ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Suche ein etwas spritzigeres Auto bis 5.000€

Suche ein etwas spritzigeres Auto bis 5.000€

Themenstarteram 1. März 2018 um 15:52

Hallo zusammen,

ich fahre zur Zeit einen Kia Ceed der ersten Generation (Benziner, um die 100PS) und der Wagen macht eigentlich auch was er soll, nur etwas langweilig. Ich nehme jetzt bald einen Job an, bei dem ich in jede Richtung rund 50km jeden Tag über die Autobahn pendeln muss und überlege nun mir einen etwas "spritzigeren" Wagen zu holen, damit es nicht ganz so langweilig wird.

Der Ceed hat den Vorteil, dass er, was Instandhaltung angeht, mMn recht gut ist. Musste noch nichts großes in ~4 Jahren wechseln. Wie es anders sein kann hab ich z.B. bei meinen Eltern gesehen, die einen BMW 1er BJ 2007 haben. Erst vor paar Monaten riss die Steuerkette, Kostenpunkt 2000€... Das kann und will ich mir nicht leisten. Andererseits darf ich den Wagen mal ab und an fahren und ja das Fahrgefühl ist halt nicht zu vergleichen. Während ich mit dem BMW auch gerne mit 190 auf links davonjage, traue ich mich mit dem Kia kaum mehr als 150, wo der Motor schon volle Ladung dröhnt.

Ich hab mich vor einiger Zeit von meiner Freundin getrennt und bin glücklicher Single (lange Geschichte....). Was ich damit sagen will? Während ich den Kia auch ein biiiiiiiischen mit Hinblick auf potentielle 3 oder 4 Mitfahrer gekauft habe, ist Familienplanung für mich im Moment kein Thema. D.h. gerne auch Zweisitzer bzw. 3 statt 5 Türer. Insgesamt würde ich mir halt einfach n etwas sportlicheren Wagen wünschen, mit dem man auch mal auf der linken Spur den Motor aufheulen lassen kann und nicht erst 10sec hinter dem LKW beschleunigen muss...

Lange Rede kurzer Sinn:

Ich suche einen Sport(licheren)wagen bis 5000€. Ich bin Berufseinsteiger, habe also noch nicht den wahnsinnigen Spielraum leider. Daher wäre es auch gut, wenn der Wagen von der Instandhaltung her nicht zu kostspielig ist. Ich hoffe, dass sich Sportwagen und nicht zu teure Kosten nicht ausschließen. Mit ist klar, dass der Wagen vermutlich mehr Verbrauchen würde, als der KIA und das nehme ich auch in Kauf. Ich meine eher, dass nicht ständig große Reperaturen am Motor, Kupplung oder dergleichen im Bereich 1000€+ entstehen. Aber klar mal Bremsen erneuern usw. das ist natürlich bedacht . Benzin oder Diesel ist mir im Prinzip egal, bin aber natürlich im Moment etwas unsicher, ob ich eher auf den "juhu Diesel günstig wie nie zuvor" oder "scheisse in 2 Jahren kann ich die Karre nicht mehr fahren" Zug aufspringen soll, was aber vielen wohl ähnlich geht. Vom Aussehen her wäre es schon schön, wenn der Wagen wenigstens bisschen was hermacht. Geschmäcker sind natürlich unterschiedlich, aber ne Möhre alla 02er Ford Fiesta oder so muss es jetzt auch nicht sein.

Meine allererste Suche spuckte den Ford Cougar aus, was aber wohl eine schlechte Wahl wäre, da ich gelesen habe, dass Ersatzteile für das Auto teuer sein sollen, da das Auto nicht gut verkauft hat. Evtl. könnt ihr mich da aber auch eines besseren belehren. Der Alfa Romeo GT 2.0 scheint dagegen schon etwas eher meinen Anforderungen näher zu kommen, hab zumindest viel positives gelesen. Aber zu Alfa Romeo (ist ja glaub ich auch eher etwas seltener die Marke) weiß ich jetzt auch wenig...

Insgesamt bin ich mir auch unsicher, worauf ich achten soll. Das naheliegendste wäre wohl PS Anzahl, wobei ich schon gelesen habe, dass das nicht so einfach sein soll? Neuere Modelle mit weniger PS sollen sich wohl gleichgut/teilweise besser fahren, als alte Autos mit viel PS, da Motoren weiterentwickelt wurden usw? Ich bin bei Autos insgesamt nicht gaaaanz so fit, weswegen ich ja auch diesen Thread aufmache :D.

Ich hoffe ich habe keine wichtigen Infos vergessen und ihr könnt mir anhand des geschriebenen vielleicht einen netten Wagen empfehlen.

Danke!

Beste Antwort im Thema

Moin,

Ich bin mir nicht so ganz sicher, was wirklich erwartet wird. Ich lese eher Souveränität heraus, weniger krachledernde Sportlichkeit. Ich glaube mit Rio/Picanto usw. Kommen wir da nicht so wirklich hin, wenngleich deren Agilität auf der Landstraße sicherlich höher ist.

Ich glaube was benötigt wird ist eher - mehr Drehmoment bei mittleren Drehzahlen garniert mit etwas mehr Leistung und guter Drehfreude.

Vom Alfa GT 2.0 JTS würde ich deshalb abraten - der Motor geht beinahe ausschließlich über Drehzahl. Der wird dich nur die ersten paar Wochen zufriedenstellen, auch wenn das Auto ganz klar seine Stärken hat.

Was ich an deiner Stelle mal machen würde ist ein paar verschiedene Konzepte ausprobieren, um festzustellen was dir besser passt.

Auf den Preis würde ich zuerst weniger achten - wenn ein Auto 2000€ drüber liegt - zum prüfen geht das trotzdem, und ein eher kleiner Betrag kann auch finanziert werden.

1. BMW 6-Zylinder - der schon empfohlene 320i (am besten als 2.2L mit 170 PS) oder ein 323i - die Motoren drehen schön, haben aber ausreichend Punch bei mittleren Drehzahlen. Dazu passt auch das Auto gut, dass dich gut einbindet.

2. Benziner mit Turboaufladung - z.B. im Astra als 2.0 oder 1.6 Turbo, Volvo V70 2.4/2.5 Turbo, Saab 900/93

3. Benziner mit viel Punch mittendrin - Volvo V70 2.4/2.5 (140-170 PS), Mercedes C280

4. Benziner mit mittelhoher Leistung in leichter Karosserie z.B. Fiesta ST 2.0, Mito1.4Turbo

5. Minisportler z.B. Twingo RS, Swift Sport, Yaris TS

Dir muss aber bei jedem der Autos bewusst sein - dass was du NICHT beim Kauf zahlst, was du nicht an Wertverlust hast, hast du potentiell an Kosten für Wartung und Instandhaltung. Klar kommen dann diejenigen, die feststellen, dass sie mit ihrem 900€ Auto 8 Jahre nur gefahren sind - aber das sind die klaren Ausnahmen.

Wenn du dir selbst eine Idee gemacht hast, was du denn wirklich magst - dann können wir weiter überlegen.

LG Kester

42 weitere Antworten
Ähnliche Themen
42 Antworten

Warum nicht der Marke treu bleiben?

Son Rio mit dem 100PS Motor zieht schon ganz anders weg und son Picanto sowieso. Und Mit KIA scheinst Du ja, genau wie ich, gute Erfahrungen gemacht zu haben. Ich z.B. fahre den Piacnto mit dem 1,02 L 86 PS Motor. Ist keine Rakete aber auch mit 130-140 Dauerbetrieb kommt der Gut klar. Ist halt ein Kleinstwagen. Aber der RIO ist da deutlich größer. Oder eben den Konzernbruder Hyundai.

Für 5000 Euro wird es halt zur Glückssache, ob der auserwählte sportlichere Wagen dann auch zuverlässig ist.

 

Je nach Monatseinkommen könnte im deinem "Fall" z. B. auch ein Leasing in Betracht kommen. Vergleichsweise gut rechnen lässt sich aktuell der neue Polo GTI, da kommst du je nach Jahreslaufleistung und Ausstattung (beim GTI reicht eigentlich die Basis) auf um die 200 Euro/Monat.

 

Klar, nach 4 Jahren sind dann 10.000 Euro weg. Aber auf 3000 Verlust würdest du wohl auch kommen, wenn du dir jetzt einen für 5000 kaufst. Und dazu kommt dann noch das Reperaturrisiko sowie Verschleiß. Der verbleibende Aufpreis (je nach anfallenden Reperaturen vllt 4000 auf 4 Jahre +-) ist dann dafür, das du ein nagelneues und spassiges Auto fährst, in meinen Augen gerechtfertigt.

Themenstarteram 1. März 2018 um 16:31

Zitat:

@StephanRE schrieb am 1. März 2018 um 16:13:04 Uhr:

Warum nicht der Marke treu bleiben?

Son Rio mit dem 100PS Motor zieht schon ganz anders weg und son Picanto sowieso. Und Mit KIA scheinst Du ja, genau wie ich, gute Erfahrungen gemacht zu haben. Ich z.B. fahre den Piacnto mit dem 1,02 L 86 PS Motor. Ist keine Rakete aber auch mit 130-140 Dauerbetrieb kommt der Gut klar. Ist halt ein Kleinstwagen. Aber der RIO ist da deutlich größer. Oder eben den Konzernbruder Hyundai.

Hmmm also ich weiß nicht. Geht da es da primär ums Fahrzeuggewicht (Picanto min. 300kg leichter als Ceed, Rio 100-200kg laut schneller Wiki Recherche) oder wie? Denn 86 PS beim Ceed vermitteln mir (als Laie) jetzt nicht unbedingt Fahrspaß und Schnelligkeit/Beschleunigung. Der Rio hat (in meiner Preiskategorie) laut kurzer Recherche wohl um die 110 PS, was ja auch kaum mehr ist. Macht das dann so einen Unterschied? Außerdem sind die Rios dann meist Diesel, wo ich ja wie gesagt nicht sicher bin, was ich seit BVerwG Leipzig davon halten soll.

Zitat:

@bayerwaldloewe schrieb am 1. März 2018 um 16:30:17 Uhr:

Für 5000 Euro wird es halt zur Glückssache, ob der auserwählte sportlichere Wagen dann auch zuverlässig ist.

Je nach Monatseinkommen könnte im deinem "Fall" z. B. auch ein Leasing in Betracht kommen, vergleichsweise gut rechnen lässt sich aktuell der neue Polo GTI, da kommst du je nach Jahreslaufleistung und Ausstattung (beim GTI reicht eigentlich die Basis) auf um die 200 Euro/Monat.

Hatte ich auch kurz überlegt. Weiß nicht ob es an der Deutschen Mentalität liegt oder was, aber an fast jeder Ecke, ob du Bekannte oder dergleichen fragst, wird einem vom Leasing abgeraten. Ich für meinen Teil frage ich manchmal auch, wie es sein kann, dass ich nen GTI dann halt für 200€ im Monat bekomme, wenn der Wertverlust vermutlich viel höher liegt, außer, dass am Ende ne saftige Mängelzahlung draufkommt für jeden Fliegenschiss.

Aber ja klar ich verstehe schon was du meinst. Oft ist man bei Gebrauchten natürlich etwas unsicher. Hatte eigtl gedacht, dass 5000€ nicht so wenig ist, wenn man bedenkt, was für Möhren auf den Straßen so rumgurken, aber ja ist wohl auch keine Summe bei der man n Neuwagen erwarten kann ...

Ford Focus ST mit 5-Zylinder und 225 PS? Ich weiß allerdings nicht, ob da 5.000 € reichen.

Es gibt eine ganze Anzahl "Kompaktsportler" im Bereich von 150 bis 200 PS, die schaffen alle 200 km/h oder mehr und sind spritziger als dein Kia. Für die Autobahn kommt auch ein Diesel in betracht - ein Benziner schluckt bei 190 km/h einiges.

Von "richtig coolen" Autos würde ich bei deinem Budget abraten, das sind häufig "Wundertüten".

Zitat:

@Trindomare schrieb am 01. März 2018 um 16:31:53 Uhr:

Hatte ich auch kurz überlegt. Weiß nicht ob es an der Deutschen Mentalität liegt oder was, aber an fast jeder Ecke, ob du Bekannte oder dergleichen fragst, wird einem vom Leasing abgeraten. Ich für meinen Teil frage ich manchmal auch, wie es sein kann, dass ich nen GTI dann halt für 200€ im Monat bekomme, wenn der Wertverlust vermutlich viel höher liegt, außer, dass am Ende ne saftige Mängelzahlung draufkommt für jeden Fliegenschiss.

Auch ich bin wahrlich kein Leasingfreund, habe noch nie geleast. In 90 % der Fälle ist es einfach viel günstiger, auf einen passenden Jahreswagen zu warten und diesen dann solange zu fahren, wie man lustig ist - anstatt beim Leasing den immensen Wertverlust eines Neuwagens mitzutragen. Aber es gibt eben Fälle, in denen die Leasingrate im Rahmen bleibt und nicht über dem mittleren Wertverlust über die ersten Jahre hinweg liegt. Die 200/Monat für den Polo find ich absolut okay, das macht 2400/Jahr. Das ist ein Betrag, den ich für einen spassigen Neuwagen mit LP ca. 25.000 akzeptabel finde. Hinzu kommt, dass es für 5000 Euro eben - wenn man wie auch ich kein Fachmann ist - sehr schwierig ist, was halbwegs vernünftiges zu finden.

 

Das einzige kleine Fragezeichen ist in meinen Augen die Rückgabe, ich würde mir da aber nicht den Kopf zerbrechen. Wenn man absolut auf Nummer sicher gehen will gibts dafür glaube ich auch Versicherungen.

 

Falls du lieber kaufst, könnte man auch über einen E46 320 (C)i nachdenken.

Ich würde, wie von FrankyStone schon erwähnt, mich an Deiner Stelle mal nach einem Focus/Fiesta oder einem Astra umsehen. Muss ja nicht gleich ein ST/OPC werden.

Leasing rechnet sich in aller regel für einen Privatmann nicht. Die raten sind relativ hoch und das Thema Rückgabe ist ja ein Eigenes. Das kann ganze Aktenordner füllen. Da lohnt sich eher die Finanzierung. bei den geringen Zinssätzen ist das nicht teuer als Leasing und am Ende gehört dir das Auto. Auch gebaruchte lassen sich finanzieren. Wenn sie nicht zu alt sind ist eine finanzierung über 4-5 Jahre locker drin. das Problem ist bei einem 5.000€ Auto halt das man ein Überraschungsei kauft. Man weiß nie was drin ist. Je geringer das Budget umso höher die Wahrscheinlichkeit nen "Schrotthaufen" zu bekommen. Wenn man dann noch Ansprüche an leistung oder besondere Marken hat, wird die ohnehin dünne Luft noch dünner.

Und zu der Sportlichkeit vom Rio oder Picanto. Ich fahre ja wie gesagt selber einen und hab mehr als genug leistung auch auf der Autobahn mit Urlaubsgepcäk. ich bin am WE noch die Strecke Köln -HH gefahren und wieder zurück. Mit Urtlaubsgepäck und 2 Personen. ich hab den Tempomat auf 135 eingestellt und das hat wunderbar funktioniert. Alle Steigungen konnten bewaältigt werden ohne das das Tempo runter ging. Klar ein rennwagen ist der mit seinen 86 PS nicht aber für den Alltag ist das völlig OK. fahr mal den 100PS Picanto. das ist ein Flitzer. Allerdings ist der fast nur neu zu bekommen da der erst seit Ende 2017 auf dem Markrt ist.

Eventuell könnte ein Opel Astra H GTC zu finden sein und was für sich sein?

Wir hatten den Astra über 10 Jahre als Kombi mit 1.8er 125PS. Absolut unauffällig und problemlos, kein Rost. mit über 200.000km wurde er gegen einen Corsa E getauscht weil Vater was neues wollte...

aber was sagt der Verbrauch bei diesem Auto? Meiner hat 5,7l auf dem WE-Trip gebraucht.

Wenn es nicht auf großen Platzbedarf hinten und einen großen Kofferraum ankommt, werfe ich mal den MINI in den ring. Den gibt es in verschiedenen PS-Abstufungen als Benziner und Diesel. Selbst die 120 PS Benzinerversion geht mit 6-Ganggetriebe echt gut ab und schafft über 200 km/h. Verbrauch im Drittelmix liegt bei 6-7 l/100 km Super 95.

Preise für Fahrzeuge mit 100-140 tsd km und 5-6 Jahe alt beginnen bei 4000 €.

Nur eben schon 100.000km und bestimmt nicht geschont worden.

Mini halt. Extrem teuer auch als gebrauchter

Wir hatten einen MINI in der Familie. Mit 105 tsd km als 4-jähriger gekauft. Der Sohn fuhr damit in 3 Jahre über 50 tsd problemfreie km.

Serviceaufwand (freie Werkstatt):

- 1 Inspektion (großer Service) -> 450 €

- 1 Satz Reifen -> 300 €

- 1x Bremsanlage vorne u. hinten 500 € (kurz vor Wiederverkauf)

Fahrzeug ging problemlos durch HU/ASU und wurde dann mit c. 2000 € Wertverlust weiter verkauft.

Da kann man doch nicht meckern ;)

Das ist allerdings Gut aber bei dem Budget kann man eben auch einen ganz gewaltigen Griff ins Klo machen.

So ist es.

Das ist aber bei fast jedem PKW-Modell in diesem Budgetbereich (<5K €) möglich. Viele Verkäufer verkaufen in dieser Preisklasse Fahrzeuge wegen eines mittlerweile aufgelaufenen enormen Wartungsstaus.

 

Deshalb ist die Probefahrt und Begutachtung durch einen Fachmann (Werkstatt, DEKRA,TÜV GTÜ usw.) vor dem Kauf dringends anzuraten ............ es sei den man hat selbst entsprechende Fachkenntnisse .... sonst kann es sehr teuer für den Käufer werden.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Suche ein etwas spritzigeres Auto bis 5.000€