ForumMotorrad Reisen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorrad Reisen
  5. Start/Ende franz. Alpen

Start/Ende franz. Alpen

Themenstarteram 1. Mai 2013 um 12:37

Moin moin,

wir planen eine Tour durch die franz. Alpen für eine Woche im September.

Da wir aus Hamburg kommen würden wir gerne mit Mietwagen und Hänger bis Lörrach. Dort wird der Wagen abgegeben und es geht mit dem Motorrad weiter.

Ich bin schon eine Zeit am recherchieren, komme aber nicht so recht auf eine ideale Lösung. Daher dachte ich, vielleicht finde ich jemanden, der schon seine Erfahrungen in der Gegend gemacht hat.

1. Wo können wir den Hänger wohl für eine Woche stehen lassen (Lörrach oder Umgebung)?

2. Welche Unterkunft bietet sich für die erste Übernachtung an? Ich dachte, dass wir am ersten Tag noch einige Kilometer mit dem Motorrad Richtung Frankreich in die Schweiz könnten. Jemand eine Idee?

Ich wäre super dankbar, wenn jemand seine Erfahrungen mit mir teilen würde!

Viele Grüße! Poldi

Ähnliche Themen
17 Antworten

Lewellyn!

Ja? :D

1. Definiere "Französische Alpen"

Wollt ihr in die hohen Westalpen oder wollt ihr in die Seealpen bis zum Mittelmeer?

2. Definiere "1 Woche"

Samstag morgen in Hamburg los und Samstag abend wieder in Hamburg sein?

3. Wer ist wir? Wie viele Moppeds? Mietwagen mit Anhängerkupplung sind dünn gesät.

 

Themenstarteram 1. Mai 2013 um 18:13

Hi Lewellyn,

erstmal vielen Dank für die schnelle Rückmeldung!

Haben deine Fragen noch einen Bezug zu meinen Fragen ;-) ?

Aber ok... dann will ich mal konkreter werden.

1. Die Route ist noch nicht konkret ausgearbeitet. Da sind wir immer recht spontan. Grundsätzlich stelle ich mir aber vor, dass wir uns ab dem Genfer See südlich an der Grenze halten und damit dann in die Seealpen und wenn machbar bis ans Mittelmeer fahren.

2. Meine Angaben waren nicht ganz korrekt. Ich fahre schon am Freitag von Hamburg nach Osnabrück (aber noch auf 2 Rädern). Freitag Abend wird in Osnabrück auf den Hänger geladen und Samstag morgen geht's in Osnabrück los. Samstag abend wollen wir wieder da sein!

3. Wir sind 4 Fahrer und 4 Moppeds. Wollte über Europcar das Auto buchen (ja, scheint nicht so einfach mit Anhängerkupplung zu sein). Wegen Hänger habe ich mich auch schon schlau gemacht, sollte wohl zu kriegen sein.

Grüße, Poldi

Ich hab selber 4er Anhänger vermietet. Hier stehen auch noch 2 rum, sollen aber jetzt verkauft werden.

Es würde mich wundern, wenn ihr das tatsächlich alles punktgenau gemietet bekommt. Aber das ist ein anderes Thema.

Gegenvorschlag: Ihr fahrt von Osnabrück aus nicht in die Schweiz, sondern über Luxemburg, Nancy nach Grenoble, genauer ins Le Marronier in Rencurel. Dort bleibt der Anhänger stehen. 2 Tage da rumfahren, dann ins Le Bellevue in Beauvezer wechseln, Seealpen und Bonnette abfahren, dann Freitags wieder ins Marronier wechseln Moppeds wieder aufladen und Samstags nach Hause.

Warum:

- bei eurer Variante müsstet ihr das gesamte Gepäck auf die Moppeds verladen und wärt ständig voll beladen unterwegs. Nicht schön.

- in Frankreich darf man mit Anhänger 130 fahren. Zügiges Vorwärtskommen.

- durch die Schweiz kostet entweder einen Mautaufkleber oder sehr viel Zeit.

- da unten ist das Fahren so geil, dass alles vorher vertane Zeit ist.

Genaueres, wenn ich die Tour am 1.6 zu Ende hab. Wir fahren aber komplett auf 2 Rädern. Und haben 10 Tage Zeit. :cool:

In der Schweiz braucht man ZWEI Mautaufkleber. Einen fürs Auto und einen für den Anhänger. Stück 32 Euro.

Themenstarteram 3. Mai 2013 um 8:41

Hi Leute,

vielen Dank schonmal für die wertvollen Informationen!!!

Die Idee von Lewellyn klingt gar nicht mal schlecht.

Habt ihr Erfahrungen ob man dennoch in der Umgebung Grenoble oder auch in den Seealpen spontan freie Unterkünfte (Pensionen) für 4 Leute Anfang/Mitte September findet. In Österreich war dies nie ein Problem.

Viele Grüße! Poldi

Okt. 2012 waren wir 4 Tage in den franz. Seealpen unterwegs und hatten im http://www.auberge-nemoz.com/ übernachtet.

Die Auberge ist super urig, und die Zimmer sehr gepflegt.

Wir hatten reserviert und miterlebt, wie Wanderer und Motorradfahrer für eine Übernachtung anfragten und abgewiesen wurden.

Wenn ihr nicht vorher bucht, dann solltet ihr nicht zu spät am Abend anfangen, eine Unterkunft zu suchen.

Die Umgebung ist ja ein Ausläufer der Alpen, aber mit den Dolomiten nicht zu vergleichen.

Die Strassen sind in Frankreich übel, in den franz. Alpenregionen grotten-übel.

An Sonntagen eine Tankstelle zu finden, die nicht ausschliesslich französischen Kreditkarten annimmt, ist eine Herausforderung.

Und: Preiswert sieht anders aus.

Nach der Tour waren wir uns einig, lieber 1x mehr in die Dolos zu fahren, als ein weiteres Mal in die franz. Alpen.

Hmm, ich war fahre jetzt zum 8. mal darunter und ich will nie wieder ohne Not in die Dolos.

Und selbst der Österreicher, der jetzt zum 2. Mal mitfährt, ist der Meinung, dass die Ecke die geilste der Alpen ist.

Man muss nicht reservieren, wenn man gut französisch spricht. Dann kann man bestimmt in jedem 2. Ort ne kleine Pension finden.

Es gibt dort unten ein paar "Bikerhotels" die deutsch sprechen. Wenn man in so eins möchte und man ist mehr als 2, sollte man reservieren. Die sind meist auf Monate vorher gebucht und haben vor Ort nur Restplätze, wenn überhaupt, zu vergeben. Das Le Marronier spricht zwar kein deutsch, aber immerhin Englisch. Das ist in der Ecke schon viel.

Die wesentlichen, deutschsprachigen Hotels dort sind alle auf Tourenfahrer.de zu finden.

Das bekannteste ist www.fombeton.de, das ist komplett in deutscher Hand. Vom Zimmermädchen bis zu den Gästen.

Ebenfalls komplett deutsch, aber kleiner ist http://www.st-schorsch.de/ gar nicht weit von Fombeton.

Das Bellevue, wo wir dieses mal sein werden, gehörte einem holländischen Ehepaar, die aber selbst für Holländer sehr gut deutsch sprechen.

Das Tankproblem hat sich in den letzten Jahren reduziert. Es ist aber noch vorhanden. Tanken möglichst in den grossen Orten und vorplanen. Dann geht das schon. Visakarte ist aber notwendig.

Ich hatte im Frankreich weder Probleme mit Hotels noch mit Tankstellen. EC Karte reicht eigentlich. Die Straßen sind nicht schlechter als anderswo. Der Vergleich mit den Dolos ist immer Geschmacksache. Die Dolos sind touristischer, die französischen Alpen sind ursprünglicher.

Themenstarteram 16. September 2013 um 12:42

Moin moin,

nachdem wir von unserer Reise zurückgekehrt sind, möchte ich mich nochmal bei Euch für euren Input bedanken und kurz berichten, wie unsere Woche aussah.

Wir sind mit dem Mietwagen + Hänger (4 Motorräder) bis nach Saint-Bourg-Maurice gefahren und haben dort von Samstag auf Sonntag im Belvedere (http://www.hotel-bourg-saint-maurice.com/) übernachtet. Das Hotel zeigt sich wie auf der Homepage dargestellt recht bodenständig. Wir wurden sehr nett bedient und hatten gemütliche (wenn auch einfache) Zimmer. Auto und Hänger konnten wir dort für die nächsten Tage parken - sehr nett!.

Von Bourg Saint Maurice sind wir mit den Motorrädern in das Basislager Chalet Solneige aufgebrochen --> http://www.solneige.com/gaestezimmer-apartments-solneige.html. Hier haben wir die nächsten 5 Tage verbracht uns somit Tagestouren in der näheren Umgebung unternommen (Col du Glandon, Col de l'Iseran, Col d'Izoard, Col du Galibier, pont-en-royans - um die schönsten Ecken zu nennen).

Die Unterkunft war echt super. Wir hatten ein tolles Apartment mit 3 Schlafzimmern und einer kleinen Küche/Aufenthaltsraum. Der Blick vom Balkon war atemberaubend. Abends konnte auf Wunsch an einem 3-Gänge-Menü teilgenommen und mit anderen Bikern und Besuchern ausgetauscht werden, toll!

Die sehr netten Besitzer Therese und Peter sprechen u.a. deutsch und haben mir sehr geholfen, als ich leider einen Werkstattbesuch organisieren musste. Was hätte ich ohne diese tolle Unterstützung gemacht?

Nach den 5 Tagen ging es wieder nach Bourg Saint Maurice ins Belvedere und am folgenden Tag mit dem Auto zurück nach DE.

Die Ecke um Grenoble hatte in der Woche mehr als genug Fahrspaß geboten. Der südliche Teil der französischen Alpen hat sich uns nicht erschlossen, aber das können wir ja jederzeit nachholen. Tankstellen zu finden hat sich übrigens nicht als Problem erwiesen. Grundsätzlich sollte man aber immer rechtzeitig Ausschau halten. Luftdruck prüfen ist schon eher eine Herausforderung ;-)

Tatsächlich haben wir aber immer wieder erfahren, das Vorbuchen die beste Entscheidung war. Regelmäßig hatten Biker zu späterer Stunde angefragt und wurden abgewiesen!

Kann eine solche Tour nur empfehlen!

Viele Grüße! Poldi

Danke fürs feedback. :)

Nächstes mal die Seealpen. ;)

Bin 2014 auch wieder in der Ecke.

N´Abend Poldi!

Anscheinend hast Du alles richtig gemacht.

Ich war 2008 und 2009 in der Ecke und kann Deine positiven Erfahrungen nur bestätigen.

Auch die Empfehlung für das Chalet Solneige in dem ich 2 Nächte verbrachte möchte ich bestätigen, da sich ja offensichtlich nichts geändert hat.

In 2009 war noch das niederländische Ehepaar Dekker-de Wilde verantwortlich. In 2011 hat dann wohl ein Generationenwechsel stattgefunden, vermute ich zumindest.

Damals waren die Zimmer top bei gutem Preis-Leistungs-Verhältnis - es scheint noch immer so zu sein.

Die damals 25 € für das 3-Gänge-Menü am Abend - wir haben erst gezögert - waren es wert.

Man kann natürlich preiswerter zu Abend essen.

Doch die Qualität der Speisen und das Ambiente waren ein tolles Erlebnis.

Die Tisch-Deko, das Geschirr und Besteck, die lange Tafel auf der Terrasse, das Essen selbst - da hat alles gepasst.

Dazu der "Familienanschluss" mit den Gastgebern und den anderen Gästen (aus D, B und NED) - einfach toll. Denke gerne daran zurück.

Q.

Deine Antwort
Ähnliche Themen