ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Sinnvoll Oldtimer versichern

Sinnvoll Oldtimer versichern

Themenstarteram 29. August 2019 um 8:57

Das Auto ist ein US-Fahrzeug, Herstellung 1/62, deutsche Erstzulassung 1967. 1,7 Liter, 60 PS. Es sollte nur von April bis Oktober gefahren werden. H-Kennzeichen oder Saisonkennzeichen? Gibt es eine Versicherung mit Sondertarif für so etwas?

Ähnliche Themen
18 Antworten

Bei der Versicherung von Oldtimern spielt der Marktwert eine größere Rolle als die Leistung. Daher sollte man unbedingt eine Classic Data Bewertung erstellen und alle zwei Jahre erneuern lassen. Dieses ist auch im Schadensfall von großem Nutzen.

Fast jede größere Versicherung bietet spezielle Versicherungen für Oldtimer an. Im Netz findet man sehr schnell Vergleichsportale, bei denen man sich informieren und Angebote einholen kann.

Zitat:

@AE01a schrieb am 29. August 2019 um 08:57:09 Uhr:

Das Auto ist ein US-Fahrzeug, Herstellung 1/62, deutsche Erstzulassung 1967. 1,7 Liter, 60 PS. Es sollte nur von April bis Oktober gefahren werden. H-Kennzeichen oder Saisonkennzeichen? Gibt es eine Versicherung mit Sondertarif für so etwas?

Wenn der Wagen eine H-Zulassung bekommen kann (Gutachten),

gibt es Sondertarife bei einigen Versicherungen (HP ab65,-€/anno, TK ab 45,-, VK ab 70,-).

Ähnlich günstig sind s.g. Youngtimerversicherungen ab 25 Jahre Fz.-Alter.

Die Steuer-Pauschale beträgt 192,-€/anno, Saison möglich und günstiger.

Als ich 2014 suchte, musste ich Vertretungen aufsuchen, da die einzige Online-Oldie-Versicherung meinen Wagen nicht versichern wollte.

Mein dicker läuft ganzjährig auf H:

192,- Steuer

125,- Versicherung mit TK und 150,-SB

Inzwischen sollte auch Saison mit H-Kennzeichen gehen. Der Versicherung ist es miets wurscht ob H-Kennezichen oder nicht, die Tarife die ich kenne für eine Oldtimerversicherung haben keinen Zwang zum H-Kennzeichen.

Dafür andere wie Erstwagen vorhanden, abgestellt auf mind eingezäunten Grundstück oder Garage, usw.

Die Kosten der Versicherung gehen meist auf den Wiederbeschaffungswert des Fahrzeugen, manche wollen es immer aber manche auch erst wenn es eine Kaskoversicherung abgeschlossen wird.

Ich würde da die Einschlägen anrufen und vergleichen.

z.B. ADAC, OCC, usw.

MfG

Mike

Themenstarteram 29. August 2019 um 12:55

Super Antworten, danke. Die Frage ist gelöst. Es sieht so aus, als ob ich gar kein H-Gutachten brauche. Da die hiesige Erstzulassung 1967 war, ist auch die Steuer günstig. Die Versicherung sowieso, da 60 PS.

Zitat:

@e30lion schrieb am 29. August 2019 um 11:29:12 Uhr:

Der Versicherung ist es miets wurscht ob H-Kennezichen oder nicht, die Tarife die ich kenne für eine Oldtimerversicherung haben keinen Zwang zum H-Kennzeichen.

Dafür andere wie Erstwagen vorhanden, abgestellt auf mind eingezäunten Grundstück oder Garage, usw.

Der Oldtimer-Tarif der Itzehoer hat als Voraussetzung ein H-Kennzeichen. Dafür entfallen praktisch alle anderen Voraussetzungen wie Höchst-Km, Erstauto, Mindestwert, Abstellplatz, Fahreralter, etc..

Das Fehlen von Höchst-KM ist ganz praktisch, wenn sich der Oldtimer für ausgiebige Urlaubsfahrten oder Wochenendtouren eignet.

Zitat:

@AE01a schrieb am 29. August 2019 um 12:55:52 Uhr:

Super Antworten, danke. Die Frage ist gelöst. Es sieht so aus, als ob ich gar kein H-Gutachten brauche. Da die hiesige Erstzulassung 1967 war, ist auch die Steuer günstig. Die Versicherung sowieso, da 60 PS.

Wirklich?

Ich dachte die Steuer geht ausser Hubraum auch nach Schadstoffaustoss klassen?

Kein Kat = teuer...

Und Versicherung geht doch schon lange nicht mehr nach PS...nur noch Typklasse.

Zitat:

@Mopedmongo schrieb am 29. August 2019 um 16:35:24 Uhr:

Zitat:

@AE01a schrieb am 29. August 2019 um 12:55:52 Uhr:

Super Antworten, danke. Die Frage ist gelöst. Es sieht so aus, als ob ich gar kein H-Gutachten brauche. Da die hiesige Erstzulassung 1967 war, ist auch die Steuer günstig. Die Versicherung sowieso, da 60 PS.

Wirklich?

Ich dachte die Steuer geht ausser Hubraum auch nach Schadstoffaustoss klassen?

Kein Kat = teuer...

Und Versicherung geht doch schon lange nicht mehr nach PS...nur noch Typklasse.

Bei Oldtimern spielt die Schadstoffklasse keine Rolle. Sie dürfen auch in die Umweltzonen reinfahren, auch wenn sie die erforderliche Plakette aufgrund des Schadstoffausstosses nicht bekommen.

Themenstarteram 29. August 2019 um 17:58

Zitat:

@Mopedmongo schrieb am 29. August 2019 um 16:35:24 Uhr:

Zitat:

@AE01a schrieb am 29. August 2019 um 12:55:52 Uhr:

Super Antworten, danke. Die Frage ist gelöst. Es sieht so aus, als ob ich gar kein H-Gutachten brauche. Da die hiesige Erstzulassung 1967 war, ist auch die Steuer günstig. Die Versicherung sowieso, da 60 PS.

Wirklich?

Ich dachte die Steuer geht ausser Hubraum auch nach Schadstoffaustoss klassen?

Kein Kat = teuer...

Und Versicherung geht doch schon lange nicht mehr nach PS...nur noch Typklasse.

https://...undesfinanzministerium.de/.../KfzRechner.html

Oldtimer anklicken.

Die Versicherungen, die ich nach den Antworten hier recherchiert habe, fragen nur nach der Motorleistung und sonstigen Sachen. Es scheint keine Typklassen für Oldtimer zu geben.

Zitat:

@AE01a schrieb am 29. August 2019 um 12:55:52 Uhr:

Super Antworten, danke. Die Frage ist gelöst. Es sieht so aus, als ob ich gar kein H-Gutachten brauche. Da die hiesige Erstzulassung 1967 war, ist auch die Steuer günstig. Die Versicherung sowieso, da 60 PS.

Nur eine alte (1967) Erzulassung berechtigt noch lange nicht auch eine Steuervergünstigung zu bekommen.

Dafür ist eine H-Zulassung notwendig. Diese gibt es ab Zustand 3 und besser.Damit will der Gesetzgeber verhindern das jetzt rostige alte Autos sich angeschafft werden um die aktuellen Umweltvorschriften und Steuereinstufungen umgehen zu können.

Zitat:

@Holgernilsson schrieb am 29. August 2019 um 16:37:25 Uhr:

Zitat:

@Mopedmongo schrieb am 29. August 2019 um 16:35:24 Uhr:

 

Wirklich?

Ich dachte die Steuer geht ausser Hubraum auch nach Schadstoffaustoss klassen?

Kein Kat = teuer...

Und Versicherung geht doch schon lange nicht mehr nach PS...nur noch Typklasse.

Bei Oldtimern spielt die Schadstoffklasse keine Rolle. Sie dürfen auch in die Umweltzonen reinfahren, auch wenn sie die erforderliche Plakette aufgrund des Schadstoffausstosses nicht bekommen.

Aber doch nur wenn sie auch „offiziell“ anerkannte Oldtimer sind , nicht wahr? Sprich, mit H-Zulassung.

 

Der TE hat diese aber noch nicht!

Themenstarteram 29. August 2019 um 21:10

Zitat:

@Mopedmongo schrieb am 29. August 2019 um 19:26:04 Uhr:

Der TE hat diese aber noch nicht!

Genau. Der Wagen stand 30 Jahre. H wird er bekommen können. Aber das Procedere werde ich in der Zulassungsstelle zu deren Öffnungszeiten erfahren!

Ich bin bei der carisma, hab zwar nur einen Jungen Oldie dort versichert zahle für einen 730i von 92 nur 298 inklusive vk

Ich darf im Jahr 9000km fahren

Themenstarteram 30. August 2019 um 8:10

Zitat:

@ex0riz0r schrieb am 30. August 2019 um 07:40:06 Uhr:

Ich bin bei der carisma, hab zwar nur einen Jungen Oldie dort versichert zahle für einen 730i von 92 nur 298 inklusive vk

Ich darf im Jahr 9000km fahren

Ohne H? Wieviel Kfz-Steuer musst du zahlen?

Zitat:

@AE01a schrieb am 29. August 2019 um 21:10:47 Uhr:

Zitat:

@Mopedmongo schrieb am 29. August 2019 um 19:26:04 Uhr:

Der TE hat diese aber noch nicht!

Genau. Der Wagen stand 30 Jahre. H wird er bekommen können. Aber das Procedere werde ich in der Zulassungsstelle zu deren Öffnungszeiten erfahren!

OHNE H-Zulassung keine 191.- Steuer sondern nach Hubraum und dem höchsten Steuersatz von 25.- pro 100 ccm beim Benziner bzw. 37.- beim Diesel

Erst die H-Zulassung macht aus dem KFZ einen Oldtimer nach Definition Bundesfinanzministerium

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Sinnvoll Oldtimer versichern