ForumKarosseriearbeiten & Lackierungen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Karosseriearbeiten & Lackierungen
  6. Rostige stellen länger haltbar machen?

Rostige stellen länger haltbar machen?

Themenstarteram 9. Mai 2007 um 10:02

Kadett E Fließheck

Hallo,

Ich weis is gibt viel Threads zu dem Thema, aber die Überschriften waren für mich und meiner Frage nicht aussagekräftig genug.

Wenn man irgendwo unter dem Auto oder gar IM Auto eine leicht rostige stelle entdeckt hat. An einer Naht zum Beispiel. Kann man diese Stelle für die Zukunft langsamer weiter rosten lassen? Ohne erst den Wagen mit Schleifpapier groß zu bearbeiten?

Wie sieht es da mit einer Naht ohne dieser Dichtmasse aus und wie mit einer Naht, mit nur Farbe drauf aus?

Anlass dazu hat mich mein Motoraum gebracht. Und eine kleine Naht im Kofferraum. Den Motorraum möchte ich beim Motorentausch neu lackieren usw. Den Kofferaum da ist in der Innenseite, wo es zum hinteren Licht geht ansatz von Rost. Muss erst ganz frisch sein. Auch nur oberflächlich. Kann man dort einfach Rostumwandler drauf kippen und danach Steinschlagschutz drüber? Oder was ist besser? Innen ist alles mit Hohlraumkonservierung zugekleistert. Hohlraum konservierung und an manchen stellen dann extra noch dieses schwarze Unterbodendeug drauf. Was kann man noch alles so drauf schmieren ?

Ähnliche Themen
12 Antworten

Um Rost langfristig zu entfernen, würde ich überhaupt nichts drauf schmieren! Dann kommts früher oder später wieder zum Vorschein! Wenns langfristig wegbleiben soll, hilft nur grossflächiges entfernen des lockeren Rostes und dann kannst du mit Rostumwandler dran!

Themenstarteram 9. Mai 2007 um 12:54

Aha. Das Rostumwandler tatsächlich Funktion hat, dachte ich garnicht. Das heisst, man kann auch vorsichtshalber irgendwelche Nähte damit behandeln, ohne das Rost dran ist.

Zitat:

Original geschrieben von Marzipani

Aha. Das Rostumwandler tatsächlich Funktion hat, dachte ich garnicht. Das heisst, man kann auch vorsichtshalber irgendwelche Nähte damit behandeln, ohne das Rost dran ist.

Das bringt eher nichts! Ich verwende ihn nur da, wo der lose Rost entfernt wurde, jedoch tiefere Narben hinterlassen wurden, da sich in diesen Narben oftmals noch Rost befindet!!

Themenstarteram 9. Mai 2007 um 13:10

Wäre da nicht eine Art Kriechöl angebracht? Das nennt sich aber "Hohlraumkonservierung", ja? Hohlraumkonservierung hilft die?-STopt die ? oder verlangsamt nur... Ich lese gerade diverse Threads über Rostumwandler... Hoch gelobt wird der ja nicht.

(Langsam mag ich mein Auto nicht mehr-weil es aus Eisen ist Ich will ein Plasteauto...)

Themenstarteram 9. Mai 2007 um 13:16

Nochwas hinterher! Wenn ein Bleich gerade angefangen hat so hellbraun zu werden, man darüber schwarzen Unterbodenschutz (Radkästen) drüber gesprüht hat und richtig Fette schicht drauf geschmiert hat, das selbe von der anderen Seite. Besteht da Hoffnung oder bringt das rein garnichts?

Ohne den Rost zu entfernen, wirst du ihn nicht wegbekommen! Einfach nur mit Unterbodenschutz drüber, dass bringt nicht viel! Ich kann nur aus meiner eigenen Erfahrung sprechen und ich kann den Rostumwandler von Sonax echt empfehlen! Klar kann er den Rost nicht für immer stoppen, aber er hält ihn lange im verborgenen!! Eine bessere Lösung, den Rost für immer weg zu bekommen ist es, neues Blech einzusetzen! Bei kleineren Roststellen allerdings gibt es meiner Meinung nach nichts besseres als Rostumwandler!!

Du willst den Unterbodenschutz auf den Rost sprühen?

Warum entfernst du nicht erst den Rost und sprühst dann was drauf? Wenn es darunter weiter rostet bringt es dir doch nichts wenn oben was drüber ist.

Ich würde den Rost erst entfernen, dann Rostumwandler oder eine spezielle Grundierung und dann Unterbodenschutz.

Themenstarteram 9. Mai 2007 um 13:38

Naja mit entfernen ist da nix. Der Wagen war in der Werkstatt. Anscheinend in einer Schmuddelwerkstatt... Man hat dort das Bleich nicht stumpf zusammen gepunktet, sondern ganz krass überlappt. Toll oder? Und vor kurzem als ich den Wagen mit Unterbodenschutz komplett eingebettet habe, hab ich das gesehen. Ganz blöd an einer Stelle am Radkasten hinten unten. Und da wo es übereinander geschweißt wurde, habe ich etwas wenig rost gesehen. Konnte ich sehen da das Blech da nicht ganz angelegen hatte. Das Auto war trocken und es war warm, stand zuvor lange Zeit in der Garage...

Was soll ich tun? Bzw was hätte ich tun sollen? In diese Werkstatt hätte ich es nicht mehr geschafft und lackiert war das auto auch schon... Habe dann (ICH HABE!!!!) Unterbodenschutz in der Sprühflasche genommen und richtig fett rein gesprüht. Und dann 5Millimeter (oder mehr) Unterbodenschutz streichfähig aufgetragen, danach nochmal mit einer Sprühpistole... Von Innen ist ´ganz ganz ganz viel Hohlraumkonservierung dran. Ist das Blech jetzt wieder geschützt oder dringt feuchtigkeit durch den Unterbodenschutz? Im Winter wird das Auto jedenfalls nicht mehr fahren...

 

Sag wie lang besteht Freude an dem Wagen und dieser Stelle? Das schwarze Pech ist jetzt schön fest geworden :) Ist auch nicht nur außen so fest, sondern innen drin. Habe ich am Pinzel gesehen was ich da noch dran gelassen habe.

Also erstmal folgendes: Das mit dem Überlappenden Schweissen ist schon fachgerecht gemacht! Nur muss man die Stellen halt richtig versiegeln!

Dann zu Deinem tollen Einfall: Einfach über den Rost, ohne Grundierung Unterbodenschutz zu sprühen, ist völliger 'Murcks'! Ausserdem ist es Quatsch so viele Schichten bzw. den Unterbodenschutz so dick aufzutragen!

Wenn Du keine Ahnung vom Lackieren oder vom Rostschutz hast, rate ich Dir, eine Fachwerkstatt aufzusuchen, bevor Du wieder so einen Mist machst!

Themenstarteram 9. Mai 2007 um 16:49

ok. Das heisst jetzt am Besten?

Ich habe damals meinen alten Golf 1 mit Hohlraumkonservierspray behandelt (war von Nigrin). Und zwar an den Türinnenseiten um die Fenster herum, wo schon arg Rost vorhanden war, man aber kaum hingelangt.

Satte 7 Jahre hat sich nix mehr getan. Bis zum verschrotten nach dem 2ten Heckaufpraller ist er an etlichen anderen Stellen gerostet, aber nicht an den behandelten.

Alle meine fahrzeuge behandele ich an korrosionsgefährdeten Stellen damit, auch das Motorrad.

Habe beste Erfahrungen damit gemacht.

Themenstarteram 9. Mai 2007 um 19:08

Jetzt bin ich beruhigt :)

Es wäre doch aber bestimmt besser den Wagen gleich aus Kunststoff zu bauen. Immerhin ist am Ende ja dann mehr Konservierungsmittel am Wagen wie Blech, oder...

 

Mann könnte auch einfach an der Innenseite des Wagens, paar Lagen Glasfaser dagegen pappen. Dann kann besteht der Wagen in 100jahren eben nr nach aus Glasfasergewebe :-))

Deine Antwort
Ähnliche Themen