ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Rentner Auto zB Plug in Hybrid?

Rentner Auto zB Plug in Hybrid?

Themenstarteram 3. Juni 2021 um 12:00

Hi, meine Frau fährt zur Zeit noch einen Renault Captour aber da sie jetzt in den Vorruhestand geht, möchte sie etwas kleineres fahren.

Was würde sich da Preisleistungsmäßig anbieten ?

Sie interessiert sich zB für den BMW i3 der mir allerdings zu teuer vorkommt.Ich tendiere mehr zu einem Plug in Hybrid aber gibt es da kleinere die auch bezahlbar sind?

Ähnliche Themen
43 Antworten

Ist natürlich die Frage, ob ein i3 kleiner als ein Captur ist. Captur Plug-in mal anschauen?

Allerdings dürfte der nicht kleiner sein, als der bisherige Captur.

Themenstarteram 3. Juni 2021 um 12:53

Ne der i3 kommt auch nicht in Frage aber was würde sich da auf dem derzeitigen Markt anbieten.Renault möchte sie keinen elektrischen weil da Miete für den Akku anfallen.

Akkumiete bei einem Plug-in :confused:

Themenstarteram 3. Juni 2021 um 13:03

Zitat:

@remarque4711 schrieb am 3. Juni 2021 um 12:54:38 Uhr:

Akkumiete bei einem Plug-in :confused:

Sie möchte von Renault keinen rein elektrischen

Es gibt meine ich keine PHEV in der Kleinwagenklasse, Mini evtl. doch? Der Captur ist streng genommen auch ein Kleinwagen, blieben noch Corsa-E (Mokka-E hätte wieder Captur-Größe), E-UP oder vll. Toyota Yaris Hybrid oder Honda Jazz.

Wie viel wird denn gefahren, damit sich der Aufpreis zum Hybrid/Elektro lohnt? Ein Yaris Hybrid oder Jazz für 20k sind keine Schnäppchen, ein i3 erst Recht nicht. Ein Corsa-E liegt mit Förderung auch bei 20k und ist am Ende nicht wesentlich kleiner als ein Captur.

Wenn sich meine Frau für einen BMW i3 interessieren würde, würde ich im Rahmen des sicherlich gemeinsamen Budgtes nach einem gebrauchten i3 Ausschau halten.

Sie möchte doch damit fahren ;)

Wie hoch ist denn das Budget?

Vielleicht ein Fiat 500 E , schöner Stadtflitzer.

Das Prinzip des Plug-in-Hybriden ist bekannt? Also eine gewisse Strecke rein elektrisch, wenn Batterie leer, mit Benzin weiter. Aufladung für gewöhnlich nur an der Steckdose (der Motor kann das im Gegensatz zum voll-Hybrid nicht).

 

Aber es fehlten Angaben zum Budget und zum Fahrprofil. Viel Stadt? Kurzstrecken? Kann zuhause aufgeladen werden?

Zitat:

@Thomasbaerteddy schrieb am 3. Juni 2021 um 14:56:23 Uhr:

Das Prinzip des Plug-in-Hybriden ist bekannt? Also eine gewisse Strecke rein elektrisch, wenn Batterie leer, mit Benzin weiter. Aufladung für gewöhnlich nur an der Steckdose (der Motor kann das im Gegensatz zum voll-Hybrid nicht).

Aber es fehlten Angaben zum Budget und zum Fahrprofil. Viel Stadt? Kurzstrecken? Kann zuhause aufgeladen werden?

Gibt es in der Kleinwagenklasse aber nur von Mini, der kostet mehr als ein i3:

https://www.mini.de/.../mini-phev.html?gclsrc=aw.ds&tl=sea-gl-GJP_00_(BM)%20MINI%20Hybrid-mix-miy-PHEV-sech-Countryman%20Hybrid%20E-.-e-mini%20phev-.-.&ctid=random&ccid=random&clc=sea-gl-GJP_00_(BM)%20MINI%20Hybrid-mix-pheu

Da wäre ein Vollhybrid die naheliegende Alternative (auch den neuen Clio gibts als Vollhybrid, ganz vergessen), oder eben ein reines E-Auto.

Kann man nicht bei gebrauchten Renault mit Mietakku den Akku gegen extra-Zahlung freikaufen? Wenn man das wirklich will, denn dann gibt es im Defektfall wohl auch keinen Austausch mehr.

Der Mini Countryman ist nicht mehr wirklich klein, sondern hat ungefähr die Abmessungen seines Technik-Bruders 225xe Active Tourer. Der wäre auch ein Vorschlag bei den plug-ins. Von einer Lademöglichkeit daheim gehen wir wegen der gezielten Frage nach Plugins mal aus.

Aber wir wissen noch nicht, wieviel Budget geplant und wie das Fahrprofil ist.

Themenstarteram 3. Juni 2021 um 15:59

Also das Fahrzeug würde nur für Kurzstrecken gebraucht, einkaufen , besuche usw.

Auto könnte am Haus aufgeladen werden Budget müsste man sehen i3 wäre zB neu zu teuer

Den Akku kaufen beim Renault, das geht IMHO.

Kostet so um die 3.000 Euro plus/minus, je nach Modell und Kapazität, müsste man individuell fragen.

Zitat:

@bmw1. schrieb am 3. Juni 2021 um 15:59:05 Uhr:

Also das Fahrzeug würde nur für Kurzstrecken gebraucht, einkaufen , besuche usw.

Auto könnte am Haus aufgeladen werden Budget müsste man sehen i3 wäre zB neu zu teuer

Dann ist rein elektrisch eigentlich besser. Plug-In kombiniert in vielen Fällen die Nachteile beider Antriebe. Einen nutzen haben sie in erster Linie wenn die rein elektrische Lösung für das Fahrprofil nicht ausreicht (also Langstrecken). Im reinen Kurzstreckenbetrieb würde man den bezahlten Benziner ungenutzt durch die Gegend fahren und hätte dann irgendwann Standschäden. Bei den elektrischen Kleinwagen sind Alltagsreichweiten von 200-300km mittlerweile üblich. Sprich nur wenn öfters längere Strecken damit gefahren werden sollen, ist der Plug-In sinnvoller.

Rein elektrisch gibt es in der Klasse zahlreiche Modelle. Wenn sie Renault ausschließt (die Batteriemiete gibt es nicht mehr) kommen die elektrischen Geschwister e-Corsa&e208 in Betracht. 500e und Mini e sind denkbar, jedoch teurer. Der Kona electro käme dem Captur noch am nächsten. Der elektrische Niro ist schon etwas größer. Die spaßige Alternative ist der Honda e.

Theoretisch könnte man sich den e-up! anschauen. Aber der ist auf Ewigkeiten ausverkauft.

Themenstarteram 3. Juni 2021 um 16:30

Ok dann wäre in der Tat ein reiner elektrischer sinnvoller.Er sollte dann etwas kleiner als der Captur sein.

Mir würde ja der e Mini sehr gut gefallen aber meiner Frau ist der zu teuer.Ich weiß auch nicht was besser wäre, einen gebrauchten oder einen neuen mit der stattlichen Förderung von ca. 7000€?

Gleiche Frage beim i3 gebraucht oder neu mit Förderung

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Rentner Auto zB Plug in Hybrid?