ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Standard Erkennung Regenerationsprozess beim Rußpartikelfilter / Anzeige? Nachrüßtbar?

Standard Erkennung Regenerationsprozess beim Rußpartikelfilter / Anzeige? Nachrüßtbar?

Themenstarteram 21. April 2015 um 6:34

Hallo zusammen,

ich bin nun seit kurzem Fahrer eines Galaxy Diesels mit Rußpartikelfilter (vorher immer nur Benziner gefahren)

Nun ließt man immer das es einen Regenerationszyklus gibt.

Aber wie erkenne ich diesen Prozess?

Warum gibt es meine Anzeige, damit ich mich entscheiden könnte, wenn der Prozess angestoßen ist, nicht einfach die paar Minuten weiter zu fahren :-)

Hat vielleicht schon mal jemand eine Kontrolleinrichtung gebaut, oder gibt so etwas zum Nachrüsten?

Frei nach der Methode, ".... Schatz, wir fahren noch eine Runde, das Auto regeneriert sich...." :-)

Danke vorab.

Ähnliche Themen
22 Antworten

es sei den es kommt zu einer spontanregeneration.

am 4. Mai 2015 um 14:04

Zitat:

@Moers75 schrieb am 4. Mai 2015 um 13:31:01 Uhr:

Es ist schon interessant wie hartnäckig sich Vorurteile und Märchen halten.

Einen Partikelfilter regeneriert man nicht durch "freiblasen", die meisten Fahrzeuge blockieren die Regeneration auf der Autobahn weil die Last zu hoch und der Luftüberschuss zu klein ist. Merkt man an den geschilderten Verhalten "da fahre ich 500km und wann regeneriert der ..." - genau, auf der ersten gemächlichen Runde danach wenn die Motorsteuerung kein Vollgas mehr erwartet.

Mein Auto kennt überhaupt kein Vollgas :D

Ich glaube außerdem nicht, dass eine haufenweise Ruß produzierende Vollgasfahrt irgendwie einer Regeneration zuträglich ist.

Hätte vielleicht dazu schreiben sollen, dass das 500 Kilometer Landstraße bei TL 80 (DK) waren und somit sehr gut für eine Regeneration gewesen wären.

Zitat:

@Moers75 schrieb am 4. Mai 2015 um 13:31:01 Uhr:

Einen Partikelfilter regeneriert man nicht durch "freiblasen", die meisten Fahrzeuge blockieren die Regeneration auf der Autobahn weil die Last zu hoch und der Luftüberschuss zu klein ist. Merkt man an den geschilderten Verhalten "da fahre ich 500km und wann regeneriert der ..." - genau, auf der ersten gemächlichen Runde danach wenn die Motorsteuerung kein Vollgas mehr erwartet.

Vollgas über die Autobahn hilft natürlich nichts. Da hast du Recht. Aber ne längere Strecke mit 120-130km/h kann sehr hilfreich sein, wenn die Regeneration eh gerade läuft. Da ist sie schneller vorüber als in der Stadt.

Zitat:

@206driver schrieb am 5. Mai 2015 um 06:46:49 Uhr:

Zitat:

@Moers75 schrieb am 4. Mai 2015 um 13:31:01 Uhr:

Einen Partikelfilter regeneriert man nicht durch "freiblasen", die meisten Fahrzeuge blockieren die Regeneration auf der Autobahn weil die Last zu hoch und der Luftüberschuss zu klein ist. Merkt man an den geschilderten Verhalten "da fahre ich 500km und wann regeneriert der ..." - genau, auf der ersten gemächlichen Runde danach wenn die Motorsteuerung kein Vollgas mehr erwartet.

Vollgas über die Autobahn hilft natürlich nichts. Da hast du Recht. Aber ne längere Strecke mit 120-130km/h kann sehr hilfreich sein, wenn die Regeneration eh gerade läuft. Da ist sie schneller vorüber als in der Stadt.

Ich weiss jetzt nicht von welchem Fahrzeug du die Erkenntnis hast

Zitat:

Aber ne längere Strecke mit 120-130km/h kann sehr hilfreich sein, wenn die Regeneration eh gerade läuft. Da ist sie schneller vorüber als in der Stadt

.

Imho, sind das die Vorurteile die durch mangelnde Info der einzelnen Hersteller entstehen.

Bei meinen C-Max 1,6 TDCI (ähnlich dem HDI 110 von PSA) ist das jedenfalls deutlich anders.

Mit Torque Pro habe ich schon eine Vielzahl von Regenrationsvorgängen beim Fahren mitgeloggt und kann zumindest für mein Fahrzeug sagen:

Die Dauer der Regeneration ist im wesentlichen Zeitabhängig, d.h. bei 120 km/h fahre ich etwa doppelt soviel km bis zum Abschluss der Regenration wie bei 60 km/h.

Hängt vielleicht auch vom Softwarestand des Steuergerätes ab. (Bei mir von 10/2007, BJ ist 6/2006)

 

Zitat:

@Teslamo01 schrieb am 24. April 2015 um 06:36:48 Uhr:

Zitat:

@Billie_SB schrieb am 21. April 2015 um 18:18:24 Uhr:

Hast du einen Boardcomputer?

Dann siehst du die Regeneration am Momentanverbrauch. Bei der Regeneration ist der Schubbetrieb abgeschaltet.

Ansonsten mach dir da keinen Kopf drum, nach X Fehlversuchen meldet sich das Auto dann schon. Schädlich ist das nicht.

DOCH es ist SCHÄDLICH.... wenn sich der BC Meldet, muss ich zum Händler, manuell den Regeneration Zyklus ansteuern lassen und GELD dafür bezahlen :-(

Also definitiv schädlich für meine Geldbeutel :-)

Und auf Dauer ist es schädlich weil durch die ständigen Regenartionsversuche Ölverdünnung auftritt. Im Extremfall steigt der Ölstand auf über Max vom Messstab:D

Zitat:

@Teslamo01 schrieb am 21. April 2015 um 06:34:24 Uhr:

Aber wie erkenne ich diesen Prozess?

Warum gibt es meine Anzeige, damit ich mich entscheiden könnte, wenn der Prozess angestoßen ist, nicht einfach die paar Minuten weiter zu fahren :-)

Hat vielleicht schon mal jemand eine Kontrolleinrichtung gebaut, oder gibt so etwas zum Nachrüsten?

Frei nach der Methode, ".... Schatz, wir fahren noch eine Runde, das Auto regeneriert sich...." :-)

Danke vorab.

Völlig richtig, diese Annahme der Hersteller, dass die Autofahrer zu diumm sind, eine passende Anzeige richtig zu interpretieren, finde ich auch nicht gut:mad:

Zitat:

Hat vielleicht schon mal jemand eine Kontrolleinrichtung gebaut

Nicht gebaut, sondern durch ne App mit dem Smartphone realisert.

Torque Pro siehe Screenshot

Screenshot-2014-06-05-13-06-41

Zitat:

@carli80 schrieb am 5. Mai 2015 um 11:36:24 Uhr:

Zitat:

@206driver schrieb am 5. Mai 2015 um 06:46:49 Uhr:

 

Vollgas über die Autobahn hilft natürlich nichts. Da hast du Recht. Aber ne längere Strecke mit 120-130km/h kann sehr hilfreich sein, wenn die Regeneration eh gerade läuft. Da ist sie schneller vorüber als in der Stadt.

Ich weiss jetzt nicht von welchem Fahrzeug du die Erkenntnis hast

Du musst natürlich nicht auf die Autobahn, aber wer hat schon ne Strecke, wo man mit 60km/h 15-20min durchweg ohne Störungen fahren kann? 120-130km/h auf der Autobahn ist vor allem für Systeme ohne Additiv oder zusätzliche Einspritzdüse keine schlechte Empfehlung. Die erforderliche Regenerationstemperatur lässt sich so leichter erreichen und halten als bei 60m/h.

Mein Hinweis bezieht sich auf die Aussage:

"Da ist sie schneller vorüber als in der Stadt"

Dies ist nach den Ergebnissen meiner Messungen nicht richtig.

Im wesentlichen ist die Regenerationsdauer (natürlich innerhalb bestimmter Grenzen) unabhängig von der gefahrenen Geschwindigkeit.

Am besten man loggt das ganze mal mit einer geeigneten App mit. Dann kann man es selbst sehen!

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Standard Erkennung Regenerationsprozess beim Rußpartikelfilter / Anzeige? Nachrüßtbar?