ForumHybrid & Elektro
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Hybrid & Elektro
  5. Strom für das Elektroauto aus CO2-freier Produktion im Gaskraftwerk

Strom für das Elektroauto aus CO2-freier Produktion im Gaskraftwerk

Themenstarteram 18. Juni 2012 um 18:53

Eine interessante Entwicklung:

Neues Gaskraftwerk ohne CO2

SYstembeschreibung

Das wäre doch der Ersatz für die Kohlekraftwerke. Dann fährt das EV noch umweltfreundlicher.

Beste Antwort im Thema
am 18. Juni 2012 um 21:34

Zitat:

Da aber kein Öl gefördert wird, wird folglicherweise nur eine riesige Kaverne Hochdruck aufgepumpt

Du hast keine Ahnung.

Davon aber sehr viel.

 

Mach dich mal über saline aquifere und die Lagerstätten von Öl und Erdgas schlau.

 

Wenn mit sowenig Fachwissen dümmlicher populistischer Schwachsinn abgelassen wird, bin ich immer versucht, einen Wissenstest für Wähler in unserem Lande zu fordern.

 

Gruß SRAM

20 weitere Antworten
Ähnliche Themen
20 Antworten
am 18. Juni 2012 um 19:43

......google mal nach Oxyfuel .

......wurde in Deutschland gerade durch die Grünen Gutmenschen verhindert.

 

Gruß SRAM

Das produzierte CO2 soll also unter die Erde, statt in die Luft. Ist auch nicht ganz unumstritten.

CO2-Abscheidung und -Speicherung

Zitat:

Original geschrieben von SRAM

......google mal nach Oxyfuel .

......wurde in Deutschland gerade durch die Grünen Gutmenschen verhindert.

Gruß SRAM

Toshiba: baut ein CO2-Wasser- Fluid, was gezielt zur Erdölförderung eingesetzt werden soll, Vattenfall wollte lediglich die Beine kreuzen und den Pups in die Erde pressen. Da aber kein Öl gefördert wird, wird folglicherweise nur eine riesige Kaverne Hochdruck aufgepumpt - bis es eben "pupst"

Hat da nicht unser Energiedemagoge wieder was verwechselt? ;)

Aber mecker nur weiter auf die grünen Gutmenschen.

probiers mal selber aus, 1kg futtern, Beine kreuzen

Ist sicher weniger schädlich für die Umwelt als Vattenfall

Mal sehen, wie lange du´s ohne "Methanzertifikate" aushältst :D

 

am 18. Juni 2012 um 21:34

Zitat:

Da aber kein Öl gefördert wird, wird folglicherweise nur eine riesige Kaverne Hochdruck aufgepumpt

Du hast keine Ahnung.

Davon aber sehr viel.

 

Mach dich mal über saline aquifere und die Lagerstätten von Öl und Erdgas schlau.

 

Wenn mit sowenig Fachwissen dümmlicher populistischer Schwachsinn abgelassen wird, bin ich immer versucht, einen Wissenstest für Wähler in unserem Lande zu fordern.

 

Gruß SRAM

am 19. Juni 2012 um 9:04

Yes, das gilt auch für das politische Wissen des Wahlvolkes, ist aber nicht machbar. Wer 4 Jahre lang die Politik beobachtet hat weiß wen er wählt, da braucht es keine dümmliche Wahlwerbung auf Kosten der Steuerzahler.

Sorry for offtopic...

Wie wäre es eigentlich wenn man sich statt einer Ölheizung einen Dieselgenerator in den Keller stellt. Mit dessen Abwärme könnte man im Winter das Haus heizen und mit dem Überschüssigen Strom das Auto laden.

Zitat:

Original geschrieben von SRAM

Zitat:

Da aber kein Öl gefördert wird, wird folglicherweise nur eine riesige Kaverne Hochdruck aufgepumpt

Du hast keine Ahnung.

Davon aber sehr viel.

...

Wenn mit sowenig Fachwissen dümmlicher populistischer Schwachsinn abgelassen wird, bin ich immer versucht, einen Wissenstest für Wähler in unserem Lande zu fordern.

Gruß SRAM

Saline aquifere: das sind die Dinger, von denen sich einige (bezahlte) Wissenschaftler die dauerhafte Speicherung von CO2 VERSPRECHEN, aber das tun sie angesichts der Gefahren, daß nicht nur das CO2 wieder austritt (Gassondenüberwachung) sondern auch noch tiefliegende Salzwasserschichten nach oben treiben und so Grundwasser versalzen natürlich nicht. :eek:

Das blöde dabei ist, es ist nicht nur somit ein fragwürdiges Verfahren mit erheblichen zusätzlichen Risiken, sondern auch noch verdammt teuer und zusätzlich energiefressend.

Die Methapher mit den gekreuzten Beinen ist von daher nicht vollständig erklärend. Präziser wird es, wenn man auch noch hinterher dem gestreßten Pupser auch noch verbietet zu lüften aber dennoch ordentlich blechen darf :D

Sag mal, mußtest du eigentlich angesichts deiner enormen Rechenkünste eigentlich einen Einstellungstest bei deiner Chemiebude absolvieren oder hat man dich schon angesichts deiner offensichtlichen Ignoranz gegenüber Gefahren für Dritte auch so als "wertvollen Mitarbeiter" eingestellt ? :D

 

Zitat:

Original geschrieben von worldedit

Wie wäre es eigentlich wenn man sich statt einer Ölheizung einen Dieselgenerator in den Keller stellt. Mit dessen Abwärme könnte man im Winter das Haus heizen und mit dem Überschüssigen Strom das Auto laden.

Ist wirtschaftlich ab 300 m2 Wohnfläche, aber Du wirst gleich auch andere Meinungen hören.

am 19. Juni 2012 um 11:12

Wenn mann statt Dieselgenerator einen Gasgenerator nimmt, hat man eins von vielen Miniblockheizkraftwerken gewählt, die man heute schon kaufen kann (Dachs, Vaillant und ähnliche- bis hin zum Stirling mit äußerer Verbrennung-).

Lohnt sich eher im Winter, wenn man die Wärme bei der Stromherstellung auch nutzen kann.

Den Schornsteinfeher braucht man dann auch nicht mehr (Abgasrohr statt Kamin).

MfG RKM

Haben denn die Generatoren einen so schlechten Wirkungsgrad, dass man damit ein Haus heizen kann?

Zitat:

Original geschrieben von eCarFan

Haben denn die Generatoren einen so schlechten Wirkungsgrad, dass man damit ein Haus heizen kann?

Nicht die Generatoren sondern die Motoren. Die Motoren erzeugen 60 bis 70% Hitze...

Caveat: Die Hitzeerzeugung bezieht sich natuerlich auf die geleisteten PS und NICHT die nominale Leistung.

Ist der Motor gross genug um so richtig schoen Strom im Haus zu verbrauchen kann es passieren das man im Winter mit offenen Fenstern leben muss. ;)

Das BHKW* ist ja die Wunderwaffe die den Windmuehlen zum Durchbruch verhelfen wird. ;)

Hatten wir aber alles schon... :o

 

Gruss, Pete

*BlockHeizKraftWerk

Themenstarteram 19. Juni 2012 um 12:28

Zitat:

Original geschrieben von worldedit

Wie wäre es eigentlich wenn man sich statt einer Ölheizung einen Dieselgenerator in den Keller stellt. Mit dessen Abwärme könnte man im Winter das Haus heizen und mit dem Überschüssigen Strom das Auto laden.

Gibt es längst zu kaufen. Muss nicht zwingend mit Diesel arbeiten. Benzin oder Gas geht auch. Solche Maschinen laufen ja stets mit optimaler Drehzahl bezüglich Wirkungsgrad.

am 19. Juni 2012 um 12:41

Tja, Audi, hättest du den Hinweis

a) vollständig gelesen

b) verstanden

Wäre dir aufgefallen, daß die geologische Formation in den beiden oben genannten Fällen identisch ist. Funktioniert also die EOR ohne CO2 Emission, dann auch die stand alone CCS.

 

Gruß SRAM

am 19. Juni 2012 um 12:42

Lohnt sich eher im Winter, wenn man die Wärme bei der Stromherstellung auch nutzen kann.

...oder gerade im Winter, wenn man neben der Wärmeherstellung auch Strom erzeugen kann:p:p

MfG RKM

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Hybrid & Elektro
  5. Strom für das Elektroauto aus CO2-freier Produktion im Gaskraftwerk