ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Suche Sportwagen für den täglichen gebrauch

Suche Sportwagen für den täglichen gebrauch

Themenstarteram 14. März 2018 um 14:50

Aloha

Ich möchte mir ein schnittiges Vehikel kaufen, welches meine Sinne euphorisiert und im täglichen Gebrauch nicht totaler Schwachsinn ist. Meine Schwachsinnslatte liegt ziemlich hoch, also "nicht so praktisch beim rückwärtsfahren" ist kein Ausschlussargument :)

Ca. 140km pro Tag / 95% Autobahn

Bereits Probegefahren

Lotus Evora 400 = Totaler Schwachsinn aber leider geil, Unterhalt = Privatkonkurs

Alfa 4C = Richtig geil, Unterhalt bescheiden, Alltagstauglichkeit betreffend Komfort/Ausstattung fraglich

Weitere Kandidaten

Nissan 370 Z Roadster

BMW 235 i M

Audi TT S

Porsche Cayman

Porsche Boxster

Lexus RC

Toyota GT36

Preis bis maximal 50K

Nicht älter als 2013

Maximal 30K aufm Tacho

Könnt Ihr Fachleute da draussen mir zu meinen Optionen Feedbacks geben, was fahrzeugtechnisch cool ist und was eher einer Mühle gleicht und ob Ihr sonst noch coole Ideen habt !

DANKE EUCH !!

Beste Antwort im Thema

Wie schrecklich, der TE hat sich hier ganze 3 Tage nicht gemeldet. Was ein Frevel! Vielleicht hat er ja sogar sein Wochenende genossen ohne alle 3 Minuten zu schauen ob hier jemand etwas geschrieben hat? :rolleyes:

Die letzten 4 Kommentare sind auf jeden Fall unterste Schublade und führen dazu, dass andere ggf abgeschreckt werden sich hier anzumelden weil es nach 3 Tagen inaktivität sofort Beleidigungen hagelt!

Was soll das? Seid ihr neidisch auf die Fahrzeugauswahl? Ist euch langweilig, weil bei MT nicht genügend neue Posts erscheinen? Ist euer Spielkamerad fort? Gibts sonst noch etwas zu kompensieren?

110 weitere Antworten
Ähnliche Themen
110 Antworten

brauchst Du 4 oder reichen 2 Sitze? brauchst Du etwas mit Kofferraum zum Einkaufen oder reicht ne Aktentasche? Muß es was sein wo man halbwegs bequem über die Autobahn prechen kann oder darfs ruhig etwas kompromissloses sein?

Dann reduziert sich die liste von ganz allein.

Wenns von den anforderungen paßt würde ich zum Porsche Caymann bzw. dem Cabrio Boxer raten.

Themenstarteram 14. März 2018 um 15:03

2 Sitze reichen und Kofferraum gerne, falls vorhanden, muss aber nicht wirklich gross sein, kompromisslos tönt da schon besser. Bin dankbar um Infos zu den aufgeführten Boliden, sprich Erfahrungswerte und vor allem auch interessiert an Alternativen, welche ich noch nicht entdeckt habe :)

Zitat:

@StephanRE schrieb am 14. März 2018 um 14:56:38 Uhr:

brauchst Du 4 oder reichen 2 Sitze? brauchst Du etwas mit Kofferraum zum Einkaufen oder reicht ne Aktentasche? Muß es was sein wo man halbwegs bequem über die Autobahn prechen kann oder darfs ruhig etwas kompromissloses sein?

Dann reduziert sich die liste von ganz allein.

Wenns von den anforderungen paßt würde ich zum Porsche Caymann bzw. dem Cabrio Boxer raten.

Ford Focus RS - leistungsmäßig in der gleichen Klasse (350PS) und soll sich mit dem variablen Vierradantrieb sehr gut fahren (ich habe einen etwas aufgemotzten ST, der hat mehr als ausreichend Leistung, bringt sie aber über die Vorderräder schlecht auf die Straße). Den RS bekommst du neu im Budget.

Themenstarteram 14. März 2018 um 15:23

danke für den tipp, der Focus hat mir immer schon gut gefallen, das wäre eine Überlegung wert !!

Zitat:

@lemonshark schrieb am 14. März 2018 um 15:20:23 Uhr:

Ford Focus RS - leistungsmäßig in der gleichen Klasse (350PS) und soll sich mit dem variablen Vierradantrieb sehr gut fahren (ich habe einen etwas aufgemotzten ST, der hat mehr als ausreichend Leistung, bringt sie aber über die Vorderräder schlecht auf die Straße). Den RS bekommst du neu im Budget.

Also das Auto soll für 95% Autobahn und Fahrspaß sein.

Dann bleibe ich mal bei der Autobahn:

Dazu zunächst einige Ausgangsüberlegungen, die der TE ja ggf. mit berücksichtigen kann, um das richtige Sportgerät für zumindest 95% seiner Fahrtstrecke zu finden:

Schneller als dort mit Tacho 160 -180 km/h sollte man allenfalls auf unlimitierten Strecken in D unterwegs sein, sonst fährt man nach einer Geschwindigkeitskontrolle, bei der man so schnell erwischt wude, in den meisten Ländern anschließend für mehrere Monate gar kein Auto mehr:D.

Soweit auf deutschen BAB pedal to the metal erlaubt ist, spielt sich dennoch weit über (geschätzte) 80-90% des Verkehrs im Tempobereich 120 - 220 km/h ab, weil es wegen der Verkehrsdichte nicht schneller voran gehen kann.

Der Fahrspaaaz auf Autobahnen besteht dann in erster Linie im Durchbeschleunigen von z.B. 140 - 240 und dem Erreichen der Topspeed, da wo das auf weniger befahrenen BAB-Abschnitten noch ab und zu möglich ist.

Betreffend "Durchzugs"-Vermögen bis 220 km/h nehmen sich die genannten Kandidaten (Ausnahme der etwas schwachbrüstige Toyota) alle nicht viel, wenn man beim Cayman und Boxter auch zu den Motorisierungen mit über 300 PS greift. Am besten beschleunigt wohl in allen Fahrbereichen von den vom TE genannten Fahrzeugen der Lexus RC F mit seinen 351 kW.

Was die Topspeed angeht, ist der Lexus mit angegebenen 270 km/h nicht schlecht, fährt aber z.B. dem Porsche Boxter GTS (281 km/h) und dem Cayman GTS (285 km/h) auf den BAB-Abschnitten, wo man ein solches Tempo ereichen kann, deutlich hinterher.

Die anderen genannten Kandidaten werden alle bei ca. 250-255 km/h elektronisch ausgebremst, bzw. erreichen diese im Falle des Toyota GT36 erst gar nicht.

Also, da dürfte wohl bei dem Budget von 50K € meiner Meinung nach der Porsche Boxter GTS am ehesten das Sport-Vehikel sein, "welches ..... Sinne euphorisiert und im täglichen Gebrauch nicht totaler Schwachsinn ist".

Ich hätte noch einen Geheimtipp:

BMW Alpina B4 Coupé Biturbo Allrad !:D

Der geht über 300 km/h, beschleunigt die anderen alle aus und ist ebenfalls alltagstauglich ;)

Zitat:

Toyota GT36

Mach mal einen Toyota GT86 draus. :) Ehe das andere noch falsch abtippen.

 

Ach so, mein Anschautipp für den Gestört-aber-Geil-Fahrer: Porsche 911, PZ-gepflegt. Und dafür die Kriterien lockern bis es passt.

Warum? Wertverlust hält sich in Grenzen. Ist die Sportwagen-Ikone. Gutes Servicenetz. Und auch noch komfortabel genug und Überholprestige. :D

Sonst wer auf die Heckschwenks verzichten kann: Porsche Panamera. Bis 50.000 EUR gibt's da schon einiges an Auswahl. Er ist kein Sportler an sich, aber ein prima Autobahnauto. 2x70 km Kotzmühle am Tag hält ja sonst auch keiner aus - und der Schutzengel muss auch weniger Überstunden schieben.

Alternativ empfehle ich mal den Blick zu gebrauchten Tesla Model S.

Und zu neuen Tesla Model 3. Der eine oder andere in DE hat bestimmt eine Reservierung über, weil er nicht mit so einer langen Wartezeit gerechnet hat. Die Teslas sehen bei den Folgekosten gut aus, wer mit CHAdeMO-Adapter an Säulen lädt, die noch kostenlos sind. Ach, und wer keinen Unfall hat, denn dann wird's teuer.

Zitat:

@Grasoman schrieb am 14. März 2018 um 16:18:31 Uhr:

Zitat:

Toyota GT36

Mach mal einen Toyota GT86 draus. :) Ehe das andere noch falsch abtippen.

 

Ach so, mein Anschautipp für den Gestört-aber-Geil-Fahrer: Porsche 911, PZ-gepflegt. Und dafür die Kriterien lockern bis es passt.

Warum? Wertverlust hält sich in Grenzen. Ist die Sportwagen-Ikone. Gutes Servicenetz. Und auch noch komfortabel genug und Überholprestige. :D

Sonst wer auf die Heckschwenks verzichten kann: Porsche Panamera. Bis 50.000 EUR gibt's da schon einiges an Auswahl. Er ist kein Sportler an sich, aber ein prima Autobahnauto. 2x70 km Kotzmühle am Tag hält ja sonst auch keiner aus - und der Schutzengel muss auch weniger Überstunden schieben.

Alternativ empfehle ich mal den Blick zu gebrauchten Tesla Model S.

Und zu neuen Tesla Model 3. Der eine oder andere in DE hat bestimmt eine Reservierung über, weil er nicht mit so einer langen Wartezeit gerechnet hat. Die Teslas sehen bei den Folgekosten gut aus, wer mit CHAdeMO-Adapter an Säulen lädt, die noch kostenlos sind. Ach, und wer keinen Unfall hat, denn dann wird's teuer.

Kenn mich mit der Toyota-Rennsemmel nicht so aus, deshalb hatte ich das so vom TE übernommen. Kann es jetzt leider nicht mehr in GT86 editieren.

Porsche 911 ist immer eine Empfehlung wert :D. Problem dürfte sein, einen potenten guten 11er für 50K zu finden.

Tesla 3 wird wohl erst 2019 auf den deutschen Markt kommen. Ob der TE solange seine Euphorie-Begehren unterdrücken kann ;)?

Tesla S für 50K € gibt es allenfalls in 60/70/75/85 -Ausführung ........ und denen geht bereits bei gut 210 km/h die Puste aus........ nicht dass der TE dann statt Euphorie nur noch Frusttränen vergießt :(

Kurz meine Meinung:

GT86 wird dir mit dem Anteil an Autobahn nicht genug Leistung bieten.

Evora, Exige, 4C und Alpine werden vermutlich zu ungemütlich sein.

Die anderen sind sicher okay für den Anteil Autobahn, wobei der Audi wegen FF (+Haldex) bei mir gleich raus wäre.

370 Z Roadster hat mir echt Laune gemacht, ist halt bissel dick, aber der rohe Motor und die Sitzbelüftung ist nice.

Ansonsten, wenn es vor allem geradeaus geht auf der Autobahn, tun es eigentlich alle gut motorisierten Fahrzeuge. Irgendwas mit Hinterradantrieb und 300 PS, scheint dir ja vor allem um die Optik zu gehen.

Für hohes Autobahntempo wäre ein Tesla eh nicht geeignet. Der ist zwar schnell aber bei hohem Tempo von über 130km/h geht dem auch schnell von den Akkus her die puste aus. die 300 km Reichweite schafft der nur wenn man halbwegs genügsam mit max 120-130 fährt und keine permanenten Beschleunigungsorgien hinlegt. Das sind übrigens Ausagen eines Tesla verkäufers am Hamburger Flughafen.

Son Porsche Boxter/cayman bzw. gebrauchter 911er wäre mir in dem fall auch die Erste Wahl. Ein 911 ist, wenn er halbwegs neu ist, ein richtig guter Reisewagen. Die Fahreigenschaften stehen sowieso außer Frage.

Er hat ja nur 140 km täglich zu überwinden. Wenn er nachts zuhause lädt, was natürlich ratsam ist, kann er dann also einen ganzen Akku auf 140 km verblasen:

Model S: selbst mit einem "kleinen" 60 kWh Nennkapazität Akku kann er dann 40 kWh/100 km verbrauchen. (40*1,4 sind die 56 kWh netto, die der mindestens hat)

Mit einem 85er Akku kann er dann bis 58 kWh/100 km verblasen. Natürlich mit Klima/Heizung drin.

Model 3: selbst mit dem Standard-Range-Akku (ca. 52 kWh nutzbar): kann er 37 kWh/100 km verbrauchen. So hohe Werte als Schnitt muss man erstmal erreichen.

Und wenn die 140 km zu 2x70 km zerfallen und er dort am Zwischenziel (in der Regel Arbeitsstelle) noch zwischenladen kann, dann können sich alle Werte bis zu verdoppeln. Das muss man dann erstmal schaffen, auf 70 km so einen Akku leerzufahren. :) Mit Akkualterung wirds vielleicht bisschen weniger, aber nicht unter 70% der Werte.

Und v_max aller bisherigen Tesla Model S / Model 3 => reicht dicke mit 210/225/240/250 km/h.

Vorher wird er sowieso sehen, dass bei übermütig digitaler Fahrt (in jedem Auto) seine Reifen/Bremsbeläge/scheiben ein sehr kurzes Leben haben, ob der vielen notwendigen Gefahrenbremsungen und aus dem Wunsch nach überschaubaren Folgekosten (siehe oben) auch seine Fahrweise bisschen zügeln, zumindest zum etwas vorausschauenderen. Dann kühlt sich das überhitzte Gemüt im Alltag von alleine ab. Und nur am Trackday wird dann mal ein kompletter Reifensatz "aufgeraucht".

Die BEVs haben halt für die "übermotivierten" Fahrer den Vorteil, dass rekuperiert werden kann (und da gibt's ja immer wieder was, wer digital zu fahren vorhat, das bringt auch Energie zurück und schont Reifen und Bremsbeläge/scheiben etwas, wenn es in das Rekuperationslimit passt), und vor allem, dass zum Beschleunigen (was er dann ja sehr oft hat) kein starkes Motorengeräusch innen ertragen werden muss.

Ich habe da schon bisschen nachgedacht, als ich mir das überlegt habe.

Die Bedürfnisse einer 2x 70 km -Autobahn-Raser-Pistensau im Berufsverkehr kann ein Tesla exzellent abdecken. Und Langstreckenanforderungen hat er ja nicht, sonst stünden sie oben drin.

Zitat:

Tesla 3 wird wohl erst 2019 auf den deutschen Markt kommen. Ob der TE solange seine Euphorie-Begehren unterdrücken kann ;)?

Wenn nicht, kann man das ja überbrücken. Mit dem bisherigen Auto, mit einem geleasten Fahrzeug, mit einem Model S, Opel Ampera-E, BMW i3s (CFK-Monocoque wie beim Alfa 4C) oder Leaf 40 kWh oder ioniq electric oder mit einem Gebrauchtwagen beliebiger Prägung.

Oder mit einem schwerfällig scheinenden Fisker Karma, der aber trotzdem passabel vorwärts kommt:

https://suchen.mobile.de/.../search.html?...

Der ist kein Sportwagen, aber er sieht geilomat aus und fährt flott. Und ist ein emotionales Auto, von tiefem Hass bis Liebe und Bewunderung ist dann alles dabei. Sieht aus wie ein Supersportler, geht aber bei 35.000 Flocken schon los.

Als "Auto für Gestörte" geht der prima durch. Und hat doch auch eine gewisse rationale Seite, wer genauer drüber nachdenkt und den nun gebraucht kauft. Möglichst keines der ganz frühen Exemplare.

Der GT86 ist da eher das falsche Auto.

Für die Autobahn und höhere Geschwindigkeit ist er recht unangenehm. Er wird laut und man muss ihn drehen. - fahre ihn ja selbst -

Dazu muss man noch sagen das man einen Ölkühler verbauen sollte wenn man lange Anschlag auf der BAB fahren will und 250 oder mehr hab ich noch nicht geschafft :D

Wie wäre es mit einem Focus ST?

Wobei der doch sehr stark zerrt: Vorderrad Antrieb...

Viele Schwärmen vom I30N besonders als Performance da würde mich aber der Ölwechsel Intervall stören bei deinem Fahrprofil. - alle 10 K -

BMW 130/35 oder jeweils eine klasse höher haben alle 2 Jahre und 30.000 km Service - kann mehr oder weniger werden, errechnet er selbst -

Civic Type R

WRX STI sind noch ganz cool aber nicht jedem seins.

Themenstarteram 15. März 2018 um 6:47

Herzlichen Dank für das tolle Feedback !!

Zitat:

@Volvoluder schrieb am 14. März 2018 um 15:27:52 Uhr:

Also das Auto soll für 95% Autobahn und Fahrspaß sein.

Dann bleibe ich mal bei der Autobahn:

Dazu zunächst einige Ausgangsüberlegungen, die der TE ja ggf. mit berücksichtigen kann, um das richtige Sportgerät für zumindest 95% seiner Fahrtstrecke zu finden:

Schneller als dort mit Tacho 160 -180 km/h sollte man allenfalls auf unlimitierten Strecken in D unterwegs sein, sonst fährt man nach einer Geschwindigkeitskontrolle, bei der man so schnell erwischt wude, in den meisten Ländern anschließend für mehrere Monate gar kein Auto mehr:D.

Soweit auf deutschen BAB pedal to the metal erlaubt ist, spielt sich dennoch weit über (geschätzte) 80-90% des Verkehrs im Tempobereich 120 - 220 km/h ab, weil es wegen der Verkehrsdichte nicht schneller voran gehen kann.

Der Fahrspaaaz auf Autobahnen besteht dann in erster Linie im Durchbeschleunigen von z.B. 140 - 240 und dem Erreichen der Topspeed, da wo das auf weniger befahrenen BAB-Abschnitten noch ab und zu möglich ist.

Betreffend "Durchzugs"-Vermögen bis 220 km/h nehmen sich die genannten Kandidaten (Ausnahme der etwas schwachbrüstige Toyota) alle nicht viel, wenn man beim Cayman und Boxter auch zu den Motorisierungen mit über 300 PS greift. Am besten beschleunigt wohl in allen Fahrbereichen von den vom TE genannten Fahrzeugen der Lexus RC F mit seinen 351 kW.

Was die Topspeed angeht, ist der Lexus mit angegebenen 270 km/h nicht schlecht, fährt aber z.B. dem Porsche Boxter GTS (281 km/h) und dem Cayman GTS (285 km/h) auf den BAB-Abschnitten, wo man ein solches Tempo ereichen kann, deutlich hinterher.

Die anderen genannten Kandidaten werden alle bei ca. 250-255 km/h elektronisch ausgebremst, bzw. erreichen diese im Falle des Toyota GT36 erst gar nicht.

Also, da dürfte wohl bei dem Budget von 50K € meiner Meinung nach der Porsche Boxter GTS am ehesten das Sport-Vehikel sein, "welches ..... Sinne euphorisiert und im täglichen Gebrauch nicht totaler Schwachsinn ist".

Ich hätte noch einen Geheimtipp:

BMW Alpina B4 Coupé Biturbo Allrad !:D

Der geht über 300 km/h, beschleunigt die anderen alle aus und ist ebenfalls alltagstauglich ;)

Themenstarteram 15. März 2018 um 6:53

Danke für Deine Info, ich treffe meistens miene Wahl zuerst aufgrund des aussehens, und muss oft dann bei näheren hinschauen korrigieren, ist halt so :) Aber ich denke betreffend unterhalt sind Kisten mit viel Hubraum und 300PS+ dann doch noch knusprig.

Zitat:

@Fahrspaz schrieb am 14. März 2018 um 18:59:29 Uhr:

Kurz meine Meinung:

GT86 wird dir mit dem Anteil an Autobahn nicht genug Leistung bieten.

Evora, Exige, 4C und Alpine werden vermutlich zu ungemütlich sein.

Die anderen sind sicher okay für den Anteil Autobahn, wobei der Audi wegen FF (+Haldex) bei mir gleich raus wäre.

370 Z Roadster hat mir echt Laune gemacht, ist halt bissel dick, aber der rohe Motor und die Sitzbelüftung ist nice.

Ansonsten, wenn es vor allem geradeaus geht auf der Autobahn, tun es eigentlich alle gut motorisierten Fahrzeuge. Irgendwas mit Hinterradantrieb und 300 PS, scheint dir ja vor allem um die Optik zu gehen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Suche Sportwagen für den täglichen gebrauch