ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Schaltgetriebe defekt - Instandsetzung sinnvoll?

Schaltgetriebe defekt - Instandsetzung sinnvoll?

Themenstarteram 20. Mai 2019 um 15:25

Hallo zusammen,

ich habe bereits einige Threads zu diesem Thema gefunden, hätte aber eine konkrete Frage auf die ich bisher keine Antwort gesehen habe.

Kurz zum Hintergrund:

Ich habe einen 320d (184PS) Touring, Bj. 2010, Handschalter, 152.000km.

Seit heute geht bei mir der Rückwärtsgang nicht mehr (1-6 funktionieren einwandfrei). Derzeit steht mein Fahrzeug bei meinem BMW Händler in der Werkstatt wo sie (netterweise zunächst ohne Kosten) sich das Ganze anschauen.

Erwartungsgemäß wird das Ganze aber wohl auf einen Getriebeschaden hinauslaufen.

Letztendlich bleiben mir damit 3 Optionen:

  • Neues Getriebe
  • Generalüberholtes Getriebe
  • Instandsetzung Getriebe

Mir geht es mit diesem Thead um den Punkt "Instandsetzung". Bei mir in der Nähe ist eine Werkstatt, die sich auf Instandsetzung von Getrieben spezialisiert hat.

Wie hoch schätzt ihr das finanzielle Risiko ein? Also im schlimmsten Fall bauen die es auseinander und sehen dass sich nichts mehr retten lässt? Oder gelingt es solchen Werkstätten i.d.R. solche Defekte dann zu lösen?

Vll. noch kurz ein paar Worte zum zeitlichen Horizont: Ich kriege im Spätjahr einen Firmenwagen, weshalb ich den BMW dann ohnehin verkaufen würde - d.h. mein zeitlicher Horizont wo ich das Getriebe noch habe ist sehr begrenzt...wobei ich dem zukünftigen Käufer auch nicht unbedingt ein Ei legen möchte..

Beste Antwort im Thema

Wenn du dein Auto für ein paar Tage beim Getriebeinstandsetzer /-bauer stehen lassen kannst, würde ich das/dein Getriebe dort definitiv generalüberholen lassen... kostet zwischen 500 bis 1000 € inkl. Einbau - je nach Aufwand.

Die nächste Stufe wäre Austauschgetriebe, wo du ein fertiges, generalüberholtes Getriebe bekommst (entweder vom Getriebeinstandsetzer oder vom Händler) und dein defektes Getriebe dafür abgibst. Solche Aktionen gehen schneller, sind aber auch teurer.

Kosten meist zwischen 1000 bis 1500 € inkl. Einbau.

Die teuerste Option wäre ein neues Getriebe, das aber locker 3000 bis 4000 € inkl. Einbau kosten kann.

Mein Fazit: Verzichte ein paar Tage auf's Auto und wähle die erste und günstigste Option.

Und beim nächsten Mal machst du spätestens bei 100.000 km einen Getriebeölswechsel, dann bleiben dir solche Probleme definitiv erspart! ;)

13 weitere Antworten
Ähnliche Themen
13 Antworten

Wenn du dein Auto für ein paar Tage beim Getriebeinstandsetzer /-bauer stehen lassen kannst, würde ich das/dein Getriebe dort definitiv generalüberholen lassen... kostet zwischen 500 bis 1000 € inkl. Einbau - je nach Aufwand.

Die nächste Stufe wäre Austauschgetriebe, wo du ein fertiges, generalüberholtes Getriebe bekommst (entweder vom Getriebeinstandsetzer oder vom Händler) und dein defektes Getriebe dafür abgibst. Solche Aktionen gehen schneller, sind aber auch teurer.

Kosten meist zwischen 1000 bis 1500 € inkl. Einbau.

Die teuerste Option wäre ein neues Getriebe, das aber locker 3000 bis 4000 € inkl. Einbau kosten kann.

Mein Fazit: Verzichte ein paar Tage auf's Auto und wähle die erste und günstigste Option.

Und beim nächsten Mal machst du spätestens bei 100.000 km einen Getriebeölswechsel, dann bleiben dir solche Probleme definitiv erspart! ;)

Themenstarteram 20. Mai 2019 um 16:44

Okay, ich denke das werde ich auch tun.

Kurz als Rückmeldung: BMW hat sich gemeldet - Kostenvoranschlag 5.200€ für neues Getriebe + Einbau.

Wir haben eine Werkstatt in der Nähe die sich auf Getriebeinstandsetzung spezialisiert hat.

Dort sagte man mir, ohne Kupplung ca. 2.300€ (inkl. Ersatzteile & 1 Jahr Gewährleistung).

Er meinte, dass es bei dem BMW ZF Getriebe etwas teurer wäre, da dort Ersatzteile sehr teuer in der Beschaffung sind.

Denkt ihr das ist ein fairer Preis, oder werde ich hier abgezogen?

Ich habe noch einen Vergleichspreis einer anderen Werkstatt eingeholt (diese liegt aber etwas weiter weg) und komme dort aber auf einen ähnlichen Gesamtpreis.

Dass das Fahrzeug im schlimmsten Fall 2 Wochen fehlt kann ich zum Glück überbrücken!

Zitat:

@Porhmeus schrieb am 20. Mai 2019 um 16:29:03 Uhr:

Und beim nächsten Mal machst du spätestens bei 100.000 km einen Getriebeölswechsel, dann bleiben dir solche Probleme definitiv erspart! ;)

Sorry, Porhmeus, ich schätze deine Beiträge sonst sehr, aber wobei nimmst du dir hier die Gewissheit für eine solche Pauschalaussage? Das kannst du - oder irgendwer hier - doch gar nicht einschätzen. Niemand weiß aktuell, was tatsächlich im Getriebe vorgefallen ist. Es kann immer ein Fertigungsdefekt vorliegen, der sich durch die Qualitätssicherung geschlichen hat und das Getriebe früher oder später so oder so zerlegt hätte.

Ein Getriebeölwechsel nach ~100000km ist sicher eine gute Sache, aber unzerstörbar wird ein Getriebe davon sicher nicht.

Lediglich der Rückwärtsgang geht nicht rein? Das ist definitiv kein großer Schaden.

Geh mal im Internet nach einem Instandsetzungsbetrieb suchen. Ich schätze 1.000,- bis höchstens 1.500,-

Oder schau nach einem Gebrauchten und bring den Wagen zum Getriebetausch in eine freie Werkstatt.

ZF-Teile brauchte ich auch schon, und zwar für eine Wandlerautomatik mit Teilen, wie sie der 7er drin hatte. Direkt bei ZF-Niederlassung in Hanau gekauft: ca. 20 % der Markenwerkstattpreise bezahlt.

Also ich würde auch erstmal zum instandsetzer gehen.

Der soll das getriebe auseinanderbauen, dir dann sagen was kaputt ist und einen Kostenvoranschlag machen.

Wenn die Kosten ein gebrauchtes überschreiten oder gar in Richtung neues getriebe gehen weißt du ja was zu tun ist.

Der TE schreibt nicht, was das Problem mit dem Rückwärtsgang ist. Das kann eine Kleinigkeit sein. Aus/Einbau machen es nie zu einer Kleinigkeit aber wenn der RG nicht rein geht, ist das so ziemlich das kleinste Problem.

 

Ich löste das schon mit WD40, Getriebeölwechsel und Additiv von LiquiMoli. Die drei Dinge kosten unter €40.- und sind einen Versuch wert

Zitat:

@Flipp87 schrieb am 20. Mai 2019 um 16:44:15 Uhr:

Dort sagte man mir, ohne Kupplung ca. 2.300€ (inkl. Ersatzteile & 1 Jahr Gewährleistung).

Er meinte, dass es bei dem BMW ZF Getriebe etwas teurer wäre, da dort Ersatzteile sehr teuer in der Beschaffung sind.

Denkt ihr das ist ein fairer Preis, oder werde ich hier abgezogen?

Das ist IMHO verdammt sportlich für ein Schaltgetriebe, da würde ich mir noch ein Angebot holen.

Das bei Opel berüchtigte M32 kommt beim Instandsetzer auf ~1200 wenns teuer wird (es sei denn, da ist schon ein Loch in der Getriebeglocke).

Da sind die Lager das Problem, keine Ahnung was bei deinem los ist.

Gruß Metalhead

Getriebeinstandsetzer machen oft einen Pauschalpreis. Dann ist es meist egal, was kaputt ist. Einen günstigen Instandsetzer irgendwo in der Republik zu suchen, macht es auch nicht einfacher. Letzenendes muss der Wagen dorthin gebracht werden und nach ein paar Tagen wieder abgeholt werden. Wenn man viel Zeit hat, ist dies sicherlich eine Option. Vielleicht gibt es noch regional Instandsetzer, die günstiger sind. Aber nur nach den Preis würde ich auch nicht gehen. Versuch lieber einen mit guten Bewertungen zu finden.

Und falls du den Wagen mit defekten Getriebe verkaufen willst, wird das den Preis sicherlich mehr drücken als die Reparatur kosten wird. Und den Fehler beim Verkauf verschweigen (falls dies überhaupt geht), wäre Betrug und handelt dir richtig Ärger ein.

Themenstarteram 20. Mai 2019 um 22:03

@Genie21 : Leider weiß ich auch nicht was letztendlich defekt ist - ich kann leider nur die Symptome schildern - und was mir der Händler gesagt hat (wobei der da ja auch nicht hat reinschauen können).

@metalhead79 : Hmm, ja da kommen dann leider logistische Faktoren hinzu. Wohne leider bisschen auf dem Land und in der näheren Umgebung gibt es sonst keine Werkstatt dafür... und zwei Wochen kann ich aufs Fahrzeug verzichten, aber dann wird es doch langsam ungemütlich. Tatsächlich habe ich noch ein anderes Angebot eingeholt, bei einem größeren Anbieter - dort komm ich aber preislich in eine ähnliche Größenordnung (und da müsste ich noch einige km fahren oder das Getriebe ausbauen lassen und verschicken...)

@Holger-TDI : Das beruhigt mich ein bisschen - weil Fixpreis für einen "nicht analysierten Fehler" letztendlich erstmal nach Abzocke klingt.

Letztendlich tendiere ich dazu es zu machen. Es ist logistisch für mich einfach (Dorf um die Ecke), die Werkstatt hat gute Bewertungen auf Google und ich kann es zeitnah angehen.

Es kann auch an der Schaltkulisse liegen, dass die Sperre für den Rückwärtsgang nicht überwunden werden kann. Dann wäre am Getriebe selbst garnichts defekt. Das wäre dann auch mit ganz wenig Geld wieder zu fixen.

Das Angebot von BMW ist allerdings der Kracher schlechthin. Da geht wohl außer Teiletauschen garnichts mehr ...

Zitat:

@metalhead79 schrieb am 20. Mai 2019 um 21:19:41 Uhr:

Zitat:

@Flipp87 schrieb am 20. Mai 2019 um 16:44:15 Uhr:

Dort sagte man mir, ohne Kupplung ca. 2.300€ (inkl. Ersatzteile & 1 Jahr Gewährleistung).

Er meinte, dass es bei dem BMW ZF Getriebe etwas teurer wäre, da dort Ersatzteile sehr teuer in der Beschaffung sind.

Denkt ihr das ist ein fairer Preis, oder werde ich hier abgezogen?

Das ist IMHO verdammt sportlich für ein Schaltgetriebe, da würde ich mir noch ein Angebot holen.

Das bei Opel berüchtigte M32 kommt beim Instandsetzer auf ~1200 wenns teuer wird (es sei denn, da ist schon ein Loch in der Getriebeglocke).

Da sind die Lager das Problem, keine Ahnung was bei deinem los ist.

Gruß Metalhead

Bei den 1200€ ist dann aber halt noch nicht der Ausbau+Einbau dabei.

HAS macht ja fast den ganzen Tag nix anderes. Abgesehen davon, dass du die Mitarbeiter wahrscheinlich da alle Nachts um 3 wecken kannst und die dir ohne die Augen zu öffnen fix das M32 Getriebe komplett neu aufbauen kaufen die die Teile sicherlich auch günstiger ein als bei ZF-Getrieben.

Bei diesen Getrieben hört man eigentlich immer nur von einem einzigen Schaden, einem gebrochenen Synchronring für den Rückwärtsgang. Dagegen kann man nicht vorbeugen durch frisches Öl.

Ersatzteile für neuere BMW Schalter sind schwierig zu bekommen, wenn überhaupt. Hier hat mal jemand genau nach diesem Ersatzteil gesucht und hatte enorme Schwierigkeiten damit.

Bei 150.000km würde ich als Instantsetzer keine alte Kupplung und vor allen Dingen kein altes Zweimassenschwungrad guten Gewissens mehr verbauen. Die Dinger halten oft nichtmal so lange wie die Kupplung selber

Zitat:

@Leon596 schrieb am 21. Mai 2019 um 01:19:31 Uhr:

Abgesehen davon, dass du die Mitarbeiter wahrscheinlich da alle Nachts um 3 wecken kannst und die dir ohne die Augen zu öffnen fix das M32 Getriebe komplett neu aufbauen ...

Das macht doch 'nen Getriebeexperten aus. ;)

Gruß Metalhead

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Schaltgetriebe defekt - Instandsetzung sinnvoll?