfen nur ungefüllt versendet werden, darum Säurepäck, einfüllen verschließen fertig. Die "Verschlußleiste" lässt sich danach nicht so ohne weiteres wieder öffnen.

Hab gerade noch mal nachgesehen, ist "Wartungsfrei" lässt sich aber trotzdem öffnen, man kann also bei Bedarf nachfüllen. Sind keine einzelnen Stopfen sondern ne Art Leiste die alles auf einmal verschließt.

erst mal logisch vorgehen und messen!

macht keinen sinn zum saisonende ne neue batterie zu holen und im frühjahr ist die mangels ladegerät auch im ar...!

das einfachste wäre einfach mit dem auto starthilfe zu geben. dann sollte die mühle auch problemlos anspringen.

Zitat:

Original geschrieben von Kawaman1974

erst mal logisch vorgehen und messen!

macht keinen sinn zum saisonende ne neue batterie zu holen und im frühjahr ist die mangels ladegerät auch im ar...!

das einfachste wäre einfach mit dem auto starthilfe zu geben. dann sollte die mühle auch problemlos anspringen.

Nach seiner Beschreibung ist die entladen, also sollte er sie erst mal Laden bevor er da was messen kann sagt zumindest meine Logik ;) So kann er nur messen das eben entladen ist und das weiß ja schon.

das die batterie leer ist, ist klar.

vermutlich hat er deswegen auch den fehlercode.

die frage ist ob er die möglichkeit des aufladens oder der starthilfe hat.

jedenfalls sollte er vorher den säurestand überprüfen.

Noch ein kleiner Tip an den TE, ich hänge im Winter (sprich in der Zeit wo ich nicht fahre) meine Fahrzeuge 1mal im Monat an´s Ladegerät und lasse sie 1mal im Monat für 10 - 15 min laufen. So hast Du im Frühjahr wenn`s wieder losgehen soll keine Probleme. Und wenn Du den Tank immer schön randvoll machst wenn sie steht, wird Dich auch der Tankrost nicht heimsuchen.

Zitat:

Original geschrieben von Rennvan

Zitat:

Original geschrieben von heXX

 

Für das Geld bekommst du auch eine wartungsfreie beim Händler um die Ecke... ;)

Also die Batt ist ne Wartungsfreie, aber Batt dürfen nur ungefüllt versendet werden, darum Säurepäck, einfüllen verschließen fertig. Die "Verschlußleiste" lässt sich danach nicht so ohne weiteres wieder öffnen.

Hab gerade noch mal nachgesehen, ist "Wartungsfrei" lässt sich aber trotzdem öffnen, man kann also bei Bedarf nachfüllen. Sind keine einzelnen Stopfen sondern ne Art Leiste die alles auf einmal verschließt.

Also meine Batterie ist wartungsfrei und kann nicht geöffnet werden. Deshalb darf sie auch verschickt werden. Im Winter wird sie ausgebaut und kommt ins Haus. Absolut problemlos.

Hallo.

Das Thema ist sehr interessant. Habe eine GSR 600. Und da ein ähnliches Problem. Sie ging auf einmal nach (nur) Autobahnfahrten fast generell nach Ausschalten des Motors min 1 Std nicht mehr an. Nie einen Fehlercode angezeigt. Nach einem Zündkerzen Wechsel fuhr ich auf eine Tanke. Danach kein Start mehr möglich. Anlasser drehte nur. Aber keine Zündung. Da das erste mal ein Fehlersignal. Nach hause geschoben. Dort sprang sie wieder ganz normal an. Dann quer durch die Stadt. Diverse Stopps. Alles war gut. Hat jedes mal gestartet. Ok...mal Autobahn testen. Ca 30 km Autobahn. Auch tkW mit Vollast. Abfahrt in Hamburg Othmarschen ging sie dann nach 5 sek einfach aus. Das erste mal seit der Macke. Bekam sie nicht mehr gestartet. Werstatt. Die finden und finden den Fehler einfach nicht. Beim ersten Auslesen war es der Nockenwellensensor. Wurde mit einem anderen probiert und meiner auch in einer anderen Maschine getestet. War intakt. Dann Test ECU von Suzuki angefordert. Auch da kein Problem. Mit dieser ecu allerdings wurde dann der Kurbelwellensensor als Fehlerquelle angezeigt. Mechaniker meint das beim Fehlerlesen manchmal da eine Überschneidung passiert...Also nicht genau angezeigt wird welches von beiden es wirklich ist.??? Äh..Dann meinte er das der Pickup sehr niedrige SpannungsWerte anzeigt. Soll aber noch im toleranzbereich liegen. Das müssen die dann auch noch mal mit einer anderen testen. Kommt mir alles so vor als wenn er nicht so ganz der beste ist. Nun lese ich plötzlich dieses Thema. Und frage mich ob der niedrige Spannungswert mit der evtl. defekten Batterie zu tun hat. Immerhin hatte ich bei etlichen Versuchen diese augenscheinlich leergenudelt. In der Werkstatt (das erste mal als sie dort hin gebracht wurde..Sie ist jetzt das 2. Mal dort) wurde dann ganz normal gestartet. Batterie ist doch voll war deren verwunderte Aussage. Ich weiß nicht ob diese überhaupt auf ausreichende Spannung geprüft wurde. Und denke ich werde da mal nachhaken. Kann es sein, das mein Problem ähnlicher Natur ist? Werde morgen mal in der Werkstatt nachhaken, ob die überhaupt die Batterie auf dem Plan hatten.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. Suzuki GSX 600F: Problem Kurbelwellensensor-Signal (Fehlercode Trip 12)