ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Schadensersatz nach Unfall

Schadensersatz nach Unfall

Themenstarteram 8. November 2018 um 16:13

Hallo liebe Community,

dies ist mein erster Beitrag. Ich muss jedoch gestehen dass ich bei Problemen mit meinem Opel Signum schon einige Beiträge gelesen habe.

Heute ist mir einer im Stau hinten drauf gefahren. Da es ein Stop & GO Stau war, war der Unfallgegner nicht sehr schnell, weswegen es nicht allzu große Schäden gab.

Meine Heckstoßstange hat ein paar Schrammen usw.

Da dies mein erster Unfall war, frage ich mich nun wie das mit der Versicherung läuft. Klar ist dass seine Versicherung dafür aufkommen muss. Ich frage mich nun ob ich einen gewissen Betrag X auf mein Bankkonto überwiesen bekomme. Muss ich den Schaden reparieren lassen damit seine Versicherung zahlt?

Ich würde den Schaden sonst nämlich nicht reparieren und stattdessen das Geld nehmen.

Über eure Hilfe freue ich mich sehr.

LG Marc

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@MB1904VB schrieb am 8. November 2018 um 18:44:33 Uhr:

Alles klar. Dann warte ich mal ab was die Versicherungen so aushandeln.

Vielen Danke für die Antworten und Hilfe. Das wollte ich wissen.

LG Marc. Schönen Abend an alle

Also ohne dass du zum Anwalt gehst, handelt da niemand etwas aus. Versicherungen schon mal gar nicht. Hier ist nur eine Versicherung betroffen, die vom Unfallverursacher.

Und solange du bzw. dein Anwalt keine Ansprüche bei denen geltend machst, passiert da leider gar nichts.

19 weitere Antworten
Ähnliche Themen
19 Antworten

Leider falsch abgebogen. Blinker setzen und nach dort fahren:

https://www.motor-talk.de/forum/kfz-versicherung-b13.html

Eine fiktive Abrechnung ist immer möglich. Beauftrage einen eigenen Gutachter mit der Schadensfeststellung und nimm dir einen Anwalt für die Durchsetzung der Sache. Auch wenn man nicht groß was sieht, kann so ein Stoßstangenschaden unten drunter auch die Rückwand eingebeult haben und damit ein recht großer Schaden entstanden sein.

Themenstarteram 8. November 2018 um 18:11

Hi Berlin-Paul,

danke für deine Antwort. Mit Anwalt und so möchte ich gar nicht vorgehen. Um ehrlich zu sein hatte ich mir folgendes gedacht:

Mein Signum ist schon alt und hat mehrere Kratzer und Schrammen. Der Schaden durch den Unfall würde mich nicht stören. Allerdings wäre ein bisschen Geld nicht schlecht ??

Also möchte ich eigentlich nur wissen ob ich durch diesen Unfall mit ein bisschen Geld rechnen kann. Brauch ich hierzu erst ein Gutachten? Muss ich das selbst besiegen oder macht das die Versicherung vom Unfallgegner?

So wie Du es beschreibst würde ich sagen, dass ein Gutachten nötig ist. Es könnte wirtschaftlich ein Totalschaden sein. D.h. reale Reparaturkosten bei Durchführung oberhalb der Kosten einer Ersatzbeschaffung. Das wäre nicht weiter tragisch, da es allein deine Entscheidung ist, ob Du damit rumfährst oder nicht. Aber um den richtigen Zahlbetrag zu ermitteln, reicht dann ein Kostenvoranschlag nicht aus. Deshalb das Gutachten. Und weil das Ganze ein klein bisschen schwierig ist, wenn man sich nicht auskennt, dann sollte man zum Anwalt. Die Kosten für Anwalt und Gutachen gehen dabei zu Lasten der gegnerischen Versicherung. Du gewinnst Freizeit und es ist sichergestellt, dass Du alles bekommst, worauf Anspruch besteht. Das ist nicht nur der Nettobetrag des Schadens. Es kommt noch einiges hinzu.

Besiegen musst Du den Gutachter nicht, aber besorgen kannste Dir einen ;)

Warum kein Anwalt? Wenn Du mehr Geld auf dem Konto haben möchtest, solltest Du einen Fachmann da ran lassen, der weiss, was Dir in dem Fall zusteht. Der Anwalt wird dir ja bezahlt.

Edit: oh, da war jemand flotter

Zitat:

@MB1904VB schrieb am 8. November 2018 um 18:11:51 Uhr:

...

Also möchte ich eigentlich nur wissen ob ich durch diesen Unfall mit ein bisschen Geld rechnen kann. Brauch ich hierzu erst ein Gutachten? Muss ich das selbst besiegen oder macht das die Versicherung vom Unfallgegner?

Wenn du deinen Schaden bestmöglich reguliert haben willst, nimm einen eigenen Gutachter. Der steht dir prinzipiell auch zu.

Wenn du möglichst wenig erhalten willst, dann nimm einen der gegnerischen Versicherung.

Themenstarteram 8. November 2018 um 18:34

Erst mal vielen Dank für die vielen Antworten. Da mit hätte ich nicht gerechnet.

Ich habe allerdings kein Rechtschutz. Spielt das eine Rolle?

Themenstarteram 8. November 2018 um 18:35

@NDLimit

?? Da hatte ich mich wohl vertippt. Klar möchte ich den nicht besiegen.

Da die Schuldfrage wohl klar mit 100% zu Lasten des Auffahrenden geht, wirst Du üblicherweise keinen Vorschuss bezahlen müssen und der Anwalt rechnet direkt mit der gegnerischen Versicherung ab. Beim Gutachter ist es das Gleiche.

Themenstarteram 8. November 2018 um 18:41

Zitat:

@MB1904VB schrieb am 8. November 2018 um 18:35:45 Uhr:

@NDLimit

?? Da hatte ich mich wohl vertippt. Klar möchte ich den nicht besiegen.

;) :)

Themenstarteram 8. November 2018 um 18:44

Alles klar. Dann warte ich mal ab was die Versicherungen so aushandeln.

Vielen Danke für die Antworten und Hilfe. Das wollte ich wissen.

LG Marc. Schönen Abend an alle

Gern geschehen, auch wenn die Worte kryptisch wirken.

Zitat:

@MB1904VB schrieb am 8. November 2018 um 18:44:33 Uhr:

Alles klar. Dann warte ich mal ab was die Versicherungen so aushandeln.

Vielen Danke für die Antworten und Hilfe. Das wollte ich wissen.

LG Marc. Schönen Abend an alle

Also ohne dass du zum Anwalt gehst, handelt da niemand etwas aus. Versicherungen schon mal gar nicht. Hier ist nur eine Versicherung betroffen, die vom Unfallverursacher.

Und solange du bzw. dein Anwalt keine Ansprüche bei denen geltend machst, passiert da leider gar nichts.

Themenstarteram 8. November 2018 um 19:08

Mhhh ... ok. Dann werd ich morgen mal meinen Versicherungs Menschen anrufen und mal schauen was der sagt.

Ist mein erster Unfall. Sorry für die ganzen "dummen" Fragen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Schadensersatz nach Unfall