ForumMotorrad Reisen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorrad Reisen
  5. Rhein Mosel Tour 3-4 Tage

Rhein Mosel Tour 3-4 Tage

Themenstarteram 16. Januar 2015 um 11:06

Hallo Freunde des motorisierten Zweirades,

ich plane mit meiner Frau eine Rhein Mosel Tour im Mai.

Ich steige bei Bingen ein, an Rhein und Mosel entlang bis Trier.

Meine Frage:

wer kann mir ein paar Tipps geben über Sehenswürdigkeiten an der Strecke, die mit dem Mopped oder einem

kurzen Fußmarsch zu erreichen sind.

Wir kommen aus dem Raum Stuttgart und beide über 60, daher möglichst keine langen Fußmärsche.

Auch Tipps über Biker freundliche Unterkünfte und nette Einkehrmöglichkeiten wären super.

ich danke euch im Voraus

Martin

Ähnliche Themen
16 Antworten

Die Strecke ist ganz einfach. Immer dafür sorgen, dass der Fluss rechts oder links von Dir ist - und Du hast eine wunderschöne Tour vor Dir.

Ich behaupte, Du kannst auf der Strecke in jedem Ort einkehren. An Rhein und Mosel sind auf der Strecke überall schöne kleine Lokale und Hotels. Einfach gucken was ansprechend aussieht und einkehren. Da kann man fast nichts falsch machen.

Als Unterkunft würde ich persönlich es im Mai zu zweit noch riskieren, einfach auf gut Glück zu fahren. Und wenn man Abends keine Lust mehr hat, gibt es in den Orten auch massenhaft Hotels. Da muss man nicht suchen. Hier nach dem selben Prinzip wie beim einkehren. Da wo es ansprechend aussieht anhalten und fragen ob die noch ein Zimmer frei haben.

Nachtrag: Ein Foto hab ich noch für Dich. Das ist die Raststätte "Aussichtspunkt Moseltal" an der A61.

2013-05-21-09-25-22

Hallo Ihr beiden!

Ich lege mal gleich los:

Wenn man in Bingen verweilen möchte bieten sich an:

Burg Klopp mit Restaurantterrasse und herrlicher Aussicht in den Rheingau oder

Besuch der Freizeitanlagen am Ufer (Richtung Fähre und direkt vor der Fähre links in Hafenstraße > Zollamt > Hindenburganlage fahren). Zum Ende hin ab Zollamt mehren sich die Einkehrmöglichkeiten z. B. Binger Rheingarten mit Parkmöglichkeit an den Fahrradständern mit ebenfalls herrlicher Aussicht.

Den Spaß einer oder mehrerer Flussüberquerungen würde ich mir gönnen und den Rhein in Schleifen befahren und nie nur am Fluss entlang.

Beispiel:

[list=1]

  • Fähre Bingen - Rüdesheim mit herrlicher Aussicht von der Fähre
  • Fahrt nach Assmanshausen mit seiner üppigen Restaurantpromenade und der Burg Rheinstein Ansicht.
  • Auffahrt in den Rheingau über Aulhausen zum Niederwalddenkmal
  • Fahrt über Presberg an den Rhein in Lorch
  • Nach Norden fahren bis Kaub
  • Fähre Kaub - Engelsburg
  • Südlich nach Bacharach
  • (Übernachtungstipp hist. Gasthof Im Malerwinkel)
  • Dann wieder nördlich aber oberhalb über Henschhausen nach Oberwesel fahren.
  • Hier an den Fluss und in den historischen Ort Oberwesel. wo man ebenfalls gut übernachten kann
  • In Oberwesel sind bereits an der B 9 (Höhe Ochsenturm, den kann man nicht übersehen) ausgeschildert die Aussichtspunkte Günderrodehaus und Loreleyblick beide haben ein Ausflugslokal und eine überragende Aussicht, liegen aber keine 3 km auseinander. Die Fahrt oberhalb durch die Weinberge ist ein Knaller!
  • Der Loreleyblick ist besser zum Picknick und das Günderrodehaus besser zum Einkehren geeignet.
  • Dann Fahrt hinunter nach St. Goar und den Fluss entlang bis Boppard (ebenfalls historisch und gut zum Übernachten geeignet). Dabei sieht man auf der Gegenseite: Burg Katz, Burg Maus, die Burgen Sterrenberg und Liebenstein, Kloster Kamp.
  • In Boppard Fähre nach Filsen nehmen.
  • Die Bopparder Hamm sieht man am besten von der B 42 und in Osterspai gibt es wieder Gastronomie.
  • Dann kommt Braubach mit der herrlichen Marksburg und Lahnstein mit Burg Lahneck. Hier kann man Schloss Stolzenfels auf der Gegenseite sehen und das Wirtshaus an der Lahn besuchen, wo schon Goethe speiste.
  • Dann fährt man auf die Festung Ehrenbreitstein (gebührenpflichtig zu besuchen mit tollem Panorama über das dt. Eck) zu und über die Brücke nach Koblenz. Den Bikerparkplatz hinter dem Kaiser-Wilhelm Denkmal gibt es nicht mehr also muss man ein paar Schritte mehr gehen oder fährt weiter zur Mosel.
  • Auch an der Mosel kann man gut über die Höhen von Eifel und Hunsrück fahren.

    Ich empfehle Fahrten über die Ürziger Höhe und den Kröver Berg.

    Fahrten über Valwigerberg nach Cochem oder umgekehrt.

    Die Fahrt von Treis-Karden durchs Flaumbachtal zum Kloster Maria Engelport und über die Anhöhe nach Bruttig-Fankel

    Die Fahrt von Traben-Trarbach über Longkamp nach Bernkastel-Kues.

    Überragend ist die Fahrt von Minheim über die Panoramastrasse Richtung Klausen und dann die Abfahrt durch die Weinberge (hier Hotel-Rest. Moselpanorama) nach Piesport (Hotel Café Alt-Piesport)

    Damit sind auch die schönsten Ortschaften schon genannt.

    Dazu gehören auch Alken (Burg Thurant), Zell und Beilstein (Burg Metternich)

    Bei Übernachtungstipps verweise ich gerne auf die Stadt-Webseiten (hist. Gasthöfe) und die üblichen Verdächtigen von Bikerbetten, TF-Partnerhäuser u. a.

    Die Burgruine Grevenburg in Traben-Trarbach gegenüber der Moselschleife hat ein Ausflugslokal natürlich mit Aussichtsterrasse.

    Des weiteren: Burg Landshut über Bernkastel-Kues mit Restaurant und Brauereigasthof Machern bei Wehlen und natürlich der Biker-Treff an der Moselbrücke in Cochem.

    .... und dann kommt Trier ....

    Gruß

    Q.

  • Themenstarteram 17. Januar 2015 um 17:10

    Hallo Queker,

    vielen Dank für Deine ausführliche Antwort. Das erleichtert mir doch die Planung ganz erheblich.

    Da ich immer noch ohne Navi und nur nach Karte fahre (man kommt so mit den Leuten ins Gespräch), hoffe ich dass alles so ausgeschildert ist wie von dir beschrieben. Wenn nicht, siehe oben -:)))

    Gruss Martin

    Hallo Martin!

    Mach Dir keine Sorgen: es ist alles gut ausgeschildert. (Ich fahre auch nach Karte.)

    In den hist. Ortschaften ist es mitunter eng und es gibt teilweise eine Einbahnstrassenregelung. Doch es ist alles gut beschildert, man darf nur nicht die Wegweiser übersehen.

    Wenn Ihr Burgen besichtigen wollt kann ich die Marksburg bei Braubach empfehlen. Sie ist direkt anfahrbar, jedoch ist das Parken gebührenpflichtig. Sie ist die einzige unzerstörte Rheinhöhenburg.

    Zu Burg Rheinstein und Schloss Stolzenfels z. B. muss man zwar nicht lang doch steil hinauf, sind also nicht so gut geeignet.

    Deutsches Eck und Ehrenbreitstein erfordern Laufweg (naja, ein paar hundert Meter), jedoch ohne Gefälle.

    Burgen am Rhein mit Restaurantterrasse, direkt anfahrbar ohne Parkgebühr bei kurzem Fussweg sind:

    Burgruine Rheinfels in St. Goar

    Schönburg bei Oberwesel

    Burgen Sterrenberg und Liebenstein bei Kamp-Bornhofen

    Boppard hat eine schöne Lage, da zwischen Altstadt und Fluss keine Bundesstrasse liegt.

    Die Auffahrten über Buchholz oder Pfaffenheck zur B 327 (Hunsrückhöhenstrasse) ermöglichen eine rasche Anbindung zur Mosel nach Alken, wo es eine schöne Aneinanderreihung von Hotels, Cafés und Restaurants gibt mit der herrlichen doppeltürmigen Burg im Hintergrund.

    Besichtigungen fressen natürlich Zeit. Eure 3 - 4 Tage sind knapp, nehmt doch lieber eine Woche.

    Interessant dürfte auch eine Übernachtung auf einem Weingut sein (inklusive Weinprobe).

    Am schönsten ist es übrigens im Herbst nach der Weinlese, wenn die letzte Kraft der Reben in die Blätter geht. Die Farbenpracht ist der Hammer - viel schöner als im Frühjahr (es gibt am oberen Mittelrhein auch kaum Obstbäume).

    Viel Spass in jedem Fall!

    Gruß

    Q.

    Hi Martin ,

    die Tipps v. Q. sind schon sehr ausführlich , für 3-4 Tage natürl. zu viel ! Sucht euch einzelne Fixpunkte raus , da kann man wenig falsch machen , Moseltal ist einfach traumhaft , find es noch schöner als das Rheintal ...! Aber unbedingt immer mal wieder auf den Hunsrück hochfahren u. wieder runter , Traumstrecken :p:p

    Z. B. in Merl hoch und dann nach Enkirch o. Zell wieder runter , nur als 1 Bsp. von vielen;);)

    Kloster Machern bei Ürzig ist `ne sehr schöne Location am Fluss für 1 Pause ...

    Viel Spaß bei der Planung u. v. a. bei d. Tour

    Themenstarteram 19. Januar 2015 um 9:25

    Hallo ihr beiden,

    Danke für eure Tipps. Wir werden euren Vorschlag annehmen und die Tour in den Herbst verlegen.

    Wünsche euch eine tolle, unfallfreie Saison.

    Gruss Martin

    Das Ihr Eure Tour verlegt, habe ich natürlich nicht gewollt.

    Leid tut es mir nicht.

    Glück mit dem Wetter (und das spielt immer eine Rolle) muß man schließlich zu jeder Jahreszeit haben.

    Die Vegetationsphasen verschieben sich ja schon mal um die eine oder andere Woche. Mitte Oktober erlebt man immer etwas Herbst.

    Anbei ein Foto nur wenige Jahre ist es her.

    Q.

    Kaub-10
    Themenstarteram 23. Januar 2015 um 11:36

    Hallo Queker,

    Danke für das Bild, es bestärkt uns darin im Herbst zu fahren. Wir kennen diese Farben ja aus den Weinbergen bei uns.

    Solltest du mal eine Tour über die Schwäbische Alb planen bin ich gerne mit Tipps dabei. Viele unterschätzen die Topografie hier, du kannst stundenlang rauf und runter fahren. Ein Bikerleckerbissen, direkt neben dem Schwarzwald.

    Gruss Martin

    @bekoss

    Schwäb. Alb steht bei mir auch noch ganz oben auf d. Liste , würde viell. auch ein paar Tipps gut brauchen können ..:cool:;)

    Themenstarteram 25. Januar 2015 um 16:27

    Hallo Donharley,

    du solltest dir den Albtrauf vornehmen, d.h. ständig auf und ab vom Albvorland südlich von Stuttgart auf die Albhochfläche und an der nächsten Steige wieder runter. Nach ein paar Km wieder hoch usw. Ein wahrer Kurvenrausch bei bis zu 15% Steigung und enge Haarnadelkurven mit LKW Gegenverkehr.

    Bei Münsingen ins große Lautertal, Kurvenschwingen bis der Arzt kommt.

    Wenn du davon genug hast, Richtung Heidenheim auf die Ostalb. Weit gezogene Kurven, no limit:-)

    Falls dich Kultur interessiert: auf der Alb wurden die ältesten Skulpturen der Menschheit gefunden 40.000 Jahre alt.

    Neues Museum hierzu in Niederstetten Ostalb.

    Immer noch nicht genug? Sigmaringen mit Schloss, aber für Biker viel wichtiger das obere Donautal. Kurven ohne Ende zwischen steil aufragenden Felsen gekrönt von Burgen wie am Rhein.. Am Ende des Tals Richtung Balingen. Hier überquerst du den Lochenpass, geile Fankurve aber auch viele Blaukittel mit schnellen Möppies.

    PoI:

    Blaubeuren mit Blautopf

    Bikertreff "Platte" bei Löwenstein an der A81 Nähe Weinsberg.

    Burgruine Hohen Neuffen 20 min Fussweg aber tolle Aussicht ins Albvorland

    Bad Urach historische Altstadt

    Burg Hohenzollern, es gibt nichts vergleichbares

    Ich könnte einen Roman schreiben.

    Hoffe, ich konnte Dir ein paar Tipps mit auf die Tour geben.

    Martin

    Danke dir , werd mir , wenn`s soweit ist , deine Tipps zur Planung dazu nehmen .

    G D

    Guten Abend Ihr zwei!

    Nun, auf der Schwäbischen Alb war ich 2 mal und will mindestens noch ein drittes mal hin.

    Das Lautertal und das Obere Donautal sind großartig nebst der Strecken auf die Anhöhen hinauf und wieder hinunter (wie an Rhein und Mosel).

    Burgen technisch betrachtet stehen sie (im Vergleich mit Rhein und Mosel) ein wenig hintenan ist aber nicht schlimm und ich erwähne es auch nur, weil der Vergleich vom TS gezogen wurde.

    Die größeren Ströme waren die wichtigsten Handelsstrassen und hatten auch die größeren Burgen, die im Zerstörungsfall auch eher wieder aufgebaut wurden.

    Die Burgendichte an Lauter und Donau ist jedenfalls sehr hoch, jedoch wurden sie selten gehalten, erhalten oder wiederaufgebaut. Im Lautertal sieht man sie von der Straße aus übrigens deutlicher als an der oberen Donau, was jedoch kein Nachteil ist.

    Noch einmal zurück zu Rhein und Mosel:

    Die von mir empfohlene Strecke durch den Rheingau über Presberg ist zwar landschaftlich reizvoll und äußerst kurvenreich, jedoch zwischen Wispertal und Presberg bis mind. 2013 sehr rumpelig gewesen, was den Fahrspaß in Anhängigkeit von den Federwegen des Motorrades einschränken kann. Ob sie danach erneuert wurde ist mir nicht bekannt.

    Das Kloster Machern an der Mosel, von dem donharley sprach und der Brauereigasthof Machern, den ich beschrieb sind (natürlich) identisch. Das Kloster liegt bei Wehlen auf der Höhe Zeltingen-Rachtig (auf der anderen Flußseite), gehört zu Bernkastel-Kues und liegt an der Straße von Kues nach Ürzig.

    Und zurück auf die Schwäbische Alb:

    Wenn auch Stichstrassen, die man wieder zurückfahren muss, haben mir am Albtrauf besonders gefallen die Fahrten von Spaichingen zum Dreifaltigkeitsberg und von Denkingen zum Klippeneck. Beide bieten tolle Aussichten nach Südwesten.

    Zwiefalten - südlich des Lautertals und westlich der Donau hat mir gefallen wegen der Restaurants und Cafés (und der vielen geparkten Motorräder) vor dem spätbarocken Münster.

    Erwähnen sollte man, daß der Lochenpass von nord (von Balingen kommend) nach süd (Tieringen) gefahren an den Wochenenden gesperrt ist. Auch die überragende und beindruckende Straße südlich der Ruine Hohenneuffen zwischen Hülben und St. Martin ist am WE (in beiden Richtungen) gesperrt. Die Zufahrt zur Ruine (bei Erkenbrechtsweiler) ist davon soweit mir bekannt nicht betroffen.

    @donharley

    Den Begriff "Albtrauf" solltest Du googlen - habe ich damals auch gemacht.

    Anbei ein paar Fotos

    Gute Nacht

    Q.

    Lautertal-bei-gundelfingen
    Lautertal-bei-hundersingen
    Zwiefalten

    @Quaeker

    sehr schöne Bilder , machen neugierig auf die Gegend !!:cool: Hab auch schon viel Gutes u. Schönes über Jagst- u. Kochertal gelesen ... Wahrscheinlich muss ich mehr als einmal dort hin.. :p;)

    Danke f. d. Tipps !

    G D

    Deine Antwort
    Ähnliche Themen