ForumOffroad
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Offroad
  5. Rexton 270 xdi steuerlich nur Euro 2

Rexton 270 xdi steuerlich nur Euro 2

Themenstarteram 26. Januar 2006 um 23:11

Hi,

ich habe vor 5 Tagen meinen Rexton 270 xdi bekommen und habe jetzt mit Erschrecken festgestellt, dass er mit dem Steuerschlüssel 51 (98/69/EG III) eingeordnet ist. Das ist steuertechnisch ja nur Euro 2. Momentan ist die Differenz zu Euro 3 minimal aber das ändert sich bestimmt bald. Da hab' ich nun ein nagelneues Auto und überall stand nur "Euro 3". Ist das jetzt nur mein Problem, weil das Auto aus Frankreich ist, oder ist der Rexton bei den anderen auch so eingestuft. Ich habe in der Bestellung als Eigenschaft vermerkt, dass das Auto Euro 3 haben muss. Wie ist die oben genannte Einstufung zu deuten?

Ähnliche Themen
25 Antworten

huhu,

ist bei meinem Rexi auch so....wenn ich mich nicht täusche gilt das auch für Sorento und Terracan.

Beim Rexi hast du noch die Möglichkeit den Partikelfilter nachzurüsten, landest dann glaub ich auch nur bei EURO 3.

Gruß,

c0rax

Themenstarteram 27. Januar 2006 um 13:47

Habe bei Kroymanns in Neuss nachgefragt und die meinten, der DPF würde keine Änderung des Schlüssels mitsich bringen. Ist das jetzt nur ein "Bürokratieproblem" und man wird beim Finanzamt trotzdem höher eingestuft (also Euro 3) oder ändert sich durch den DPF wirklich nichts? Hat jemand einen Rexton 270 xdi mit DPF und wenn ja, wie wird versteuert? Gibt es jemanden, der einen Rexton mit wirklichem Euro 3 hat? Danke.

Es kann sehr gut sein, dass der RPF die Euroeinstufung unverändert lässt, denn Eurokraten müssten doch ihre offizielle Freigabe bzw. Freigabe dazu geben.

Soweit mein privater Gedanke der hier keinem wirklich weiterhilft.

Aber, und hier bestätigt sich für mich in einem schlimmen Maße dass, was ich bei der ganzen SY-Sache schon seit einiger Zeit ungelöst sehe!

Wie kann es sein, dass SY ernsthaft Marktanteile auf dem europäischen Markt erobern möchte und mit Euro 3 auftaucht, wobei dann noch Euro 2 rauskommt!?

Wenn man mit so einem Flop-Approach aufkommt, drängt sich doch der Gedanke auf, ob die Fahrzeuge, bzw. die Motoren, überhaupt in der Lage sind, eine Euro 4 Norm konstruktiv bedingt, überhaupt zu erfüllen?!

Der allgemeine Hinweis mit RPF (den kann ich mir auch ans Fahrrad schrauben), ohne dem Kunden definitiv die Karten auf den Tisch zu legen, hört sich an, wie eine Verlegenheitslüge eines K. Vertriebsverantwortlichen.

Das Einzige was mir von SY und dessen Stellung am markt und möglichen Beteilungen bekannt ist, ist eigentlich … nichts.

Gehören nun zu einem chinesischen Konzern, hat man mir gesagt.

Mein Eindruck ist der, dass K. hier letztendlich einen lausigen Vertriebsjob macht, ohne den ganzen notwendigen administrativen und logistischen und informativen Rest nach dem Motto: Wenn läuft (Abverkauf) prima und dann sehn wir schon weiter, läuft es zu schlecht dann stellen wir es halt ein.

Wenn einer mehr detailliert Information hat über die SY-Expansionsstrategie in Deutschland hat, bitte melden.

Gruß, Tempomat

Themenstarteram 28. Januar 2006 um 9:05

Hab heute im Internet auch Angaben zum Sorento gefunden und der 2.5 CrDI hat auch nur Euro 3 Gruppe 3 und Schluesselnummer 51. Also gleiche Geschichte vin der Seite.

.....

Zitat:

Original geschrieben von iholder

Hab heute im Internet auch Angaben zum Sorento gefunden und der 2.5 CrDI hat auch nur Euro 3 Gruppe 3 und Schluesselnummer 51. Also gleiche Geschichte vin der Seite.

Hi iholder,

das ist es doch, was ich meine!

Da siehst du mal, wie man den Kaufpionier vonseiten K. alleine lässt.

Will man so einen Markenanspruch aufbauen?

Um es mal deutlich zu sagen.

Dieses Verhalten vonseiten K. ist das allerletzte Drecksverhalten.

Man könnte es auch unemotionaler ausdrücken.

Einfach unprofessionell!

Wäre schön, wenn jemand zu meinen Aussagen was sagen könnte.

Oder ist es keine Realität?

Oder ist diese Realität so grausam, dass man diese nur tabuisieren kann, um dann damit in Frieden leben zu können?

Gruß, Tempomat

Themenstarteram 30. Januar 2006 um 9:39

Tempomat,

heir ist Wasser auf Deine Mühlen. Die Antwort von SsangYong Deutschland auf meine Anfrage:

"Vielen Dank für Ihre Nachricht. Wie wir Ihrem an SsangYong Korea anhängenden Schriftwechsel entnehmen können, haben Sie das Fahrzeug in Frankreich erworben. Zwischen den in Frankreich und in Deutschland angebotenen Fahrzeugen bestehen durchaus Unterschiede, evt. auch technischer Art, da jedes europäische Land andere Anforderungen an die Fahrzeuge hat. Insofern können wir Ihnen leider keine Information geben, warum das zur Rede stehende Fahrzeug hier in eine andere Emissionsklasse eingestuft wird, da wir die technischen Ausstattungen für aus anderen Ländern stammende Fahrzeuge nicht kennen.

 

Bitte wenden Sie sich diesbezüglich an Ihren ausliefernden Händler, der Ihr Vertragspartner und damit Ansprechpartner für alle Fragen hinsichtlich dieses Fahrzeuges ist."

Sind die deutschen Fahrzeuge garnicht mit Steuerschlüssel 51 eingeordnet?

Steuereinstufung

 

Das hat wohl recht wenig mit dem Herkunftsland zu tun!

Die Schlüsselnummer 51 besagt (wie auch z.b: bei meinem VW-Bus) lediglich, das es sich um ein Fahrzeug mit einem z.Gg von mehr als 2,5t handelt.

Diese Fahrzeuge werden offensichtlich nach einem EU-Prüfzyklus für leichte Nutzfahrzeuge geprüft, der eben nur der PKW-Norm Euro II entspricht!

Zitat:

Original geschrieben von iholder

heir ist Wasser auf Deine Mühlen. Die Antwort von SsangYong Deutschland auf meine Anfrage:

Hi iholder,

es geht nicht um Wasser auf meine Mühle, sondern um Klärung und Verständnis.

Ich bin, und bald kann ich sagen, war, am Kyron interessiert.

Der ist jetzt in der `AutoBild allrad´ `getestet´ worden.

(Wurde ausdrücklich von den Testern erwähnt, dass der Kyron eine starre Hinterachse hat, ich wäre mir da auf Anhieb nicht so sicher (Einzelradaufhängung)).

Ergebnis (wer weiss, ob's stimmt): steuerlich Klasse Euro 2.

Es ist natürlich, und in dem Fall zu Recht, die allereinfachste Übung von SY-D. zu sagen: Wir sind nicht deine Geschäftspartner. Das ist auch richtig.

Aber Gegenfrage: Bei allen kleinen Unterschieden im Detail, welchen Aufwand müsste der Hersteller SY im fernen Asien betreiben, um Autos mit unterschiedlicher Schadstoffemission nach D, F, I zu verkaufen mit unterschiedlichen Euro-Schadstoffklassen und warum, die ja, wie der Name schon sagt, in Europa einheitlich behandelt werden.

Gruß, Tempomat

Themenstarteram 6. Februar 2006 um 19:33

Jetzt habe ich gerade erfahren, dass bei einem Schaltgetriebe doch kein Tempomat nachzurüsten ist. Vor ein paar Wochen wurde mir noch mitgeteilt, dass es einen Tempomat zum Nachrüsten gibt (auch für SG). Ist doch super, wenn man die Infos nach dem Kauf des Fahrzeugs bekommt.

http://www.jacomini.at/zubehoer.htm

Da habe ich nachgefragt. Er baut den Tempomat für den Rexi Schalter ein.

am 7. Februar 2006 um 13:10

Also,

mein deutscher Rexi verfügt über Euro 3 und wenn die Richtlinien für RPF Mitte des Jahres rauskommen, geht er höchstwahrscheinlich in Euro 4.

Zu dem FRANZOSEN.

Es ist fast jedem bekannt das sich Steuerrichtl. von Importfahreugen von Land zu Land ändern. Ich sehe das ganz locker, immerhin beazhlst Du für den franz. Rexi auch viel weniger.

Es gibt halt nix geschenkt. SY kann dafür nix, dein Händler muss dafür gerade stehen. Hättest Du einen dt. SY gekauft, wäre alles klar und fein geregelt. Tja beim nem EU Import sind halt doch 2-3 Sachen zu beachten. Das nächste mal halt aufpassen oder Dt. kaufen.

Tempomat kann eigentlich bei jedem Fzg. nachgerüstet werden.

MfG

Bobby

Themenstarteram 7. Februar 2006 um 16:41

Kannst Du mir bitte sagen, welchen Steuerschlüssel Du bei Deinem Rexton hast? Nach Deiner Aussage nach eben nicht 51. Welche Grenzwerte hast Du auf der EWG (oder wie das Ding heißt). Die dürften sich ja von meiner dann nicht unterscheiden. Nach Aussage von SY haben die in Europa keine unterschiedlichen Fahrzeuge verkauft.

Zitat:

Original geschrieben von Tempomat

Aber Gegenfrage: Bei allen kleinen Unterschieden im Detail, welchen Aufwand müsste der Hersteller SY im fernen Asien betreiben, um Autos mit unterschiedlicher Schadstoffemission nach D, F, I zu verkaufen mit unterschiedlichen Euro-Schadstoffklassen und warum, die ja, wie der Name schon sagt, in Europa einheitlich behandelt werden.

Ich darf mich wiederholen, so sehe ich das auch.

Die Euro-Abgaswerte usw. werden, wie die Bezeichnung schon sagt, europäisch einheitlich von Eurokraten für Europa gemacht.

Das macht ihren europäisch tiefen Sinn aus.

Dass die einzelnen Eu-Länder unter Zugrundlage dieser vereinheitlichten Werte ihr Autofahrer mit individuellen Steuern abzocken, ist wieder eine ganz andere Geschichte.

Gruß, Tempomat

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Offroad
  5. Rexton 270 xdi steuerlich nur Euro 2