ForumFiat
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Saisonale Anmeldung oder nicht?

Saisonale Anmeldung oder nicht?

Fiat
Themenstarteram 28. Febuar 2012 um 21:05

Hallo,

ich überlege seit ein paar Tagen ob ich mein Auto verkaufe bzw. es nur im Winter "von O bis O" nutze.

Ich habe einen Arbeitsweg von weniger als 10 Minuten. Diese fahre ich so gut wie jeden Tag mit dem Fahrrad.

Nun stellt sich mir die Frage, wozu ich noch ein Auto brauch. Einkaufen geht auch mit dem Fahrrad, ein "Vielfahrer" bin ich eh nicht und momentan sehe ich keine großen Probleme bei diesem Plan.

Habt ihr Erfahrungen mit sowas? Spar ich damit effektiv Geld? Was muss ich beachten? An was habe ich nicht gedacht?

Würde mich über einige Denkanstöße freuen.

10 Antworten

Moin,

Saisonzulassung ist simpel. Du zahlst nur Steuern für den Zulassungszeitraum und auch nur Versicherung für diesen Zeitraum - plus einen kleinen Aufschlag - dieser nennt sich Stillegungsversicherung und deckt Haftpflichtschäden ab, während das Auto ruht.

Außerhalb des Zulassungszeitraums darf das Fahrzeug zusätzlich nicht im öffentlichen Verkehrsraum abgestellt sein. d.h. entweder Garage oder umfriedetes Privatgelände. d.h. das musst du natürlich haben.

Allerdings beraubst du dich damit natürlich deiner Flexibiltät. Außerhalb des Zulassungszeitraums darfst du halt nicht einen m mit dem Auto fahren.

MFG Kester

Themenstarteram 28. Febuar 2012 um 21:19

Das ist mit der wichtigste Punkt. Also bis jetzt "muss" ich nicht flexibel sein. Wenn man mal ein Auto benötigt, benötige ich das meistens zu zweit und das heißt, ein anderer könnte fahren.

Na klar ist man echt eingegrenzt. Ich wohne und arbeite in einer Kleinstadt, da komme ich sehr schnell überall hin. Egal ob zu Fuß oder mit Fahrrad.

Um meine Flexibilität doch etwas zu bewahren, denke ich da ein motorisiertes Zweirad, sprich Roller oder Motorrad bis 125 ccm. Die sind ja steuerbefreit und man kann eine tweite Person mitnehmen, falls notwendig. Ob sich das alles dann rechnet, ist wiederum fraglich...

Hach...ich weiß nicht. Ich befürchte auch gewisse "Standschäden" usw beim Auto.

erst hatte ich gedacht typ. mein Cousin wenn in Großstadt (stuttgart), würde hier gar nicht gehen, aber dann les ich Kleinstadt! Ja hockst du da Tag ein Tag aus?

Ohne Auto spaart man def. ne Menge geld, aber Auto als saisonfahrzeug, naja muß man sehen was man für ein Auto hat, lange Standzeite, fordern auch oft Standproblem (Reperaturen), dann ist die Erspaarniss auch fix dahin

Themenstarteram 29. Febuar 2012 um 13:05

Die Sache ist so, dass ich einer Stadt lebe, wo nicht viel abgeht und wenn was abgeht, habe ich es quasi direkt vor der Haustür. Eine größere Stadt liegt weit weg und ist mit Bahn günstiger und schneller zu erreichen. Also wo soll ich hin. Allein macht man ja eh nichts bzw. nicht viel und sonst kann man Fahrgemeinschaften bilden. Aber wie gesagt, bin noch stark am überlegen.

Klar, die möglichen Standschäden sind echt ein Problem.

Dann verkauf es doch komplett...Da ärgerst du dich dann auch nicht im Sommer darüber, wenn du doch mal fahren willst und es steht in der Garage.

Du sagst doch selbst, dass alles in der Nähe ist und du eh meist mit Rad fährst.

Holst du dir noch einen Roller, falls doch mal was ist und sparst erstmal die nächsten zwei Jahre.

Moin,

Sind wir ehrlich ...

Du sparst je nach Auto 2/3 der Steuern - also im Bundesschnitt 50 Euro pro Jahr. Dann sparst du ca. 50% der Versicherung. Auch nicht die Welt. Zudem musst du bei einer Saisonzulassung die Versicherung komplett zahlen.

Ich würde mal sagen: Optimiere deine Versicherung, dann sparst du vermutlich ähnlich viel.

MFG Kester

warum probierts du es nicht einfach aus. Wenn ein auto 4 Monat herumsteht schadet das dem kaum bis gar nicht! Wenn du nach den 4 Monaten siehst, dass du keine einschränkungen in deiner lebensqualität erfahren hast, dann hol dir einen roller und werde 2rädrig glücklich.

Sparen tust du dir eine ganze menge, rechen doch mal zusammen was du so alles für die karre ausgibst, da sind schnell ein paar tausender im jahr zusammen.

Aber so nebenbei: die kurze-strecken-fahrten im Winter zur arbeit und wieder zurück, die womöglich kürzer als 5 km sind schaden dem auto mehr, als ein ganzes Jahr zu stehen. Da wird der motor nicht richtig warm, es bildet sich kondenswasser im auspuff, im Öl, und der motorinterne verschleiß ist bei den kurzen strecken im kalten zustand unglaublich. Wenn du nun das auto über den sommer abmeldest, es im herbst wieder in betrieb nimmst, es dann zicken macht, dann bestimmt nicht wenigen der 5 Monate pause, sonder wegen der kurzen strecken, und das vorallem nochdazu im winter bei kalten temperaturen

warum sollte es denn dann ein saisonkennzeichen sein? dann kann er das auto doch auch einfach nach bedarf ( das berühmte O bis O) anmelden.

wenn ich lese fürs saison zahle ich die komplette versicherung? und ich muss was in den standzeiten zahlen für evtl haftpflicht schäden? welchen sinn soll dann ein saisonkennzeichen machen, ausser das ich mir am ende den zweiten gang zum stassenverkehrsamt spare, da sich das fahrzeug quasi selbst abmeldet. das auto muss ja eh ,wenn abgemeldet/abgelaufen, in einer garage oder einem privaten grundstück stehen. warum sollte ich dafür eine standhaftplicht zahlen? auf mein grundstück kann ich schliesslich auch unangemeldete autos sammeln, wenn ich mag, ohne diese versichern zu müßen. das einzige was bei an-/abmelden passiert ist, das ich wohl die versicherung nicht einfach so wechseln kann. soweit ich weiss muss ausserhalb der kündigungsfrist das selbe auto wieder bei der selben versicherung gemeldet werden. bzw die versicherer nehmen sich da untereinander die kunden nicht weg.

und wenn ich ein auto im oktober anmelde und ostern z.b wieder abmelde, bekomme ich ja auch fast auf den tag genau versicherungsprämien und die steurn zurückgezahlt.

Ich hab nur für meinen Roller ein Saisonkennzeichen der kostet nämlich nur 24 Piepen, mein Pandababy meld ich an und ab wie es mir gefällt schließlich steht er in der Garage. Letzte Woche war gutes Sommerreifenwetter und da hab ich ihn halt angemeldet. Jetzt ist wieder Schnee gemeldet und dann bleibt er halt stehen. Hab ja nen Cinquecento zum "zerbomben" :D:D:D:D:D:D

Und außerdem ist das Saisonkennzeichen seeeeeeehr unflexibel

Moin,

Du zahlst nicht die VOLLE Versicherung, sondern ein paar Euro mehr für die Stillegungszeit (Bei mir sind es ca. 15 Euro). Dafür ist das Auto auch in der Zeit gegen viele Dinge versichert - für die du sonst nach 6 Wochen selbst zahlen dürftest.

Und du sparst zudem jeweils den halben Tag beim Amt (Normalsterbliche müssen dafür Urlaub nehmen) und die Bearbeitungsgebühr beim Amt, du sparst dir den Aufwand für die Versicherung usw.

MFG Kester

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Saisonale Anmeldung oder nicht?