ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Schadensersatz nach Unfall

Schadensersatz nach Unfall

Themenstarteram 8. November 2018 um 16:13

Hallo liebe Community,

dies ist mein erster Beitrag. Ich muss jedoch gestehen dass ich bei Problemen mit meinem Opel Signum schon einige Beiträge gelesen habe.

Heute ist mir einer im Stau hinten drauf gefahren. Da es ein Stop & GO Stau war, war der Unfallgegner nicht sehr schnell, weswegen es nicht allzu große Schäden gab.

Meine Heckstoßstange hat ein paar Schrammen usw.

Da dies mein erster Unfall war, frage ich mich nun wie das mit der Versicherung läuft. Klar ist dass seine Versicherung dafür aufkommen muss. Ich frage mich nun ob ich einen gewissen Betrag X auf mein Bankkonto überwiesen bekomme. Muss ich den Schaden reparieren lassen damit seine Versicherung zahlt?

Ich würde den Schaden sonst nämlich nicht reparieren und stattdessen das Geld nehmen.

Über eure Hilfe freue ich mich sehr.

LG Marc

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@MB1904VB schrieb am 8. November 2018 um 18:44:33 Uhr:

Alles klar. Dann warte ich mal ab was die Versicherungen so aushandeln.

Vielen Danke für die Antworten und Hilfe. Das wollte ich wissen.

LG Marc. Schönen Abend an alle

Also ohne dass du zum Anwalt gehst, handelt da niemand etwas aus. Versicherungen schon mal gar nicht. Hier ist nur eine Versicherung betroffen, die vom Unfallverursacher.

Und solange du bzw. dein Anwalt keine Ansprüche bei denen geltend machst, passiert da leider gar nichts.

19 weitere Antworten
Ähnliche Themen
19 Antworten

Anwalt ---> Gutachter ---> dann abwarten, das regelt der Anwalt alles fir dich.

Zitat:

@MB1904VB schrieb am 8. November 2018 um 19:08:37 Uhr:

Mhhh ... ok. Dann werd ich morgen mal meinen Versicherungs Menschen anrufen und mal schauen was der sagt.

Ist mein erster Unfall. Sorry für die ganzen "dummen" Fragen.

wie heißt es immer so schön: Es gibt keine dummen Fragen

Eigentlich ist deine Versicherung in dem Fall außen vor - gegen eine Beratung durch deinen "Versicherungs-Menschen" (sofern dieser auch kompetent und kundenorientiert ist) spricht natürlich nichts.

Generell gibt es aber auch auf Google genügend Infos wie man sich bei einem unverschuldeten Unfall verhalten sollte und was einem zusteht.

Hab auf Anhieb z.B. mal das hier gefunden:

https://www.adac.de/.../

Zitat:

@MB1904VB schrieb am 8. November 2018 um 19:08:37 Uhr:

Mhhh ... ok. Dann werd ich morgen mal meinen Versicherungs Menschen anrufen und mal schauen was der sagt.

Ist mein erster Unfall. Sorry für die ganzen "dummen" Fragen.

Es gibt keine dummen Fragen. Aber viele dumme Antworten.

Dein „Versicherungsmensch“ wird dir nicht großartig weiterhelfen. Der hat damit nämlich nichts zu tun. Vermutlich wird er dir genau das sagen.

Auch wenns im erstem Moment vielleicht nervig klingt, aber grad weil du dich nicht auskennst, solltest du dir morgen nen Termin beim Anwalt für Verkehrsrecht holen. Der kostet dich nichts und regelt alles. Und er sagt dir, was du zu tun und zu lassen hast.

Hast du denn überhaupt die Daten des Verursachers (Kennzeichen, Versicherung, etc.)?

Guten Morgen,

wenn Du das Pferd nicht ganz so hoch aufzäumen möchtest...

Ruf einen Gutachter an in deiner Nähe, und lass den Schaden bewerten. Der kann das auch direkt der Versicherung einreichen. Nicht jede Versicherung zickt sofort rum. Vielleicht ist ja alles zu Deiner Zufriedenheit in drei Wochen erledigt. Einen Anwalt kannst Du auch später hinzuziehen.

Habt ihr das polizeilich aufnehmen lassen?

Voraussetzung ist natürlich, es ist wirklich ein Schaden entstanden, der über ein verkratztes Nummernschild hinausgeht.

Da du gar keine Erfahrung bzw Ahnung bei dem Thema hast (ist nicht Böse gemeint), solltest Du auf jeden Fall mal bei google nach einem Fachanwalt für Verkehrsrecht mit guten Bewertungen in deiner Nähe suchen und dort hingehen.

Es kostet dich nichts, wenn du unschuldig bist.

Dort gibst du dann den Unfallbericht + Fahrzeugschein Kopie ab und lehnst dich zurück.

Frage ihn am besten noch, ob er dir einen Gutachter empfehlen kann.

Die Reparaturdauer deines Fahrzeugs wird auch vergütet. Das heißt, wenn der Gutachter schreibt, dass der Wagen 3 Tage in der Werkstatt stehen muss, dann bekommst du je nach Fahrzeugklasse eine bestimmte Summe. Den Tagespreis deines Autos schätze ich mal ganz grob bei 50-70€.

Auch der Wertverlust duch den Unfall wird bezahlt. In deinem Fall wird das aber eher nicht zutreffen, oder sehr gering sein.

Falls durch den Aufprall Nackenschmerzen entstanden sind, kannst du das bei einem Arzt bestätigen lassen und die Dokumente beim Anwalt einreichen. Macht in etwa ~1000€ Schmerzensgeld.

 

Es ist heutzutage nahezu selbstverständlich geworden, dass Versicherungen die Beträge rechtswidrig kürzen. In einem solchen Fall ist ein Anwalt Gold wert.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Schadensersatz nach Unfall