ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Stundenabrechnung nach Fahrerkarte!

Stundenabrechnung nach Fahrerkarte!

Hallo,

hab mal ne Frage an euch!

Seit neuestem rechnet meine Firma unsere Stunden über Fahrerkarte ab, wir sollen zusätzlich zu unseren Tagesberichten die alle Daten zu unseren getätigten Fuhren aufweisen wie Lief.-sch.Nr. etc dann noch jede minute erklären (schriftlich) die nicht gefahren wurde, ist dieses nicht geschehen wird diese Zeit dazu abgezogen. Nun hatte ich schon mal angefangen aufzuschreiben: 06.30 Uhr Trommel leerlaufen lassen,danach unter Mischanlage gefahren! Ist mir aber dann doch zu Blöd geworden, jetzt schreibe ich außer Liefsch.Nr nichts mehr auf, da Lieferscheine eh mit abgegeben werden wo Uhrzeiten wie Ankunft, anfang Entladung etc. draufsteht. Und wenn man sich den Lkw ansieht, weis mann was gearbeitet wurde! (Betonmischer)

Naja jedenfalls fehlen mir etliche Stunden auf meiner Lohnabrechnung ohne Begründung.

Eine Anfrage bei bei´m BAG half auch nicht weiter, ich solle mich an die Gewerbeaufsicht wenden.

Die Wälzen das Thema bestimmt auch von sich!

Vielleicht könnt Ihr mir ja weiterhelfen!?

Viele Grüße / rad05

Ähnliche Themen
30 Antworten

mach doch gar nicht lange rum....

ab mit der abrechnung zu nem rechtsverdreher deines Vertrauens....

ich finds langsam echt eine sauerei...

selbst wenn dein chef nach fahrerkarte abrechnet, stellst du dein teil etwa auf "pause" wenn du beladen tust oder beim Kunde wartest bist du abladen darfst???

Zweiter Weg wäre die Aufsichtsbehörde...

frag doch mal nach wie das funktionieren soll.

eigentelich feine sach anfangszeit, endzeit....

und alle pausenzeiten werden abgezogen kann ich mir vorstellen ...

 

weil aufschreiben kannst du viel. der digitacho ist unbestechlich wenn du immer auf pause stellst.

Ja Stunden abziehen ist leicht und schnell getan.

Ich fahre nun ca. 1 1/2 Jahre mit Karte und wie oft habe ich diese nach dem ersten Beladevorgang zur Abfahrt vom Mischanlagenhof erst eingeschoben und nach der letzten Fuhre zum Fahrzeugreinigen ca. 1-2 h gleich ausgeworfen nur damit nicht soviel Zeit zusammenkommt. Hatt sich ja jetzt nun alles von selbst erledigt, bin aber damit schon mehrmals mehrere minuten über meine Pausen gekommen, da Beton und Kunde ja nicht ewig warten können.

Ich kann mir aber auch Vostellen, das es noch viel schlimmer kommt, es sind ja doch etliche Arbeitnehmer die vor der Tür stehen und auf eine Chance warten.

Die Logik dahinter habe ich noch nicht so ganz verstanden. Du fängst also irgendwann zu arbeiten und irgendwann ist Dein Arbeitstag rum. Dazwischen hast Du reguläre Pausen und Fahrtpausen. Wenn ich das richtig verstehe, werden Dir die Fahrtpausen abgezogen?

Sowas geht gar nicht. Lediglich die regulären Pausen zählen nicht zur Arbeitszeit, der Rest schon. Du unterliegst ja dem dispositiven Weisungsrecht Deines Arbeitgebers in dieser Zeit. Wenn er Dir keine Anweisungen gibt, d. h. nichts zu tun ist, kann er das nicht von der Arbeitszeit abziehen. Anders sieht es aus, wenn Du Deine Leistung verweigerst. Aber da muss er Dich dann erst mal abmahnen, bevor er Dir die Kündigung ausspricht.

Ein Rechtsverdreher Deines Vertrauens sollte das mal klären. Vemutlich wird das dazu führen, dass Du Weihnachten viele Freizeit hast, aber verarschen lassen, musst Du Dich auch nicht.

Das Arbeitszeitgesetz sagt hierzu:

Zitat:

§ 4 Ruhepausen

Die Arbeit ist durch im voraus feststehende Ruhepausen von mindestens 30 Minuten bei

einer Arbeitszeit von mehr als sechs bis zu neun Stunden und 45 Minuten bei einer

Arbeitszeit von mehr als neun Stunden insgesamt zu unterbrechen. Die Ruhepausen nach

Satz 1 können in Zeitabschnitte von jeweils mindestens 15 Minuten aufgeteilt werden.

Länger als sechs Stunden hintereinander dürfen Arbeitnehmer nicht ohne Ruhepause

beschäftigt werden.

dies ist eindeutig ein fall für die gewerbeaufsicht. die kommen nicht nur bei lenkzeitüberschreitung sondern auch bei ruhe und pausenzeitenverstössen. denn gesetz ist gesetz. abrechnung auf fahrerkarte? die wäre bei mir immer voll, mit lenk- und arbeitszeit.:):rolleyes: abrechnung nach fahrerkarte, das dümmste was ich jeh gehört habe, bei sowas schwillt meine schlagader.

Also Lenk- und Ruhezeiten wissen wir wohl Alle wie das Funktioniert, mann will ja aber schnödes Geld verdienen und Arbeitet dementsprechend so das es Passen sollte, Zufriedene Kunden, Zufriedener Chef, Zufriedener Angestellter und so einigermaßen die Vorschriften eingehalten, eigentlich nicht Schlecht! Dumm nur wenn ein Chef mehr will, € € € !!!

Ich werde jetzt meiner Firma einen Netten Brief aufsetzen und Darum bitten mir mitzuteilen, was mit meinen nichtbezahlten Stunden nun Passieren soll, denn diese möchte ich auf jeden Fall bezahlt bekommen, mit oder ohne Anwalt etc., dann aber das volle Programm!

Ich bedanke mich auf jeden fall schon mal über eure Antworten!

Ich würde mir überlegen gleich mit dem Anwalt zu kommen,wenn du einen anderen Job hast ok solltest du noch vorhaben etwas länger in der Firma tätig zu sein ist diese Maßnahme sicherlich der beste weg schnellstmöglich betriebsbedingt oder verhaltensbedingt gekündigt zu werden.

 

Was du allerdings machen solltes wären die nicht bezahlten Fehlstunden beim vorgesetzten mittels eigener Aufzeichnungen ( hoffendlich vorhanden) zu bemängeln und die Nachzahlungen  dafür zu ersuchen.

 

Ich würde die schriftlichen Aufzeichnungen stets genauestens aufschreiben und dafür zusätzlich 1/4 std täglich berechnen was ja auch Arbeitszeit ist.

 

Frei nach dem Motto wer schreib der bleibt.;)

Ja genau diese richtung hatte ich vor Vorzugehen, erstmal höflich anfragen, Aufzeichnungen der Tage habe ich alle Parat einschließlich Uhrzeiten Kunden, Baustellen, Kilometer vom Tag, geliferte Mengen usw.

Der Anwalt kommt später, mann möchte ja doch die Arbeit fortführen, zumal das erst mein fünfter Spediteur in 12 Jahren Transportbeton ist, wobei sich alle ziemlich gleichen in Sachen Stundenabrechnung!

hmn....das ganze hat für mich soen leicht unterschwelligen anteil von "fahrer a brauch 15minuten zum reinigen des fahrzeugs, während fahrer b lediglich 5 minuten brauch"......was der chef damit will, kann man sich ja denken......

Zitat:

Original geschrieben von MagirusDeutzUlm

hmn....das ganze hat für mich soen leicht unterschwelligen anteil von "fahrer a brauch 15minuten zum reinigen des fahrzeugs, während fahrer b lediglich 5 minuten brauch"......was der chef damit will, kann man sich ja denken......

Solche Arumente kenne ich auch, der eine reinigt gründlich =15 min der andere nur grob oberflächlich =5 min. Argumente kann man immer mit Gegenargumenten wiederlegen, wenn man denn schnell genug gute hat

Letztens noch selbst erlebt ,Chef : "Kollege fährt die Tour in 11 std und du brauchst 12 std für die gleiche Tour."

Antwort: "Bin ja auch als Fahrer und nicht als Rennfahrer hier eingestellt, im übrigen hat der Kollege 14 Punkte und ich keinen, schauen wir mal von wem Sie länger etwas haben."

Ruhig war er dann :-))))

Eigentlich sollte es ausreichen, wenn Du ersteinmal einen Widerspruch deine Lohnabrechnung betreffend einreichst. Für den Lohn und Gehaltsanspruch gelten , so meine ich, 6 Wochen. Dann hast Du erstmal die Verjährung gehemmt.

In diesem Widerspruch lässt du dir dann mal die Differenz erklären.

Dann weisst du, auch schriftlich belegt, wo entweder dein Denkfehler liegt, oder wo dein RA im Zweifel ansetzen kann.

Du solltest auch mit deinen Kollegen mal so beiläufig nachfragen wie dort die Abrechnung aussieht.

Und wie bereits beschrieben Pausen sind in diesem Gewerbe nur solche die selbstbestimmt, oder zu einem exakt definierten Zeitraum einzuhalten sind. Log. Lenk und Ruhezeit. Ansonst muß die Disposition einen Schichtplan erstellen in der du die Pause zu nehmen hast. --> Das freut den Kunden aber dann nicht immer!....ssss gibt immer mal nen Stau.

Hallo Rad05,

ich verstehe das nicht so ganz.

Du schiebst morgens deine Karte erst später rein und nimmst sie abends wieder zu früh raus. Jetzt willst du die "fehlende" Zeit bezahlt haben, die du überhaupt nicht nachweisen kannst. Wer soll dir da jetzt helfen?

Ich stecke meine Karte morgens wenn ich anfange und abends wenn ich gehe ziehe ich sie wieder raus. Da kann ich zu 100% meine Arbeitszeit nachweisen.

Was willst du dem Gewerbeaufsichtsamt oder so denn erzählen? "Ich spare Arbeitszeit in dem ich morgens und abends je eine Stunde nicht auf Karte arbeite".

Besser kannst du für deinen Chef den Gewinn für ihn nicht steigern.

Das das für dich eine Zwickmühle ist, verstehe ich schon, aber Arbeitszeit die du nicht nachweisen kannst bezahlt zu bekommen ist nicht so einfach, wenn dein Chef nach Karte abrechnet. Ich denke Abrechnen nach Karte ist legitim, denn besser kann man die Arbeitszeit nicht erfassen.

Gruß

Frank

Hi hätte zu diesem Thema auch mal noch ein Paar Fragen

mein Chef hat jetzt auch angefangen meine Lohnzettel nach Fahrerkarte abzurechnen jetzt habe ich im Mai ganze 96 Stunden gearbeitet jetzt habe ich mir kurzerhand ein Chipkartenleser bestellt und die passende Software aus dem netz gezogen und habe das mal überprüft so weit ja alles richtig er hat brav Lenkenzeiten und Arbeitszeiten bezahlt wenn ich aber bei meinen LKW die Zündung ausschalte und darauf warte das ich beladen werde schreibt der Digitacho pause ich ja auch Arbeitszeit naja nun habe ich alle pausen unter 15 min und alle über 45 min zusammen rechnet und habe festgestellt das mein Chef mir 46 Stunden einfach nicht bezahlt obwohl ich nach denn pausen ja trotzdem weiter gearbeitet habe was mach ich jetzt am besten

p.s fahre erst seit Mai auf Karte vorher Lohnabrechnung mit selbst geschrieben Stundenzettel alles wunderbar Scrheibe geschaut wann angefangen und wann Ende und 1 STD pauschal Pause abgezogen

mfg David

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Stundenabrechnung nach Fahrerkarte!