ForumW204
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. S204 C220cdi Mopf Bremsbelagverschleiß

S204 C220cdi Mopf Bremsbelagverschleiß

Mercedes
Themenstarteram 9. November 2015 um 23:07

Hallo,

 

ich habe meinen 220cdi gebraucht, von Privat, gekauft. Angeblich hatte er die Bremsen komplett (Beläge + Scheiben vorne + hinten) kurz vor dem Verkauf an mich gewechselt.

Nun bin ich 20.000km gefahren - und die Displaymeldung "Bremsbelagverschleiß" tritt auf. Fahre seit über 10 Jahren Auto, normalerweise verschleiße ich Bremsen nach ca. 100.000km (immer 2l-Diesel-Aggregate, fuhr bisher fast ausschließlich Langstrecke). Seit kurzem wohne ich in etwas bergigeren Gefilden, aber selbst wenn, dass ich so unvorsichtig/unbedacht fahre kann ich mir fast nicht vorstellen. Okay, der S204 ist bisher auch mein schwerstes Auto.

Kann es sein, dass, wenn man privat Bremsen wechselt, dies dem Bordcomputer mitteilen müsste (sprich zählt das Ding stumpf/halbstumpf von x Kilometern runter)? Oder misst die Bremsverschleißanzeige die wirkliche Dicke der Beläge und ich bin halt einfach schlecht gefahren?

 

Gruß,

Cizzle

Beste Antwort im Thema

Nö, es ist NUR der Fahrstil. Das beweisen die mehr als genug vorhandenen Laufleistungen von um die 100tkm oder darüber.

24 weitere Antworten
Ähnliche Themen
24 Antworten

Die Brembeläge werden durch 2 Kontakten/Elektroden überwacht. Eine befindet sich an einem Hinterrad und eine vorne.

20.000 find ich aber nicht ungewöhnlich.

100000 km mit einem Satz Belàge das habe ich ja noch nie geschaft

Zitat:

@B-NZ 1507 schrieb am 9. November 2015 um 23:14:10 Uhr:

100000 km mit einem Satz Belàge das habe ich ja noch nie geschaft

Das schafft man wenn man fährt wie Miss Daisys Chauffeur.

Zitat:

@B-NZ 1507 schrieb am 9. November 2015 um 23:14:10 Uhr:

100000 km mit einem Satz Belàge das habe ich ja noch nie geschaft

Mit Unterbrechungen fahre ich seit ca. 40 Jahren Mercedes. Bei 100k haben meine mindestens 3 Sätze neu bekommen.

Kontakte am Hinterrad ? sollten die Kontakte nicht im Bremsbelag stecken

pro Seite vorn und hinten einer

Ich fahre seit 30 Jahren Auto und bis vor 10 Jahren viele Toyotas. Meine letzten Bremsbeläge habe ich 1978 an meinem damailgen Golf wechseln müssen. In der heutigen Zeit haben Bremsbeläge doch wesentlich längere Standzeiten als 20TKM ? Da müsste ich ja alle halbe Jahre wechseln....

Das hängt ja wirklich vom individuellen Fahrprofil ab. Ich fahre ca 40.000km im Jahr überwiegend längere Strecken und Autobahn, meine Beläge und Scheiben haben deutlich über 100.000km gehalten. Ohne als Verkehrshindernis unterwegs zu sein.

Ich muss jetzt nach 98.000 km an meinem C180 CGI Vormopf die vorderern Scheiben und rundum die Klötze wechseln. Und ich fahre nicht zögerlich. Also das finde ich schon sehr gut. Die Scheiben waren noch original MB-Scheiben. Aber das Werk hat Mercedes aufgegeben. Ich glaube nicht, dass die Zulieferer-Scheiben genauso lange halten.

 

20.000 km finde ich schon grenzwertig! Bei all meinen Fahrzeugen musste ich nie vor 50-60.000km wechseln.

Zitat:

@B-NZ 1507 schrieb am 9. November 2015 um 23:21:56 Uhr:

Kontakte am Hinterrad ? sollten die Kontakte nicht im Bremsbelag stecken

pro Seite vorn und hinten einer

Da war der Kollege wohl nicht ganz präzise, natürlich am Rad, aber genauer im Bremsbelag.

Meine Bremsbeläge wurde bei km-Stand 120tkm gemacht, heute sind 207tkm drauf und sie sind gut halb runter. Bei nur 20tkm muss man es also schon gut krachen lassen.

Zitat:

@Cizzle schrieb am 9. November 2015 um 23:07:50 Uhr:

Hallo,

ich habe meinen 220cdi gebraucht, von Privat, gekauft. Angeblich hatte er die Bremsen komplett (Beläge + Scheiben vorne + hinten) kurz vor dem Verkauf an mich gewechselt.

Gruß,

Cizzle

Hast Du das beim Kauf überprüft? Am FZ, Rechnung (ggf f. d. Teile?)?

20TKM kann normal nicht sein.

Zum Thema Haltbarkeit der Bremsen müßte es auch einen thread geben.

Zitat:

@B-NZ 1507 schrieb am 9. November 2015 um 23:21:56 Uhr:

Kontakte am Hinterrad ? sollten die Kontakte nicht im Bremsbelag stecken

pro Seite vorn und hinten einer

Wenn Du es genauer wissen willst... Ein "Geber" mit der Teilenummer A2115401717, Preis 5,75€ netto, befindet sich jeweils in einem Bremsbelag.

Übrigens haben die original ATE Ceramic Beläge, die ich im letzten Jahr August gewechselt habe, höchstens noch 50% ihrer Dicke nach 15.000km.

Ich möchte mir auch nicht vorstellen, mit Belägen, die schon 100.000km eingebaut sind, rumfahren zu müssen. Beim Ausbau zerbröseln die wahrscheinlich zu Staub.

Könnte sein das die Bremsbeläge einseitig festgebacken sind. Hatte auch ein ungleichmäßiges Verschleissbild.

Guck dir die Belege doch einmal an.

Die Beläge legen sich auch in bestimmten Situationen automatisch an die Scheibe. Vllt liegt hier ein Fehler.

Zitat:

@KlausGSE schrieb am 10. November 2015 um 10:58:36 Uhr:

Übrigens haben die original ATE Ceramic Beläge, die ich im letzten Jahr August gewechselt habe, höchstens noch 50% ihrer Dicke nach 15.000km.

Meine sind seit 2 Jahren und ~30000km drauf, und sind noch gut. Auf jeden Fall nicht nahe der Verschleißgrenze.

Der Fahrstil hat schon einen Einfluss auf die Haltbarkeit.

 

Zitat:

Ich möchte mir auch nicht vorstellen, mit Belägen, die schon 100.000km eingebaut sind, rumfahren zu müssen. Beim Ausbau zerbröseln die wahrscheinlich zu Staub.

Warum nicht? Ein Langstreckenfahrer spult das in 2 - 3 Jahren runter. Das ist kein Alter für Bremsbeläge.

Warum nicht? Ein Langstreckenfahrer spult das in 2 - 3 Jahren runter. Das ist kein Alter für Bremsbeläge.

Hallo zusammen,

meine Vorderen Bremsen haben 110000 km gehalten (Gewechselt mit Scheiben), hinten sind noch die ersten Bremsen drauf (aktuell 130000 km).

Fahre jeden Tag 150 km Autobahn.

Etwas anderes hätte ich auch nicht erwartet von meinen MOPF 01.2012, so sollte es doch sein.

 

Gruß

Bernd

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. S204 C220cdi Mopf Bremsbelagverschleiß