ForumBiker-Treff
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Supermoto für Fahranfänger Frau?

Supermoto für Fahranfänger Frau?

Themenstarteram 20. Oktober 2008 um 21:08

Hallo zusammen,

ich bin 18, weiblich und habe meinen Motorradführerschein seit drei Wochen.

Jetzt möchte ich mir ein Motorrad kaufen. Ich fände eine Supermoto ganz toll. Ich bin 1,70 groß und ca. 55 kg schwer. Viele raten mir ab von einer Supermoto. Ich weis nicht ob die viel Ahnung haben.

Was haltet ihr davon?

Wäre meine Größe ein Problem?

Was für Modelle könntet ihr mir empfehlen?

Hoffentlich gibts das Thema noch nicht, bin auf jeden Fall nicht fündig geworden.

Danke schon mal für eure Antworten!

Gruß Allgäuerin

Beste Antwort im Thema

Hallo Allgäuerin.... und herzlich willkommen bei MT! ;)

Also grundsätzlich sind Empfehlungen ja nicht schlecht, trotzdem musst du dir eine eigene Meinung bilden. Da kommst du ums Probesitzen und Probefahren nicht drum herum.

Was gedenkst du denn auszulegen?

Solls was neues oder was gebrauchtes werden?

Warum Supermoto? Was sind die Argumente dafür?

Was würde z.B. gegen eine Honda CBF 600 sprechen?

Irgenwelche Vorlieben oder Aversionen für bzw. gegen bestimmte Marken vorhanden?

Wie gedenkst du die Maschine einzusetzen? Präsentieren beim Strassencaffeé? Längere Touren? Kurze Feierabenspritzfahren?

All das und noch viel mehr müssen wir und vor allem Du für eine gute Wahl wissen. Denn: Es gibt grundsätzlich keine schlechten Bikes. Es gibt nur unpassend gekaufte Bikes...;)

34 weitere Antworten
Ähnliche Themen
34 Antworten

Wenn Geld keine besondere Rolle spielt und es unbedingt eine Sumo sein muss: BMW Xmoto. Werden zur Zeit quasi nachgeworfen. Und haben i.d.R. ABS, was für Fahranfänger auch nicht verkehrt ist. Zu haben ab etwa 5000 aufwärts. Bei 1,70 solltest Du damit halbwegs klarkommen.

Hallo Allgäuerin.... und herzlich willkommen bei MT! ;)

Also grundsätzlich sind Empfehlungen ja nicht schlecht, trotzdem musst du dir eine eigene Meinung bilden. Da kommst du ums Probesitzen und Probefahren nicht drum herum.

Was gedenkst du denn auszulegen?

Solls was neues oder was gebrauchtes werden?

Warum Supermoto? Was sind die Argumente dafür?

Was würde z.B. gegen eine Honda CBF 600 sprechen?

Irgenwelche Vorlieben oder Aversionen für bzw. gegen bestimmte Marken vorhanden?

Wie gedenkst du die Maschine einzusetzen? Präsentieren beim Strassencaffeé? Längere Touren? Kurze Feierabenspritzfahren?

All das und noch viel mehr müssen wir und vor allem Du für eine gute Wahl wissen. Denn: Es gibt grundsätzlich keine schlechten Bikes. Es gibt nur unpassend gekaufte Bikes...;)

Themenstarteram 20. Oktober 2008 um 21:23

Auslegen würde ich gerne für was Gebrauchtes nicht mehr als 4 tsd euro.

Ein bisschen habe ich mich ja schon informiert. In vielen Foren werden Sumos gerne als Fahranfängermotorrad gezeigt. Bei meinem Gewicht und Kraft brauche ich auf jeden Fall was leichtes.

Das Aussehen ist mir auch ein bisschen wichtig. Lange Strecken und Gelände hatte ich eigentlich nicht vor zu fahren. Ich wohne in einem Gebiet wo es so gut wie keine Ebenen und Graden Strecken gibt.

Natürlich sollte sie auf 34 PS drosselbar sein.

Mein Freudeskreis spinnt auf Husquvarna und KTM - geile Maschinen!

Gruß

Zitat:

Original geschrieben von aurian

Hallo Allgäuerin.... und herzlich willkommen bei MT! ;)

Also grundsätzlich sind Empfehlungen ja nicht schlecht, trotzdem musst du dir eine eigene Meinung bilden. Da kommst du ums Probesitzen und Probefahren nicht drum herum.

All das und noch viel mehr müssen wir und vor allem Du für eine gute Wahl wissen. Denn: Es gibt grundsätzlich keine schlechten Bikes. Es gibt nur unpassend gekaufte Bikes...;)

Ich hätte es nicht besser sagen können! Als Anfängerin hast Du sicher gewisse Vorstellungen davon wie sich so eine Kiste bewegen lässt und das muss nicht der Realität entsprechen. Ich empfehle daher vor dem Kauf möglichst viel auszuprobieren. Erst nach etwas Praxis kannst Du dann fühlen was Dir gefällt.

Evtl kannst Du ja auch einmal ein Bike übers Wochenende mieten um etwas intensiver zu fühlen was abgeht. Ob man hier eine Sumo mieten kann weiß ich nicht aber es gibt einige Händler die aktuelle Motorräder vermieten und das oft zum günstigen Preis. Evtl.kannst Du ja auch etwas aushandeln, dass Dir im Falle eines Kaufs dann ein Teil der Miete erstattet oder angerechnet wird.

Also grundsätzlich sind supermotos, und damit meine ich die echten, ursprünglichen Supermotos hochpotente und bei entsprechendem Fahrer und Strecke extrem schnell zu bewegende Maschinen.

Selbstverständlich aber nicht für Anfänger, sondern nur für entsprechend routinierte Fahrer. Diese Motorräder haben einen ganz eigenwilligen und NICHT gutmütigen Grenzbereich.

Denn an sich entstand diese Motorradklasse aus Supermoto bzw. Supermotard Rennen, und da aus umgebauten Crossern. Federweganpassung, 17" Niederquerschnitträder, Motorabstimmung...

Also eine wirklich echte Supermoto wird für dich eher ungeeignet sein. Die Motoren sind auf hohe Leistung und sportliche Gangart abgestimmt. Herumbummeln und normale Fahrweise machen da drauf 0 Spass:(

Es muss ehrlicherweise gesagt sein dass der legale Bereich bereits deutlich vorbei ist wenn die SuMo wirklich beginnt Spass zu machen.

Dann gibt es mittlerweile zahmere Bikes, welche vor allem noch die Optik von SuMos übernehmen, aber bei weitem nicht das radikale Konzept. Z.B. Hondas FMX 650 ist so ein Vertreter. Jeder echte SuMoler rümpft da zwar die Nase gewaltig, aber eben: Was willst du als Fahranfängerin mit einer radikal einseitigen Maschine auf der Strasse?

Heuer ist z.B. auch die Aprilia Dorsoduro auf den Markt gekommen. Die ist aber für den Preis nicht zu haben..;)

Hier kannst du echtes Super Moto Feeling sehen. Das ist definitiv KEIN Kindergeburtstag..;)

am 24. Oktober 2008 um 15:15

wie wäre dann ne FMX von Honda oder aber ne XT 660 X von Yamaha kannst du beide drosseln und auch etwas tiefer machen falls sie zu hoch sind . KTM und Husky sind auch nett aber auf 34 ps? Naja ich weiß nicht und auch mehr zu schrauben .

Wenn es eine Supermoto sein soll, kann ich auch die MuZ Baghira empfehlen. Die ist als HR (höhenreduzierte Variante) zu haben und kann leicht auf 34PS gedrosselt werden (original 50PS). Ich selbst fahre eine HR und bin auch "nur" 1,70m groß und komme mit ihr gut zurecht. In ihr steckt der Yamaha 660er Einzylindermotor drin, der grundsolide ist und sehr hohe Laufleistungen erzielt. Die sind recht günstig zu haben und machen auch kaum Probleme (wie viele KTM`s, Huskys oder so aufgrund derer hochgezüchteten Motoren).

also wenn du als anfängerin eine supermoto fahren möchtest dann tu es.

wenn du es dir zu traust, wieso nicht?

damit kannst du nix falsch machen, und wenn du dich mal lang lang machst geht nicht so viel kaputt wie bei nemm voll plastik bike :)

@ Allgaeuerin

Vergiss einfach mal Deine Freunde und überlege Dir, was Du willst! Eine Enduro ist grundsätzlich schon mal nicht schlecht, bietet üblicherweise eine angenehme Sitzposition und lässt sich relativ leicht dirigieren (was für einen Anfänger von Vorteil ist). Dazu ist sie für Fahrten im Vorgebirge/Gebirge perfekt geeignet. Welche Art der Bereifung man wählt, ist einem selbst überlassen. Die meisten Leute fahren aber heutzutage Reifen, deren Focus auf dem Straßenbetrieb liegen.

Nun zu den Motoren - prinzipiell hast Du die Wahl zwischen Ein- oder Zweizylinder-Maschinen. Kultivierter laufen die Zweizylinder, die Einzylinder bieten etwas mehr Dampf aus dem Drehzahlkeller. Geschmackssache. ;)

Üblicher Hubraum ist irgendwas zwischen 500 und 800 ccm³, wobei die größeren Maschinen natürlich meist etwas mehr wiegen. Dies merkt man aber eigentlich nur beim Schieben oder wenn sie halt umkippt. Im Fahrbetrieb lassen sich auch die etwas schwergewichtigeren Maschinen kinderleicht um die Ecke zirkeln.

Mit der Sitzhöhe solltest Du mit 1,70 eigentlich auch keine Probleme bekommen, sofern Du nicht gerade einen Crosser aussuchst. Die etwas neueren Modelle sind meist mit einer Sitzhöhenverstellung zu bekommen, so dass man sie perfekt auf die eigenen Bedürfnisse anpassen kann.

Nun zu den Modellen:

Prinzipiell würde ich mal die üblichen Verdächtigen wie BMW F650, Aprilia Pegaso, Honda Dominator und Transalp, Kawasaki KLE500 oder KLR 650, Suzuki DR 650/800 oder XT660 antesten (gibt natürlich noch zig andere Modelle). Von den etwas ruppigen KTM oder Husquarna würde ich die Finger lassen, da unharmonisch und zu empfindlich.

Wenn ich eine Empfehlung abgeben müsste, würde ich zu einer Honda Transalp raten. Eine gute PD10 mit wenig Kilometer bekommst Du ab 3000€. Der Motor ist praktisch unzerstörbar und läuft sehr kultiviert, bequeme Sitzposition, sehr handlich...sprich die perfekte Maschine, die einen nie im Stich lässt und mit der man sowohl einen kurzen Trip in die Alpen, wie auch 3000 Kilometer nach Portugal problemlos absolvieren kann.

Gruß

Frank

Zitat:

Original geschrieben von NOMDMA

Prinzipiell würde ich mal die üblichen Verdächtigen wie BMW F650, Aprilia Pegaso, Honda Dominator und Transalp, Kawasaki KLE500 oder KLR 650, Suzuki DR 650/800 oder XT660 antesten (gibt natürlich noch zig andere Modelle). Von den etwas ruppigen KTM oder Husquarna würde ich die Finger lassen, da unharmonisch und zu empfindlich.

Ich hätte jetzt was Ähnliches aufgezählt, allerdings sind die DRs für 1,7 Meter Körpergröße m.E. schon recht grenzwertig (Sitzhöhe 89 cm). BMWs F650 dürfte dagegen ganz gut passen was die Sitzposition angeht, erst recht in der ST-Version - wenn's optisch etwas ausgefallener/auffälliger sein soll, vielleicht auch als F650 CS Scarver (ich weiß, an der scheiden sich jetzt die Geister ;) )?

Gruß,

Derk

@derk

@frank

Ihr habt mit Euren Überlegungen natürlich beide grundsätzlich Recht, allerdings sind Eure Vorschläge schon sehr weit von einer Sumo weg. Allerdings räume ich ein, dass sumo fahren mit 34 PS irgendwo den Spass vermissen lässt.

Aussagen zur Sitzposition sind relativ schwierig, da es auf individuelle Faktoren wie die Beinlänge ankommt. Wenn ich mich nicht ganz täusche, dann gibt es auch bei der Suzi eine Version mit variabler Sitzhöhe.

@ uwbiker

Wenn ich das richtig verstanden habe, dann wurde die SuMo ja nur aufgrund der Aussagen des Freundeskreis in´s Gespräch gebracht. Da die Teile nicht ganz einfach zu fahren sind, bietet sich halt eher eine normale Enduro an.

Gruß

Frank

Zitat:

Original geschrieben von NOMDMA

 

@ uwbiker

Da die Teile nicht ganz einfach zu fahren sind, bietet sich halt eher eine normale Enduro an.

Gruß

Frank

Stimme Dir 120% zu!

am 26. Oktober 2008 um 20:20

Hallo,

 

also bei 1,70m Körpergröße könnte das mit der Supermoto echt eng werden. Ich bin 1,76 und bin ne Yamaha XT 660 bis vor kurzem gefahren. Das ging eigentlich so, aber ich denke, wenn man noch kleiner ist, passt das nicht mehr - und wenn man die Kiste tieferlegt, geht die ganze Fahrdynamik vor die Hunde. Aber es ist wohl wirklich am besten, wenn Du Dich einfach mal draufsetzt. Die KTM's z.B. sind mörderhoch - da hab ich auch nicht draufgepasst.

gruss

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Supermoto für Fahranfänger Frau?