ForumBiker-Treff
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Sei kein Horst!

Sei kein Horst!

Servus,

Bin über nen interessanten Artikel im Kurvenjägerforum gestolpert

Leider Gottes stimmt es wirklich, es sind immer mehr Horsts unterwegs...

Zitat:

Die Tage habe ich mit Ralf tele­fo­niert, und weil es Ralf bis tief in seine Seele inter­es­siert, wohin die ganze Zwei­rad­szene geht, quat­schen wir oft genau dar­über. Zum Bei­spiel lebt unsere zuneh­mend zivi­li­sier­tere Gesell­schaft immer kin­der­si­che­rer, sodass sie immer mehr in Frage stellt, ob sie es gut fin­det, dass wir uns auf einen Beinahe-Rennmotor mit 16.000 Umdre­hun­gen prak­tisch direkt drauf­set­zen, um uns damit durch das Häck­sel­sieb „Leit­planke“ zu beschleu­ni­gen. Das ist ein­fach so und sollte uns nicht wei­ter stö­ren. Ich finde es bei­spiels­weise mora­lisch ver­werf­lich, Audi zu fah­ren. Das ist ein­fach so und sollte Audis­ten nicht wei­ter stö­ren. Wir leben der­zeit in einer recht freien Gesell­schaft, des­halb sind sowohl der Häcks­ler als auch das Audi­auto legi­time Lebenszeitinvestitionen.

Was mich jedoch stört, wo ich total die Hass­kappe auf­setze, das ist diese innere Abwehr der Motor­rad­szene gegen Neu­linge. Da kommt ein jun­ger Mensch trotz des abweh­ren­den Zeit­geis­tes heute noch zur wun­der­ba­ren Welt des Kraft­rads, ein in höchs­tem Maße freu­di­ges Ereig­nis, sollte man mei­nen! Es wer­den ihm Blu­men zuge­wor­fen, sollte man mei­nen, von wohl­rie­chen­den Kör­pern des prä­fe­rier­ten Geschlechts gebrauchte Unter­wä­sche! Die Ent­schei­dung des jun­gen Men­schen wird in kunst­vol­len Gesän­gen zum Him­mel hoch gelobt, sollte man mei­nen, genauso wie seine Geni­ta­lien! Lei­der sieht die Wahr­heit anders aus, düs­ter und böse.

Es ist wie eine Stutt­gar­ter Dorf­kneipe (denn Stutt­gart ist Deutsch­lands größ­tes Dorf): Einige alte Horsts sit­zen dort in ihrem Forums­stamm­tisch. Sie reden über frü­her, als alles noch bes­ser schien, weil sie noch bes­ser waren. Heute sind sie ver­bit­tert oder wir­ken zumin­dest so auf den jun­gen Men­schen, der sich am Stamm­tisch dazu­setzt. Er hat den Füh­rer­schein gemacht!, freut er sich. Wie geil ist das denn?! Ein bil­li­ges Motor­rad hatte er schon vor dem Schein, jetzt sucht er bil­lige Kla­mot­ten: „Wel­che bil­li­gen Kla­mot­ten sind denn die am wenigs­ten schlech­ten?“, will er wis­sen. Ein Rau­nen geht um den Tisch. Die Horsts schmat­zen ver­ächt­lich. „Woisch“, sagt einer, „Wenn du keine drölf­tau­send Euro für eine Schwa­ben­le­der­kombi, Daytona-Stiefel und Held Phan­tom GPs hascht, dann soll­test du das mit den Motor­rä­dern ein­fach lassen.“

Und alle nicken. Jaja, der Horst, der hat Recht. Kein Meder ohne Leder! Und dem Bub sei’ neues altes Motor­rad hat ja ned­mal ABS. Geknickt ver­lässt der junge Mensch die Forums­kneipe, um jetzt ohne Rat­schläge irgend­eine Aus­rüs­tung inner­halb sei­nes Bud­gets zu kau­fen. Man­che Mädels machen den Feh­ler, die Zube­hör­frage früh­zei­tig vor Motor­rad oder Schein zu stel­len, man­che von den Man­chen sind von den Horst­ant­wor­ten der­art ent­täuscht, dass sie sich ein ande­res Hobby suchen. In weni­gen Wochen wird Horst sich wun­dern, warum das ihm irgend­wie ästhe­tisch erschei­nende Mädel keine dia­mant­pail­let­tierte Kombi aus Cognac-gegerbtem Schwa­ben­le­der gekauft und nach ihrer Ein­gangs­frage über­haupt nix mehr gepos­tet hat. Komisch.

Das bringt mich vor allem des­halb zur nuklea­ren Weiß­glut, weil ich diese Horsts kenne. Kei­ner von denen hat als erste Aus­rüs­tung Schwa­ben­le­der­un­ter­ho­sen gehabt, jeder hat mit einer löch­ri­gen Jeans ange­fan­gen und kam sich wie ein Pan­zer vor, als er sich seine erste Kunst­le­der­ja­cke holen konnte, die mit den Abrie­bei­gen­schaf­ten von sab­ber­ge­tränk­tem Ziga­ret­ten­pa­pier glänzte. Die Dreis­tig­keit, mit der sie ihre eigene Lauf­bahn unter den Tisch keh­ren und so tun, als wäre Jugend etwas, das nur frü­her, zu ihrer Jugend, pas­siert ist, weckt in mir den tie­fen Wunsch, ihnen in hohem Bogen auf den Stamm­tisch Kno­chen zu kotzen.

„Aber Sicher­heit“, will der Horst jetzt sagen. „Fresse!“, will ich da sagen. Wenn der junge Mensch die maxi­male Sicher­heit will, sucht er kein Motor­rad, son­dern eine gut gepols­terte Gum­mi­zelle. Aus­nahms­los jeder Viel­fah­rer, den ich kenne, hat sich nach sei­nem beschei­de­nen Anfang zügig mit bes­se­rem Zube­hör ein­ge­deckt, denn bes­se­res Zube­hör macht ein­fach mehr Spaß. Er wird sich ite­ra­tiv sel­ber bes­ser sichern. Man muss aber irgendwo anfan­gen, und zwar nicht bei zehn­tau­send Euro für einen Hobby-Einstieg. Für die meis­ten jun­gen Men­schen sind zehn­tau­send Euro genau­so­viel wie das gesamte Eurorettungsschirm-Budget: eine voll­kom­men unwirk­lich schei­nende Masse an Geld. Wenn das nicht von den Eltern kommt, woher dann? Bestimmt nicht aus den zwei­hun­dert Euro Skla­ven­ta­schen­geld ihrer ers­ten Prakti-Stelle. Das würde Jahre dau­ern, und Jahre sind für einen jun­gen Men­schen exakt genau­so­viel wie die Unendlichkeit.

Ich mag mit dem Thema nicht mehr in die Foren gehen. Ich mag nicht mit Horst dis­ku­tie­ren, das ist schon zu oft pas­siert. Des­halb freue ich mich über jeden guten Tip für Ein­stei­ger: Wel­che Bil­ligs­a­chen habt ihr als ers­tes kau­fen kön­nen und wie waren eure Erfah­run­gen damit? Wir fin­den bestimmt ein paar gute Tips, die wir abge­brann­ten Anfän­gern wei­ter­ge­ben kön­nen. Zum Bei­spiel: kein Horst sein.

Quelle: http://www.mojomag.de/2012/11/nachwuchs-verpiss-dich/

Beste Antwort im Thema

Servus,

Bin über nen interessanten Artikel im Kurvenjägerforum gestolpert

Leider Gottes stimmt es wirklich, es sind immer mehr Horsts unterwegs...

Zitat:

Die Tage habe ich mit Ralf tele­fo­niert, und weil es Ralf bis tief in seine Seele inter­es­siert, wohin die ganze Zwei­rad­szene geht, quat­schen wir oft genau dar­über. Zum Bei­spiel lebt unsere zuneh­mend zivi­li­sier­tere Gesell­schaft immer kin­der­si­che­rer, sodass sie immer mehr in Frage stellt, ob sie es gut fin­det, dass wir uns auf einen Beinahe-Rennmotor mit 16.000 Umdre­hun­gen prak­tisch direkt drauf­set­zen, um uns damit durch das Häck­sel­sieb „Leit­planke“ zu beschleu­ni­gen. Das ist ein­fach so und sollte uns nicht wei­ter stö­ren. Ich finde es bei­spiels­weise mora­lisch ver­werf­lich, Audi zu fah­ren. Das ist ein­fach so und sollte Audis­ten nicht wei­ter stö­ren. Wir leben der­zeit in einer recht freien Gesell­schaft, des­halb sind sowohl der Häcks­ler als auch das Audi­auto legi­time Lebenszeitinvestitionen.

Was mich jedoch stört, wo ich total die Hass­kappe auf­setze, das ist diese innere Abwehr der Motor­rad­szene gegen Neu­linge. Da kommt ein jun­ger Mensch trotz des abweh­ren­den Zeit­geis­tes heute noch zur wun­der­ba­ren Welt des Kraft­rads, ein in höchs­tem Maße freu­di­ges Ereig­nis, sollte man mei­nen! Es wer­den ihm Blu­men zuge­wor­fen, sollte man mei­nen, von wohl­rie­chen­den Kör­pern des prä­fe­rier­ten Geschlechts gebrauchte Unter­wä­sche! Die Ent­schei­dung des jun­gen Men­schen wird in kunst­vol­len Gesän­gen zum Him­mel hoch gelobt, sollte man mei­nen, genauso wie seine Geni­ta­lien! Lei­der sieht die Wahr­heit anders aus, düs­ter und böse.

Es ist wie eine Stutt­gar­ter Dorf­kneipe (denn Stutt­gart ist Deutsch­lands größ­tes Dorf): Einige alte Horsts sit­zen dort in ihrem Forums­stamm­tisch. Sie reden über frü­her, als alles noch bes­ser schien, weil sie noch bes­ser waren. Heute sind sie ver­bit­tert oder wir­ken zumin­dest so auf den jun­gen Men­schen, der sich am Stamm­tisch dazu­setzt. Er hat den Füh­rer­schein gemacht!, freut er sich. Wie geil ist das denn?! Ein bil­li­ges Motor­rad hatte er schon vor dem Schein, jetzt sucht er bil­lige Kla­mot­ten: „Wel­che bil­li­gen Kla­mot­ten sind denn die am wenigs­ten schlech­ten?“, will er wis­sen. Ein Rau­nen geht um den Tisch. Die Horsts schmat­zen ver­ächt­lich. „Woisch“, sagt einer, „Wenn du keine drölf­tau­send Euro für eine Schwa­ben­le­der­kombi, Daytona-Stiefel und Held Phan­tom GPs hascht, dann soll­test du das mit den Motor­rä­dern ein­fach lassen.“

Und alle nicken. Jaja, der Horst, der hat Recht. Kein Meder ohne Leder! Und dem Bub sei’ neues altes Motor­rad hat ja ned­mal ABS. Geknickt ver­lässt der junge Mensch die Forums­kneipe, um jetzt ohne Rat­schläge irgend­eine Aus­rüs­tung inner­halb sei­nes Bud­gets zu kau­fen. Man­che Mädels machen den Feh­ler, die Zube­hör­frage früh­zei­tig vor Motor­rad oder Schein zu stel­len, man­che von den Man­chen sind von den Horst­ant­wor­ten der­art ent­täuscht, dass sie sich ein ande­res Hobby suchen. In weni­gen Wochen wird Horst sich wun­dern, warum das ihm irgend­wie ästhe­tisch erschei­nende Mädel keine dia­mant­pail­let­tierte Kombi aus Cognac-gegerbtem Schwa­ben­le­der gekauft und nach ihrer Ein­gangs­frage über­haupt nix mehr gepos­tet hat. Komisch.

Das bringt mich vor allem des­halb zur nuklea­ren Weiß­glut, weil ich diese Horsts kenne. Kei­ner von denen hat als erste Aus­rüs­tung Schwa­ben­le­der­un­ter­ho­sen gehabt, jeder hat mit einer löch­ri­gen Jeans ange­fan­gen und kam sich wie ein Pan­zer vor, als er sich seine erste Kunst­le­der­ja­cke holen konnte, die mit den Abrie­bei­gen­schaf­ten von sab­ber­ge­tränk­tem Ziga­ret­ten­pa­pier glänzte. Die Dreis­tig­keit, mit der sie ihre eigene Lauf­bahn unter den Tisch keh­ren und so tun, als wäre Jugend etwas, das nur frü­her, zu ihrer Jugend, pas­siert ist, weckt in mir den tie­fen Wunsch, ihnen in hohem Bogen auf den Stamm­tisch Kno­chen zu kotzen.

„Aber Sicher­heit“, will der Horst jetzt sagen. „Fresse!“, will ich da sagen. Wenn der junge Mensch die maxi­male Sicher­heit will, sucht er kein Motor­rad, son­dern eine gut gepols­terte Gum­mi­zelle. Aus­nahms­los jeder Viel­fah­rer, den ich kenne, hat sich nach sei­nem beschei­de­nen Anfang zügig mit bes­se­rem Zube­hör ein­ge­deckt, denn bes­se­res Zube­hör macht ein­fach mehr Spaß. Er wird sich ite­ra­tiv sel­ber bes­ser sichern. Man muss aber irgendwo anfan­gen, und zwar nicht bei zehn­tau­send Euro für einen Hobby-Einstieg. Für die meis­ten jun­gen Men­schen sind zehn­tau­send Euro genau­so­viel wie das gesamte Eurorettungsschirm-Budget: eine voll­kom­men unwirk­lich schei­nende Masse an Geld. Wenn das nicht von den Eltern kommt, woher dann? Bestimmt nicht aus den zwei­hun­dert Euro Skla­ven­ta­schen­geld ihrer ers­ten Prakti-Stelle. Das würde Jahre dau­ern, und Jahre sind für einen jun­gen Men­schen exakt genau­so­viel wie die Unendlichkeit.

Ich mag mit dem Thema nicht mehr in die Foren gehen. Ich mag nicht mit Horst dis­ku­tie­ren, das ist schon zu oft pas­siert. Des­halb freue ich mich über jeden guten Tip für Ein­stei­ger: Wel­che Bil­ligs­a­chen habt ihr als ers­tes kau­fen kön­nen und wie waren eure Erfah­run­gen damit? Wir fin­den bestimmt ein paar gute Tips, die wir abge­brann­ten Anfän­gern wei­ter­ge­ben kön­nen. Zum Bei­spiel: kein Horst sein.

Quelle: http://www.mojomag.de/2012/11/nachwuchs-verpiss-dich/

125 weitere Antworten
Ähnliche Themen
125 Antworten

Und was mich dabei nervt, obwohl ich auch ein "alter Sack" bin, ist die Tatsache, dass die Cruiser und Chopper von vielen nicht für voll genommen werden. Nur eine BMW ist ein adäquates Opa-Gefährt . Oder wie ?

Und das, obwohl - vermutlich durch die vielen Empty-Nester-Wiedereinsteiger - der Markt boomt und derzeit erstaunlich viele HD verkauft werden. Aber dieses Schubladen- und PS-Denken nervt. Früher kam ja noch das Kubikdenken dazu, seit die großen Chopper und Cruiser aber fast alle über 1000 ccm haben, ist da kein Thema mehr. Viel mehr arbeiten sich dann die Horsts an der Sitzhaltung, den PS oder der Bekleidung ab. Ach ja, und natürlich an der Endgeschwindigkeit.

Einfach lächerlich. Ohne den Easy-Rider Film wären heute wahrscheinlich nur noch halb so viel Moppeds auf der Straße und für mich ist jeder ab 250 ccm und dem großen Führerschein (früher Kl. 1) ein echter Moppedfahrer, egal was er fährt, an hat oder wie alt er ist. Respekt sollte man nicht nur im Sport den anderen zollen. Selbst wenn sie "nur" kleine Japanerinnen reiten.

Die Linke zum Gruß

MF

.. was mir dazu einfällt?

der Reifen Fred!

Fragen ist ganz in Ordnung- wirklich!

Aber WENN man schon die Ratschläge (wer weiß warum auch immer) NICHT

annehmen will - einfach die KLAPPE HALTEN!

Als "Neuling" - sollte wie oben beschrieben der Fahrer das Problem sein.

Nicht die Maschine.

Wenn die Maschine zickt und der Fahrer noch nicht gut ist...

tja.. dann passiert dass was keiner will-

NAJa - immerhin kann man nen neuen trhead aufmachen- auch was Wert

insofern...

die linke zum Gruß!

Und im übrigen gab es früher(TM) keine Horsts, weil es früher kein Internet gab und keine alten Säcke, die seit 30 Jahren Motorrad zum Vergnügen fahren. 1980 gab es seit 6 Jahren Scheibenbremsen und seit 2 Jahren ein Motorrad mit 100PS. Wer damals alter Sack war, für den war eine 250er ein schweres Motorrad.

Wenn man eine Anfrage eines blutigen Anfängers hier ernst nimmt, kann man wohl kaum dazu raten, die erste Saison in Jeans und Turnschuhen zu fahren, hauptsache das Mopped ist cool genug.

Zitat:

Original geschrieben von Magnum-Five

Und was mich dabei nervt, obwohl ich auch ein "alter Sack" bin, ist die Tatsache, dass die Cruiser und Chopper von vielen nicht für voll genommen werden. Nur eine BMW ist ein adäquates Opa-Gefährt . Oder wie ?

Du musst jetzt ganz tapfer sein. Vor Jahrzehnten warb Honda in den USA mit dem Slogan "You meet the nicest people on a Honda". Und was für Leute trifft man auf Choppern? Ich fahre jetzt seit sechs Jahren Motorrad und habe erst ein einziges Mal einen netten Menschen auf einer Harley getoffen, und auch das war kein Chopper, sondern eine Electra Glide. Die meisten, die sich einen Chopper kaufen, scheinen damit dieses Easy-Rider-Gefühl erzeugen zu wollen, ein Gefühl, das vielleicht ganz gut nach Arizona passt, aber auf einem Alpenpass doch einigermaßen lächerlich wirkt. Noch schlimmer, weil deprimierender, sind die Leute, die sich einen Pseudo-Chopper kaufen (Daelim oder Hyosung), weil sie glauben, damit dazuzugehören. Ich war vor ein paar Jahren mal in Hamburg am Zollspieker, da standen sie dann rum, neben ihren albernen Korea-Chopperchen und warteten erkennbar auf Ansprache. Die fand natürlich nicht statt, den die Harley-Poser, die am Zollspieker in erschreckender Dosierung herumstanden, sprachen natürlich mit nichts außer ihresgleichen, und die normalen Motorradfahrer hatten irgendwie auch was besseres zu tun.

Warum ist das so. Selbst Harley räumt ein, dass sie keine Motorräder verkaufen, sondern ein Lebensgefühl. Es gibt keinen sachlichen Grund, einen Chopper einem anderen Motorrad vorzuziehen. Sie sind nicht schneller, liegen nicht besser, bieten keinen besseren Windschutz und nict mehr Komfort als andere Motorräder. Das einzige, was sie bieten, ist ein Image. Und zwar nicht das Image eines Mtorradfahrers, sondern das Image von Peter Fonda. Und wer glaubt, sich das kaufen zu können, der unterliegt IMHO einer groben Sinnestäuschung.

Aber du hast natürlich grundsätzlich recht. Es ist nicht gerade Ausweis einer guten Kinderstube, im Beisein eines Motorradbesitzers über sein Motorrad zu lästern.

PS: BMW und Opa-Gefährt, das ist das andere Extrem. Es gibt jede Menge gute Gründe, sich eine BMW zu kaufen, obwohl sie teuer ist. Was sie nicht hat, das ist das Easy-Rider-Image. Ander das ist den Käufern dieses Motorrades egal. Dafür dürfte der Anteil der BMW-Fahrer unter jenen Motorradfahrern, die im jahr mehr als 20.000 km fahren, besonders hoch sein.

Richtig Lew & sampleman ;)

Der noch junge Horst hat auch keine Beratung gebraucht. Er nahm sich was er wollte und bekommen konnte.

Ich finde eher dieses unselbstständige der "Jugend" nervig.

Welche Klamotten. Ja Himmel Herrgott, geh doch in nen Laden und probier einiges an . :confused:

Wocher soll das Inetgegenüber wissen was einem fremden Körper passt. Ist wie mit Parfum. An einem riechts am anderen stinkts. Wo man es dann günstiger bekommt, ist ne andere Sache. Wenigstens hätte man ja schon etwas anprobiert.

Welches Möpp? Pfff ... Die meisten haben ja nicht einmal konkrete vorstellungen. Wäre da nur die Fragen zw. A & B, aber nein, nicht mal soweit sind hier einige.

Statt sich mal bei großen Gebrauchtmotorrad Händlern umzuschauen und mal hier und da Probe zu

sitzen. Sich selbständig auszurechnen wie groß das Budget ist. Mal im Inet Möpps für den Preis suchen und DANN nachzufragen welche denn evtl. besser, wartungsärmer usw. usf. ist.

Ja was mach ich wenn mir das Möpp in einem Jahr nicht mehr gefällt? Ja was wohl, nen Eintopf kochen.

Man sollte doch meinen, dass diese Neueinsteiger die zum alter passende Reife haben.

Zitat:

Original geschrieben von Nette Hexe

 

Ich finde eher dieses unselbstständige der "Jugend" nervig.

Ja, das isses!!!

qed.

 

Manchmal braucht mal auch einfach einen Schubser im Forum, vor allem wenn man im nahen RL Bekanntenkreis kaum Motorradfahrer hat.

Wenn dann noch das Forum zickt.

 

Und was hat das überhaupt mit unselbständig zu tun?

Hier mal eine grobe Frage zu posten dauert 5 Minuten.

Die Antworten schaffen möglicherweise einen Überblick und helfen zum Teil als Orientierung ungemein.

 

Das ist eine völlig verzerrte Perspektive die ihr da habt. Ein Fahranfänger war möglicherweise nie in einem Laden wie Louis, geschweige denn in einem Motorradladen. Woher soll er wissen wie es dort abläuft ? Möglicherweise ist der noch 50 km entfernt, und man möchte sich bevor man dort von einem Verkäufer überannt wird mal informieren.

 

Mal abgesehen davon dass unglaublich viele Händler abriegeln sobald sie 34ps drossel hören... Das können sie nicht bereitstellen, keine Probefahrt möglich usw.

Zitat:

Original geschrieben von Pirat77

Die ersten Jahre bin ich mit Jeans und Lederjacke gefahren... Born 2 be wild ^^

Ich auch, und vor allem, was mich gerade sehr zum schmunzeln gebracht hat, wie der Verfasser dieses Text sagte, es war sogar Kunstleder !

Ich fand den Horst Beitrag amüsant. Leider gibt es Horst aber nicht nur in der Motorrad Szene.

am 6. November 2012 um 10:29

Zitat:

Original geschrieben von sampleman

Ich war vor ein paar Jahren mal in Hamburg am Zollspieker, da standen sie dann rum, neben ihren albernen Korea-Chopperchen und warteten erkennbar auf Ansprache.

Ich bin da ja immer noch alle paar Tage, manchmal auch öfter. Im Sommer ist alles voll von rausgeputzen Choppern und 3000RRR-Monstren. Schon bei Bewölkung ist kaum was los, aber jetzt war dort FR ein einziger Rollerfahrer.

SA war ich dann der erfahrenste und beste Motorradfahrer des ganzen Treffs, ha! Nämlich der Einzige. :>)

SO waren 3 oder 4 Maschinen da. Einer war Motorradpolizist und einer vermutlich der Typ, der mich (inkl. Sozia) mit ca. 120 überholt hat. Ich fuhr 85 nach Tacho, erlaubt sind 60.. dass es da Anwohner gibt, interessiert nicht jeden.

Jedenfalls kann man da den Eindruck kriegen, Motorräder = teure Männerspielzeuge für ausgewählt schönes Wetter.

So "schlimm" finde ich die Tschopper aber nun nicht. Vielleicht mögen die Leute einfach das Aussehen und diese Sitzposition. Ich finde die geringe Sitzhöhe nicht schlecht.

Zitat:

 

Das ist eine völlig verzerrte Perspektive die ihr da habt. Ein Fahranfänger war möglicherweise nie in einem Laden wie Louis, geschweige denn in einem Motorradladen.

Na entschuldige mal, jeder von uns hat mal angefangen. Ich vor 4 Jahren. Wäre nieeeee auf die Idee gekommen hier nachzufragen was ich mir holen soll.

Auch ich habe keinen Motorrad fahrenden Bekanntenkreis gehabt. Mein Mann fährt auch nicht. *schulterzuck*

Zum Bäcker wird man von Mama auch schon in jungen Jahren geschickt und kommt stolz wie Oscar nach Hause mit dem ersten selbsgekauften Brot.

Ich hatte auch nur das Fahrschulmöpp unterm Hintern und wusste auch nur

1. keine Rennsemmel ... brauch ich für mich nicht

2.kein Chopper .. fand ich zu unhandlich

Geworden ist´s dann ne Honda NTV weil .... draufgesetzt und sofort irgendwie wohl und sicher gefühlt und dank Kardan bleibt mit der Schmodder erspart :) Und gekostet hat se auch nicht die Welt.

Das sind so Sachen, über die man soch doch wenigstens im Vorraus schon Gedanken gemacht haben sollte. *find*

Und es sind vllt. nur 20 % der Fragensteller die eine gedrosselte suchen.

Zitat:

Original geschrieben von kandidatnr2

Zitat:

Original geschrieben von Nette Hexe

 

Ich finde eher dieses unselbstständige der "Jugend" nervig.

Ja, das isses!!!

Ist das nicht etwas zu sehr vereinfacht?

Generell zu bemängeln, dass die heutige Jugend unselbstständig sei ist meiner Meinung nach, doch recht stark verallgemeinert und vlt. sogar etwas unfair.

Wer fragt denn hier in Foren nach?

Das sind ja wohl diejenigen, welche familiär keinen Motorradhintergrund haben und sich deshalb alles zuersteinmal selber erarbeiten/erlesen/erfragen müssen.

Wenn hier die "heutige Jugend" genannt wird, insistiert das auch, dass es früher besser gewesen wäre. Ich würde aber eher behaupten, dass es früher genauso gewesen ist, nur ohne Internet und Foren und mit bedeutend geringerer Auswahl an Marken/Produkten/Qualitäten. Da war es einfacher sich etwas aus dem Möglichen auszusuchen, heutzutage wimmelt es nur so von Angeboten und beworbenen Produkten, was es ungleich schwerer macht sich (gefühlt) ohne jede Vorerfahrung richtig zu entscheiden und möglichst gut von der Preis/Leistung wegzukommen.

Diese Erfahrung was man braucht kommt halt erst mit der Zeit, ich habe meine Ausrüstung und Motorrad letztes Jahr und Anfang dieses Jahres gekauft und muss im Nachhinein sagen, es wäre definitiv günstiger und vlt. auch besser gegangen (z.B. gleich eine dezente Lederkombi anstatt einem Textil(kunststoff)tourenanzug.) Aber das weis man vorher nicht und deshalb verstehe ich es wenn jemand nachfragt.

Alle diejengen die sich über die Jugend echauffieren, haben auch mal klein angefangen und sollten sich dies vor evt. Beschwerdeb vlt. auch ins Gedächtnis rufen.

Mfg shmerlin

Früher(TM) war das eben anders.

Wenn man Informationen wollte, aber keinen motorraderfahrenen Bekanntenkreis hatte, musste man zum Kiosk tapern und sich die MOTORRAD kaufen. Und zwar nicht eine, sondern Jahrgänge, damit man auch über die jahreszeitlichen Aspekte des Motorradfahrens informiert war. Zumindest musste man einen kennen, der das tat, damit man dort mitlesen konnte.

Und damit man nicht mit 18 als völliger Newbie ohne Ahnung da stand, hat man mit dem MOTORRAD lesen mit spätestens 16 angefangen.

Ich wunder mich nur immer darüber, wie man unbeleckt jeglichen Wissens einen Motorradführerschein anfängt.

Das ist nicht als Vorwurf gemeint. Als ich meinen Motorbootführerschein gemacht habe, habe ich gleichzeitig auch begonnen, BOOT zu lesen. Einfach, damit ich zumindest theoretisch weiß, wie die Welt des Motorbootfahrens aussieht.

Das scheint eine Änderung in der Mentalität zu sein, sich mit Aspekten und Problemen eines Themas erst auseinanderzusetzen, wenn es brennt. Dann tippt man das Problem in die Google-Suchzeile und erwartet, ja was eigentlich?

Der Artikel trifft es gut, wenn es um gewisse Submilieus der Kraftradwelt geht.

Es ist noch nicht lange her, dass ein ortansässiger "Cruiser-Club" meinte, eine 500er mit 28kW wäre kein Motorrad und mit 49 Jahren wäre ich eh noch zu frisch hinter den Ohren.

Andererseits wird ein Jugendlicher, der mit seiner 50er oder 125er zur Ausbildungsstelle pendeln muß, in passenden Foren/Gruppen immer noch sachgemäß und nicht herablassend behandelt.

Das ist doch nun kein generelles gemotze über die Jugend hier. Meist sind ja sogar die etwas "älteren", also Ü 20.

Habt ihr eure Auswahl an Möpp und Klamotten von Foren abhängig gemacht? War da nicht wenigstens etwas an Vorstellung schon vorab da?

Diese Thread´s à la :

Hilfeeeeeeee ich bin klein, groß, dick, dünn, was soll soll ich fahren?

Soll ich mir ne SSP kaufen um lange Touren mit Sozia zu fahren?

Reichen mir 148 PS als Anfänger?

:rolleyes:

Es geht nicht´s über´s probieren. Wenn ihr euch nen Mädel ausguggt, wird doch auch nicht der Daddy gefragt: Du, nehm ich lieber ne Blonde oder ne Brünette. :p:D

Zitat:

 

Es geht nicht´s über´s probieren. Wenn ihr euch nen Mädel ausguggt, wird doch auch nicht der Daddy gefragt: Du, nehm ich lieber ne Blonde oder ne Brünette. :p:D

Danke für den Lacher, Hexe:D:D!

Ich steh da ganz bei Dir.

Die alten Horsts müssen sich ja auch schon warm anziehen, wenn die jungen

Hörste kommen. Die haben bessere Augen, bessere Reflexe, sind schneller, agiler...da bleibt den alten

Hörsten ja nur die Erahrung und der Equipment-Vorteil!!

Hörste sind doch eher fahrende Herausforderungen. Sind sie noch schnell, will man die versägen.

Sind sie es nicht mehr, hat man Mitleid....

Deine Antwort
Ähnliche Themen