ForumMotorroller
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorroller
  5. Roller winterfest machen

Roller winterfest machen

Themenstarteram 19. November 2022 um 18:43

Hallo, ich habe meinen Roller neu und keine Erfahrung, wie ich den praktisch winterfest mache. Ich habe bisher theoretisches Wissen im Internet gesammelt. Ich habe gelesen, dass Kraftstoffreiniger gut wäre und widerum, dass er unnötig wäre.

Wie sind eure Erfahrungen?

Ich habe bereits die Batterie ausgebaut und die Gabel eingefettet.

Ich habe gesehen, dass es gut wäre einen Motorölwechsel zu machen. Wie nötig ist das? Laut meinem Bedienerhandbuch soll ich nach 4 Monaten Standzeit das Öl wechseln. Dann würde ich es jetzt und wieder vor meiner ersten Fahrt im Sommer wechseln müssen. Da ich keine praktische Erfahrung hab, möchte ich den Schritt sowieso gern umgehen, weil es bereits friert und ich mich lieber im warmen Sommer an diese Aufgabe wagen möchte. Sollte der Roller aber kaputt gehen, komm ich nicht drum rum.

Dann habe ich gelesen, dass die Schwimmkammer geleert wird, indem eine Schraube gedreht wird. Gibt es dabei etwas zu beachten?

Laut meinem Bedienerhandbuch soll ich auch die Zündkerze rausdrehen und Öl in den Zylinder füllen. Muss das in der Praxis wirklich sein?

Und ich habe den Roller unter einer Plane. Muss ich weiteres beachten?

Ähnliche Themen
19 Antworten

2 Taker ?

4 Takter ?

Wassergekühlt ?

Das mit der Batterie und dem Einfetten der Gabel hast du schon gut gemacht.

Ideal wäre es schon wenn der Sprit aus dem Vergaser raus wäre. Dazu musst du die eine Schraube, ganz unten am Vergaserdeckel lösen (nicht ganz rausschrauben nur zwei drei Umdrehungen raus). Schüssel oder Lumpen drunter und Leerläufen lassen bis nix mehr kommt. Danach schraubst du wieder zu - fertig. Dann darfst du aber keine Startversuch mehr machen - sonst füllt sich der Vergaser wieder. Die Batterie lagerst du frostfrei und lädst sie alle drei Monate mal voll. Das mit dem Motoröl, ist tatsächlich Unsinn. Es reicht wenn du es bei Saisonstart erneuerst. Wichtig dabei - ordentlich warmfahren und dann erst das Öl ablassen.

Falls wassergekühlt dann Frostschutz prüfen. Reifendruck brauchst du auch erst im Frühjahr prüfen. Öl ins Kerzenloch eigentlich nur beim 4 Takter. Wenn du eine 4 Takter hast (man weiß es ja nicht) drehst du die Kerze raus und spritzt mit der Ölkanne ein paar Spritzer rein. Danach kickst du ein paarmal durch und schraubst die Kerze wieder rein. Ansonsten soll halt keine Nässe oder Feuchtigkeit den Roller traktieren. Die aufsteigende Feuchtigkeit von unten, ist dabei nicht zu unterschätzen. Hast du dann keine diffusionsoffene Plane drüber, sammelt sich die Nässe unter der Plane.

Sollte der Roller ohnehin unter einem Dach stehen, reicht ein altes Spannbettlaken zum abdecken.

Gruß

Erst mal kann ich der Antwort so zustimmen.

Das alles ist nötig, wenn man das Fahrzeug unter Freien Himmel stellen möchte in der Winterzeit.

In der Garage, im Keller oder ähnlichen macht man nicht soviel.

 

Aber mal ein ganz anderes Thema. In unseren Breiten hat man wieviel Schnee-Tage?

Fahrt ihr den wirkliche nicht, nur weil es kalt ist?

Ich bin heute mit dem Roller 365 KM von St. Margrethen nach Garmisch und zuruckgefahren, ueber Reutte -Tirol. Schnee war nur oben auf den Bergen, und es war nicht kaelter als 4 ° C.

Also gar kein Problem. 2 Tee auf der Strecke und es wurde nicht kalt. Man braucht nur die windgeschuetzten flotten Roller von Kawasaki und eine gute Kleidung.

Das war bestimmt Tee mit Rum.

Guten Morgen mein guter,

der Rum war etwas knapp,,,

der Ruhm zu Hause anzukommen, dafuer groesser,,, nach dem es auch noch zu Regnen im Stockdunklen angefangen hat,,

Dafuer habe ich meine zusaetzlichen Lichter dran.

Und die Griffheizung auch zeitweise angehabt.

Nur als Info, vor allem fuer die Juengeren,,,.

Früher wurde die gute alte Tageszeitung unter den Klamotten getragen gegen Kälte, heute ist sie ja verschwunden..

Ja, die Zeitungen gibt es schon noch und zu schnell sind sie im Muell.

aber ganz ehrlich, wer das Glueck gehabt hat und Arbeiten darf und durfte, der verdient ja auch Geld, und damit kann man heute wirklich tolle Kleidungen kaufen, die ein Motorrad fahren bis fast 1-2° C moeglich machen.

Sind warm und dicht, und wenn die Farbe richtig gewaehlt wird, kann man dieses auch von Weitem schon sehen.

Und bessere Lichter gibt es;

und hier bei dem Punkt, habe ich eine Anhoerung an den schweizerischen Nationalrat geschrieben, damit bei den 2-Raedern,, Rollern, Motorraedern, Toeffs hier, zusaetzliche LED -Leuchten anzubringen erlaubt und toleriert wird.

Die schnellen Rueckantworten sind alle positiv ausgefallen.

Wie im Foto zu sehen, z.B. die 2 LED-Lichtleisten, die dauernd on sind.

Kawasaki-j300-komp17555200

Meine 125er Vespa wird rund um‘s Jahr gefahren. Im Winter halt nicht so oft, aber hier unten in Südbaden/Kaiserstuhl eigentlich nie ein Problem.

Ich fahre ja auch sehr gerne mit dem Roller wenn es etwas kühler ist. Wobei es momentan zu Anfang des Winters schon recht frisch wird, bei 24 Grad nehme ich dann doch gerne eine leichte Jacke. Und dann entspannt über die Strandpromenade, das Leben ist schön.

Frank

Ja ich fahre immer, zum Beispiel habe ich gestern auch noch ein paar kleine Einkäufe mit meinem E-Retro-Roller gemacht. Immer noch das genialste Fahrzeug so ein Roller für kurze Strecken in der Stadt selbst bei Minusgraden.

Heute bin ich über 70 Kilometer mit dem ATV unterwegs gewesen das Thermometer sagte minus 4 Grad. Wollte heute unbedingt Eis unter den Rädern haben und Eisplatten brechen hören wenn das ATV drüber tuckert. Winter ist nicht schlimm, es muss nur die Bekleidung passen zum Wetter.

Am Besten dämmt einfach Stroh.

Selbst ausprobiert auf einer ausgedehnten Trailwanderung.

Als hätte man plötzlich eine Ganzkörperwärmeflasche (ohne Rum).

Gruß

Themenstarteram 21. November 2022 um 21:56

Hallo, ich werd mich da mal ransetzen. Ja ist ein 4 Takter und Wassergekühlt.

Macht es Sinn in den Tank Kraftstoffzusatz zu kippen oder ist das ein Werbetrick?

Hast du einen Diesel?? Sonst brauchst doch keinen Zusatz, nur ab zu mal ruetteln und schuetteln. Ich wuerde den ab und zu mal starten und ein paar Minuten laufen lassen.

Bei mehr als 3 Monate Standzeit mach ich lediglich 3 Sachen:

1.) Reifen etwas mehr als Normal aufpumpen. 2,5 statt 2,2 z.B.

2.) Tank randvoll mit E5 Super.

3.) Batterausbauen und zu Hause etwa alle 4 bis 6 Wochen ans Ladegerät .

Das Zweirad noch standfest aufbicken auf den Hauptständer o.ä.

Das wars. Sonst hab bisher, seit 2012 als ich wieder mit Mopedfahren anfing, nichts weiter gemacht, auch das früher übliche empfohlene Leerlaufenlassen des Vergasers nicht mehr.

(Hab ich in den 80ern noch regelmäßig gemacht.)

Hatte dennoch bisher (9 Winter) keinerlei Nachteile davon.

Ich glaube diese ganzen Konservierungsmaßnahmen, z.B. der Esslöffel Öl durchs Zündkerzenloch beim 2Takter, machen alle mehr Sinn bei Standzeiten von 6 Monaten oder länger. 3-4 scheinen vernachlässigbar zu sein.

Meine eigene Einschätzung und Meinung dazu.

Übrigens: das kurze Starten und paar Minuten laufen lassen, das finde ich wiederum nicht gut.

Das gibt nur unnötigen Verschleiß weil der Motor so gar nicht auf Temperatur kommt, Kondenswasser und andere saure Rückstände bilden sich und verdünnt das Öl.

Früher hieß es oft in Büchern, Ratgebern etc.: jeder Kaltstart verschleißt einen Motor mehr als 100 KM Fahrstrecke. :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorroller
  5. Roller winterfest machen