ForumSLC, SLK & AMG GT
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. SLC, SLK & AMG GT
  6. SLK 230 Alltagstauglich?

SLK 230 Alltagstauglich?

Mercedes
Themenstarteram 24. September 2016 um 12:29

Ein schönes Wochenende erstmal,

ich bin schon seit einer Weile auf der Suche nach einem Cabrio und stieß auf den SLK 230. Ich würde gerne von Besitzern wissen, ob und inwieweit er ganzjährig im Alltag ein guter Gefährte ist. Zu meinen Lebensbedingungen: Ich wohne ca. 500 m hoch in einem Harz-Dorf, das heißt, Winter könnte ein starkes Thema sein - auch Berg- und Talfahrt. Ansonsten fahre ich primär alleine. Mein Beifahrer ist zur Zeit nur mein Sohn, der bei seiner Mutter lebt. Hin und wieder ein Kumpel. Der Kofferraum sollte groß genug sein, um auch mal was vom Baumarkt zu transportieren. Keine ewig langen Dachlatten, das ist klar. Wie sieht es damit aus? Kann man Sport, Cabrio und Alltag im SLK vereinen?

Ähnliche Themen
13 Antworten

Hallo

Ist das jetzt ernst gemeint oder eine Erheiterung zum WE?

Der SLK ist ein toller Zeitvertreib und absolut Alltagstauglich. Im Harz und für Baumarkt würde ich eine E Klasse T 4 Matic vorziehen. Aufgrund des Alters und der wenigen verbastelten und rostfreien SLK wäre er mir zu schade ihm im Winterbetrieb den Rest zu geben.

Themenstarteram 24. September 2016 um 12:59

Es kann ernstgemeint sein und zugleich eine Erheiterung. :D

Rost ist beim SLK wohl ein besonderes Problem?

Hallo

Rost ist bei jedem Auto das aus Stahl gebaut wird und wurde ein Thema! Selbst die Autis im Freundeskreis rosten nach Jahren an Stellen die man nicht Wirklich haben will.

Auch halten Abdichtungen nicht ewig und die jüngsten SLK R170 sind nun auch schon 12 Jahre alt. Der SLK wurde von Mercedes als Ganzjahres Fahrzeug angepriesen und natürlich kann man ihn ganzjährig nutzen (auch auf 500 Meter Höhe). Der Verschleiß steigt natürlich deutlich an und das gesamte Fahrzeug leidet extrem. Wer das nicht glauben mag soll mal unter den Wagen schauen. Und um es mal ganz klar zu sagen, einen alten SLK günstig kaufen und ihn dann ganzjährig nutzen als Hauptfahrzeug wird dich nicht glücklich machen wenn Du einen gewissen Anspruch an Aussehen und Zustand hast. Wenn du einen der schon Rost hat billig für den Spass am SLK bekommst und der halt solange genutzt wird bis er "hinüber ist" dann kann das klappen.

Wenn Du dir mal die Dichtungskonstruktion anschaust die neben der Abdichtung auch als Wasserablauf dienen kannst du dir vorstellen was passiert wenn das Wasser dort gefriert. Also sollte er zum Abtropfen im trocknen oder ab und an in einer warmen Tiefgarage stehen.

Ich habe mir ganz bewusst ein Fahrzeug zum "Verbrauchen" und einen SLK für den Spass im Sommer geholt.

Unterm Strich kommt das kaum teurer als nach jedem Winter den SLK wieder zu restaurieren! Alternativ einen neuen Leasen und nach drei Jahren wieder ab geben. Da kann Dir der Verschleiss egal sein.

Tschüss

Meiner ist wintertauglich mit sehr guten Winterreifen und ich wohne auf 750m

in der Schweiz.

SLK 200 Kompr. Automat 04/2009

Themenstarteram 24. September 2016 um 15:47

Wie fährt sich ein SLK mit Heckantrieb im Bergland im Winter? Ist man da eingeschränkt wegen Ausscheren des Hecks oder gibt es Probleme beim Anfahran am Berg? Schieben ist ja schwieriger auf Schnee als Ziehen ...

Mit kurzem Radstand und Heckantrieb ist der SLK kein ideales Winterfahrzeug. Mit guten Winterreifen kommt man in den meisten Fällen aber ganz ordentlich durch.

Nun man muss Spas daran haben im Winter Heckantrieb zu fahren!

Der R170 bis 2000 hat ASR was recht gut funktioniert. Ab 2000 hat er ESP! Das hilft auch bei schnellem Fahren auf verschneiter Strasse. Das Sportcoupe meiner Frau Bj.2009 lässt sich mit Winterreifen sehr gut fahren. Der ist schon fast Narrensicher auch und gerade im Winter auch wenn man kein Gefühl für Strassenverhältnisse hat!

Mach Dir klar das der SLK sehr "Fahr aktiv" ausgelegt ist (mit allen Vor und Nachteilen). Kurzer Radstand und (zumindest beim R170) mehr Gewicht hinten als vorne machen Spass aber fordern eine strenge Hand.

Tschüss

Themenstarteram 24. September 2016 um 17:35

Ich habe noch zwei allgemeinere Fragen:

1. Was sind die Unterschiede zwischen SLK 200 und SLK 230?

2. Was hat es mit dem Kompressor auf sich? Ein Kumpel meinte, dass das so eine Art Turbo wäre, aber das sagtm ir gar nichts. "Kompressor" heißt für mich ein Gerät, das ordenltich Druck aufbauen kann. Er meinte, ich könne es mir so vorstellen, dass Autos mit 170 PS und Kompressor so fahren würden, als hätten sie ca. 200 PS. Stimmt diese Aussage?

Hallo,

der Kompressor ist ein Luftverdichter, ein Schaufelrad, das im Einsaugluftstrom ist, über den Keilriemen angetrieben.

Nach dem Kompressor geht die verdichtete Luft durch den Ladeluftkühler und dann in den Ansaugtrakt, wo das Benzin dazugetan wird durch die Einspritzung, bevor es in die Zylinder gelangt. Durch die Komprimierung kommt mehr Luft in die Zylinder und damit steigt die Leistung, weil einfach mehr Sauerstoff zur Verbrennung da ist.

Ist so ähnlich wie beim Turbo, nur wird hier das Schaufelrad durch den Abgasstrom angetrieben, es ist kein Keilriementrieb nötig.

Unser 200 Kompressor R171 (1800 ccm) mit 163 PS reicht völlig, das Ansprechverhalten des Motors ist gut, dreht gut hoch mit ausreichend Leistung.

Der R170 230k hat glaube ich 193 Ps, habe den mal für ein Wochenende gehabt vor 20 Jahren, war auch ok.

ciao olderich

Ich fahre den SLK nur im Sommer.

Warum ich Ihn nicht im Winter fahre? Ganz einfach, es gibt Autos die es besser können. Fahren kann man im Winter mit jedem Auto. Macht es Spaß mit dem SLK bei Schnee zu fahren? NEIN! Vorne kannst du mit dem Frontspoiler den Schnee aus der Ausfahrt drücken und hinten drehen dabei die Reifen durch ( Mal überspitzt dargestellt. ).

Klar ist der SLK ein Ganzjahresauto. Solange nicht 50 cm Schnee liegen, ist alles kein Problem. Leiden unter den winterlichen Bedingungen wird jedes Auto.

Kauf dir einen SLK und ne billige Karre für den Winter und die Welt ist in Ordnung!

Und: (Sorry, aber ich kann nicht anders! Ist auch wirklich nicht böse gemeint!)

Versuche dich mal einzulesen in die grundsätzlichen Automobiltechniken. Tante Google kann dir eine Menge erklären und lässt dich hier nicht als Volldeppen erscheinen ;-)

Gruß Arnd

 

PS.: Hast du denn schon einen Führerschein?

Themenstarteram 26. September 2016 um 12:34

Klar habe ich einen Führerschein, und man höre und staune: habe auch schon einiges an meinem aktuellen Frontera selbst reparieren können. Ich frage halt gerne Leute, die sich auskennen. In einer Kommunikation kriege ich dann doch mehr mit als wenn ich irgendwelche "toten" Berichte lese, auch wenn diese teilweise sehr hilfreich sind.

Der Kompressor-lose 2,3 Liter M111 Motor hat 150PS. Im SLK hat der 2,3 Liter M111 mit Kompressor 193 bzw. 197PS.

Vorteil des Kompressors ist das er schon Leistung "unten raus" erzeugt (weil er ja direkt vom Motor angetrieben wird) und nicht wie ein Turbo erst indirekt über die Abgase auf Drehzahl gebracht werden muss. Im Vergleich zu einem Turbo (im Benzin Motor) halten die Kompressoren meist auch länger. Auf alle Fälle fährt sich ein Kompressor anders als ein Turbo. Auch lässt sich (in gewissen Grenzen) die Leistung bei Kompressor Motoren leichter erhöhen.

Kompressor Motoren werden Heute bei Mercedes nicht mehr Verwendet (leider).

Ein Polo hat im Winter bei Schnee schon deutliche Vorteile. War grad beim Fahrsicherheitstraining und bei "schneeglätte" fährt der Polo noch um alles rum wo man mit dem SLK alles haltlos ummäht. Der ist eben leichter mit schmalerer Bereifung.

Der hält auch früher an.

Deine Antwort
Ähnliche Themen