ForumOldtimer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Suche Problem-Autos für Umweltzonen für TV-Bericht

Suche Problem-Autos für Umweltzonen für TV-Bericht

Themenstarteram 16. August 2007 um 18:27

Hallo, wirklich um Oldtimer geht es nicht, aber die künftigen Umweltzonen stellen auch für unsere Alltagsautos in vielen Fällen ein Problem dar. Für einen in Kürze zu realisierenden TV-Bericht suche ich Personen die für ihr Fahrzeug ein Problem mit den Umweltzonen haben könnten.

Gut wären ein W123er (Beispiel) ohne Kat, ein Euro-1-Norm Auto (Ford Mondeo, Fiesta o.ä.) nach Euro 1 und ein alter Diesel-Golf 2. Schön wäre es wenn Fahrzeuge und Halter aus dem Raum Köln kämen.

Der Beitrag soll als Service-Beitrag in einem seriösen Automagazin den Zuschauern Möglichkeiten für den Behalt ihrer Fahrzeuge aufzeigen.

Herzlichen Dank und lieben Gruß

Buckeltaunus

Ähnliche Themen
9 Antworten

sowas ärgert mich...

 

In diesem Beitrag werden dann wieder Kisten geziegt, die wenig mit den Liebhabern alter Autos zu tun haben und die Bevölkerung contra Altwagen einstellen werden. Davon hab ich echt genug.

 

Liebhaber der "alten Kisten" die Feinstaubprobleme haben, das sind z.B. derzeitig alle Besitzer von Oldtimern. Denn nach der aktuellen Feinstaub-Verordnung darf keiner damit zu einer Veranstaltung in Großstädten fahren. Und die Autos sind besser in Schuß als mancher Jahreswagen!

 

Das musste mal raus. Auch mein Altbock ist 30 Jahre, vielleicht optisch noch nicht der "burner", wird aber nun auf Euro-2 durch einen aktuelleren Motor umgerüstet. Hierüber sollte berichtet werden. Nicht über mich, sondern darüber dass es einfach Liebhaber der "alten Kisten" gibt, die Ihr Fahrzeug der Zeit anpassen. Während Neuwagen-Besitzer meist alles dafür tun ihr Fahrzeug schnell herunterzufahren (Raserei etc.).

 

In keinem Autobericht des TV wurden Oldtimer- und Youngtimer-Fans bisher POSITIV dargestellt und abgelichtet, es sei denn der Oldtimer hat einen Stern oder heißt Maybach und ist unbezahlbar. Aber die Liebhaber von "Feinstaubschleudern" alla NSU, Kadett C, Golf 1 GTI usw, dass sind immer nur besoffene Psychos um die 20. Die werden immer als Miss-Wahl-Proletten kastriert und bei Polizeikontrollen gezeigt. gehts denn noch?

Moin Buckeltaunus

Ich finde es gut, daß Du (bzw. Dein Brötchengeber) das Thema aufgreifst!

Bislang ging ich davon aus, das Euro 1 und US Kat Benziner jetzt doch noch von den Fahrverboten ausgenommen werden sollen, oder ist das schon wieder geändert?

Wie auch immer, Euro1 Benziner lassen sich meist für kleines Geld mit KLR oder Minikat auf Euro2 bringen, das lohnt schon allein wegen der Steuerersparniss.

Zitat:

Original geschrieben von BerndSusie

Altbock ist 30 Jahre, ...wird aber nun auf Euro-2 durch einen aktuelleren Motor umgerüstet. Hierüber sollte berichtet werden...

Und vor allem nicht vergessen, daß unser Gesetzgeber alles daran setzt, solche Umbauten, bzw. Nachrüstungen zu verhindern. Allgemein ist es nicht möglich, einfach die Schadstoff- / Steuerklasse des 'Spenderfahrzeuges' zu übertragen und Einzelgutachten kosten...

Zitat:

Original geschrieben von BerndSusie

...immer nur besoffene Psychos um die 20. Die werden immer als Miss-Wahl-Proletten kastriert und bei Polizeikontrollen gezeigt...

Die Klientel zeigt sich wohl halt besonders gerne. (?) :D

Und die Dekadenz der 'Maybach' Schnösel ist doch sooo ein schönes Thema für's Unterschichten TV. ;)

Gruß, Z.

 

 

Themenstarteram 17. August 2007 um 10:47

Hallo,

vielen Dank für Eure beiden Nachrichten! Vermutlich bin ich von BerndSusi falsch verstanden worden. In dem Beitrag geht es nicht darum wie z. B. Motoraver mit schwarz gerollten Youngtimern die Umweltzonen unsicher machen wollen, sondern vielmehr um die vielen Alltags-Gebrauchtwagen der Pendler oder Selbständigen innerhalb der Umweltzonen. Und eben diesem Personenkreis soll anhand einiger Beispiel-Autos erklärt werden, ob es Möglichkeiten zur Anpassung gibt und wie man sie herausfindet.

Da ich selbst Oldtimerfreund bin (immerhin schon seit über 20 Jahren) und auch über einen gut sortierten "Furhpark" verfüge, bin auch ich daran interessiert, dass Oldtimer und ihre Fahrer in den Medien nicht als gröhlendes Volk, das mit Leukoplast-geflickten Altautos ihre Umwelt aufmischt, in eine Ecke gedrängt werden. Zum Glück arbeite ich für einen Sender der nicht derart reißerische Magazine bringt, sondern seriös informiert und Hilfstellungen für Autofahrer gibt.

Dennoch aber suche ich noch immer die passenden Autos von Umweltzonen-betroffenen Fahrern.

Lieben Gruß

Buckeltaunus

@BerndSusie

Hallo BerndSusie, Deine Kritik an dem geplanten Bericht ist grundsätzlich angebracht. Allerdings sollte man bei Berichten/ Reportagen etc. immer auch mit darauf schauen wer sie macht bzw. veröffentlicht. Berichte in der Zeitung mit den 4 grossen Buchstaben, bzw. auf den Privaten Fernsehesendern betrachte ich immer als reisserisch gemacht und weniger seriös, als z.B. einer in einer Fachzeitschrift oder in den Dritten Programmen. Das gleiche gilt für die Autoren. "Buckeltaunus" ist mir seit langem ein Begriff hier im Forum. Er ist mir bislang auch immer nur durch seine positiven Beiträge aufgefallen. Daher vermute ich mal, das auch seine Reportage in dieser (seriösen) Art ausfallen wird. Kritischer wäre es für mich, wenn ein Newcomer diese Anfrage gestartet hätte.

Allerdings wissen tue ich es auch nicht. Vielleicht schreibt auch Buckeltaunus für die 4 Buchstaben und lässt es sich von den Privaten verfilmen. Gesponsort von von einer Umweltpartei und einem Lack-und-Leder-Versand.

Hi,

ich habe das zweifelhafte Vergnügen, daß mein gesamter Fuhrpark mit Ausnahme meines Motorrades nach der derzeitig gültigen Feinstaub- Verordnung ausgesperrt wird.

Daß der Feinstaubausstoß beim Benziner unabhängig von Euronorm kein Thema ist bzw. überhaupt nur als sauber im Sinne der Verordnung deklarierte Direkteinspritzer (wie die GDI von Mitsubishi) Partikel emitieren, brauch ich wohl nicht zu erwähnen.

Ich habe auch nicht die Möglichkeit, auf Euro 2 aufzurüsten, da es keine Anbieter für Minikats, Kats oder Kaltlaufregler für meine Autos gibt. Einzelgutachten ist unwirtschaftlich. Beim Aerodeck verstehe ich es ja noch, weil Honda seinerzeit nur 5000 Stück nach Deutschland eingeführt hat, beim zigfach verkauften Corolla E9 1.6 ist es mir ein Rätsel.

Die betroffenen Autos stehen unten in meiner Signatur. Mein Wohnort liegt zwischen Köln und Gummersbach an der A4.

Grüße: Markus

Hallo Buckeltaunus!

Ich habe es auch so verstanden, dass es um sog. Alltagsfahrzeuge geht, wobei der Halter bzw. Fahrer z. B. nicht über das nötige Kleingeld verfügt, um sich einen Steuerbegünstigten und Schadstoffarmen :rolleyes: VW-Tuareg zu leisten.

Er (oder sie) muss dann dementsprechend aufs Fahren verzichten.

Da ich an meinem W123 eine grüne Plakette habe (nachger. Wurm-Kat), muss ich ja nichts befürchten, jedoch kostet so eine Umrüstung auch mal eben so eine Kleinigkeit von um die 1900 Euro. Dieses entspricht meistens dem Marktwert des Fahrzeuges!

Das will oder kann manch einer nicht aufbringen.

Aber wo leben wir eigentlich?

Es kann nicht sein, dass ein Tuareg mit seinen 30 Liter Innenstadtverbrauch Schadstoffarmer fährt als ein 2CV mit 5 Liter!

Aber leider werden solche Gesetze von denen verabschiedet, die solche Dinger fahren oder in diesen Dingern gefahren werden!

(P.S. der Tuareg steht nur als Beispiel, es gibt noch andere unsinnige Spritmonster).

Ich denke, was du meinst, Buckeltaunus, ist:

Ein warnender Appell an die Politiker:

LASST EUCH WAS ANDERES EINFALLEN!

Ihr wollt ja noch mal gewählt werden!

Gruß.

Mario

Zitat:

Original geschrieben von MarioE200

Aber leider werden solche Gesetze von denen verabschiedet, die solche Dinger fahren oder in diesen Dingern gefahren werden! (... Tuareg .... als Beispiel....)

Falsch!

Die Gesetzte werden von den Leuten gemacht, die mit direkter oder indirekter Korruption von der Industrie gekauft wurden, oder wie auch immer man diese Vorstands und Aufsichtsrat Pöstchenschieberei nennen will.

Bevor Atlautos quasi enteignet werden, sollte Politik erstmal erheblich transparenter gestaltet, 'Nebeneinkünfte' vollständig offengelegt, direkter Personalwechsel zwischen Politik und (interessierter) Wirtschaft unterbunden, sowie endlich der Straftatbestand der Amtsuntreue für Staatsdiener eingeführt und geandet werden.

Gruß, Z.

Themenstarteram 22. August 2007 um 11:00

Hallo,

na, jetzt wird der Thread auch noch politisch ;-) .... aber die entsprechenden Autos (Benziner Euro 1 und Diesel Mitte 90er) habe ich noch nicht gefunden.

Dafür aber einen 190er D aus Ende 80er mit Oxikat....

Lieben Gruß

Buckeltaunus

am 22. August 2007 um 11:42

Aus meiner Sicht geht die Diskussion in die falsche Richtung.

Erstmal dürft Ihr Buckeltaunus gerne vertrauen und zum anderen darf man sich in einer sehr unpolitischen Zeit nicht über neue Gesetze in dieser Form aufregen. Die Oldtimerszene müsste sich zuerst organisieren. Da kocht aber jeder Verein etc. gerne sein eigenes Süppchen. Das Thema ist leider schon ziemlich in Vergessenheit geraten. Keine Ahnung was man "tun" könnte.

Bei Veranstaltungen in diesem Sommer gab es jedenfalls keine Hinweise oder Proteste etc.

Ist es am Ende doch kein Problem?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Suche Problem-Autos für Umweltzonen für TV-Bericht