ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Schrägheck mit Automatik, möglichst langlebig

Schrägheck mit Automatik, möglichst langlebig

Themenstarteram 20. Juni 2014 um 17:07

Hallo zusammen,

ich hab da mal ein Luxusproblem:

Mein Astra G Baujahr 1998 ist in die Jahre gekommen und ich muss mir nächstes Jahr wohl was anderes zulegen.

1. Ich mag aber das steil abfallenden Heck diverser Kombis und Golfs so gar nicht, lieber was sanft fließendes wie mein alter Astra oder der E-Kadett davor. Kombis und die meisten Kompakten sind also raus.

2. Aber ich will auf jeden Fall eine große Heckklappe haben, "normale" Stufenheckfahrzeuge sind damit auch raus.

3. Dann wollte ich es mal mit einem Automatikgetriebe probieren, sauber schalten lern ich wohl nicht mehr.

4. Ich fahre fast nur Kurzstrecke, morgens 10 km und abends nochmal 10 km. Das sollten sowohl Motor als auch die Automatik für die nächsten 10-15 Jahre aushalten. Regelmäßige Wartung ist bei mir selbstverständlich - was gemacht werden muss, wird auch gemacht.

Optisch gefällt mir der Audi A5 Sportback, der würde als Jahreswagen auch ins Budget passen.

Was wäre denn hier die beste Version (Motor/Getriebe) für mein Nutzungsprofil?

Reicht die Mutlitronik aus und hält die die Jahre durch?

Wie verträgt der Turbolader die Kurzstrecken?

Ansonsten lande ich beim 3.0 TFSI mit Kompressor oder dem 3.2 FSI und der anderen Automatik.

Welche Modelle gäbe es denn noch, die meine Anforderungen erfüllen könnten?

Ich wüsste da noch den BMW 3er GT, die Skoda Rapid und Oktavia Reihen (laut Bekannten diverse Probleme mit 7 Gang DSG-Getrieben und Motoren), den Opel Insignia als Fliessheck.

Übersehe ich welche?

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Ich habe bisher keinen einzigen kleinen Saug-Benziner mit Automatik, großer Heckklappe und (für mich) akzeptabler Optik gefunden. Gibt es sowas denn wirklich nicht mehr?

Auf dem Neuwagenmarkt dürfte der Renault Laguna einer der letzten Vertreter sein. Das Auto ist ausgereift und zuverlässig, man sollte günstige Fahrzeuge finden, da der Laguna nicht besonders gefragt ist als Import-Mittelklassewagen. Man bekommt bei Renault traditionell viel Auto für recht wenig Geld, was die Wagen sehr interessant macht.

Ansonsten bleibt der Weg zum Gebrauchtwagenbereich die einzige Option. Da gibt es Autos wie den Ford Mondeo Mk3 Fließheck (bis 2008), den Opel Vectra C GTS mit Fließheck (auch bis 2008) oder den Toyota Avensis mit Fließheck (2004-2008/2009). Diese Fahrzeugtypen sind alles andere als schlecht und bekannt langlebig. Sie sind eher sogar haltbarer als aktuelle Modelle!

VW-Produkte mit Automatik disqualifizieren sich für mich meist von selbst, erst recht mit dem bekannt anfälligen DSG-Getriebe. Das muss man nicht haben, weil sich hier viele Probleme von selbst erst machen. Alle Klagen, die später garantiert kommen, sind hier hausgemacht.

19 weitere Antworten
Ähnliche Themen
19 Antworten

Zwischen Audi A5 Sportback und Skoda Rapid (Seat Toledo) liegen ja noch ein paar Euros :D

Naja, es gäbe noch den Ford Mondeo als Fließheck, Mazda 6, Skoda Oktavia gab es auch immer als Fließheck so viel ich weiß...

Da kommen natürlich nicht so viele Emotionen rüber :D

Insignia als V6 oder 2.0T 4x4 Automatik macht bestimmt auch Spaß :p

Guter Kandidat mit der Mischung aus etwas Luxus, guter Preis etc. wäre noch der Skoda Superb Fließheck.

7-Gang-DSG sollte mittlerweile auch die schlimmsten Probleme hinter sich haben, so wie die Multitronic.

Hallo,

Renault Megane und Laguna sowie den Ford Focus gibt's auch als Fließheck.

MfG Michi

Ich denke, du hast schon eine ganz gelungene Auswahl recherchiert.

Der Insignia ist mit dem 2,0 Liter Turbomotor und Automatik ein echter Spritfresser soweit ich weiß, gerade bei einem Kurzenstreckenprofil. Andererseits ist er natürlich günstiger als ein Audi A5.

Ich hatte zwar erst zwei Autos, der eine ein Sauger, der andere mit demselben Motor aber leicht modifiziert und aufgeladen, bin aber der Meinung, dass sich ein Benzin-Turbo eben gerade im Stadtverkehr mehr Sprit genehmigt als ein "äquivalenter" Sauger, denn auf der Autobahn verbraucht mein neuer Turbo gar weniger oder mind. genauso wenig Sprit wie mein alter Sauger. Der Stadtverbrauch ist hingegen höher.

Bei 10km wirst du einem "hochgezüchteten" Turbo nur schaden, wenn du ihn auf dieser Strecke ausfährst, denn gerade Benzin-Turbos erreichen viel höhere Temperaturen als Diesel-Pendants und sollten meiner Meinung der Langlebigkeit halber kalt- und warmgefahren werden. Du dürftest also leicht überspitzt dargestellt bei deiner Fahrstrecke vorwiegend mit Warm- und Kaltfahren beschäftigt sein. :D

Ob das technisch belegbar oder richtig ist, kann ich dir nicht sagen, nur vom Gefühl her würde ich für ein derart "aggressives" Kurzstreckenprofil niemals zu einem Turbo-Benziner greifen, auch wenn die heutzutage sicherlich wesentlich robuster sind als in älteren Fahrzeugen.

Dass Kurzstrecken natürlich nicht so gesund wie Langstrecken sind, egal bei welchem Fahrzeug, dürfte klar sein.

Nutzt du das Fahrzeug eig. auch anderweitig bzw. erreichst eine gewisse, jährliche Fahrleistung? Denn warum brauchst du für diese Strecke überhaupt so 'ne hohe Motorisierung und so'n Schiff?

Gruß

Themenstarteram 21. Juni 2014 um 10:50

Danke schonmal für eure Hilfe.

Den Ford Focus hatte ich mal als Mietwagen von Frankfurt nach Kassel. Der 1 L Ecoboot Motor, hat sich gute 9 l auf 100km genommen, da kommt ja sogar mein 16 Jahre alter Astra mit 2 l weniger aus. Von wegen Eco. Außerdem sah die Kiste doof (die Version vor 2010 gefällt mir besser als die aktuelle) aus und hatte eine Knöpfchenwüste am Armaturenbrett.

Die Motoren beim Mondeo sind alles Turbos, außer einem 1,6l Sauger mit 120 PS, den es aber nur mit manueller Schaltung gibt. Automatik bedeutet beim Mondeo auch gleich 2 l Turbo. Wenigstens sieht er außen und innen besser aus als der gemietete Focus ;-)

Ist preislich aber sehr interessant, den nehm ich mal mit in die Auswahl.

Beim Rapid hatte ich erst mitbekommen, dass er die gewünschte große Heckklappe hat, nachdem ich mich in den A5 "verguckt" hatte. Ist klar, dass ich für den A5 Preis auch zwei Skodas kriegen könnte.

Aber bei Skoda/Seat eben nur relativ kleine aufgeladene Motoren und das 7 Gang DSG, von beiden hat mir ein VW-Mitarbeiter abgeraten.

Lange Strecken fahre ich wirklich selten, ca. einmal im Monat 30 km und vielleicht einmal im Jahr 150 km.

Brauchen würde ich so ein fettes Auto nicht, aber ich kann die Optik der meisten modernen kompakten eben nicht ab. Vernunftsmäßig müsste ich mir einen Toyota Prius holen. Oder einen Tesla S, der passt zwar von der Optik, liegt aber deutlich über Budget.

Ich habe bisher keinen einzigen kleinen Saug-Benziner mit Automatik, großer Heckklappe und (für mich) akzeptabler Optik gefunden.

Gibt es sowas denn wirklich nicht mehr?

 

 

Zitat:

Original geschrieben von harri12

 

Den Ford Focus hatte ich mal als Mietwagen von Frankfurt nach Kassel. Der 1 L Ecoboot Motor, hat sich gute 9 l auf 100km genommen, da kommt ja sogar mein 16 Jahre alter Astra mit 2 l weniger aus. Von wegen Eco. Außerdem sah die Kiste doof (die Version vor 2010 gefällt mir besser als die aktuelle) aus und hatte eine Knöpfchenwüste am Armaturenbrett.

Hallo,

den Ecoboost muss man erstmal gewöhnen wenn man vom Saugbenziner kommt. Wenn man ihn wie einen Sauger fährt (sprich mit Drehzahl) dann ist er nicht besonders sparsam. Wenn man ihn aber schön mit niedriger Drehzahl fährt - eher wie einen Diesel - was dank des Drehmoments auch gut geht, dann ist er wirklich sparsam. Mein Fiesta mit dem 100 PS Ecoboost nimmt sich jetzt nach 1 1/2 Wochen Eingewöhnung gute 2 Liter weniger als mein 2007er Renault Clio 1,6 mit 112 PS gebraucht hat - da ist aber definitiv noch Luft nach unten.

MfG Michi

Ja, das stimmt. Ein Turbo-Benziner lässt sich mit der "Leichtigkeit" eines Diesels fahren, stellt aber trotzdem das hohe Drehzahlspektrum eines Benziners zur Verfügung. ;) Trotzdem würde ich persönlich nicht so untertourig wie mit einem Diesel fahren.

Ein echtes Dilemma. In den gewünschten Fließ-/Schräghecks gibt's nur leistungsstarke Turbo-Benziner, die für 100% Kurzstrecke aus meiner Sicht nicht zu empfehlen sind, und ein Diesel wird sich bei deiner Fahrleistung ebenso wenig lohnen.

Das Audi A5 Coupé wäre natürlich als 3.2 FSI zu haben, aber mal im Ernst: 3.2 V6 für die Stadt? Das ist Wahnsinn, unsinniger geht's nur noch mit 'nem Ami V8 ohne LPG. :D Der TFSI wäre vermtl. die gesündere Alternative mit Kompressor, aber immer noch total unwirtschaftlich für dein Streckenprofil.

Entweder du nimmst den hohen Turbo-/Kompressorverbrauch in Kauf, oder erklärst dich für Alternativen oder eben die Diesel-Steuer bereit. Insignia und A5 Coupé gibt es beispielsweise auch mit sparsamen Dieseln.

Den Laguna III gibt es tatsächlich als Saugbenziner, der aber viel zu viel verbraucht, nur ist dieses Fahrzeug als Limousine aus meiner Sicht einfach nur potthässlich. Kein Vergleich zum hübschen Kombi.

http://www.autoscout24.de/Details.aspx?id=253494745&asrc=st

Hast du eigentlich - trotz deiner Fahrleistung - einen gewissen Anspruch an Motorleistung?

Zwar nicht in der Klasse des Insignias und kein Fließheck, aber immerhin ein Opel mit Chevrolet-Emblem und sparsamen Saugbenziner:

http://www.autoscout24.de/Details.aspx?id=251940920&asrc=fa

http://www.autoscout24.de/Details.aspx?id=249402050&asrc=st

Wenn zwei Türen ausreichen könnteste auch nach'n paar Coupés schauen.

http://www.autoscout24.de/Details.aspx?id=251754477&asrc=st|sr

Gruß

Zitat:

Ich habe bisher keinen einzigen kleinen Saug-Benziner mit Automatik, großer Heckklappe und (für mich) akzeptabler Optik gefunden. Gibt es sowas denn wirklich nicht mehr?

Auf dem Neuwagenmarkt dürfte der Renault Laguna einer der letzten Vertreter sein. Das Auto ist ausgereift und zuverlässig, man sollte günstige Fahrzeuge finden, da der Laguna nicht besonders gefragt ist als Import-Mittelklassewagen. Man bekommt bei Renault traditionell viel Auto für recht wenig Geld, was die Wagen sehr interessant macht.

Ansonsten bleibt der Weg zum Gebrauchtwagenbereich die einzige Option. Da gibt es Autos wie den Ford Mondeo Mk3 Fließheck (bis 2008), den Opel Vectra C GTS mit Fließheck (auch bis 2008) oder den Toyota Avensis mit Fließheck (2004-2008/2009). Diese Fahrzeugtypen sind alles andere als schlecht und bekannt langlebig. Sie sind eher sogar haltbarer als aktuelle Modelle!

VW-Produkte mit Automatik disqualifizieren sich für mich meist von selbst, erst recht mit dem bekannt anfälligen DSG-Getriebe. Das muss man nicht haben, weil sich hier viele Probleme von selbst erst machen. Alle Klagen, die später garantiert kommen, sind hier hausgemacht.

am 21. Juni 2014 um 17:48

In der eher kompakteren Klasse gibt es auch noch Mercedes CLC/C-Klasse Sportcoupé oder den Citroen C4 als 2/3-Türer. Die haben auch beide ne große Heckklappe.

Ansonsten wurden so ziemlich alle Möglichkeiten schon aufgezählt. Fakt ist, dass die klassische Fließhecklimousine langsam ausstirbt und durch viertürige "Coupés" mit eben großer Heckklappe ersetzt wird. BMW tut sich da aktuell sehr stark hervor, Audi hat bereits mit den Sportbacks von A5 und dem A7 Modelle im Programm, Mercedes plant demnächst auch was in diese Richtung.

Themenstarteram 21. Juni 2014 um 23:45

Hab mir grade mal den Renault Laguna Konfigurator angesehe - Automatik gibt es bei dem nur mit Diesel.

Laguna Coupe sieht zwar niedlich aus, aber genau so eine winzige Kofferraumluke wollte ich vermeiden:

http://www.cars-data.com/en/pictures-renault-laguna-coupe-2012/2173/13

Etwas mehr Power als mein Astra mit 1,6 l / 100 PS wäre schon ganz nett, auch auf meiner Kurzstrecke.

Ich bin eher an einem 2-jährigen Gebrauchten interessiert, weniger an Modellen vor 2008. Da könnte ich auch nochmal in Zahnriemen, Stossdämpfer, Bremsen, neue Reifen für meinen Alten investieren und noch ein paar Jahre damit fahren. Aber bei meinem Glück kommt 2-3 Monate nach dieser Investition eine fette Reparatur.

Der Chevrolet Cruze ginge sogar, den schau ich mir mal genauer an. Danke für den Tip.

Optisch vergleichbar war auch ein Mitsubishi Lancer Spaceback, aber die Automatik-Version haben die wohl 2010 eingestellt.

Gibt es eigentlcih eine Übersicht welche Automatik wo drin steckt?

Ist die S-Tronic im Audi A5 genau das gleiche wie das DSG von VW?

Bei der stufenlosen Multitronic geht Audi ja eigene Wege.

Die Liste bei Wikipedia hab ich gefunden, dort ist das DSG für Quatto ein anderes Modell als das DQ200 welches letztes Jahr von Rückrufen betroffen war.

http://de.wikipedia.org/.../Doppelkupplungsgetriebe?...

Opel/Chevrolet ist dort gar nicht gelistet, also entweder Artikel unvollständig oder dort ist kein DSG sondern normale Wandlerautomatik verbaut? Oder was Stufenloses?

 

 

DSG und S-Tronic sind das Gleiche. Warum sich Audi von der VAG-Bezeichnung distanziert hat - keine Ahnung. S-Tronic soll wohl sportlicher klingen, passt ja auch irgendwo zur S-line.

Die Multitronic ist hingegen stufenlos, meines Wissens nach, wohingegen die S-Tronic als 6- bis 8-Gang, je nach Modell, verfügbar ist.

Früher gab's noch die Tiptronic, Wandlerautomatik, umstritten und angeblich sehr anfällig. Aber das gilt ja auch für alle oben gelisteten VAG-Getriebe.

Opel und Chevrolet verbauen gegenwärtig klassische Wandlerautomaten wie aus dem Bilderbuch. Verbrauchen etwas mehr Sprit und ziehen ein bisschen Leistung, halten aber, vermeintlich.

Hab' übrigens noch ein Fahrzeug gefunden, das in Ansätzen so etwas wie ein Fließheck ist, aber eigentlich nur als Neufahrzeug zu haben wäre:

http://www.autoscout24.de/Details.aspx?id=248911619&asrc=st

http://www.autoscout24.de/Details.aspx?id=225355786&asrc=st

Ansonsten kannst du dir auch'n Panamera Hybrid anschauen, auch Fließheck, kostet aber natürlich.

Da fällt mir ein von Jaguar gibt's auch noch etwas, und das dürfte zumindest im Anschaffungspreis erschwinglich sein:

http://www.autoscout24.de/Details.aspx?id=251874689&asrc=st

http://www.autoscout24.de/Details.aspx?id=253283386&asrc=st

Mit schickem V6. In hiesigen Kreisen also perfekt für die Stadt. :D

Sag mal, hast du schonmal an einen Audi A7 gedacht? Ich sehe gerade, den gibt es als 2.8 FSI mit angeblich nur 7,4l kombiniert, ist allerdings auch deutlich teurer als beispielsweise der Jaguar, gebraucht.

Gruß

am 22. Juni 2014 um 11:32

Jaguar XF und Mazda 6 sind aber wirklich ganz klassische Limousinen, nicht mal mit einer besonders breiten oder hohen Laderaumöffnung. Mit Fließheck/Schrägheck haben die gar nichts zu tun.

Unter einer "ganz klassischen" Limousine verstehe ich eher die Linienführung eines Audi A8, insbesondere der Jaguar XF hat für mich klar den Charakter eines Fließhecks - auch wenn er aufgrund der Heckklappe natürlich keines ist. ;)

Gruß

Vergleich
Themenstarteram 22. Juni 2014 um 13:51

Mir geht es mehr um die große Heckklappe als das Erscheinungsbild als "klassische Limousine" :-)

Den Mazda 6 gab es bis 2012 auch mit eben jener Klappe, 2 l Benziner ohne Turbo, mit Automatik.

Eigentlich ganz OK, Verbrauchswerte aber fast wie bei dem zuletzt genannten A7 - trotz 50 PS weniger.

Aktueller Mazda 6 nur noch mit kleiner Klappe oder als Kombi.

Auch der Chevy Cruze mit 1,8 l und Automatik hat ähnliche Verbrauchswerte, knapp ein halber Liter weniger als der A7. Die Version mit Schaltung liegt deutlich sparsamer, passt also mit der klassichen Automatik und dem Mehrverbrauch. Der 1,4 l Motor ist auch sparsamer, hat aber Turbolader.

Wenn das so ist, dann kann ich auch einfach die geilere Karre nehmen - um den Mehrverbrauch komm ich wohl nicht rum. Verglichen mit den von mir genannten fetten A5 Versionen ist der A7 ja auch wirklich sparsamer ;-)

Der Panamera liegt ein wenig über meinem Budget.

 

Warum keinen Toyota Prius? Fliessheck, große Kofferraumklappe, stufenloses Getriebe, keinen Turbolader, robuste und haltbare Hybridtechnik, geringer Verbrauch. Und mit 189 cm lässt du da auch gut rein.

Gruss Sepp

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Schrägheck mit Automatik, möglichst langlebig