ForumAußenpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Sinnvolle und praktikable Pflege für Alltagsfahrzeug?

Sinnvolle und praktikable Pflege für Alltagsfahrzeug?

Themenstarteram 2. Febuar 2013 um 10:04

Hallo,

ich würde mal gerne Eure Meinung hören.

Mir geht es nicht um das Non plus Ultra an Fahrzeugpflege sondern um eine "gehobene" Pflege für ein täglich benutztes Alltagsfahrzeug.

Es geht um einen Passat B7 in Silber.

Normalerweise, bei moderaten Temperaturen, fahre ich immer in eine Waschbox und wasche das Fahrzeug mit einem Eimer (ich weiss zwei Eimer sind besser) > ich gelobe Besserrung ;)

Bei Temperaturen unter 8-10 Grad (Wintermonate) nutze ich (bitte nicht hauen) in der Waschbox die Bürste. Die Bürsten an "meiner" Waschbox haben aber sehr lange und weiche Fasern und ich reinige die Bürsten vor Benutzung auch IMMER!! ausgiebig mit der Hochdrucklanze!!! Restschmutz von vorheriger unsachgemäßer Benutzung sollte daher da nicht mehr vorhanden sein.

Auch fange ich mit der Bürste ers bei den Fenstern an und gehe erst danach, wenn es richtig schäumt damit auf den Lack.

Ich denke, dass diese Nutzung immer noch besser, als jede Textilwaschanlage ist, wo grade in den Wintermonaten extrem dreckige Autos durchfahren und sicher einiges an Dreck in den Textilstreifen hängt.

In den Sommermonaten wasche ich dann mit Waschhandschuh einem 20 Litter Eimer mit 1Zett Raindance Shampoo. > ich werde mir aber noch nen 2. Eimer zulegen und dann in Zukunft mit der 2 Eimer Methode waschen.

Aktuell habe ich noch einen ganz einfachen ATU Waschhandschuh, will mir aber den Microfiber Madness Incredimitt Waschhandschuh zulegen.

Nach der Wäsche, egal ob Sommer oder Winter, wird das Fahrzeug mit den Orange Babies Drying Towel getrocknet und danach noch einmal mit dem Sonax Extreme Brillant Shine Detailer "eingerieben"

Das Zeug ist echt der Hammer!!! Der Regen perlt davon hervorragend ab und Dreck haftet kaum am Fahrzeug, so dass schon nach der Benutzung der Hochdrucklanze das Fahrzeug fast sauber ist.

Im Frühjahr wird das Fahrzeug zunächst geknetet, dann mit dem 1Z Metallic Polish poliert und danach mit dem 1Z Hartglanz versiegelt. Im Herbst wird nur einmal mit dem Hartglanz versiegelt...

Sollten mir beim polieren/versiegeln grössere Defekte auffallen, dann wende ich punktuell auch die normale 1Z Politur an.

Politur und Hartglanz habe ich bisher immer von Hand verarbeitet, doch in Kürze will ich mir dafür die T3000 CPS zulegen. Evtl habe ich ja dann auch die Muße, auch im Herbst vor dem Hartglanz einen Durchgang mit der 1Z Metallic Politur zu fahren...

 

Ich hoffe, dass das so im Großen und Ganzen ok ist. Sollten da grobe Fehler drin sein, dann lasst es mich doch bitte wissen.

LG

Matthias

Beste Antwort im Thema

Also .... zieh dir mal ein Hemd an ;) ist ja schliesslich Winter !

Prinzipiell ist das doch ok so, wenn man da noch die Bürste weglassen würde und an den kalten Tagen lieber gar nicht waschen oder nur kärchern würde.

Wenn Du nach jeder Wäsche den Sonax BS Detailer benutzt, dann kann man sich ( je nach Häufigkeit der Wäsche ) das einZett Hartglanz fast sparen denke ich und somit hättest du noch einen Schritt weniger. Dazu noch den 2. Eimer und vor allem würde ich dann für den Winter ein Wachs mit langer Standzeit empfehlen, da man hier nicht "mal zwischendurch" wachsen kann. MIt dem Collinite 476 kommst du gut über den WInter und wenn zwischendurch mal 2-5° Plus sind, kannst Du ja normale waschen ( ohne Bürste ) und den SOnax Detailer nachlegen, der rettet dann wieder über die nächsten paar Wochen.

@ kasemattenede

Wenn Du es wirklich easy haben willst, dann mache es so:

Kaufe dir folgende Dinge: 2 Eimer, einen günstigen Waschhandschuh, ein günstiges AUtoshampoo von Sonax oder Nigrin, ein Trockentuch, den Sonax Brilliant Shine Detailer, 2 Mikrofasertücher und leg los !

- Waschen mit den 2 Eimern + Shampoo + Handschuh

- trocknen mit dem Trockenhandtuch

- Den Detailer in das eine Mikrofasertuch sprüchen und damit den Wagen Stück für Stück einreiben

- mit dem anderen Tuch trockenwischen

- fertig !

-> Die Gründe für die 2 Eimer Methode findest Du in den FAQ

-> Shampoo´+ Wasser + Eimer und Handschuh ist schonender als Waschanlage

-> Trockentuch aus Mikrofaser hilft schnell und effektiv ohne Kalkflecken zu trocknen

-> Sonax Brilliant Shine Detailer schützt den Lack vor Umwelteinflüssen und läßt Schmutz nicht stark ankleben

Thats ist ... Easy und billig

12 weitere Antworten
Ähnliche Themen
12 Antworten

Hi,

also mit verlaub, ich weiß gar nicht wie ich's sagen soll. Aus Deiner Überschrift hatte ich eigentlich

ne wirklich "alltägliche" Pflegemethode erwartet. So in der Art , wenn schmutzig dann

Vorreinigen-Waschen-Nachtrocknen-Innenraumreinigung-fertig.

Das was Du beschreibst ist für mich schon sehr aufwendig zumal mir die Namen Deiner Kosmetikmittelchen mir auch nicht gerade geläufig sind. Ich weiß, das Niveau hier ist schon ziemlich

hoch und nicht unbedingt mein Standard, daher hatte ich gerade  Tipps für ne wirklich wirkungsvolle aber schonende Kurzpflege erwartet.

Ich möchte meinen Boliden auch nicht verlottern lassen oder durch oder bei der Pflege ruinieren , fahre gern mit nem außen und innen sauberen Wagen umher.

Ich lese hier auch gerne mal mit und freue mich mit Euch über die Erfolge Eurer Pflege aber für mich sind die kryptischen Pflegeprodukte und Diskussionen über Waschlappen ,Tücher, Bürsten usw denn doch "to much" da ich eher zu "faulen" Fraktion gehöre:D

Daher hatt ich in diesem Beitrag eben einige Infos für ne gute "Basic-Pflege" , die man dann wirklich auch mal an ner guten textil Waschanlage ,in angemessener Zeit nach Feierabend durchführen lässt.  Aber sei's drum , ich will nicht unhöflich sein ......eben jedem das seine!

Wünsche Dir weiter viel Freude und Erfolg.....

 

 

Nö, grobe Fehler finde ich nicht (ausser einen ;)), auch wenn ich mit 1Z Produkten überhaupt noch keine Berührung hatte.

Das einzige wäre, lass auch wenn es zu kalt ist die Bürste in der Waschbox weg. Du reisst Dir damit schnell ein, was Du mühsam aufgebaut hast. Die Konservierung und Kratzer, egal ob Du nun von Hand oder mit der Maschine polierst.

Wenn es zu kalt ist für eine "richtige" Handwäsche, dann lass es einfach. Oder fahre in die Waschbox und nutze nur den Hochdruckreiniger, um den groben Dreck runterzuspülen. Wirklich sauber wird der Wagen davon jedoch nicht.

Dreckige Autos fallen nicht auseinander (glaube ich ;)). Gestern konnte ich endlich waschen. Davor wegen Frost und anschl. Dauerregen ewig lange nicht. Das Auto sah aus wie Sau. Das tut dem pingelige Fahrzeugpfleger zwar weh, aber Augen zu und durch, und vor allem Hände weg von Bürsten und Waschanlagen.

Gruss DiSchu

Themenstarteram 2. Febuar 2013 um 12:06

Hmmm... Ich weiss, dass hier die Bürsten sehr verteufelt werden, doch ich habe mir damit in 20 Jahren noch keinen Kratzer ins Auto geholt.

Wie schon geschrieben, reinige ich die Bürste vorher immer gründlich mit der Hochdrucklanze um jeglichen Dreck darin rauszuspülen. Des weiteren benutze ich die Bürste immer sehr vorsichtig. Soll heissen, dass ich nur mit ganz leichtem Druck damit arbeite und auch sehr aufpasse, dass ich mit dem Kunstoffkopf nirgendwo am Fahrzeug anecke.

Aber, dass eine richtige Handwäsche dennoch besser ist, ist mir wohl bewusst ;)

 

@Kasemattenede

So aufwendig ist das aber doch gar nicht...

Vor allem nicht so Kostenintensiv! Die 1Z Produkte sind sehr günstig und sollen dennoch sehr gut sein.

Wenn du lieber die Waschanlage nutzt, dann benutze doch mal nach der Wäsche nur den Sonax Brillant Shine Detailler. Einfach auf ein MFT Sprühen und das Fahrzeug damit einreiben. In einem Rutsch trocknest du auch noch die restlichen Wassertropfen, die nicht runtergeblasen wurden, mit ab.

Du wirst überrascht sein, wie der Wagen beim nächsten Regen perlt...

Also ich habe mir vor ein paar Jahren mal mit so einer Waschbürste einen echt fiesen Kratzer in die Motorhaube meines GTI gezogen. Irgendein Idiot hatte wohl zuvor seine Matschkarre damit gewaschen und nach Ablauf der Waschzeit ohne Wasserdurchlauf weiter geschrubbt. Und ich habe natürlich vorher keinen Blick auf die Bürste geworfen und sofort losgelegt...nur mal eben drübergehen hatte ich mir gedacht.

Heute meide ich die Bürsten, lediglich der Hochdruckreiniger kommt ab und an zum Einsatz, um groben Schmutz zu entfernen.

Von daher hast Du vielleicht bis jetzt auch nur Glück mit dem Einsatz der Waschbürste gehabt...ich würde aber nicht davon ausgehen, dass es nicht trotzdem passieren kann. Beobachte mal demnächst, wie Deine Vorgänger oder die Nutzer in den anderen Boxen mit der Bürste umgehen und wo damit rumgeschrubbt wird...da wird einem ganz anders :rolleyes:

Also .... zieh dir mal ein Hemd an ;) ist ja schliesslich Winter !

Prinzipiell ist das doch ok so, wenn man da noch die Bürste weglassen würde und an den kalten Tagen lieber gar nicht waschen oder nur kärchern würde.

Wenn Du nach jeder Wäsche den Sonax BS Detailer benutzt, dann kann man sich ( je nach Häufigkeit der Wäsche ) das einZett Hartglanz fast sparen denke ich und somit hättest du noch einen Schritt weniger. Dazu noch den 2. Eimer und vor allem würde ich dann für den Winter ein Wachs mit langer Standzeit empfehlen, da man hier nicht "mal zwischendurch" wachsen kann. MIt dem Collinite 476 kommst du gut über den WInter und wenn zwischendurch mal 2-5° Plus sind, kannst Du ja normale waschen ( ohne Bürste ) und den SOnax Detailer nachlegen, der rettet dann wieder über die nächsten paar Wochen.

@ kasemattenede

Wenn Du es wirklich easy haben willst, dann mache es so:

Kaufe dir folgende Dinge: 2 Eimer, einen günstigen Waschhandschuh, ein günstiges AUtoshampoo von Sonax oder Nigrin, ein Trockentuch, den Sonax Brilliant Shine Detailer, 2 Mikrofasertücher und leg los !

- Waschen mit den 2 Eimern + Shampoo + Handschuh

- trocknen mit dem Trockenhandtuch

- Den Detailer in das eine Mikrofasertuch sprüchen und damit den Wagen Stück für Stück einreiben

- mit dem anderen Tuch trockenwischen

- fertig !

-> Die Gründe für die 2 Eimer Methode findest Du in den FAQ

-> Shampoo´+ Wasser + Eimer und Handschuh ist schonender als Waschanlage

-> Trockentuch aus Mikrofaser hilft schnell und effektiv ohne Kalkflecken zu trocknen

-> Sonax Brilliant Shine Detailer schützt den Lack vor Umwelteinflüssen und läßt Schmutz nicht stark ankleben

Thats ist ... Easy und billig

Ich möchte zu der Diskussion einmal anmerken, das eine saubere Bürste nur vor Kratzern schützt, die man auch ohne richtiges Licht sieht.

Aber dennoch sind die Bürsten allgemein zu hart für den Lack, so dass durch diese Art der Wäsche Swirls entstehen, die man unter Kunstlicht oder der Sonne sieht. Wenn einen das nicht stört kann man die Bürsten natürlich nutzen, aber in einem Fahrzeugpflegeforum sollte das mal gesagt werden;)

Wohl war!

Und bei einem silbernen Fahrzeug sieht man die Swirls noch schlechter ... ;)

Zitat:

Original geschrieben von Mr. Moe

Wenn einen das nicht stört kann man die Bürsten natürlich nutzen, aber in einem Fahrzeugpflegeforum sollte das mal gesagt werden ;)

Richtig. Ich würde sagen, wenn jemand mit der Reinigung in der Waschstrasse zufrieden ist, machen lassen. Wenn jemand mit der Wäsche in der SB Box samt Bürste zufrieden ist, machen lassen. Jeder wie es ihm gefällt.

Wenn man sich aber über das ganze Jahr etwas aufbaut, den Wagen "richtig" von Hand wäscht, knetet, poliert und konserviert, um dann, nur weil es mal zu kalt ist für eine Handwäsche, mit der Bürste der SB Box alles wieder einreisst, dann würde ich sagen .... neeeeeee ;)

Ist es zu kalt für die "richtige" Handwäsche, einfach nicht waschen. Das Auto wird nicht auseinanderfallen.

Gruss DiSchu

Zitat:

Original geschrieben von Elchtest2010

@ kasemattenedeWenn Du es wirklich easy haben willst, dann mache es so:

 

Kaufe dir folgende Dinge: 2 Eimer, einen günstigen Waschhandschuh, ein günstiges AUtoshampoo von Sonax oder Nigrin, ein Trockentuch, den Sonax Brilliant Shine Detailer, 2 Mikrofasertücher und leg los !

 

- Waschen mit den 2 Eimern + Shampoo + Handschuh

- trocknen mit dem Trockenhandtuch

- Den Detailer in das eine Mikrofasertuch sprüchen und damit den Wagen Stück für Stück einreiben

- mit dem anderen Tuch trockenwischen

- fertig !

Hallo,

also eigentlich mache ichs ja auch so wie Du vorschlägst, nur in ner anderen Art und Weise.

 

- Waschen mit den 2 Eimern + Shampoo + Handschuh

-Waschen lasse ich ausschließlich in einer von mir und vielen anderen aus der Region als "gut" bewerten Textilwaschanlage.

Da wird sehr professionielle Vorarbeit geleistet, was gerade in ner WA entscheidend ist. Zusätzlich tauschen die "wirklich" regelmäßig Ihre Textilstreifen aus. Festzustellen an der sich dann ändernden Farbe. Selbsz die Alu's werden durch ne professionelle Vorarbeit mit der Lanze und aufbringen von irgend nem speziellem Reinigungsmittel (ein anderes als das was für den Lack verwendet wird) vom Personal, immer bis in die letzten Ecken sauber.

- trocknen mit dem Trockenhandtuch

-Nachtrocknen mit nem sauberen MF Tuch auf einem überdachten Platz bei ausreichendem LS-Licht ist ein muss.

Kennt jeder das sich nach dem Waschen Wasserreste hinter Leisten, Blenden u.ä. gesammelt haben und dann laaaangsam wieder rauslaufen und dabei unschöne Wasserflecken hinterlassen.

Beim Passat sind die Spiegel ein Ärgerniss da tropft noch Stunden später manchmal Wasser heraus und verteilt sich im Fahrtwind dann auf der Tür.

Das Wasser hinter einigen Zierleisten bekomme ich meist mit dem Stabsauger weg, einfach, AUF dem Finger geführt, die Staubsaugerbürste vorsichtig an den Leisten entlang führen und das Wasser dahinter wird sozusagen abgesaugt. Jemand nen Tipp wie das Wasser aus der Spiegelmechanik rausgebracht werden kann? Dann natürlich noch die Türeinstiege, Heckklappenfalze und die Bereich an Front und Scheiben die vom Gebläse nicht wirklich trocken geblasen werden.

- Den Detailer in das eine Mikrofasertuch sprüchen und damit den Wagen Stück für Stück einreiben

-Den "Dertailer" ersetze ich durch ne professionell aufgebrachte 2 Komponenten Polymerversiegelung direkt im Neuzustand (ca 4 Wochen nach Übergabe). Sowas kann ich wirklich nur empfehlen, neben der deutlich höheren Farbtiefe (ich war beeindruckt bei der Abholung, der "neue" Lack war wirklich sehr viel "schwärzer und tiefer" ) ergibt sich auch eine starpazierfähige "Opferschicht" gegen Vogelkot und sonstige Umwelteinflüsse. Das ganze hält nach Aussage der Lackprofis so ca 1-1,5 Jahre. Jetzt, ein Jahr nach der Versiegelung, kann ich das bestätigen.

Das Wasser perlt immer noch sehr schön am Lack ab,  im Regen genauso wie nach der Maschinenwäsche obwohl ich eigentlich nur im "preiswertesten" Programm waschen lasse. Das ganze hat damals 150€ gekostet, da die "Vorarbeiten" vor dem Versiegeln, wegen des neuwertigen Lacks gering waren (Waschen/Abstauben-fertig)

Ich werde das nach dieser Erfahrung , im Sommer wiederholen lassen, dabei werden dann eventuelle kleine Kratzer, oder wie Ihr's wohl nennt "Swirls", sowie die im Alltag unvermeidlichen kleinen Lack-Macken wieder entfernt und ne neue Versiegelung, nach dem enfernen der "alten" Versiegelung mit nem Polymercracker, aufgebracht, das verspricht für ein weiteres Jahr Schutz und Glanz. Das wird dann wohl so an die 200,-€ kosten , ist es mir aber als "fauler Sack allemal wert.

- fertig !

Ihr seht , so weit sind wir anscheinend gar nicht auseinander.:D Ich jedenfalls bin mit dieser Methode asureichend zufrieden und der Passat sieht, in meinen Augen und mit relativ wenig Aufwand, wirklich ansprechend aus.

Aber Bitteschön;).....ich will keinen bekehren hier, einfach nur mal meine Sicht der Dinge anbringen.

Bitte mal Tips für das Wasserproblem hinter den Spiegeln, wie macht Ihr das dann?

Themenstarteram 3. Febuar 2013 um 7:55

Hallo,

also dass eine reine Handwäsche mit der 2 Eimer Methode besser ist, als eine mit der Schaumbürste ist sicher unbestritten. Doch ich möchte die Schaumbürste doch ein wenig in "Schutz" nehmen.

Wenn man ein paar Dinge beachtet (z.B. sie vor der Autowäsche gründlich zu reinigen, nur mit leichtem Druck anwenden) dann ist sie sicherlich deutlich besser als jede Textilwaschanlage.

Egal wie weich die Textilstreifen sind, mit jedem Auto was durch die Waschstrasse fährt sammelt sich Dreck in den Textilstreifen und diese klatschen dann mit einer nicht zu verachtenden Geschwindigkeit auf den Lack...

 

In der Praxis sieht es bei mir ja so aus:

Es ist ein Alltagsfahrzeug und kein Liebhaberstück

Im Frühjahr wird einmal mit der milden 1Z Metallic Politur poliert und der Lack geglättet

Den Sommer über wird dann der Zustand durch Handwäsche möglichst lange gehalten

Im Winter kann ich mich aufgrund der Schaumbürstenwäsche auch öfter über ein sauberes Auto freuen

...und etwaige, dadurch entstandene Swirls" werden dann im Frühjahr wieder rauspoliert ;)

 

Es geht mir ja auch nicht ums perfekte Lackfinish welches auch unter jedem Baustrahler erstrahlt.

Der Wagen ist Silber und von daher sehr unempfindlich und selbst im Sonnenlicht waren gestern nach der Wäsche noch keine Swirls oder Kratzer zu sehen....

LG

Matthias

Eine Bürste allein ist nicht für Haarlinien verantwortlich.

Es gibt die in verschiedenen Längen, Naturhaare, oder Synthetik

 

Viel wichtiger ist das Waschmittel. Einige gleiten besser und verursachen fast gar keine Haarlinien. Darauf kommt es an.

Dabei egal ob man mit der Bürste, oder per Hand mit dem Schwamm / MF wäscht. Das richtige Waschmittel hilft Haarlinien zu vermeiden oder zu vermindern.

Das viele Kunden die Schaumbürsten trocken verwenden, oder den sandigen Anhänger bearbeiten ist nicht die Schuld der Bürste.

Diese Schmutzfinken nehmen leider immer mehr überhand.

Waschbürsten sollte man nicht generell so negativ abstempeln, denn die Fehler kommen eben noch durch andere Ursachen in den Lack.

Zitat:

Original geschrieben von MoparMan

Eine Bürste allein ist nicht für Haarlinien verantwortlich.

Es gibt die in verschiedenen Längen, Naturhaare, oder Synthetik

Kommt immer drauf an, wo die Bürste produziert wird. Teilweise werden da andere Fasern und Haare untergemischt, nur dass die Produktion billiger wird und der Firma mehr Gewinn bleibt. Der Produzent der Bürsten weiß natürlich nichts davon und optisch sieht man es nicht, dafür müsste man jede Charge erst gründlichen Tests unterziehen, was unmöglich ist. Vom Tierhaar zur Bürste geht es über mind. 5 verschiedene Firmen, die unabhängig voneinander produzieren...

Somit ein Betrug am Produzenten und Endkunden, weil es vorher in der Kette raffgierige Leute gibt, die Kunstfasern als Naturhaare ausgeben :rolleyes:

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Sinnvolle und praktikable Pflege für Alltagsfahrzeug?