ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Suche Stadtauto Kleinwagen Automatik als Gebrauchtwagen 10.000€

Suche Stadtauto Kleinwagen Automatik als Gebrauchtwagen 10.000€

Themenstarteram 5. Dezember 2020 um 13:47

Hallo liebe Community,

ich lese öfter mal Beiträge mit und habe mich jetzt entschlossen mich zu registrieren. :)

Ich fahre seit 1 Jahr einen Aygo BJ 2006 mit MMT Getriebe. Ich fahre wöchentlich 200km im reinen Stadtverkehr und 30km auf der Landstraße (Gesamtlaufleistung daher so 12-14.000 km/Jahr). Autobahn eher gar nicht oder wenn nur die Stadtautobahn (80 km/h). Das Fahrzeug gefällt mir recht gut, es ist mein erstes Auto. Die Automatik (ASG) ist "okay" (Kriechfunktion vorhanden, beim Schalten lupfe ich das Gaspedal), aber ich wünsche mir für nächstes Jahr mehr Komfort.

Daher suche ich einen Kleinwagen/Kleinstwagen, der ein "gutes"/besseres Automatikgetriebe hat als der Aygo, welches auch den täglichen Stadtverkehr aushält. Pflicht wären Sicherheitsfeatures wie Parksensoren/Kamera und eine Bluetooth-Anbindung meines Smartphones. Mein Budget liegt bei max. 10.000€ für einen Gebrauchten. Leasing ist vom Gefühl her nicht so meins. Auch beim Thema Hybrid bin ich mir unsicher...mehr Bauteile bedeuten ja auch mehr Bauteile, die kaputt gehen können.

Am liebsten einen 1-3 Jahre alten Gebrauchten direkt vom Hersteller oder von großen bekannten Autohäusern, wo ich noch Garantie habe.

Ich werfe mal den Smart ForFour/ForTwo (DSG Automatik) in den Raum, den kriegt man relativ "locker" für 10.000€ von smart direkt, oder von großen smart Händlern. Oder den Renault Twingo (EDC).

Ich freue mich auf eure Rückmeldungen.

Ähnliche Themen
47 Antworten

Den Smart fährt eine Freundin von uns. Der ist regelmäßig Gast in der teuren Werkstatt und säuft wie ein Loch. Bietet dabei weder Platz noch besonderen Komfort.

Ich werfe mal den Honda Jazz in den Raum

Zitat:

Auch beim Thema Hybrid bin ich mir unsicher...mehr Bauteile bedeuten ja auch mehr Bauteile, die kaputt gehen können.

Das Gegenteil ist der Fall. Ein vollwertiger Hybrid (also sowas wie von Toyota, nicht die Plug-Ins) hat weniger Bauteile die kaputtgehen können. Toyotas HSD haben statt einem komplizierten Getriebe mit Schaltstufen nur ein mechanisch simples Planetengetriebe. Das ist robusteste, was man jenseits des Elektrodirektantriebs verbauen kann. Einer der beiden verbauten Elektromotoren übernimmt die Funktion des Anlassers und der Lichtmaschine. Beide Bauteile fallen dabei weg. Das Hybridsystem ist als absolut zuverlässig bekannt.

Aus Zuverlässigkeitsgründen spricht nichts gegen Hybride.

Die Smarts sind Rüttelkisten, da ist wirklich keine große Verbesserung drin.

Bei den angesprochenen Toyota-Hybriden sind ein paar Yaris zu finden und empfehlenswert.

Alternativ auch Opel Corsa E mit 6-Gang-Wandler (aufpassen: in der selben Generation gab es auch ASG wie bei deinem). Auch ein kleinerer und peppigerer Opel Adam ist eine Option.

Allerdings finden sich bis 10k€ nicht viele 3-jährige. Vermutlich wirst du etwas ältere Fahrzeuge akzeptireen müssen, um das Angebot zu erhöhen.

Eine frühere Arbeitskollegin hat sich nach 2 Toyota Aygo, mit denen sie über 10 Jahre grundsätzlich sehr zufrieden war, vor gut 1,5 Jahren einen VW up mit 75-PS Motor als Re-Import Tageszulassung für ca. 10k € gekauft. Der hat auch ein Automatikgetriebe oder jedenfalls ein automatisiertes Getriebe. Ich weiß aber nicht welches und ob es was taugt.

 

Als ich die ehemalige Kollegin vor ein paar Monaten traf, erzählte sie mir, sie sei mit dem Up total zufrieden und der sei schon klar eine Liga höher als der Aygo. Sie vermisse nur die hinteren 2 Türen beim Up, weil der 4-Türer noch cht kurzfristig lieferbar war.

 

Auf Fragen nach Defekten, meinte sie: Fehlanzeige. Außerdem habe sie noch die verlängerte Werksgarantie.

Ich würde zu einem Opel Corsa E mit der Wandlerautomatik raten.Das ist ein sehr komfortables Getriebe.Etwas hübscher finde ich den Peugeot 208.Der hat ebenfalls eine Wandlerautomatik.

Toyota Yaris Hybrid oder Honda Jazz.

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=313351290

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=313578705

Zitat:

@wook230 schrieb am 5. Dezember 2020 um 13:47:13 Uhr:

Auch beim Thema Hybrid bin ich mir unsicher...mehr Bauteile bedeuten ja auch mehr Bauteile, die kaputt gehen können.

Das ist ein Märchen das in D gezielt verbreitet wurde. Das Hybridsystem von Toyota hat WENIGER Bauteile, nicht mehr, das ist schon seit über 13 (!) Jahren so. Jeder nicht Hybrid hat natürlich trotzdem Elektronik und ein Bordnetz für Ausstattung, braucht einen Starter, etc. Das Hybridsystem von Toyota hat weniger Verschleißteile.

Zitat:

Ich werfe mal den Smart ForFour/ForTwo (DSG Automatik) in den Raum, den kriegt man relativ "locker" für 10.000€ von smart direkt, oder von großen smart Händlern. Oder den Renault Twingo (EDC).

DSG, EDC, etc. sind alles DKG Getriebe. Die sind in der Stadt ein Fehlkauf. Das ist im Prinzip genau die gleiche Bauweise wie in deinem Aygo, nur mit zwei Kupplungen statt einer. Einziger Vorteil sind schnellere Schaltvorgänge, aber bei stop & go / slow & go, also in der Stadt sind die nach wie vor ruckelig und verschleißanfällig.

Im Stadtverkehr sind stufenlose Getriebe am besten. Bieten zb die Hybride von Toyota. Ebenfalls mit stufenlosem Getriebe zu haben: Mitsubishi Space Star, Nissan Micra, Honda Jazz

Oder gar kein Getriebe. Meine drei E-Auto sind das Optimum für die Stadt. Die 9 Gang Automatik meiner C-Klasse kommt aber nahe dran

@Michael_ohl

Sinnvoller wäre ein Tipp für den/die TE, wo es E-Auto und eine auf Kleinwagenformat geschrumpfte 9-Gang C-Klasse für das vorgegebene Budget von 10k € gibt.

Etwas mehr ausgegeben und einen neuen E-Up (oder baugleich Skoda) nehmen. Landest dann bei 14-15.000,- €.

Dass der Smart säuft, ist relativ. Für dich vermutlich schon, weil überwiegend Stadtverkehr. Werkstattaufenthalt wegen Reparaturen kannte unser jedoch nicht (EZ 1/2016, 67.000 km bis 10/2020).

Mir fällt da auch der yaris Hybrid ein .. Fast nur Stadt, extrem zuverlässig und du hast den Fuss mit dem Aygo schon bei Toyota in der Tür ...

Hier wurde einiges richtig gestellt, das entscheidene fehlt noch:p Die Toyota Hybride haben einfach keine Kupplung+Ausrücklager+ZMS, oder Wandler, hydraulische oder elektrische Stellmotoren für die aut. Kupplungsbetätigung oder sogar Doppelkupplungen ... gibt es alles nicht und kann dann logischerweise nicht verschleißen:cool:

1-3 jährig ist wohl noch nicht drin, aber schau mal was die Toyota Händler im Umkreis für Angebote haben, wenn es vom Markenhändler sein soll, das Gesamtpaket sollte stimmen.

Das der Hybrid runtergbrochen nicht die "billigste" Lösung ist mag sein, aber der Antriebskomfort lässt sich schwer in EURO umrechnen und man steht auf Greta´s Hassliste nicht ganz oben...:D:D

Themenstarteram 6. Dezember 2020 um 10:50

Danke erstmal für eure Antworten!

Zum CVT des Jazz habe ich eigentlich nichts gutes gehört (Haltbarkeit, Komfort), nur in Verbindung mit dem Toyota Yaris Hybrid habe ich positive Stimmen zu dem Getriebe vernommen. Das wäre aktuell auch mein Wunschauto, aber leider etwas zu teuer. Dass CVT eigentlich für die Stadt am sinnvollsten sind (neben Wandlern evtl.) klingt allerdings schon logisch. Der Jazz sagt mir optisch leider auch gar nicht zu :)

Opel Corsa E habe ich mal auf meine Liste genommen, ein Wandler wäre schon top. Ist zwar deutlich über dem Budget, aber wohl sehr ausgereift.

Beim ASG des VW Up bin ich mir unsicher. Ist es wirklich so viel besser als das des Aygos? Müsste ich mal Probefahren...aber Langzeittests wären hier interessant. Ich informiere mich mal dazu. Die MMTs nerven auch erst mit der Zeit nach x km. Meins hat aktuell 80.000km hinter sich. Ich bin gespannt, wann es den Geist aufgibt...(Neues Steuergerät usw. im Rahmen der Kulanzaktion sind drin von 2011 circa).

Den Smart habe ich mal von der Liste gestrichen. Zum EDC (DSG von Renault) gibt es keine Erfahrung von euch? Ich lese speziell dazu nur positives und gerade die Twingos sind ja quasi reine Stadtfahrzeuge. Der Clio und Captur haben das EDC wohl auch.

Was ich so mitnehme erstmal...das Budget könnte zu gering sein für die Ansprüche. Oder ich senke meine Ansprüche minimal :-)

Edit: Kurze Frage, wie erkenne ich beim Opel Corsa ob es eine Wandlerautomatik ist? Bei Mobile steht oft nur Automatik. Ich finde ganz gute Angebote zwischen 12-14.000€ für 1-2 Jahre alte Opel Corsas. Der eine hatte auch definitiv kein Easytronic. Direkt von Opel.

Zwei Beispiele:

Micra: https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Space Star: https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Hi,

ich plädiere eindeutig auch für einen Yaris Hybrid. Für den Stadtverkehr gibt es eigentlich nix besseres. Die Technik hat sich inzwischen seit 20 Jahren bewährt und als extrem langlebig erwiesen.

Auch wenn moderne Wandler viel besser geworden sind wird ein Corsa mit Wandler ziemlich sicher mindestens 2l mehr auf 100km brauchen.

Reines Elektroauto wäre natürlich fast noch besser,für das Budget aber derzeit noch nix anständiges zu bekommen. Höchsten einen Renault Zoe könnte man leasen.

Zitat:

@wook230 schrieb am 6. Dezember 2020 um 10:50:00 Uhr:

 

Edit: Kurze Frage, wie erkenne ich beim Opel Corsa ob es eine Wandlerautomatik ist? Bei Mobile steht oft nur Automatik. Ich finde ganz gute Angebote zwischen 12-14.000€ für 1-2 Jahre alte Opel Corsas. Der eine hatte auch definitiv kein Easytronic. Direkt von Opel.

Der Corsa mit Wandler hat einen klassischen Automatikwahlhebel mit PRND , die Easytronic sieht schon fast aus wie ein normaler Handschalter.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Suche Stadtauto Kleinwagen Automatik als Gebrauchtwagen 10.000€