ForumS60, S80, V70 2, XC70, XC90
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. S60, S80, V70 2, XC70, XC90
  6. S60 - Ledersitz - offene Naht

S60 - Ledersitz - offene Naht

Volvo S60 1 (R)
Themenstarteram 13. März 2018 um 17:41

Hallo zusammen,

 

ich habe mich (endlich) von Volkswagen getrennt und bin nun auch stolzer Volvo-Besitzer :-)

Ich habe mir einen tollen gebrauchten Volvo S60 2,4 Automatik Benziner, BJ2002 zugelegt.

Leider ist eine Naht am Fahrersitz gerissen. Bekommt man sowas "mal eben" hin oder kann mein Händler da was machen?

Habe auch schon einiges im Forum über Sitzausbau gelesen - das ist wegen des Airbags und der elektrischen Sitzverstellung ja nicht so ganz ohne. Kann man auch "nur" die Sitzschale entfernen, um das Leder "auf links" nähen zu können? Was ist da eure Meinung und Erfahrung?

Ich freue mich über eure Hilfe!

Riss
Beste Antwort im Thema

@ findus

da bin ich aber froh das du alles gut durchliest, und bin gespannt wie du diese Naht bei eingebautem Sitz mit einer geraden Nadel wieder konfektionierst.

@pgs-hd

goldrichtig so, Danke

insbesondere der hinweis zu den Polsterringen

12 weitere Antworten
Ähnliche Themen
12 Antworten

Hi,

herzlichen Glückwunsch zum kommenden Klassiker und stets gute Fahrt!

Wegen des Fahrersitzes - der Volvo ist aus der Kulanz wohl raus, entweder du besorgst dir einen gebrauchten Sitz oder - meine Empfehlung - du suchst dir einen Sattler oder Polsterer in deiner Umgebung und lässt die Naht dort schließen. "Mal eben"-Reparaturen mit Heißkleber & Co. halten nur von 12 bis mittags, und der Fahrersitz muss ja auch einiges aushalten ...

Moin.

Auf dem Foto sieht es so aus als ob nur die Naht aufgegangen ist und das Leder nicht gerissen. Dann ist der Sitz ganz simpel mittels Matratzenstich repariert. Habe ich neulich bei meinem an der Außenwange gemacht. Sattlernadeln und -zwirn habe ich durchs Hobby, mit Stopfnadeln und gutem (!) Haushaltszwirn geht es aber auch.

>Video Matratzenstich<

 

Zitat:

@KaiCNG schrieb am 13. März 2018 um 23:02:44 Uhr:

... einen Sattler oder Polsterer ...

Das war früher mal ein Lehrberuf: Sattler und Polsterer (habe noch den Gesellenbrief von meinem Vater) :) Aber die findet man kaum mehr, eher "Lederer" aus der Mittelalterszene.

Themenstarteram 14. März 2018 um 18:34

Zitat:

@Findus1963 schrieb am 14. März 2018 um 12:05:35 Uhr:

[...]

Auf dem Foto sieht es so aus als ob nur die Naht aufgegangen ist und das Leder nicht gerissen. Dann ist der Sitz ganz simpel mittels Matratzenstich repariert. [...]

Danke! Ich habe einen guten Freund - Modedesigner und Schneider. Ich glaube, der kann sowas, auch wenn es sich hier um Leder handelt. Aber ja, es ist "nur" die Naht aufgegangen. Es ist noch nicht so dramatisch.

Zitat:

@KaiCNG schrieb am 13. März 2018 um 23:02:44 Uhr:

Hi,

herzlichen Glückwunsch zum kommenden Klassiker und stets gute Fahrt!

Hey danke! Ich muss mich etwas umgewöhnen - früher Polo TDI - jetzt ein wahrlicher Koloss, dessen Wendekreis an ein Flugzeugträger erinnert ;) Aber trotz Berlin bekommt ich ihn ganz gut um die Kurven ;)

Wendekreis des Volvo = Umlaufbahn.

:)

Das untere Sitzpolster kann man einzeln abnehmen. Ich denke auch das man das gut selbst nähen kann. Sieht so aus als wenn nur die Naht aufgegangen ist.

 

Das war früher mal ein Lehrberuf: Sattler und Polsterer (habe noch den Gesellenbrief von meinem Vater) :) Aber die findet man kaum mehr, eher "Lederer" aus der Mittelalterszene.

Polsterer gibt doch nun wirklich an jeder Strassenecke, Autosattler sind etwas seltener aber für diese Rep. nicht notwendig.

Der Bezug ist unter dem Sitz in aller Regel unten mit Klammern befestigt. Nach abnahme des Bezuges unter die Ledernähmaschine ( Zeitaufwand inkl. richtigen Faden aus Schublade holen 2minuten).

Diese Brettharten Lederbezüge per Hand zusammenfügen geht auch, wird mit einer Stopfnadel eher nicht erfolgreich sein, du benötigst eine Rundnadel und etwas Handnähfaden (der ist besonders dick und gewachst) das wird aber ein Herausforderung an deine Fingerkraft.

Wohnst Du im Pott, wo früher die Möbelindustrie blühte? :)

In anderen Regionen findet man allenfalls Leute die Zaumzeug reparieren.

Du hast das Thema nicht vollständig erfasst. ;)

Es geht um eine Reparaturnaht und dafür muss man den Sitz nicht zerlegen. Das ist eine echte Sch...arbeit, den Bezug abzunehmen und hinterher wieder drauf. Ohne den Sitz auszubauen kaum machbar. Und schon einmal genähtes, altes Leder unter die Nähmaschine zu packen ist keine gute Idee, weil Du dann das Leder perforierst.

Sattler und Polsterer zieren sich nicht vor Handarbeit – im Gegenteil. Hier ist nur der Faden gerissen, die Löcher für den Faden sind schon im Leder und eine gute Handnaht hält besser als jede Maschinennaht. Sattlernadeln sind stumpf weil man üblicherweise mit der Ahle vorsticht (hier nicht nötig). Stopfnadeln sind sehr ähnlich und leichter zu beschaffen (Omas Nähkörbchen). Wer etwas auf seine Arbeit hält wachst den Zwirn auch selbst und die Reißfestigkeit hängt nicht allein von der Fadendicke ab. Einen 1,5 mm Baumwollfaden reiße ich beim Taschen Nähen gelegentlich durch. Für den Sitz ist ein Polyesterfaden das Material der Wahl und den muss man nicht wachsen, kann man aber.

Wir werden sicher erfahren wie Larifari den Sitz reparieren lässt.

P.S.: Ich arbeite viel mit Leder und weiß wovon ich schreibe. ;)

Habe das schon gemacht. Den Sitz ausbauen ist einfach. Batterie abklemmen, alle Stecker des Sitzes lösen, Abdeckungen an den Schienenenden vorsichtig lösen und vier Schraben lössen. Nachher mit Schraubenkleber wiedereinbauen.

Dann Kopstütze raus, Lordosenstützenrad abhebeln und nun den Bezug umstülpen und dabei die Polsterringe aufknipsen oder -biegen, ich habe letzteres mit einer Telefonzange gemacht. Hier und da vom Schaumstoff lösen.

Bezug nähen ist einfach.

Dann Bezug wieder drüberstülpen, also auf links gedreht von obern Stück für Stück drüberstülpen. Ich habe seinerzeit mit Kabelbindern gearbiete, würde aber heute mit Polsterringen und einer Polsterringzange das machen.

@ findus

da bin ich aber froh das du alles gut durchliest, und bin gespannt wie du diese Naht bei eingebautem Sitz mit einer geraden Nadel wieder konfektionierst.

@pgs-hd

goldrichtig so, Danke

insbesondere der hinweis zu den Polsterringen

Themenstarteram 16. März 2018 um 11:17

Mein Kumpel meinte, er könne das einfach reparieren, da nur die Fäden gerissen sind. Die bestehenden Löcher können wieder verwendet werden. Ich zeige euch das dann mal, wenn es fertig ist.

Aber danke schon mal an alle für die hilfreichen Antworten.

Themenstarteram 24. März 2018 um 18:30

Hallo - mein Kumpel konnte den Sitz in ca. 60 Minuten reparieren. Er hat starkes Garn als Doppelfaden benutzt und hat mit Ober und Unterfaden genäht. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Ja, das Garn sieht man zwar, aber ich denke, es erfüllt seinen Zweck.

Img-8733
Themenstarteram 24. März 2018 um 18:34

Nun will ich mal "den Rest" etwas angehen. Der Sitz des 16 Jahre alten Elch hat ja schon etwas gelitten (siehe Fotos).

Bekommt man das als Laie mit dem "ColourLock" wieder hin? Hat da jemand erfahrung gemacht? Es gibt da ja verschiedene Sets und Möglichkeiten.

Ich denke anhand der Probleme würde ich wie folgt vorgehen:

1) Leder reinigen

2) Reinigungsbenzin

3) Schmirgeln

4) Farbauffrischer (2-lagig)

5) Protector

oder muss ich da richtig mit Pinsel und Flüssigleder ran? Was denkt ihr?

Die Farbe "hell beige - light bright" müsste die richtige Farbe sein. Es gäbe noch "light sand" - aber das ist etwas brauner.

https://www.lederzentrum.de/dynamic/index/catpage?sp=VO-012&mct=2

Img-8734
Img-8735
Img-8736
+1
Deine Antwort
Ähnliche Themen