ForumBiker-Treff
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Rewitec. Wer hat Erfahrung damit

Rewitec. Wer hat Erfahrung damit

Themenstarteram 21. September 2008 um 16:37

Hallo lange nicht mehr gesehen. Der Kollege Lewellyn ist von dem Stoff begeistert. Wie sieht es mit dem Rest dr Welt aus. Ich habe vorher noch nie etwas davon gehört. Es gab zwar schon immer das eine oder andere Produkt aber das kam mir immer wie so eine Art medicine show vor. Kein seriöser racer hat jemals wirklich so ein Zeug gekauft.

Revitec allerdings macht mit seinem Bundespreis für... schon irgendwie Eindruck auf mich und dass Lewellyn dieses Produkt zu schätzen weis macht mich sozusagen an der Basis neugierig.

Würde mich auch interessieren was es kostet, wo es erhältlich ist etc.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

 

JA!

Verkaufst du das Zeug? Oder bekommste was für die (gute) Werbung? Nimm mir die Frage nicht übel, aber sie bietet sich an...

...äh...wenn du es als werbung empfindest, dass wenn jemand produktspezifisch ne frage stellt und die von jemandem, der sich ganz offensichtlich damit sehr fundiert auseinandergsetzt hat, beamntwortet wird, dann könnte es zumindest möglich sein, dass du den sinn von diesem forum nicht vollständig erfasst hast...

nichts für ungut

550 weitere Antworten
Ähnliche Themen
550 Antworten

Ich sag hier nix dazu. :D

Das Thema Rewitec ist nicht forentauglich.;)

Themenstarteram 21. September 2008 um 17:55

Verstehe, hat wohl schon Krach gegeben. Sorry, dann halte ich mal lieber die Klappe.

Gib einfach mal "Rewitec" in die Forensuche ein, da kannst Du bis morgen früh lesen. ;)

Ist ein Scheißzeug, man kann es noch nicht mal saufen!

Gruß Peter

Themenstarteram 25. September 2008 um 8:50

Zitat:

Original geschrieben von E605

Ist ein Scheißzeug, man kann es noch nicht mal saufen!

Gruß Peter

O.K. verstehe, das ist ja auch Geschmacksache. Wie aber wirkt es sich auf den Motor aus, bzw. hast Du es schon mal selbst ausprobiert? Sorry wenn ich jetzt alte Kamellen hochhole, die Suche bringt nicht wirklich viel hervor.

An Revitec und an Additiven im allgemeinen scheiden sich jedenfalls ganz offensichtlich die Geister. Jedoch konnte ich aus den Argumenten weder herauslesen, dass es den Motor zerstört hätte noch dass es ihn zu Höchstleistungen und zur Unsterblichkeit verholfen hätte.

Na ja wir müssen das Thema jetzt auch nicht in die Unendlichkeit auslatschen, halte es für nicht so überlebenswichtig.

Die eine oder andere fassbare Begründung in kurzer Form würde mir aber schon ausreichen. Ideal sind natürlich immer selbstgemachte Erfahrungen.

Gruß

Rewitec ist kein Öladditiv. Es geht weder eine Verbindung mit dem Öl ein noch hat ein Ölwechsel irgendwelche Auswirkungen auf die Wirksamkeit.

Es gibt Rewitec auch als Schmierfettverbindung in der Kartusche für nicht in Öl laufende Getriebe und demnächst auch als Kettenfett für Motorräder.

Themenstarteram 25. September 2008 um 10:57

Zitat:

Original geschrieben von Lewellyn

Rewitec ist kein Öladditiv. Es geht weder eine Verbindung mit dem Öl ein noch hat ein Ölwechsel irgendwelche Auswirkungen auf die Wirksamkeit.

Es gibt Rewitec auch als Schmierfettverbindung in der Kartusche für nicht in Öl laufende Getriebe und demnächst auch als Kettenfett für Motorräder.

Ja stimmt, habe ich zwar kapiert aber etwas falsch geschrieben. Wie steht's denn mit den mit Material aufgefüllten Bereichen aus (unter sich gehende Gebiete) Werden korrigierte Bereiche dauerhaft kerrekt bleiben oder muß man nachbehandeln? Die wichtigste Frage: Kann sich das Korrekturmaterial aus der Baustelle wieder herauslösen uind gar..... oder wie?

Ich habe mal einen mit Rewitec behandelten Auto-Motor in zersägtem Zustand gesehen.

Die Schicht muss man sich optisch wie eine Art Klarlack vorstellen. Sämtliche Unebenheiten, Riefen

werden bis zu einer Tiefe von max. 0,3mm ausgeglichen und eine einheitliche, glatte Oberfläche

geschaffen. Ein Ablösen der Schicht ist unmöglich, da sie eine chemische eine Verbindung mit dem Metall der Oberfläche eingegangen ist. Da müsste man schon Fräsen.

Das Argument, dass die gewollten Hohnriefen auch zugedeckt werden und damit die Ölschmierung des Motors vermindert wird, zieht deswegen nicht, weil die Rewitecschicht für Öl eine erheblich höhere Ölanhaftungsfähigkeit hat als das blanke Metall. Die Hohnspuren werden schlicht nicht mehr benötigt, wenn sie denn so klein sind, dass sie ausgeglichen würden.

Dieser keramische "Klarlack" ist erheblich härter als die normale Metallschicht und verschleißt daher nur sehr langsam. Deswegen gewährleistet Rewitec ja auch 100.000km auf die Schicht.

Sonst noch Fragen? ;)

Zitat:

Original geschrieben von Lewellyn

Ich habe mal einen mit Rewitec behandelten Auto-Motor in zersägtem Zustand gesehen.

Die Schicht muss man sich optisch wie eine Art Klarlack vorstellen. Sämtliche Unebenheiten, Riefen

werden bis zu einer Tiefe von max. 0,3mm ausgeglichen und eine einheitliche, glatte Oberfläche

geschaffen. Ein Ablösen der Schicht ist unmöglich, da sie eine chemische eine Verbindung mit dem Metall der Oberfläche eingegangen ist. Da müsste man schon Fräsen.

Das Argument, dass die gewollten Hohnriefen auch zugedeckt werden und damit die Ölschmierung des Motors vermindert wird, zieht deswegen nicht, weil die Rewitecschicht für Öl eine erheblich höhere Ölanhaftungsfähigkeit hat als das blanke Metall. Die Hohnspuren werden schlicht nicht mehr benötigt, wenn sie denn so klein sind, dass sie ausgeglichen würden.

Dieser keramische "Klarlack" ist erheblich härter als die normale Metallschicht und verschleißt daher nur sehr langsam. Deswegen gewährleistet Rewitec ja auch 100.000km auf die Schicht.

Sonst noch Fragen? ;)

JA!

Verkaufst du das Zeug? Oder bekommste was für die (gute) Werbung? Nimm mir die Frage nicht übel, aber sie bietet sich an...

Zitat:

 

JA!

Verkaufst du das Zeug? Oder bekommste was für die (gute) Werbung? Nimm mir die Frage nicht übel, aber sie bietet sich an...

...äh...wenn du es als werbung empfindest, dass wenn jemand produktspezifisch ne frage stellt und die von jemandem, der sich ganz offensichtlich damit sehr fundiert auseinandergsetzt hat, beamntwortet wird, dann könnte es zumindest möglich sein, dass du den sinn von diesem forum nicht vollständig erfasst hast...

nichts für ungut

am 25. September 2008 um 16:35

Ich denke der eine Mensch ist von XY überzeugt und spricht dafür,

der andere Mensch ist von WZ überzeugt und hält dort die Flagge hoch...

Lewellyn ist von R... überzeugt,

Ich weiß nicht ob es wirklich hält was versprochen wird,

nen Freund schwört auf einen Benzinzusatz....

Naja also gibt es 3 Lager..

 

1 Voll Überzeugt,

2 Voll dagegen,

3 Keine feste Meinung dazu

 

Vielleicht Test ich es wirklich mal, ganz ehrlich ist es Mir im Moment zu Teuer.

Ich investiere grad in andere teile der Diva und habe leider kein Unbegrenztes Budget.

 

Greeds DucFan

 

Ich hab damals ein Foto von dem halben Motor gemacht.

Man erkennt sehr schön die UT und OT der Kolbenringe, wo die notwendige Prozesswärme zur Schichtbildung problemlos vorhanden war. Darunter erkennt man eine Teilbeschichtung, wo das Kolbenhemd noch teilweise eng genug an der Laufbahn anlag um eine Schicht aufzubauen bzw. zuviel Spiel aufwies, um die benötigte Prozesswärme aufzubauen und daher die Beschichtung nicht stattfand.

Bild

Grundsätzlich kann ja von mir aus jeder machen was er will. Beachtet dabei aber das beim Einsatz derartiger Mittel die Herstellergarantie, sofern noch vorhanden, massiv gefärdet sein kann.

Ob nun rein physikalisch/chemisch der gewünschte Effekt bei all diesen Mittelchen überhaupt so möglich ist... sei mal dahingestellt, es gibt dazu (oder besser dagegen) sehr fundierte Abhandlungen im Netz zu lesen (nein, nicht von polarisierter Seite *fg*). Auch das Studieren über die "üblichen" Bschichtungsmethoden, also wie das - wo überhaupt erforderlich - nach alter Väter Sitte gemacht wird, legt gewisse Schlüsse nahe...

IdR formulieren die Hersteller alle ja auch sehr geschickt... und z.B. TÜV geprüft sagt gar nix, evtl. hat der TÜV ja geprüft, ob die Verpackung der ECE entspricht.

 

Ohne jetzt großartig darauf einzugehen - Motorenbauer sind nicht völlig verblödet und wer sein Möpperle schön warm fährt und mit der Asche sinnige Ölwechselintervalle bezahlt... ist völlig ohne guten Glauben definitiv auf der sicheren Seite. Wer das nicht macht... dem hilft eh nix. Und dafür, dass es bestenfalls nix schadet - ja ne, oder?

 

Es gab sie immer, es wird sie immer geben und es wird immer eindrucksvoll begründet/bewiesen usw. sein... Die 10PS Zündkerzen, die Benzinsparzündkabel, die 17PS Benzinadditive, die nie mehr Ölwechsel Tricks usw. usf. etc. Und die böse Industrie hat sich natürlich nur dagegen verschworen... *lach*

Es soll ja sogar noch Spritverticker geben... die längst widerlegt sind aber jetzt noch mit "Racing Saft" ihrer Werbung ein Topping spendieren... wie auch Leute, bei denen der Glaube wirken muss, denn sie behaupten was nicht möglich ist ;)

 

jm2c :)

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Rewitec. Wer hat Erfahrung damit