ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Shell Helix Top Up - das Universal Nachfüllöl – auch für unsere Oldies zum Auffüllen geeignet?

Shell Helix Top Up - das Universal Nachfüllöl – auch für unsere Oldies zum Auffüllen geeignet?

Themenstarteram 15. Juli 2019 um 16:51

Situation: Man ist unterwegs und stellt fest, dass „er“ 1 Liter Öl vertragen könnte, hat aber keines dabei.

Ich zitiere aus der Produktbeschreibung:

„Zahlreiche Autofahrer sind mit zu wenig Motorenöl unterwegs und viele wissen nicht, welches Öl das Richtige für Ihr Auto ist. Die Lösung: Shell Helix Top Up – das innovative, extrem reine Nachfüllöl von Shell“

Passt Immer.* Funktioniert perfekt mit PKW-Benzin- und Dieselmotoren

Extrem rein und qualitativ hochwertig, problemlose Mischbarkeit mit allen vorhandenen Motorenölen"

Kann man das für bare Münze nehmen?

Aber wahrscheinlich allemal besser, als mit zuwenig Öl unterwegs...?

PS: Hat in der Garage kühl gelagertes Öl eigentlich ein Verfallsdatum? Wann? Nach 2 Jahren? 5 Jahren?

 

Beste Antwort im Thema

ja nur... ein Ölwechsel inkl. Filter kostet mich weniger als 50€. Da hab' ich mal so überhaupt kein Problem mit, das 1x/Jahr auszugeben.

24 weitere Antworten
Ähnliche Themen
24 Antworten

Thema Shelf life

Autoblog.com sagt dazu:

Zitat:

Typically, motor oils stay stable and have a shelf life of up to five years. However, this stability can depend on a number of factors and it is always advisable to follow the manufacturer’s storage instructions. You must also keep a watch on the expiry date and refrain from using the motor oil once it has crossed that date. There are different types of motor oils available in the market such as synthetic motor oil, synthetic blend motor oil, high-mileage motor oil, and conventional motor oil. Their composition and the additives they have in them will affect their stability and storage capacity.

Composition of motor oil

The main factor that dictates the shelf life of motor oil is its composition. Synthetic motor oil is sourced from petroleum and non-petroleum chemical compounds. The hydrocarbon molecules in synthetic motor oil spread evenly through it. This forms a base, or alkali, that remains stable at both very high and very low temperatures. It does not contain pollutants like paraffin wax, a component of crude oil, which also contributes to a longer shelf life.

Additives dictate shelf life

Manufacturers of synthetic motor oil add several compounds to it so that it can best protect the engine and also last longer. These additives ensure that the synthetic motor oil maintains its viscosity or consistency. In other words, it must freely flow at all temperatures within the required test standards.

If the motor oil contains elements like copper and iron, that could contribute to its lower shelf life since these elements act as catalysts and speed up oxidation.

To stop the motor oil from freezing at low temperatures, manufacturers add pour point depressants, or PPDs. PPDs are a kind of polymers that work to inhibit the forming of wax crystals so that the motor oil flows freely.

Detergents and dispersants in the motor oil delay the formation of sludge and help keep the oil clean by suspending contaminants in the oil.

Defoamants protect the motor oil from frothing and forming bubbles.

Most motor oils contain alkaline additives that work to neutralize the acidic contaminants.

Oxidation inhibitors help maintain the stability of the motor oil while rust and corrosion inhibitors prevent condensation.

Calcium additives ensure that the engine receives the oxygen it needs. They also help to delay the formation of sludge and varnish.

Other factors dictating shelf life

It is advisable to store the motor oil at constant optimum temperatures of between 40 degrees and 85 degrees Fahrenheit. Extreme temperatures such as below 0ºF or above 100ºF can affect the stability and the ability of the motor oil to effectively lubricate the engine. Very low temperatures can result in the formation of sediments in the motor oil.

Storing the motor oil in a dusty environment can result in deterioration of its quality.

Exposure to humidity can cause condensation in the motor oil. This moisture can react with the additives in the motor oil and form insoluble particles. Sludge can also form and the motor oil can turn into a breeding ground for microbes.

If the bottle of motor oil remains unopened, it stays stable for a longer time.

Identifying signs of stable, usable motor oil

If you have stored the motor oil in a cool, dark place and it has not passed the expiry date, you could use it. However, you must check it carefully for its consistency. If it is thick and sticky, and has solid or gel-like particles, do not use it. If you see that the additives seem to have separated from the oil, it is not safe to use. You must also check its color. Usable motor oils have a clear appearance and if you notice any milkiness or haziness, that is a sign of water contamination. A change in the original color of the motor oil could also indicate its instability.

Keep in mind

Despite keeping opened or unopened bottles carefully, changes in the temperature of your storage area can result in the air moving in and out of the bottle. This is especially true if there is vacant space in it. At high temperatures, air forces out of the container and at low temperatures, air is pulled into it. This can result in the motor oil degenerating over time.

If you have recently bought a new car or any other vehicle, check if the motor oil you have is compatible with the engine of the new vehicle. Manufacturers upgrade engines all the time and your old motor oil may not be able to meet the new standards and requirements. Using the wrong oil can result in damage to your engine.

Regulations pertaining to the motor oil being used in cars can also change over time. Make sure your motor oil is compliant with them before using it.

Liqui Moly sagt:

Zitat:

Die Mindesthaltbarkeit bei Kleingebinden beträgt fünf Jahre – vorausgesetzt eine trockene Lagerung bei Temperaturen zwischen + 5 °C und + 30 °C sowie keine direkte Sonneneinstrahlung. Zum Aufbewahren eignet sich idealerweise der Keller und nicht die Garage.

Sobald das aber mal offen war, ist wie bei allem

"All bets off"

Mit so Kraut-Rüben-Allerwelts-Oel bin ich immer skeptisch....

Es empfiehlt sich, je nach Erfahrungswerten Verbrauch / erforderliche Nachfüllmenge im Auto jeweils das richtige Oel, Bremsflüssigkeit und allenfalls auch Kühlflüssigkeit ready to use mitzunehmen "auf die grosse Tour". Dann bist Du auf der sicheren Seite.

Natürlich kann man nach dem Motto, besser irgend ein Oel als gar keines, respektive bei viel zuwenig, einfach eines einfüllen. Kommt aber schon auch noch drauf an, wieviel. Je nach Menge wär allenfalls dann danach ein kompletter Oelwechsel angesagt, da Oele grundsätzlich, wie auch Kühlflüssigkeit, nicht gemischt werden sollten.

Aber zum zum zweiten Absatz zurückzukommen: was spricht dagegen, eben gleich das passende Oel zu kaufen und mitzuführen?

Wird Oel dunkel und einigermassen bei gleicher Temperatur gelagert, dürfte dies sicher sehr lange verwendbar sein. Frage dürfte auch noch sein, ob offen oder noch versiegelt. Aber mit so 5 Jahren liegst Du sicher nicht falsch.

Idealerweise wird "Auffüll- / Lageroel" natürlich beim nächsten Oelwechsel zuerst verwendet. Du kannst ja danach wieder neueres in den 1 Ltr. Kanister umfüllen (zum mitführen).

So, alles claro ; )

Ich weiß gar nicht wieso hier im Forum immer so ein riesen Zirkus um das Öl gemacht wird. Das gibt jedes mal eine bodenlose Diskussion. Habt ihr schon mal überlegt welche Qualität das öl vor 50jahren hatte als die Motoren noch aktuell waren??

Ja Benny:

Das hat folgenden einfachen Grund: Du wählst ja Deinen Morgenkaffée oder Schokolade auch nach Deinem Geschmack.

Und mixt vermutlich nicht Suchard Express mit Ovolmaltine oder ähnlich... ; )

Und genausowenig mag dass das Auto.

Solange das die gleiche Viskosität usw hat sollte das beim nachfüllen relativ egal sein.

Zitat:

@autoalfred schrieb am 15. Juli 2019 um 16:51:32 Uhr:

Situation: Man ist unterwegs und stellt fest, dass „er“ 1 Liter Öl vertragen könnte, hat aber keines dabei.

Also, ich will jetzt net hochnäsig wirken, aber die Situation gibt es bei mir in der Tat net. Alle MEINE / UNSERE Autos kenne ich ziemlich gut, auch, wann ich mal wieder nachm Öl schauen könnte.

Zudem schaue ich ziemlich regelmäßig nachm Öl.

UND meist führe ich im Auto auch 1l "Nachfüllöl" mit.

ABER:

Zitat:

Aber wahrscheinlich allemal besser, als mit zuwenig Öl unterwegs...?

Das auf jeden Fall!

Ölwechsel sind grob zwischen 5 und 7liter je nach ölwanne usw. D.h. das ich sowieso nen zweiten 5er Kanister anreisen muss. Der wandert dann in Kofferraum u somit ist immer was zum nachfüllen da was ich aber eigentlich bei meinen Kisten nie brauch.

Ganz ehrlich? Mein Caprice ist mit 5W30 ab Werk angegeben. Bin ich seit ich Ihn habe NIE gefahren. Davon ist mir der Motor nie hochgegangen. Wegen der Gasanlage wurde sogar empfohlen eine Nummer dicker einzufüllen. Die Öle werden hauptsächlich aus Umweltschutzgründen immer dünner. Ford ist ja mittlerweile bei 0W20 angekommen weil es einfach den innermotorischen Wiederstand verringert was in einem niedrigeren, wenn auch im Alltag unerheblichen, Verbrauch führt.

Es gibt auch genug Typen die sich in Ihre Knallbüchsen statt dem vorgeschriebeben Öl auch einfach 10W60 reinkippen. Die fahren mit den Autos auch im Alltag und die werden Ihr Öl nicht nach jedem Trackday oder jeder Runde Nordschleife einmal komplett wechseln.

Zum Thema:

Ich denke zum auffüllen dürfte es okay sein wenn man es wirklich nicht weiß. Besser dieses Nachfüllöl als gar keins.

Meine rede. Jedes Jahr ne frische halbwegs passende Plöre rein u gut. Hab an eine meiner Kisten nen gemachten motor der für nen big block relativ hoch dreht(6500) und seit 20000km keine Probleme.

Solang die Viscosität und Herstellerangabe die gleiche ist passiert rein gar nichts. Man fährt ja auch nicht extra zu Aral und lässt die Shell Tankstelle links liegen weil man immer nur das gleiche Benzin tankt. Motorenöl ist Motorenöl.

Doch doch, Zoker.

So mache ich dies mit meinen "Kameraden". Da kommt nur BP 98er rein.

Wie geschrieben, wie mit der kalten Schokolade am morgen.

Nein, dies ist kein Scherz, sondern Tatsache.

Da mein Kaffee Verbrauch recht hoch ist, trink ich den der im Angebot ist :D

Das hier von mir

https://youtu.be/3G1nmhSZvN0

Und was sagt ihr dazu?????

Zitat:

@JelenW schrieb am 15. Juli 2019 um 23:11:29 Uhr:

Das hier von mir

https://youtu.be/3G1nmhSZvN0

Und was sagt ihr dazu?????

Dann mach ich ja alles richtig:

Letzter Ölwechsel war Juli 2016

Da ich etwas Verlust habe, wird regelmäßig Kontrolliert/Aufgefüllt.

Öldruckanzeige ist immer i.O.

Farbe des Öls, fast Neuzustand.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Shell Helix Top Up - das Universal Nachfüllöl – auch für unsere Oldies zum Auffüllen geeignet?