ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Selbsternannte Verkehrserzieher

Selbsternannte Verkehrserzieher

Themenstarteram 18. Mai 2005 um 23:05

Hallo.

Wer von euch das letzte WE Sat.1 Mobile.de Auto Magazin gesehen hat, kennt den beitrag ueber die selbsternannten Verkehrserzieher die einem zeigen wollen wie man richtig faehrt.

Ich habe zwar erst 1 1/2 Jahre meinen Fuehrerschein und eben gerade habe ich meinen ersten Verkehrserzieher getroffen.

Da ich gerade von der Arbeit komme wollte ich natuerlich zuegig nach Hause. Der Typ vor mir (kann auch eine Frau gewesen sein) mit seinem Mercedes wusste dies zu verhindern und hat auf freier Strecke einfach volle Sau* (!!!) abgebremst und damit fast einen Auffahrunfall provoziert. (* Vollbremsung auf der Landstrasse bei ca. 100-110 km/h) Das ganze konnte ich nur durch schnelles reagieren verhindern indem ich rasch links vorbei gezogen bin. Dabei ist der Spinner auch noch ein Stueckchen weiter nach links gezogen und waere mir fast in die Seite gefahren. Was soll so etwas!?

Das Kennzeichen habe ich mir notiert und ich bin kurz davor den Rambo wegen Noetigung etc. anzuzeigen, wobei das wohl schlechte Chancen haette, da ich keine Mitfahrer hatte und er das halbe Auto voll.

 

Jetzt bin ich richtig durch den Wind, ich habe ja in meinen 40tkm die ich inzwischen gefahren bin schon einiges erlebt, aber SOWAS noch NIE!!!

Diese Leute gehoeren aus dem Verkehr gezogen.

 

Wem ist aehnliches passiert? Wie verhaellt man sich am besten in solchen Situationen? Aussteigen und den Kerl ausm Wagen ziehen ist wohl keine Loesung. (Obwohl mir echt danach war)

286 Antworten
am 18. Mai 2005 um 23:34

Klickst Du hier:

http://www.motor-talk.de/search.php?...

Da findest Du einige Beiträge zu der Sendung von Sat1.

Gruß

Ercan

Re: Selbsternannte Verkehrserzieher

 

Zitat:

Original geschrieben von GolfIIGTfahrer

....

Da ich gerade von der Arbeit komme wollte ich natuerlich zuegig nach Hause. Der Typ vor mir (kann auch eine Frau gewesen sein) mit seinem Mercedes wusste dies zu verhindern und hat auf freier Strecke einfach volle Sau* (!!!) abgebremst und damit fast einen Auffahrunfall provoziert. (* Vollbremsung auf der Landstrasse bei ca. 100-110 km/h) Das ganze konnte ich nur durch schnelles reagieren verhindern indem ich rasch links vorbei gezogen bin. Dabei ist der Spinner auch noch ein Stueckchen weiter nach links gezogen und waere mir fast in die Seite gefahren. Was soll so etwas!?

Das Kennzeichen habe ich mir notiert und ich bin kurz davor den Rambo wegen Noetigung etc. anzuzeigen, wobei das wohl schlechte Chancen haette, da ich keine Mitfahrer hatte und er das halbe Auto voll.

 

Jetzt bin ich richtig durch den Wind, ich habe ja in meinen 40tkm die ich inzwischen gefahren bin schon einiges erlebt, aber SOWAS noch NIE!!!

Diese Leute gehoeren aus dem Verkehr gezogen.

 

Wem ist aehnliches passiert? Wie verhaellt man sich am besten in solchen Situationen? Aussteigen und den Kerl ausm Wagen ziehen ist wohl keine Loesung. (Obwohl mir echt danach war)

Moin,

schon mal darüber nachdacht das der andere Fahrer nicht aus Spass gebremst hat? Wenn Du eine Voll(Not)Bremsung machen musstest um einen Auffahrunfall zu vermeiden warst Du eindeutig zu dicht dran, oder? Immer erst mal den Fehler bei sich selbst suchen bevor man jemand anderem "Verkehrserziehertum"vorwirft!

Gruss

Marcus

Themenstarteram 19. Mai 2005 um 0:40

Nein eigentlich war ich nicht zu dicht drann. Also fuer 100km/h war der Abstand angemessen.

Ich bin allerdings deutlich schneller von hinten angefahren gekommen, habe dann aber meine Geschwindigkeit dem Vordermann angepasst. Das scheint dem Mercedesfahrer nicht geschmeckt zu haben.

Zitat:

schon mal darüber nachdacht das der andere Fahrer nicht aus Spass gebremst hat?

Ja stimmt. Wahrscheinlich war ein Reh auf der Strasse, oder ein anderes Auto was er sich eingebildet hat, oder ihm hat es einfach nicht gepasst das ich schneller hinter ihm war als ihm lieb war, oder ihm hat der Fuss gejuckt und er hat das Bremspedal benutzt um ihn zu jucken.

Anschliessend ist er dann voller Unspass nach links ruebergezogen um mir doch noch zu zeigen was Spass ist, oder wie!?

Wenn ich noch jemanden im Auto als Zeugen gehabt haette waere ich anschliessend gleich zur Polizei gefahren. Da ich keinen bei mir hatte waere es verschwendete Zeit...

Wo kommen wir denn hin wenn jeder so handelt?

"Oh, da kommt wieder so einer in seinem XY Auto, dem werd ich mal zeigen wo der Hammer hengt und bremse ihn aus weil mir die Scheinwerfer nicht gefallen..."

 

Mir ist es eigentlich egal wie andere fahren, da es deren Leben sind und deren Spritkosten etc. Allerdings NUR solange niemand 3. dabei gefaehrdet wird. Dabei muss ich niemandem zeigen wie man es richtig macht. Das ist nicht meine Aufgabe als Autofahrer, dafuer gibt es die gruenen Maennchen und andere Institutionen, fuer sowas setze ich doch nicht mein eigenes Leben aufs Spiel (Auffahrunfall bei Tempo 100km/h duerfte nicht so schoen aussehen).

 

Fuer sowas fehlen mir die Worte....

Das solche Leute dann auch noch in Schutz genommen werden.

 

Ein Bekannter hatte mal eine aehnliche Situation berichtet. Und zwar wurde er ueberholt und anschliessend ausgebremst. (Mitten auf der Landstrasse, scheinbar Grundlos) Da das andere Auto einfach mitten auf der Landstrasse stehen geblieben ist, ist mein Bekannter natuerlich vorbei gefahren. ANschliessen hat ihn das anderen Auto wieder ueberholt und ausgebremst. Das ganze Spielchen ging 20km so bis in die naechste Stadt an eine Ampel. Dort ist das andere Fahrzeug dann ueber den Buergersteig gefahren, hat sich vor meinen Bekannten gestellt so dass er nicht wegkommt. Die Insassen des anderen Autos sind ausgestiegen und kamen auf meinen Bekannten zu.

Die "Primaten" die da nun neben seinem Auto rumtanzten haben sich aufgeregt das er zu LANGSAM gefahren ist, weil er mit seinem Anhaenger nur 80 auf der Landstrasse gefahren ist..... (Ich lasse das jetzt mal so dahin gestellt ob die im Besitz eines amtlichen Fuehrerscheines waren)

 

Ich frage nochmal:

Wo kommen wir da hin wenn jeder so handelt und "Eigenjustiz" ausuebt?

Solche Leute gehoren entweder gleich ins Gefaengnis oder bei minder schweren Vorfaellen zurueck in den Kindergarten um zu lernen wie man mit anderen Menschen umzugehen hat....

 

Die Frage wie man sich in solchen Faellen zu verhalten hat ist immernoch offen....

Ich würd da nix machen, kannst eh nichts beweisen.

Zitat:

Original geschrieben von GolfIIGTfahrer

Die Frage wie man sich in solchen Faellen zu verhalten hat ist immernoch offen....

Grundsätzlich: Ruhe bewahren und nicht zu unüberlegten Handlungen provozieren lassen.

Zitat:

Original geschrieben von GolfIIGTfahrer

Ja stimmt. Wahrscheinlich war ein Reh auf der Strasse, oder ein anderes Auto was er sich eingebildet hat, oder ihm hat es einfach nicht gepasst das ich schneller hinter ihm war als ihm lieb war, oder ihm hat der Fuss gejuckt und er hat das Bremspedal benutzt um ihn zu jucken.

Anschliessend ist er dann voller Unspass nach links ruebergezogen um mir doch noch zu zeigen was Spass ist, oder wie!?

Woher willst du bitte wissen, daß es kein Reh war? Gerade eben fahre ich von der Arbeit nach Hause und plötzlich geht der vor mir auch voll in die Eisen, so daß ich 'ne Vollbremsung hinlegen muß. Aus dem Augenwinkel hab ich dann noch ein Reh rechts im Graben verschwinden sehen. Könnte bei dir genau das Gleiche gewesen sein, nur daß du das Reh nicht mehr gesehen hast, weil du schon links neben dem Wagen warst. Der vor dir könnte nach links rübergezogen sein, weil er das Reh sonst erwischt hätte. Also immer schön vorsichtig mit irgendwelchen Anschuldigungen...

Sollte das tatsächlich ein selbsternannter Verkehrserzieher gewesen sein, so hätte man eine solche Situation durch defensive Fahrweise vermeiden können.

Selbsternannte Verkehrserzieher sind natürlich Idioten, aber ich vermeide es irgendwelche Konfrontationen oder "Macht-Kämpfe" mit anderen einzugehen.

Damit meine ich nicht, dass Du zu aggressiv gefahren bist, aber Dein Vordermann hätte es dann zumindest so empfunden. Also ich nehme auch auf Idioten Rücksicht. Z.B. immer viel Abstand halten.

am 19. Mai 2005 um 9:03

Aber manchmal kann man echt nichts machen.

Hatte einmal nen GolfIII vor mir auf der AB.

Der wollte sich nicht überholen lassen.

Ich war ja nun eindeutig schneller aber der blieb Stur links.

Irgendwann hab ich dann mal Lichthupe gegeben - Reaktion ,I,,

Super dachte ich mir. Nach Kilometern hinter ihm hab ich aufgegeben und bin auf die rechte Spur. Er dann auch und als von hinten ein anderer angeblasen kamm bin ich schnell hinterher.

Schlimm sind auch die Leute die immer denken sie sind im Recht. Da kommt mal einer und nimmt die voll die Vorfahrt und anstatt dann zu beschleunigen bleibt er einfach bei 30(wo 70 ist) und wenn man dann scharf bremsen und fast hinten drin sitzt zeigt nur nen Daumen.

Gestern erst.

Ampel grün in ca 400m Entfernung in 200m Entfernung ein anderes Auto.

Ich gebe Gas bis ca. 70, bin beim Auto dran. Der wird immer langsamer und da denk ich mir schon. Kunde willst net über die Grünphase. So wie ich mir das so denke und wir noch 50m von der Ampel weg sind gibt der Gas knallt bei rot rüber und macht noch mal kurz die Warnblinkanlage an.

Toller Typ dachte ich mir so und stand an der roten Ampel.

Als nächstes kauf ich mir nen Hummer 1 und dann könn die machen was se wollen.

Mist mein Bullenfänger ist verschoben. Ups dein Auto ist ja totalschaden

am 19. Mai 2005 um 10:10

Mit einem hat der TE Recht,es sind vor allem die Benz Fahrer,die sowas tun.

Das sticht einem in fast 15 Jahren auf der Strasse fast immer wieder ins Auge....

Re: Selbsternannte Verkehrserzieher

 

Zitat:

Original geschrieben von GolfIIGTfahrer

Hallo.

Ich habe zwar erst 1 1/2 Jahre meinen Fuehrerschein und eben gerade habe ich meinen ersten Verkehrserzieher getroffen.

Da ich gerade von der Arbeit komme wollte ich natuerlich zuegig nach Hause. Der Typ vor mir (kann auch eine Frau gewesen sein) mit seinem Mercedes wusste dies zu verhindern und hat auf freier Strecke einfach volle Sau* (!!!) abgebremst und damit fast einen Auffahrunfall provoziert. (* Vollbremsung auf der Landstrasse bei ca. 100-110 km/h) Das ganze konnte ich nur durch schnelles reagieren verhindern indem ich rasch links vorbei gezogen bin. Dabei ist der Spinner auch noch ein Stueckchen weiter nach links gezogen und waere mir fast in die Seite gefahren. Was soll so etwas!?

Ja, Du kommst mit über 100 km auf der Landstrasse angerast, , vor Dir muß einer bremsen, ist jetzt mal egal warum, Du reagiertst toll , zihst nach links vorbei !! Warum der gebremst hat, hast Du nicht gesehen, aber daß Du keinen Gegenverkehr hast, das hast Du gesehen! Danke Gott, daß Du noch lebst! Du mußt noch viel lernen,

und zwar bald , sonst sehe ich schwarz für dich

opaboris

Mitfahrer im Auto taugen als Zeugen je nach Richter wenig bis nichts, da es fast immer (Ehe-)Partner, Freunde oder Kollegen sind.

Wertvoll sind unabhängige Zeugen, am besten solche, die das Geschehen gut beobachten konnten. Fußgänger sind oft glaubwürdiger, weil sie sich nicht so sehr auf ihre Verkehrssituation konzentrieren müssen. (Meine Beobachtungen wurden bei einem Unfall mal angezweifelt, weil ich im Auto saß.)

Zitat:

Original geschrieben von Jan 72

Mit einem hat der TE Recht,es sind vor allem die Benz Fahrer,die sowas tun.

Das sticht einem in fast 15 Jahren auf der Strasse fast immer wieder ins Auge....

Da muss ich dir leider Recht geben. Das gilt aber nicht nur für MB-Fahrer sondern auch für die Fahrer anderer Luxuskarossen.

Ich erlebe auch regelmäßig, dass bei denen eine Sicherung durchbrennt, wenn ich mit meinem KIA-Kleinwagen auf sie auflaufe oder sie mit 170km/h überhole. Die fühlen sich dann wohl in ihrem Stolz verletzt und müssen mich dann erstmal mit 50km/h Überschuss zurück überholen (im harmlosesten Fall). Ich habe auch schon erlebt, dass mich einer, zurücküberholt hat und mich dann auf der AB von 170 auf 50km/h ausgebremst hat.

Es tut mir echt leid, dass ich es gewagt habe, mit einer koreanischen Reisschüssel schneller zu fahren, als eine deutsche Luxuslimosine.

Was zum Teufel geht nur in solchen Köpfen vor??

am 19. Mai 2005 um 11:14

Hast du in den Rückspiegel geschaut?

Vielleicht musste er ja abbiegen, was einiges erklären würde (abbremsen, ausscheren nach links...)

Bei derartigen Situationen hat es leider schon genügend Unfälle gegeben, da viele Leute auf den Blinker verzichten.

Meine bevorzugte Reisegeschwindigkeit auf Landstrassen ist 120 - 140 km/h.

Sicherheitsabstand ist mir heilig ( aus der Erfahrung heraus )

ABER

Wenn ich bei 120 die Scheinwerfer meines Hintermannes im Rückspiegel nicht mehr sehen kann weil diese unter der Sichtkante meines Wagens verschwinden mache ich vollgendes :

Ich nehm den Fuss vom Gas, lass mich auf 100 fallen, lass den Spinner überholen und häng mich dann an ihn ( möglichst genau 50m Abstand haltend )

Anzeige würde ich nicht erstatten - es würde wahrscheinlich Gegenanzeige erfolgen und Du bist der Dumme.

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Selbsternannte Verkehrserzieher