ForumHybrid & Elektro
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Hybrid & Elektro
  5. Smartphone mit Lade-App,was entstehen dabei für Kosten,wie geht das ?

Smartphone mit Lade-App,was entstehen dabei für Kosten,wie geht das ?

Themenstarteram 10. März 2021 um 10:52

Aktuell ist in unserem Besitz ein Nokia 301(Handy)mit Prepaidkarte ohne Vertrag,was seit 15 Jahren treu

seinen Dienst leistet.Ein Smartphone sollte dann mit der SIM-Karte aus dem Nokia 301 betrieben werden.

Wir hoffen,das geht überhaupt.Müßte dann auch erstmal gekauft werden.Haben absolut keine Erfahrung,

was den Umgang mit einem Smartphone betrifft.Die Halterung in dem Elektroauto hat die Aufnahmekapazität

von max.164mmx93mm(min.122mmx56mm).Stellt sich uns die Frage,welches Fabrikat die richtige Wahl

für unsere Bedürfnisse,über Lade-Apps das Elektroauto an der Ladesäule mit Energie zu versorgen und im

Notfall zu telefonieren.Haben zur Zeit nur die Ladekarte von Maingau/einfachstromladen und von unserem

Energieversorger BS/ENERGY zur Verfügung.Eine weitere Ladekarte von z.B.ENBW bekommt man nur über

die GooglePlayStore als App beantragt.Daran scheitern wir,weil die dafür notwendigen Schritte erst geleistet

werden müssen.Da ist guter Rat teuer.Hoffen,uns kann jemand aus unserer misslichen Lage befreien.In

Norwegen z.B. gibt es auch ältere Herrschaften(80 Jahre und älter),die sich als Elektromobilisten versuchen

mit dem gleichen ungenügenden Background wie wir.Abschließend wäre noch zu erwähnen,das eine Wallbox

für uns nicht in Betracht kommt und nur öffentliche Ladestationen genutzt werden können.Vielen Dank

Ähnliche Themen
5 Antworten
am 10. März 2021 um 11:30

Das Design der SIM-Karten hat sich irgendwann geändert und auch verkleinert (Dafür gibt es aber Adapter im Supermarkt), desweiteren brauchst du einen Datentarif für die App.

Das geht wahrscheinlich alles auch mit dem laufenden Anbieter (braucht u.U. halt neue Karte) da würde ich aber den Markt noch mal generell sondieren, schließlich gibt es auch Rufnummernmitnahme.

 

Meinen alten Nokia-Knochen im Auto-Festeinbau betreibe ich noch mit einer alten Karte das neue Design funktioniert nicht in dem alten Nokia.

Zum Glück habe ich noch die Einmalig bezahlte Multi SIM sonst wäre das Teil schon ausgemustert.

 

Wenn du also auf die Rufnummernmitnahme nicht angewiesen bist würde ich wahrscheinlich erst mal zweigleisig fahren, Prepaid einmal im Jahr mit 15€ aufladen ist ja noch erträglich.

Ein Adapter wird nicht funktionieren, denn es wird wahrscheinlich eine kleinere Sim-Karte (Mini-Sim oder sogar Nano-Sim) benötigt.

 

Das alte Nokia nutzt wahrscheinlich die alte, große Sim-Karte (Micro-Sim).

 

Es gibt Sim-Adapter von klein auf groß, aber eben nicht von groß auf klein. Da müsste man ja erstmal die große Sim-Karte kleiner bekommen ;)

 

Auch der Tarif wird dann auf einen Daten-Tarif aktualisiert werden müssen (außer so einer ist zufällig gebucht). Dann gibt es wahrscheinlich ohnehin eine neue SIM-Karte schon vom derzeitigen Anbieter.

 

Ansonsten eben wie von @Schwarzwald4motion empfohlen, neuen Anbieter holen.

 

Smartphones gibt es leider zuhauf und von allen möglichen Herstellern, da ist guter Rat schwierig.

 

Ich unterstelle Mal, dass @Gabegu bereits älteren Semester ist und Kinder oder sogar Enkel vorhanden sind.

 

 

Ich empfehle dann: Dasselbe Gerät oder ein Gerät vom selben Hersteller zu nehmen, das auch die eigenen Kinder oder Enkel nutzen oder zumindest genutzt haben und sich damit auskennen.

 

So hat man den "Service" und die Hilfe immer in der Nähe.

 

Zumindest haben wir es so mit meinem Schwiegervater (60 Jahre) gemacht, der dann bei technischen Problemen immer zu mir kommt.

 

Die Größe der SIM-Karte sollte nicht das Problem sein, das funktioniert recht gut mit ein bisserl handwerklichem Geschick so:

 

https://sim-karte-gratis.de/sim-karte-zuschneiden

am 10. März 2021 um 16:40

Irgendwann haben sich halt auch die Kontaktflächenpositionen etwas geändert. Zumindest bei meinem Handy Baujahr 2001 War dann irgendwann Schluss neuere funktionierten nicht mehr im alten Handy.

Zitat:

@Gabegu schrieb am 10. März 2021 um 10:52:04 Uhr:

Aktuell ist in unserem Besitz ein Nokia 301(Handy)mit Prepaidkarte ohne Vertrag,was seit 15 Jahren treu

seinen Dienst leistet.Ein Smartphone sollte dann mit der SIM-Karte aus dem Nokia 301 betrieben werden.

Wir hoffen,das geht überhaupt.Müßte dann auch erstmal gekauft werden.Haben absolut keine Erfahrung,

was den Umgang mit einem Smartphone betrifft.

- Die SIM-Karte könnte noch keine Nano-SIM sein, die man ausbrechen kann. Nicht einfach mit einer Schere zuschneiden, dann ist die SIM zu dick!

- Die SIM-Karte dürfte kein 4G unterstützen (3G wird gerade in D eingestampft und alles andere als 3G und 4G ist zu langsam) und einen sauteuren Internet-Tarif haben -> Tarif-/Anbieterwechsel machen. Bei Anbieterwechsel kann man die Rufnummer mitnehmen. Muss aber sehr aufpassen, dass dabei nix schiefgeht. Falls nur Tarifwechsel kann es sein, dass du gebührenpflichtig eine neue SIM-Karte bei deinem Anbieter bestellen musst.

Bin ein Fan vom Telekom-Netz, was eine sehr gute Abdeckung hat (war bringt dir ein günstiger Tarif, wenn du in einem Funkloch bist?). Bei Edeka-Smart gibt's neben dem 0,09EUR/min-Tarif mit recht teurem Internet-Zugang folgende Varianten:

-- Bei Bedarf 10EUR für 4 Wochen inkl. 2GB Internet und 200 Frei-min buchen. Rechtzeitige Kündigung über den Kontoserver nicht vergessen. Aber die Kündigung wirkt sich sofort aus.

-- Ihr zahlt für ein Jahr(!) 60EUR und könnt in dieser Zeit bei Bedarf die 12GB und 1200 Frei-min sogar innerhalb weniger Tage verprassen.

-- Im Schnitt pro Monat doppeltes Datenvolumen als bei dem gerade genannten Jahrestarif, was alle 4 Wochen abgerechnet wird (7,30EUR), aber auch für ein Jahr gebucht werden muss.

Immer daran denken, Mobilfunk-Internet zu deaktivieren wenn ihr's gerade nicht braucht, insb. wenn ihr nicht explizit einen Internet-Tarif gebucht habt.

Manchmal gibt's auch unterwegs Gratis-WLANs. Die muss man aber auch erst einrichten bevor man sie nutzen kann.

Wenn ihr nur zu Hause über eine App was bestellen wollt, sollte das auch über euer WLAN gehen (kein Mobilfunk-Internet-Tarif erforderlich).

Falls ihr daheim kein Internet habt und ihr Telekom-Kunden bleiben wollt: Gut versteckt gibt's einen Telekom-Tarif mit "nur" 100GB der kaum mehr kostet als Analog, aber noch Gratis-Telefonieren ins dt. Festnetz (ohne Sonderrufnr.) bietet: https://www.telekom.de/.../magenta-zuhause-start

Ihr braucht dann aber einen Router. Den solltet ihr euch kaufen. Kann euch bei Bedarf Tipps dazu geben.

Wenn ihr wenig surft, kann es unterm Strich günstiger sein, kein Festnetz-Internet zu haben. Kann aber nerven, wenn man daheim in einem Mobilfunk-Loch ist.

- Empfehle dir ein Smartphone für das es lange Sicherheitsupdates gibt. Das sind bei Android entweder die Geräte direkt von Google (aktuellstes günstigeres Smartphone von denen ist das Pixel 4a ab ca. 350EUR (https://geizhals.de/google-pixel-4a-just-black-a2344122.html - die Variante mit 5G braucht ihr aktuell nicht), Smartphones mit Android One (https://geizhals.de/?...) und bestimmte Samsung-Geräte (https://www.heise.de/.../...e-Sicherheitsupdates-erhalten-5062504.html).

Generell ist denke schon ihr solltet euch eben Ladekarten zulegen, wo man sich den Tarif recht gut merken bzw. auf einem Zettel dabei haben kann. Wenn ihr ADAC-Mitglied seid, gibt's auch den Vielfahrer-Tarif von EnBW (wo man normal 5EUR/Monat zahlt damit's 0,10EUR/kWh billiger wird) ohne zusätzl. Grundgebühr.

notting

PS: Deine Zeilenumbrüche sind kaputt. Bitte Return nur drücken wenn's ein Absatz, Leerzeile usw. werden soll.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Hybrid & Elektro
  5. Smartphone mit Lade-App,was entstehen dabei für Kosten,wie geht das ?