ForumOffroad
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Offroad
  5. suv versus geländewagen?

suv versus geländewagen?

Themenstarteram 8. Februar 2010 um 0:24

Hallo mich würde mal interessieren, ab wann man von einen suv bzw von einem geländewagen spricht?

Ich selber fahre einen wrangler jk

lg anke

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von neunter

suv = sportlich untaugliches vehikel

geländewagen = geländewagen

:D

ne, spass beiseite.

ein echter geländewagen hat für mich:

- untersetzung

- differentialsperren

- permanenter allrad

- leiterrahmen

starrachse erachte ich wegen der verschränkung nicht unbedingt als optimal - einzelradaufhänging ist hier das stichwort (=> land rover).

alles andere ist ein suv.

Erstens verschränkt eine starre Achse weitaus besser, als die Einzelradaufhängung.

Und zweitens hast du mit der Starrachse immer die gleiche Bodenfreiheit, die bei Einzelradaufhängung schnell auf vielleicht nur ein paar Zentimeter schrumpfen kann. Dann noch ein nettes Steinchen und aus ist es mit deinem Fahrzeug mit Einzelradaufhängung.

Im übrigen haben alle Geländewagen der harten Schule Starrachsen. Angefangen vom Landcruiser über Puch G, Suzuki, Unimogs, Pinzgauer, Defender, Jeeps usw. usw.

36 weitere Antworten
Ähnliche Themen
36 Antworten

Moin,

meine Definition (ohne Antriebskonzept):

- ein SUV ist ein PKW mit einer (äußerst) steifen selbsttragenen Karosserie und erhöhter Bodenfreiheit (unabhängig vom Luftfahrwerk)

- ein Geländewagen hat einen H-Rahmen mit Starrachsen (beide)

Gruß

fjordis2001

Geländeuntersetzung ist auch sehr wichtig. Ein Geländewagen ohne diese gibt es nicht.

Starre Achsen Ja.

Leiterrahmen ist ebenfalls ein Muss, obwohl zum Beispiel der Lada nicht über einen solchen verfügt.

Michi

Hi,

ich würde sagen mit Deinem JK fährst Du auf alle Fälle schon mal einen richtigen Geländewagen ... :D

LG, harald-hans

suv = sportlich untaugliches vehikel

geländewagen = geländewagen

:D

ne, spass beiseite.

ein echter geländewagen hat für mich:

- untersetzung

- differentialsperren

- permanenter allrad

- leiterrahmen

starrachse erachte ich wegen der verschränkung nicht unbedingt als optimal - einzelradaufhänging ist hier das stichwort (=> land rover).

alles andere ist ein suv.

Zitat:

Original geschrieben von neunter

suv = sportlich untaugliches vehikel

geländewagen = geländewagen

:D

ne, spass beiseite.

ein echter geländewagen hat für mich:

- untersetzung

- differentialsperren

- permanenter allrad

- leiterrahmen

starrachse erachte ich wegen der verschränkung nicht unbedingt als optimal - einzelradaufhänging ist hier das stichwort (=> land rover).

alles andere ist ein suv.

Du bist Dir aber schon sicher, dass wir von den selben - sich schlecht verschränkenden - Starrachsen reden, oder ? :confused:

Ich möchte da jetzt keine Grundsatzdiskussion draus machen aber da muß ich Dir leider vehement widersprechen ...

LG, harald-hans

Moin,

es gibt mittlerweile viel Misch-Masch :rolleyes: auf´m Markt.

Mein Dicker hat Untersetzung und zwei Sperren, deswegen bleibt er durch die selbsttragende Karosserie trotzdem ein SUV/PKW :p.

Wenn ich in meinen Unimog 421 steige hat der keine extra Untersetzung sondern hat halt 6 Gänge, wobei die ersten Zwei die langsamen sind. Aber er hat Leiterrahmen und Starrachsen (hier sogar Portalachsen). Das ist für mich robuste und verschränkbare Geländetechnik ;).

 

Das es bei den modernen Geländewägen vorne schon Einzelradaufhängung hat is klar, aber damit wollte ich nicht unbedingt klettern :eek:.

Gruß

fjordis2001

Zitat:

Original geschrieben von harald-hans

 

Du bist Dir aber schon sicher, dass wir von den selben - sich schlecht verschränkenden - Starrachsen reden, oder ? :confused:

Ich möchte da jetzt keine Grundsatzdiskussion draus machen aber da muß ich Dir leider vehement widersprechen ...

LG, harald-hans

Hallo harald-hans,

das war doch wieder Knüllwald :D, oder?

Da hatten wir damals mit unseren ML´s trotz Luftfahrwerk keine Chance (Hindernisse nur einlagig) und sind aufgesessen, denn der Abstand hat nicht gestimmt (Radstand). Wir hätten vielleicht die Steine an den Radstand besser anpassen (verkürzen) bzw. versetzen sollen, dann hätte es bestimmt geklappt.

Das ist halt der (große) Vorteil von Starrachsen.

Gruß

fjordis2001

Zitat:

Original geschrieben von harald-hans

Zitat:

Original geschrieben von neunter

suv = sportlich untaugliches vehikel

geländewagen = geländewagen

:D

ne, spass beiseite.

ein echter geländewagen hat für mich:

- untersetzung

- differentialsperren

- permanenter allrad

- leiterrahmen

starrachse erachte ich wegen der verschränkung nicht unbedingt als optimal - einzelradaufhänging ist hier das stichwort (=> land rover).

alles andere ist ein suv.

Du bist Dir aber schon sicher, dass wir von den selben - sich schlecht verschränkenden - Starrachsen reden, oder ? :confused:

Ich möchte da jetzt keine Grundsatzdiskussion draus machen aber da muß ich Dir leider vehement widersprechen ...

LG, harald-hans

ich glaube, wir sprechen von denselben - und nicht solche wie im bild illustrierte - denn die kenne ich und war damit auch nicht gemeint...

ich bezog das vielmehr auf die klassischen pw starrachsen in all diesen pseudo suv mit grossen rädern drauf wo nach 10cm verschränkung schon schluss ist wegen zu wenig platz / bodenfreiheit / oder das ding sonstwo schon andengelt...

btw ist das auf dem bild bereits ein umbau...:rolleyes:

Zitat:

Original geschrieben von neunter

starrachse erachte ich wegen der verschränkung nicht unbedingt als optimal - einzelradaufhänging ist hier das stichwort (=> land rover).

Schlechtes Beispiel... Der Discovery hatte die bessere Verschränkung, als noch Starrachsen drunter waren... ;)

Permanenter Allrad? Dann sind die frühen G-Baujahre, LR Serie 1-3, Wrangler, LJ, SJ, LandCruiser J7 etc. keine echten Geländewagen. Starrachsen vorne und hinten? Dann sind LandCruiser J9/J10/J12 auf einmal auch keine mehr.

Ich würde mir höchstens im Einzelfall eine Einteilung nach SUV/Geländewagen anmaßen, aber pauschale Kriterien werden sich da nicht finden lassen.

Gruß,

Derk

Zitat:

Original geschrieben von der_Derk

pauschale Kriterien werden sich da nicht finden lassen.

word...

da scheint wohl auch der hund begraben zu sein :rolleyes:

womit ich auch inzwischen revidieren muss, selber in die kloschüssel gegriffen zu haben:(

Zitat:

Original geschrieben von neunter

...btw ist das auf dem bild bereits ein umbau...:rolleyes:

Ja - ändert aber nix großartig an der Verschränkungsmöglichkeit der Achse - der Rubicon verschränkt auch bereits "ab Werk" phänomenal ...

LG, harald-hans

am 8. Februar 2010 um 10:37

Zitat:

Original geschrieben von neunter

Zitat:

Original geschrieben von der_Derk

pauschale Kriterien werden sich da nicht finden lassen.

word...

da scheint wohl auch der hund begraben zu sein :rolleyes:

womit ich auch inzwischen revidieren muss, selber in die kloschüssel gegriffen zu haben:(

Wie in die Kloschüssel gegriffen?

Der Discovery ist doch sehr gut oder?

Meine Frau will unbedingt, das wir uns einen Land Rover anschaffen, damit wir allen Elementen wiederstehen können ;)

Natürlich ist der Disvovery ein mehr als "veritables" Geländefahrzeug - es kommt ja auch immer drauf an was Du/Ihr damit machen willst/wollt !?

LG, harald-hans

Ich darf gerade noch ergänzen: Aus rechtlicher Sicht gibt es zumindest eine Definition des Geländewagens. Aus der etwas angejahrten EWG-Richlinie zitiert, sieht die so aus:

Zitat:

4. GELÄNDEFAHRZEUGE (Symbol G)

4.1. Fahrzeuge der Klasse N1 mit einer zulässigen Gesamtmasse von nicht

mehr als 2 Tonnen und Fahrzeuge der Klasse M1 gelten als Geländefahrzeuge,

wenn sie wie folgt ausgestattet sind:

— mit mindestens einer Vorderachse und mindestens einer Hinterachse,

die so ausgelegt sind, dass sie gleichzeitig angetrieben werden können,

wobei der Antrieb einer Achse abschaltbar sein kann;

— mit mindestens einer Differenzialsperre oder mindestens einer Einrichtung,

die eine ähnliche Wirkung gewährleistet; als Einzelfahrzeug

müssen sie eine Steigung von 30 % überwinden können, nachgewiesen

durch Berechnung.

Außerdem müssen sie mindestens fünf der folgenden sechs Anforderungen

erfüllen:

— der vordere Überhangwinkel muss mindestens 25 Grad betragen,

— der hintere Überhangwinkel muss mindestens 20 Grad betragen,

— der Rampenwinkel muss mindestens 20 Grad betragen,

— die Bodenfreiheit unter der Vorderachse muss mindestens 180 mm

betragen,

— die Bodenfreiheit unter der Hinterachse muss mindestens 180 mm

betragen,

— die Bodenfreiheit zwischen den Achsen muss mindestens 200 mm

betragen.

-> Quelle (PDF):

 

So, jetzt darf jeder mal kurz nachmessen / vergleichen, ob er Geländewagen oder SUV fährt... ;)

Gruß,

Derk

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Offroad
  5. suv versus geländewagen?