ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Robustes Komfort-Auto gesucht

Robustes Komfort-Auto gesucht

Hallo liebe Leser,

ich bin auf der Suche nach einem Auto.

Aktuell fahre ich einen Audi A3 Sportback aus 2008. Das Auto überzeugt mich was den Komfort angeht, jedoch ist die technische Qualität unter aller Kanone.

Der Motor hatte Probleme mit der Steuerkette, die musste getauscht werden (2000 €). Alle 2 Jahre sind komplett neue Bremsen fällig, nicht weil die Scheiben oder Beläge an der Verschleißgrenze sind, sondern weil der Rost sich durch die Bremsscheiben frisst. Tipps vom Audi-Händler wie mit angezogener Handbremse fahren oder jede Woche einmal aus 120 km/h bis zum Stand eine Vollbremsung durchführen kann man vergessen. Das hilft nur geringfügig… sobald die Scheiben Salz und/oder Wasser sehen hat man noch ca. 1 Jahr bis sie unbrauchbar sind. Die gleiche Erfahrung haben auch Bekannte mit ihren Audi’s gemacht (u.a. A1, A3). Scheint wohl einfach miese Qualität zu sein, die nicht für den Winter in den Alpen ausgelegt ist.

Nach 8 Jahren sind alle 4 Fahrwerksfedern gebrochen und für 1000 € erneuert, der ABS-Sensor, die Gummiabdeckung vom hinteren Stoßdämpfer hat sich verselbstständigt (soll auch 100 € kosten), die Kupplung macht Geräusche und einige weitere Kleinigkeiten.

Das Auto wurde fast ausschließlich auf Langstrecken gefahren, Tempomat meist bei 130-140 km/h, ansonsten Landstraße mit 70-100 km/h.

Zusammengefasst hat mich das Auto in den letzten 5 Jahren (und 95.000 km) jeweils 1200 € an Reparatur und Wartung gekostet – neue Reifen (2 Sätze) sind nicht mit einberechnet. Macht also in Summe 6000 €.

Was ich Suche:

Ich wohne in den bayerischen Alpen, daher sollte das Auto min. 150 PS haben um auch bergauf noch komfortabel fahren zu können. Generell ist mir Komfort sehr wichtig, leiser Innenraum, bequemer Sitz, übersichtliche Instrumente. Der Audi erfüllt diese Kriterien. Was beim Audi jedoch nicht erfüllt wird, ist die technische Sicht. Ich bin also auf der Suche nach einen robusten Auto, das nicht bei 100.000 km die Segel streicht und auch nicht horrende Wartungskosten hat.

Da ich das Thema mit den Bremsen, speziell die hinteren Bremsen, auch von Bekannten mit VW (Golf, Touran) kenne, bin ich am überlegen, ob hier Trommelbremsen eine Alternative wären. Bisher kenne ich aber nur den Ford Ranger und den Nissan Navara mit Trommelbremsen, beides nicht wirklich komfortable Autos. Haben andere Hersteller (außer VAG) auch diese Rost-Probleme an den Bremsen? Die vorderen Bremsen halten natürlich etwas länger, werden ja auch stärker beansprucht, allerdings sterben auch diese den Rost-Tod und nicht den Verschleiss-Tod.

Ich fasse mal zusammen:

+ Technisch Robustes Auto, ich brauche nicht die neueste Technik mit 50 Sensoren von denen min. 1 kaputt geht

+ min. 150 PS

+ Komfortabel

+ Limousine/Kombi -> 5 Türer

+ Budget: 25.000 €

+ Frontantrieb oder Allrad

+ mein Vertrauen in die Audi/VW-Gruppe habe ich verloren

+ Benzin bevorzugt, Diesel ist akzeptabel wenn der Rest stimmt

Wie schlagen sich die Asiaten in Bezug auf diese Punkte? Bei Kia gibt es für das Budget schon Neuwagen, bei Mazda schöne Jahreswagen. Ford wäre wohl auch im Preisrahmen. Hat jemand Erfahrung mit Lexus?

Oder lieber einen etwas älteren Mercedes? Der GLA bzw. CLA würde mir gefallen, allerdings habe ich hier Bedenken, dass ich im Prinzip wieder einen Audi (Mit Stern statt Ringen) bekomme. Billige Zulieferteile zusammenbauen und teuer verkaufen.

Vielen Dank für eure Meinungen :)

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Katharin a schrieb am 8. Februar 2017 um 19:33:08 Uhr:

So ein Focus ist auch sehr zuverlässig, an die Zuverlässigkeit der Skodas reicht er aber nicht ganz heran.

Wage ich zu bezweifeln.

Der TE schließt VAG-Zeugs aus und was kommt? Golf, Skoda, Seat ... . Die Welt dreht sich. :D

25 weitere Antworten
Ähnliche Themen
25 Antworten

Hallo,

in Dein Budget passt locker ein neuer Golf TSI mit 150 PS und allerlei Nettigkeiten wie Navi, Xenon, Climatronic, Sitzheizung, Parkpilot etc.

Wir liefern morgen einen aus an einen bayerischen Kunden, der hier schon den dritten Golf kauft. Vorher hatte er AUDI (A4 und A3) und überhaupt keine Probleme, schon gar nicht mit Rost an den Bremsen.

Trommelbremsen sind übrigens, gerade in bergigen Gegenden, gar keine gute Idee, weil sie nicht schnell genug abkühlen.

Wenn bei Euch allerdings intensiv gestreut wird, wirst Du das Bremsscheibenproblem bei jedem Auto mit innenbelüfteten Scheibenbremsen haben.

Da dürfte nur vorbeugende häufige Reinigung (Waschanlage mit U-Wäsche) prophylaktisch helfen.

PS: was auch noch passt und extrem zuverlässig ist (Null Reklamationen): Octavia Combi.

Den gibt's als Neuwagen mit 150 PS TSI ab 18.000.-

Wieviele km fährst Du denn etwa pro Jahr?

Luxus (also Toyota) gelten als robust.

MB A-Klasse habe ich als unkomfortabel und klein empfunden, nur wegen dem Stern wäre es mir das nicht wert.

Wie wäre es mit einem Honda Civic Tourer 1.8? Für Dein Budget als Executive locker zu bekommen - mit all in sozusagen.

Ich fahr ca. 18.000 km pro Jahr.

Golf oder Octavia sind im Prinzip baugleich mit dem A3.

TSI und TFSI wohl auch alles andere als problemlos (weiß ich aus eigener Erfahrung).

Ich traue dem Konzern einfach keinen Meter mehr über den Weg.

Der Honda Civic gefällt mir optisch leider überhaupt nicht

https://m.mobile.de/.../236035010.html?ref=srp

 

Genug Leistung für die Berge, die AGR Sitze sind ein Traum. Und voll im Budget, selbst mit fast vollausstattung.

Vater astra (Vorgänger Modell) hat letztes Jahr problemlos 200.000km voll gemacht. Nun hat er ein Nummer kleiner (corsa) gekauft. Ich selbst fahre seit 11 Jahren opel und bin super zufrieden.

VW hat hier und da mal Problemchen, das stimmt.

Wobei ich mal davon ausgehen würde, dass das Steuerkettendilemma selbst VW irgendwann in den Griff bekommen hat.

Wir haben eine große (sehr große) Anzahl Skoda-Neuwagen verkauft, darunter viele an Fuhrpark-Kunden.

Bis heute keine einzige Reklamation.

Wenn wir Kunden haben, die hinsichtlich der Marke noch unentschlossen sind, erklären wir denen immer, dass in Sachen Zuverlässigkeit Skoda keiner das Wasser reichen kann.

Die SEAT sind auch baugleich, in Sachen Zuverlässigkeit aber himmelweit hinter den Konzernbrüdern zurück.

Wir verkaufen seit vielen Jahren verschiedene Fabrikate, da kriegt man einen ganz guten Überblick.

So ein Focus ist auch sehr zuverlässig, an die Zuverlässigkeit der Skodas reicht er aber nicht ganz heran.

Dafür hat er das bessere Fahrwerk und bringt mehr Fahrspaß.

Diesel lohnt bei Deiner Fahrleistung nicht.

Die letzte C-Klasse ist sehr zuverlässig, z. B.:

http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Wie wär's denn mit 1 Yeti?

Der ist so völlig unanfällig.

0.0 Probleme, nur zufriedene Kunden.

Die alle die Werbetrommel rühren.

Ich würde mal wildfremde Menschen auf einem Parkplatz, die aus einem Yeti steigen, nach ihren Erfahrungen fragen.

Du wirst immer nur zufriededene, glückliche Yeti-Fahrer treffen.

Mit Deinem Budget gibt's zB. einen Joy 1.4 TSI 4x4 150PS mit Navi, Xenon, AFS, Climatronic, Parkpilot, Sitzheizung uvm

Jeep Cherokee/Renegade/Compass könnte auch noch in die Berge passen. Die sind neu auch nicht so teuer.

Irgendwie hatte er VW doch ausgeschlossen.

 

Das 0-Problem gequatsche kenn ich von den Verkäufern, man ist immer der erste wo es auftritt... langsam leicht unglaubwürdig.

 

Fahr doch mal nen Asiaten probe. Wenn er dir gefällt und du ein gutes Gefühl hast, kauf ihn.

 

Was nützt ein gutes Auto, wenn der Kopf nicht mitspielt? Eben gar nix.

Zitat:

@Katharin a schrieb am 8. Februar 2017 um 19:33:08 Uhr:

So ein Focus ist auch sehr zuverlässig, an die Zuverlässigkeit der Skodas reicht er aber nicht ganz heran.

Wage ich zu bezweifeln.

Der TE schließt VAG-Zeugs aus und was kommt? Golf, Skoda, Seat ... . Die Welt dreht sich. :D

Trommelbremsen gibt's noch da und dort bei Günstigmodellen wie dem Citroën C Elysée, aber eher nicht in der gesuchten Leistungsklasse, ist einfach nicht mehr Stand der Technik. Du hättest aber beim Audi (wie bei jedem Fzg) auch Bremsenteile anderer Hersteller aufziehen können, uU günstiger und besser. Solche Schäden hatte ich bei BMW und Mini bisher nicht - und hier in den schweizer Voralpen wird ja auch gerne gesalzen -, aktuell knapp 100tkm mit den Originalteilen.

Für zahlbaren und robusten Allrad wäre Subaru eine Adresse, z.B. Impreza, Levorg oder XV, wobei ich den Levorg nur mit CVT-Getiebe sehe (Lineartronic). Ob die Marke in Sachen Anmutung / Komfort passt, musst Du halt schauen. Diesel hatten dort zumindest anfänglich erhebliche Probleme. Verbrauch ist beim Benziner Boxermotor traditionell erhöht.

BMW 3er mit xDrive könnte auch schon knapp reinkommen, allerdings nicht ganz neu. Damit komme ich auch im Winter gut voran und Komfortfragen erübrigen sich da.

Lexus geht definitiv nicht neu (1 IS250 bis 25k€ mit schon 65tkm auf mobile.de), zudem ist das Händlernetz eher dünn und offenbar kann/darf da nicht jeder Toyotahändler dran rummachen. Ein Kollege ist mit seinem alten IS nach wie vor sehr zufrieden, auch mit dem Kundendienst.

Premiumtouch gibt's noch bei Volvo, ohne AWD sind V40 oder selten sogar V60 neu oder als Tzl machbar, mit AWD gibts eine Handvoll V40 CC recht jung. Grobe Qualitätsaussetzer sind mir bei der Marke aus jüngerer Zeit nicht bekannt.

Wegen den Bremsen,

nimm beschichtete ATE Bremsscheiben, das hilft

http://www.ate.de/.../

Gruß, der.bazi

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Robustes Komfort-Auto gesucht