ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Suche Kompaktwagen

Suche Kompaktwagen

Themenstarteram 12. Mai 2019 um 18:27

Hallo,

bin auf der Suche nach einem Kompakten oder Kleinwagen

- wenig Serienfehler

- hohe Zuverlässigkeit sicherheitsrelevante Bauteile (Tüv report)

- günstige Ersatzteilpreise / Wartung

- Benzin Diesel oder Elektro

- sehr gute passive Sicherheit (zB iihs small overlap)

- akzeptables oder gutes licht (iihs)

- 10kg/ps leistungsgewicht wäre gut

- 5 türen

- Klimaautomatik

- neuwagen

- 13.000 km pro Jahr, hauptsächlich als Pendlerfahrzeug (ca 12x 11km pro Woche)

- Budget so wenig wie möglich und so viel wie nötig

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Volvoluder schrieb am 13. Mai 2019 um 00:55:07 Uhr:

Zitat:

@Christian-320d schrieb am 12. Mai 2019 um 21:16:53 Uhr:

 

.............

Worin liegen die Unterschiede zum aktuellen Seat Ibiza? Ist meines Wissens die gleiche Plattform, anderes Design. Weißt du mehr?

 

Na, ein Blick in die Pannenstatistik für das Vorgängermodell (Ibiza bis 2017 gebaut und Audi A1 bis 2018 gebaut) zeigt schon Unterschiede in der Pannenhäufigkeit auf:

https://www.adac.de/.../suchergebnis.aspx?pklid=3&pstatid=11

Für die neuen Modelle wird man abwarten müssen, bis erste HU-Berichte ab 2020 ausgewertet sein werden. Gleiche Plattform heißt nicht zwingend gleiche Zuverlässigkeit.

Der Inspektionsservice ist beim Seat Ibiza nach dem 1. Service/30 tsd km jährlich vorgeschrieben beim neuen A1 hingegen immer erst nach 2 Jahren/30 tsd km.

Sorry - aber was sagt die Pannenstatistik des ADAC aus? Leider leider gar nichts.

11 weitere Antworten
Ähnliche Themen
11 Antworten

Preisrange?

Themenstarteram 12. Mai 2019 um 18:34

Möchte nicht unnötig viel Geld für das pendlerauto ausgeben da wir vmtl auch das grössere Urlaubsauto irgendwann austauschen müssen. Auch schon 9 Jahre alt und man weiss ja nie, wann die Reparaturen sich nicht mehr lohnen.

Sicherlich also, falls es eines ausm VW Konzern werden sollte, Skoda oder Seat.

Zitat:

@Christian-320d schrieb am 12. Mai 2019 um 18:34:51 Uhr:

...........Sicherlich also, falls es eines ausm VW Konzern werden sollte, Skoda oder Seat.

Dann bekommt man aber nicht den Klein-/Kompaktwagen, der bisher die wenigsten Serienfehler aufwies, bei den Pannenstatistiken immer ganz vorne lag und mit das beste Fahrlicht in dieser Klasse aufweist (sowohl mit LED, aber auch mit Xenon Plus Scheinwerfern).

Der kommt zwar auch aus dem Hause VAG, nennt sich aber Audi A1 :D

Die Wartung eines A1 ist Dank langer Wartungsintervalle auch noch günstiger als z.B. bei einem SEAT.

Was lernen wir daraus? You get what you pay for.

Themenstarteram 12. Mai 2019 um 21:16

Zitat:

@Volvoluder schrieb am 12. Mai 2019 um 20:19:39 Uhr:

Zitat:

@Christian-320d schrieb am 12. Mai 2019 um 18:34:51 Uhr:

...........Sicherlich also, falls es eines ausm VW Konzern werden sollte, Skoda oder Seat.

Dann bekommt man aber nicht den Klein-/Kompaktwagen, der bisher die wenigsten Serienfehler aufwies, bei den Pannenstatistiken immer ganz vorne lag und mit das beste Fahrlicht in dieser Klasse aufweist (sowohl mit LED, aber auch mit Xenon Plus Scheinwerfern).

Der kommt zwar auch aus dem Hause VAG, nennt sich aber Audi A1 :D

Die Wartung eines A1 ist Dank langer Wartungsintervalle auch noch günstiger als z.B. bei einem SEAT.

Was lernen wir daraus? You get what you pay for.

Worin liegen die Unterschiede zum aktuellen Seat Ibiza? Ist meines Wissens die gleiche Plattform, anderes Design. Weißt du mehr?

Die iihs Lichttests sagen für Europa wenig bis gar nichts aus, da in den USA adaptives Licht mit Ausblenden andere Fahrzeuge bzw. Matrix Licht nicht zulässig ist. Deshalb werden hier zumindest als Option andere Scheinwerfer verbaut.

Zitat:

@Christian-320d schrieb am 12. Mai 2019 um 21:16:53 Uhr:

 

.............

Worin liegen die Unterschiede zum aktuellen Seat Ibiza? Ist meines Wissens die gleiche Plattform, anderes Design. Weißt du mehr?

 

Na, ein Blick in die Pannenstatistik für das Vorgängermodell (Ibiza bis 2017 gebaut und Audi A1 bis 2018 gebaut) zeigt schon Unterschiede in der Pannenhäufigkeit auf:

https://www.adac.de/.../suchergebnis.aspx?pklid=3&pstatid=11

Für die neuen Modelle wird man abwarten müssen, bis erste HU-Berichte ab 2020 ausgewertet sein werden. Gleiche Plattform heißt nicht zwingend gleiche Zuverlässigkeit.

Der Inspektionsservice ist beim Seat Ibiza nach dem 1. Service/30 tsd km jährlich vorgeschrieben beim neuen A1 hingegen immer erst nach 2 Jahren/30 tsd km.

Zitat:

@Volvoluder schrieb am 13. Mai 2019 um 00:55:07 Uhr:

Zitat:

@Christian-320d schrieb am 12. Mai 2019 um 21:16:53 Uhr:

 

.............

Worin liegen die Unterschiede zum aktuellen Seat Ibiza? Ist meines Wissens die gleiche Plattform, anderes Design. Weißt du mehr?

 

Na, ein Blick in die Pannenstatistik für das Vorgängermodell (Ibiza bis 2017 gebaut und Audi A1 bis 2018 gebaut) zeigt schon Unterschiede in der Pannenhäufigkeit auf:

https://www.adac.de/.../suchergebnis.aspx?pklid=3&pstatid=11

Für die neuen Modelle wird man abwarten müssen, bis erste HU-Berichte ab 2020 ausgewertet sein werden. Gleiche Plattform heißt nicht zwingend gleiche Zuverlässigkeit.

Der Inspektionsservice ist beim Seat Ibiza nach dem 1. Service/30 tsd km jährlich vorgeschrieben beim neuen A1 hingegen immer erst nach 2 Jahren/30 tsd km.

Sorry - aber was sagt die Pannenstatistik des ADAC aus? Leider leider gar nichts.

Themenstarteram 13. Mai 2019 um 9:45

Ja die Pannenstatistik des ADAC werde ich nicht als Quelle für die Zuverlässigkeit hernehmen. Dass die Modelle, wie BMW usw hier sehr gut abschneiden liegt am integrierten hauseigenen Pannendienst.

Welche Modelle außer dem A1 kommen denn jetzt noch in frage ?

Zitat:

@Christian-320d schrieb am 13. Mai 2019 um 09:45:52 Uhr:

Ja die Pannenstatistik des ADAC werde ich nicht als Quelle für die Zuverlässigkeit hernehmen. Dass die Modelle, wie BMW usw hier sehr gut abschneiden liegt am integrierten hauseigenen Pannendienst.

richtig - gute Überlegung ;)

dann streiche aber auch

Zitat:

hohe Zuverlässigkeit sicherheitsrelevante Bauteile (Tüv report)

hier schneiden die Modelle, die - z.B. weil sie zu hohem Prozentsatz als Firmenautos genutzt werden - regelmäßig in der Werkstatt gewartet (und von dieser einem TÜV-Prüfer vorgeführt) werden besser ab als die Modelle, die von geiz-ist-geil-Privatbesitzern auf gut Glück bei einer Prüfstelle vorgeführt werden!

Zitat:

@Christian-320d schrieb am 13. Mai 2019 um 09:45:52 Uhr:

................

Welche Modelle außer dem A1 kommen denn jetzt noch in frage ?

Schau mal nach dem Seat Leon. Ich finde, der sieht gut aus und bietet ein deutlich besseres Raumangebot als der ausstattungsbereinigt etwa gleich teure neue Audi A1, wobei letzterer aber auch ca. 25 cm weniger Außenlänge aufweist.

Ein Seat Leon von 2017 mit dem 150 PS Turbodiesel hat in einem 100 tsd km Dauertest mit Bravour abgeschnitten:

https://media.seat.de/.../AMS_2_2018_Dauertest_SEAT_Leon.pdf

Was man mit in die finanziellen Berechnungen beim Kauf eines neuen Klein- bzw. Kompaktwagen mit einbeziehen sollte, ist insbesondere der Wertverlust in den nächsten Jahren. Da wiederum steht ein Audi A1 oder A3 und sogar ein Polo fast immer etwas besser da als ein Seat Ibiza oder Leon. Beim Audi kommen dann halt noch die längeren Inspektionsintervalle dazu. Da man, schon wegen des Neuwagengarantie und ggf. folgender Kulanz, in den ersten Jahren die Inspektion beim Vertragshändler durchführen lässt, kommt man bei den reinen Servicekosten, auf 5 Jahre/70 tsd km berechnet, mit einem Audi - bei vergleichbarem Motor - mit insgesamt ca. 600 - 800 € weniger an Kosten hin. Dann vielleicht noch 5-10 % weniger Wertverlust vom gezahlten Kaufpreis und schon kann ein zunächst für 2-3k € teurer gekaufter Neuwagen sich in der Endabrechnung nach 5 Jahren dennoch als preiswerter erweisen.

Ich bin vor 2 Wochen 2 Tage einen 4-türigen Leon ST 1.4 FR aus 2016 mit dem 150 PS TSI-Motor gefahren. Der Wagen hat mir bis auf ein Detail sehr gut gefallen: Er war mir in allen Fahrmodi zu hart gefedert. Aber das ist ja auch Geschmackssache ;)

Das LED-Licht in dem Seat Leon kam mir allerdings nicht besser vor als das Xenon+ in meinem Audi A1. Auch ist mein A1 1.4 TFSI > 140 km/h nach meinem Eindruck etwas leiser als der Seat Leon, was wohl auf eine bessere Geräuschdämmung zurückzufühen ist.

 

Eine weitere Alternative als Kleinwagen ist natürlich der VW Polo, den es - ähnlich dem A1 - mit sovielen Austattungsvarianten gibt, dass man sich beim Neukauf das persönlich passende Auto so konfigurieren kann, dass es von den Wunschkriterien (z.B. 75 oder 200 PS?) und vom Preis (BLP von 14k - 25k €) passt.

Am 18.Mai Vorstellung Skoda Scala.Das ist Polo Plattform,aber größer als der Golf.

Deine Antwort
Ähnliche Themen