ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Sturmschaden und Windstärke

Sturmschaden und Windstärke

Themenstarteram 17. Juni 2007 um 13:42

Sturmschaden und Windstärke<8

 

Hallo,

wohne im Müchner Norden und hier war es am Fretiag den 15.6. ordentlich stürmisch. Es kam richtig was runter und es gab meiner ANsicht nach stärke Böen. Am Samstag wollte ich mit meinem Auto losfahren und stellte fest, das hinter diesem ein dicker Ast liegt und habe bereits schlimmes vermutet. Bei rumgehen ums Auto habe ich festgestellt, das der Ast wohl über mein Auto gerutscht sein muss und Kratzer auf dem Kofferraumdeckel hinterlassen hast. Soweit so gut. Ein Anruf bei der Versicherung ergab, ich soll ein Kostenvoranschlag machen lassen und ich bekomme die Kosten erstattet wenn die Windstärke bei 8 lag. Und dies ist mein Problem... Habe bei den Online Wetterplattformen geschaut und dort wurden max. 45km/hgemessen , Windstärke 8 entspricht aber ca. 80km/h. Was hab ich nun für Möglichkeiten? Fotos wurden gemacht, sowohl von der Straße wo das Auto stand (der Ast ist auch zu sehen) sowie Detail-Aufnahmen von den Kratzern soweit es ging.

Meiner Ansicht nach war der Wind stärker, die Daten die ich im Internet sammeln konnte beziehen sich auf die Müchner Innenstadt, richtig losgelegt hat der Sturm aber erst im Norden. Also was kann ich machen, was soll ich machen?

Ähnliche Themen
17 Antworten

Richtig ist, dass ein Sturmschaden erst dann ersatzpflichtig ist wenn die Windstärke mehr als 8 war.

Sinnvoll ist es, hilfsweise auf andere Sturmschäden in Deinem Umfeld bzw. Örtlichkeit zu verweisen.

Gehe schrittweise vor, warte die Entscheidung Deiner Kaskoversicherung erstmal ab.

Ermittel aber jetzt schon den Eigentümer von dem Grundstück, auf dem Der Baum steht. Dieser ist Dir unabhängig von der Windstärke zum Schadenersatz verpflichtet, wenn dieser seine Verkehrssicherungspflicht nicht ausreichend nachgekommen ist. Nur dann steht Dir Schadenersatz zu! Fertige Bilder vom Baum an und benenne Zeugen für eine evtl. Vernachlässigung des Baumes.

Wenn all dieses nicht zutrifft könntest Du nur über eine Vollkasko Versicherungsschutz für den Astschaden erlangen.

Themenstarteram 17. Juni 2007 um 14:26

Soll ich also erstmal einen Kostenvoranschlag machen lassen und den Schaden zu beziffern? Welcher Baum es genau war muss ich mir mal genau anschauen, aber vermutlich einer von dreien die direkt vor einem 8 stöckigen Mietshaus auf der Grunfläche stehen. Wie finde ich nun raus, zu wem dieser Baum gehört bzw. wer seiner Sicherungspflicht nicht nach gekommen ist?

Ich vermute fast, das dies der einzige Schaden hier in der Umgebung ist? Sollte ich vielleicht ein wenig spazieren gehen und ausschau halten nach weiteren Ästen? Freitag war doch Sturmwarnung in ganz Deutschland. Reicht das nicht aus?

Zitat:

Original geschrieben von blabla2

Soll ich also erstmal einen Kostenvoranschlag machen lassen und den Schaden zu beziffern?

ja..

Zitat:

Original geschrieben von blabla2

Wie finde ich nun raus, zu wem dieser Baum gehört bzw. wer seiner Sicherungspflicht nicht nach gekommen ist?

wenn der baum auf dem grundtück des mietshauses steht wird der wohl auch dazu gehören, also mal beim hausmeister nachfragen!

Zitat:

Original geschrieben von blabla2

Sollte ich vielleicht ein wenig spazieren gehen und ausschau halten nach weiteren Ästen?

was soll das bringen?

die kannste auch sonst aufgesammelt haben...

Zitat:

Original geschrieben von blabla2

Freitag war doch Sturmwarnung in ganz Deutschland.

und?

bei mir in der gegend hats nichtmalmehr geregnet...also kannste dieses argument auch in die tonne kloppen!

im übrigen wäre ich an deiner stelle sehr vorsichtig mit äußerungen bei der versicherung wie z.b. "die äste ragten weit über das grundstück heraus" etc. dann bekommste nämlich garkeinen cent, weil die versicherung dann die schuld dir in die schuhe schiebt, da dies bei sturmwarnung nunmal ein unkalkulierbares risiko darstellt undter einem baum zu parken...

€dit: frag mal bei den wetterstationen an, ob die dir nicht was schicken können, was die windstärke 8 böhenartig bestätigt....

Themenstarteram 17. Juni 2007 um 14:55

Also das Auto stand am Straßenrand, dann kommt der recht breite Gehweg und dann die Grünfläche und somit stand der Wagen nicht direkt unterm Baum.

Ich werde mal den Hausmeister fragen, was er dazu sagt wenn ich herausfinde wer das ist.

Kann ich eigentlich bei der Versicherung anrufen und mal nachfragen wie der Stand der Dinge ist bezüglich Kostenübernahme?

Und wo krieg ich eigentlich noch nachträglich Wetterwarnungen? Bei denen wird doch auch meist die erwartete Windstärke mit angegeben.

Zitat:

Original geschrieben von blabla2

Kann ich eigentlich bei der Versicherung anrufen und mal nachfragen wie der Stand der Dinge ist bezüglich Kostenübernahme?

klar kannste das......

hast du eigentlich direkt mit deiner versicherungszentrale geredet, oder erstmal deinen klinkenputzer angerufen?, erfahrungsgemäß kann der nämlich mehr drehen, als wenn du selbst in der zentrale anrufst.......

Themenstarteram 17. Juni 2007 um 15:04

Hab nochmal meinen vorherigen Post editiert.... Wäre super wenn mir da auch noch jemand drauf antworten könnte.

Also, ich hab bei meiner Versicherung in der Unfallzentrale angerufen, so ne Notfallnr. die 24Std. erreichbar ist. Es war ja Samstag. Zusätzliches Problem vielleicht ist, das der Wagen in Ki angemeldet ist, zum Zeitpunkt des Sturmes in nördlichen Teil von M stand. Das dürfte aber keine Rolle spielen.

Zitat:

Original geschrieben von MagirusDeutzUlm

 

erfahrungsgemäß kann der nämlich mehr drehen, als wenn du selbst in der zentrale anrufst.......

? hier muss nichts gedreht werden.

Meinen Vorschlag zur Vorgehensweise brauche ich nicht wiederholen.

@blabla2,

ich würde den KVA mit Bildern und den Namen von Zeugen erstmal einreichen und die Entscheidung der Versicherung abwarten. Denke aber bitte daran, dass eine Rep.-Freigabe noch nicht heißt, dass auch die Kosten der Reparatur vollständig übernommen werden!

Lass Dir diese Kostenübernahme gemäß KVA explizit bestätigen.

Ich würde die Versicherung bei der Entscheidungsfindung nicht "stören".

Zitat:

Original geschrieben von blabla2

Hab nochmal meinen vorherigen Post editiert.... Wäre super wenn mir da auch noch jemand drauf antworten könnte.

habe ich exakt einen post über deinem editierten erklärt!

Zitat:

Original geschrieben von blabla2

Zusätzliches Problem vielleicht ist, das der Wagen in Ki angemeldet ist, zum Zeitpunkt des Sturmes in nördlichen Teil von M stand

worin soll da das problem liegen?

der versicherungsschutz ist überregional....

Themenstarteram 17. Juni 2007 um 15:19

Zitat:

Original geschrieben von MagirusDeutzUlm

habe ich exakt einen post über deinem editierten erklärt!

worin soll da das problem liegen?

der versicherungsschutz ist überregional....

Das weiß ich, danke auch dafür.

Ich meinte aber wo ich wegen Unwetterwarnungen vom 15.06 schauen kann?

Melde den Schaden einfach deiner Versicherung und warte ab, was die sagen.

Die Listen mit Windstärken die dort vorliegen sind um einiges genauer, als die, die du kostenlos im Internet finden wirst.

am 17. Juni 2007 um 16:50

Hi,

in der Regel brauchst Du überhaupt nix zu schaun.

Die Schadenabteilungen haben nach Stürmen sehr genaue regionale Karten und können daraus ablesen.

Nur im Streitfall (und es ist ja noch nicht klar, ob es einer wird) musst mal beim deutschen Wetterdienst nachfragen.

An sich aber sollte es hier übehaupt kein Problem geben.

Grüße

Schreddi

Edit: Da war Mindscape schneller ;)

Themenstarteram 17. Juni 2007 um 17:01

Also erstmal möchte ich mich für eure Hilfe hier bedanken.

Ich werde jetzt morgen also zum Autohaus fahren und erstmal einen KVA machen lassen. Danach werde ich diesen der Versicherung mit den gemachten Bildern einreichen. Soll ich nebenbei jetzt noch versuchen herrauszufinden wer für den Baum verantwortlich ist? Oder soll ich jetzt erstmal abwarten und schauen was meine Versicherung dazu sagt?

Zitat:

Original geschrieben von blabla2

Ich meinte aber wo ich wegen Unwetterwarnungen vom 15.06 schauen kann?

:rolleyes:

Zitat:

Original geschrieben von MagirusDeutzUlm

frag mal bei den wetterstationen an, ob die dir nicht was schicken können, was die windstärke 8 böhenartig bestätigt....

man sollte sich schon durchlesen, was einem andere user hier schreiben!

im übrigen können die dir dann auch die unwetterwarnungen schicken...

auch der Wetterdienst hat nicht überall Meßstationen. Wenn starker Wind war, kann der Wetterdienst auch nicht exakte Daten für jede Region geben; oftmals kommt da die Antwort, daß Windstärken mit über 8 Beaufort nicht ausgeschlossen werden können. Das reicht schon, daß dir die Vers. nicht nachweisen kann, daß kein Sturm war und sie zahlen müssen.

Die meisten Vers. unterstellen auch schon Sturm, wenn viele Schäden aus einer Region gemeldet werden.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Sturmschaden und Windstärke