ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Sparsamer, sportlicher Diesel für Langstrecke

Sparsamer, sportlicher Diesel für Langstrecke

Themenstarteram 2. November 2021 um 18:06

Hallo miteinander,

ich werde ab Juli einen Arbeitsweg von 126km einfach haben aufgrund eines Dualen Studiums.

Das heißt ich fahre ca. 250km täglich, wovon 200km reine Autobahn sind (A3). Daher brauche ich einen sportlichen Diesel, da ich entspannt mit 160-180 fahren möchte, welcher aber nicht allzu viel verbraucht.

Ich werde demnach mind. 5.000km im Monat fahren und benötige deshalb einen robusten Diesel der nicht allzu viel verbraucht. Unter 6,5 Liter wäre schön.

Mehr wie 15.000€ möchte ich nicht ausgeben, da das Auto schnell an Wert verlieren wird durch die vielen Kilometer.

Gegen günstige Autos ist auch nichts einzuwenden.

Hauptsache sportlich und halbwegs angenehm und kostengünstig.

Ich bin für Vorschläge aller Art offen und bitte um Hilfe.

Liebe Grüße

Ähnliche Themen
26 Antworten

Naja, wenn Du von den 200km den mit Abstand größten Teil die Tachonadel bei mind. 160 hälst sind 6,5l als Schnitt eher nicht realisierbar.

https://www.motor-talk.de/.../...-verbrauch-18-02-2014-i206635119.html

... wenn ich damit einen einen Langstreckenschnitt von 120km/h erreicht habe lag ich schon bei 6,4 ... den Schnitt nun nochmal locker 20km/h hochzuziehen wird dann die 6,5l souverän reißen.

Willkommen auf Motor-Talk :)

Was ist ein sportlicher Diesel für dich?

Entspannte 160-180 auf der A3 je nach Streckenabschnitt und Tageszeit sind unrealistisch.

BMW 318d oder 320d F30 (Limo)/F31 (Touring) wäre eine sehr gute Wahl. Allerdings gibt es bei dem Budget keine Vollausstattung.

 

Opel Insignia bietet mehr Auto für's Geld.

Ich kann mir gerade auch nicht vorstellen was sportlich heißen soll? 180 km/h schaffen eigentlich alle Diesel ...Jeder ist auch anders, entspannt kann man 160-180 oft nur außerhalb von Rushhours fahren ... Bist du deine strecke zu deinen Zeiten schon mal gefahren?

Ich würde bei den klassikern aus der vertreterklasse zum km schruppen schauen, da gibt es eine große Auswahl ... gerne auch noch recht jung, dafür schon ein paar km auf dem Tacho, was für einen Diesel nicht schlimm sein muss..

Zur größe hast du nichts geschrieben .. daher Megane, Focus, Mondeo, Golf, Leon, Octavia, Passat, Astra, Mazda 3/6, Avensis/Auris (ja den gibt es auch als Diesel:D) .... u.s.w.

die gibt es im Grunde immer mit den kleinen 1.5/1.6 Dieseln oder 2.0 Diesel, wobei man bei den kleineren die größere Auswahl hat ... so war es zumindest bei meiner suche ... auf 10 x 1.5tdci Focus ist 1 x 2.0 tdci gekommen ... die stärkeren Triebwerke kosten bei allem einen ticken mehr, der Mehrverbrauch ist bei gleicher Fahrweise aber sehr gering ...

Zitat:

@JuliaBaumann schrieb am 2. November 2021 um 18:06:41 Uhr:

.....

Das heißt ich fahre ca. 250km täglich, wovon 200km reine Autobahn sind (A3). Daher brauche ich einen sportlichen Diesel, da ich entspannt mit 160-180 fahren möchte, welcher aber nicht allzu viel verbraucht.

Ich werde demnach mind. 5.000km im Monat fahren und benötige deshalb einen robusten Diesel der nicht allzu viel verbraucht. Unter 6,5 Liter wäre schön.

Yup, würde auch sagen, dass da ein BMW 320d (F30) LCI (ab 2015) gut passen würde.

Dank sparsamem Dieselmotor i.V. m. sehr gute Aerodynamik kommt man bei Dauertempo 160 auf gut 7 l/100 km, aber bei Dauertempo 180 sind es dann doch schon mindestens 8 l/100 km.

Hier eine dokumentierte Testfahrt, allerdings noch mit dem Pre-LCI 320d:

https://www.youtube.com/watch?v=UfVnPzTmQvE

Nur so am Rande bemerkt:

bei 60tkm und einem Durchschnittsverbrauch von 7 l /100 km Normaldiesel werden in einem Jahr bei den aktuellen Dieselpreisen 4200 l x 1,45 € = 6.090 € "verfeuert" werden. Dazu kommen Versicherung und Kfz-Steuer mit insgesamt 1000-2000 € (je nach SF-Klasse u. Versicherungsumfang). außerdem sind mindestens 2 Grundwartungen für insgesamt ca. 500-900 € (freie Werksstatt oder bei BMW das Doppelte) fällig. Geht man dann noch davon aus, dass der 15k € Wagen nach 2 Jahren, mit dann 120tkm mehr Laufleistung, ca. 6-7k € an Wert verloren haben wird, landet man für 60tkm p.a. bei Mindestgesamtkosten von ca. 14.000-15.000 € oder umgerechnet gut 1200 € pro Monat.

Da sind dann neue Reifen oder neue Bremsen aber noch nicht mit berücksichtigt.

Wird dann wohl ein eher sehr teures Studium:rolleyes: !

Ich glaube nicht an Wunder, bei gleichen Eckdaten & Bedingungen verbrauchen die Fahrzeuge alle das gleiche ... beim reinen verbrenner kommt halt nach wie vor, Kraft von Kraftstoff ...

@tartra

7 - 7,5 l/100 km bei Dauertempo Tacho 160-165 km/h sind bei einem modernen CR Kompakt- oder Mittelklassediesel absolut normale Werte, wenn es nicht gerade ein SUV mit der Aerodynamik eines Scheunentores ist.

Mein 330d Touring kommt da mit 6-Zylindern, trotz Allrad u. schlechterer Aerodynamik als die Limousine, auf knapp 8 l/100 km.

Alles keine Zauberei und ja, die Injenöre bei Audi und Mercedes oder Volvo bau(t)en ähnlich spritsparende Diesellimousinen für hohe Autobahntempi. Vergleichbare Direkteinspritzbenziner verbrauchen da ca. 1-1,5 l/100 km mehr.

Ja, war nicht auf deinen Beitrag bezogen ... nur allgmeine, das man da nicht den einen sparsammen Diesel finden wird, wie vom Te gefragt ... die nehmen sich alle nicht viel ...

Und ja, Benziner verbrauchen halt mehr da der Energiegehalt je Liter geringer ist, wie es sein würde wenn man Volumengewicht ansetzt weiß ich jetzt nicht ... dann dürfte das ergebnis ähnlich sein, zum glück wird Kraftstoff in Liter abgerechnet, zumindest zum Vorteil von der Dieselfraktion...:D:D

Zitat:

@Astradruide schrieb am 2. November 2021 um 18:21:37 Uhr:

Naja, wenn Du von den 200km den mit Abstand größten Teil die Tachonadel bei mind. 160 hälst sind 6,5l als Schnitt eher nicht realisierbar.

https://www.motor-talk.de/.../...-verbrauch-18-02-2014-i206635119.html

... wenn ich damit einen einen Langstreckenschnitt von 120km/h erreicht habe lag ich schon bei 6,4 ... den Schnitt nun nochmal locker 20km/h hochzuziehen wird dann die 6,5l souverän reißen.

Ein Corsa säuft dank schlechtem cw Wert auf der Autobahn. Da haben Stadtwagen nichts mit Vollgas zu suchen.

CLA Diesel. Am besten W117 180 blue efficiency und mit 160km/h gut sein lassen. Dann sind unterm Strich 6l/100km möglich. Benziner nimmt dann 7l. Muss man durchrechnen.

Themenstarteram 2. November 2021 um 19:53

Zitat:

@JuliaBaumann schrieb am 2. November 2021 um 18:06:41 Uhr:

Hallo miteinander,

ich werde ab Juli einen Arbeitsweg von 126km einfach haben aufgrund eines Dualen Studiums.

Das heißt ich fahre ca. 250km täglich, wovon 200km reine Autobahn sind (A3). Daher brauche ich einen sportlichen Diesel, da ich entspannt mit 160-180 fahren möchte, welcher aber nicht allzu viel verbraucht.

Ich werde demnach mind. 5.000km im Monat fahren und benötige deshalb einen robusten Diesel der nicht allzu viel verbraucht. Unter 6,5 Liter wäre schön.

Mehr wie 15.000€ möchte ich nicht ausgeben, da das Auto schnell an Wert verlieren wird durch die vielen Kilometer.

Gegen günstige Autos ist auch nichts einzuwenden.

Hauptsache sportlich und halbwegs angenehm und kostengünstig.

Ich bin für Vorschläge aller Art offen und bitte um Hilfe.

Liebe Grüße

Da sich hier schon viele Kommentare auftun. Ich fahre die Strecke außerhalb der Rush Hour!

Bin sie letzte Woche zu einem Vortermin gefahren mit meinem E82 120d ohne Tempomat sondern sportlich mit Gas geben und Bremsen etc im Bereich 160 bis 210 mit 6,8 Litern.

Diesen würde ich auch weiter fahren, jedoch wurde der arme 4 Zylinder seine ersten 110.000km ausschließlich Stadtverkehr bewegt wurde macht der Motor laut mehreren fachmännischen Einschätzungen max. 180.000km mit.

Versicherung läuft über Oma, daher ziemlich hohe SF Klasse und weniger Kosten hierfür.

Wartungskosten zahle ich nur Teile und da EK Preise aufgrund von guten Kontakten.

Das wichtigste ist mir demnach der Spritverbrauch.

 

Zitat:

@JuliaBaumann schrieb am 2. November 2021 um 19:53:16 Uhr:

Zitat:

@JuliaBaumann schrieb am 2. November 2021 um 18:06:41 Uhr:

Hallo miteinander,

ich werde ab Juli einen Arbeitsweg von 126km einfach haben aufgrund eines Dualen Studiums.

Das heißt ich fahre ca. 250km täglich, wovon 200km reine Autobahn sind (A3). Daher brauche ich einen sportlichen Diesel, da ich entspannt mit 160-180 fahren möchte, welcher aber nicht allzu viel verbraucht.

Ich werde demnach mind. 5.000km im Monat fahren und benötige deshalb einen robusten Diesel der nicht allzu viel verbraucht. Unter 6,5 Liter wäre schön.

Mehr wie 15.000€ möchte ich nicht ausgeben, da das Auto schnell an Wert verlieren wird durch die vielen Kilometer.

Gegen günstige Autos ist auch nichts einzuwenden.

Hauptsache sportlich und halbwegs angenehm und kostengünstig.

Ich bin für Vorschläge aller Art offen und bitte um Hilfe.

Liebe Grüße

Da sich hier schon viele Kommentare auftun. Ich fahre die Strecke außerhalb der Rush Hour!

Bin sie letzte Woche zu einem Vortermin gefahren mit meinem E82 120d ohne Tempomat sondern sportlich mit Gas geben und Bremsen etc im Bereich 160 bis 210 mit 6,8 Litern.

Diesen würde ich auch weiter fahren, jedoch wurde der arme 4 Zylinder seine ersten 110.000km ausschließlich Stadtverkehr bewegt wurde macht der Motor laut mehreren fachmännischen Einschätzungen max. 180.000km mit.

Versicherung läuft über Oma, daher ziemlich hohe SF Klasse und weniger Kosten hierfür.

Wartungskosten zahle ich nur Teile und da EK Preise aufgrund von guten Kontakten.

Das wichtigste ist mir demnach der Spritverbrauch.

Die Meinung Deiner Fachleute würde ich ernsthaft in Frage stellen. Vielleicht kommt der DPF früher als die üblichen 250.000 km und die Ansaugwege könnten wahrscheinlich eine Reinigung (ca. 500 Euro) vertragen.

 

Ich würde den weiterfahren.

Themenstarteram 2. November 2021 um 19:59

Zitat:

@Volvoluder schrieb am 2. November 2021 um 18:59:44 Uhr:

Zitat:

@JuliaBaumann schrieb am 2. November 2021 um 18:06:41 Uhr:

.....

Das heißt ich fahre ca. 250km täglich, wovon 200km reine Autobahn sind (A3). Daher brauche ich einen sportlichen Diesel, da ich entspannt mit 160-180 fahren möchte, welcher aber nicht allzu viel verbraucht.

Ich werde demnach mind. 5.000km im Monat fahren und benötige deshalb einen robusten Diesel der nicht allzu viel verbraucht. Unter 6,5 Liter wäre schön.

Yup, würde auch sagen, dass da ein BMW 320d (F30) LCI (ab 2015) gut passen würde.

Dank sparsamem Dieselmotor i.V. m. sehr gute Aerodynamik kommt man bei Dauertempo 160 auf gut 7 l/100 km, aber bei Dauertempo 180 sind es dann doch schon mindestens 8 l/100 km.

Hier eine dokumentierte Testfahrt, allerdings noch mit dem Pre-LCI 320d:

https://www.youtube.com/watch?v=UfVnPzTmQvE

Nur so am Rande bemerkt:

bei 60tkm und einem Durchschnittsverbrauch von 7 l /100 km Normaldiesel werden in einem Jahr bei den aktuellen Dieselpreisen 4200 l x 1,45 € = 6.090 € "verfeuert" werden. Dazu kommen Versicherung und Kfz-Steuer mit insgesamt 1000-2000 € (je nach SF-Klasse u. Versicherungsumfang). außerdem sind mindestens 2 Grundwartungen für insgesamt ca. 500-900 € (freie Werksstatt oder bei BMW das Doppelte) fällig. Geht man dann noch davon aus, dass der 15k € Wagen nach 2 Jahren, mit dann 120tkm mehr Laufleistung, ca. 6-7k € an Wert verloren haben wird, landet man für 60tkm p.a. bei Mindestgesamtkosten von ca. 14.000-15.000 € oder umgerechnet gut 1200 € pro Monat.

Da sind dann neue Reifen oder neue Bremsen aber noch nicht mit berücksichtigt.

Wird dann wohl ein eher sehr teures Studium:rolleyes: !

Dankeschön. Das wäre sogar zusätzlich noch komfortabel. Für einen tollen Dualen Studienplatz bei dem bekannten Reifenhersteller Pirelli nehme ich dies gerne in Kauf. Wertverlust werde ich bei diesen Kilometern mit jedem Auto haben. Da muss man dann Vor und Nachteile abwägen

Wenn's sparsam sein soll, dann würde ich in der Kompaktklasse mit 1.6l-Diesel suchen und nicht schneller als 140km/h fahren....

Themenstarteram 2. November 2021 um 20:23

Zitat:

@Opel-BMW schrieb am 2. November 2021 um 19:56:45 Uhr:

Zitat:

@JuliaBaumann schrieb am 2. November 2021 um 19:53:16 Uhr:

 

Da sich hier schon viele Kommentare auftun. Ich fahre die Strecke außerhalb der Rush Hour!

Bin sie letzte Woche zu einem Vortermin gefahren mit meinem E82 120d ohne Tempomat sondern sportlich mit Gas geben und Bremsen etc im Bereich 160 bis 210 mit 6,8 Litern.

Diesen würde ich auch weiter fahren, jedoch wurde der arme 4 Zylinder seine ersten 110.000km ausschließlich Stadtverkehr bewegt wurde macht der Motor laut mehreren fachmännischen Einschätzungen max. 180.000km mit.

Versicherung läuft über Oma, daher ziemlich hohe SF Klasse und weniger Kosten hierfür.

Wartungskosten zahle ich nur Teile und da EK Preise aufgrund von guten Kontakten.

Das wichtigste ist mir demnach der Spritverbrauch.

Die Meinung Deiner Fachleute würde ich ernsthaft in Frage stellen. Vielleicht kommt der DPF früher als die üblichen 250.000 km und die Ansaugwege könnten wahrscheinlich eine Reinigung (ca. 500 Euro) vertragen.

Ich würde den weiterfahren.

AGR ist draußen und Ansaugkanäle sauber. Er ist sehr eingesessen trotz viel Langstrecke jetzt und immer schön warm und kalt fahren. DPF wurde erneuert aufgrund von bisher 3mal auftretendem Leistungsverlust. Ist danach aber trotzdem aufgetreten.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Sparsamer, sportlicher Diesel für Langstrecke