ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Rechtsfahrgebot auf Autobahn mit unterschiedlichen Tempolimits je Spur

Rechtsfahrgebot auf Autobahn mit unterschiedlichen Tempolimits je Spur

Themenstarteram 30. Juni 2008 um 12:04

Morgen,

jeder kennt sicher Autobahnabschnitte, auf denen über dynamische Schilderanlagen z.B. für die rechte Spur Tempo 80 angesagt wird, während auf den zwei linken Spuren Tempo 100 gilt (z.B. A5 ab Frankfurt Westkreuz Richtung Kassel).

Wie verhält es sich auf solchen Abschnitten mit dem Rechtsfahrgebot, wenn die rechte Spur für längere Zeit frei ist, man aber eigentlich schneller als nur 80 fahren will? Der praktische Verstand sagt mir eigentlich, daß ich dann links bleiben kann, ich finde aber in der StVO nichts, was das auch rechtfertigen würde - dort heißt es, es ist rechts zu fahren...

Gelegentlich passiert es dann, daß ich mit Tempo 100 laut GPS auf der Mittelspur rolle, und mich andere Fahrzeuge auf der rechten Spur überholen, weil sie auf das dortige Limit sowie auf die Überholregeln pfeifen.

Wer hat etwas parat, das mein Verhalten, mit Tempo 100 einfach auf der mittleren Spur zu bleiben, rechtfertigt?

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 30. Juni 2008 um 12:04

Morgen,

jeder kennt sicher Autobahnabschnitte, auf denen über dynamische Schilderanlagen z.B. für die rechte Spur Tempo 80 angesagt wird, während auf den zwei linken Spuren Tempo 100 gilt (z.B. A5 ab Frankfurt Westkreuz Richtung Kassel).

Wie verhält es sich auf solchen Abschnitten mit dem Rechtsfahrgebot, wenn die rechte Spur für längere Zeit frei ist, man aber eigentlich schneller als nur 80 fahren will? Der praktische Verstand sagt mir eigentlich, daß ich dann links bleiben kann, ich finde aber in der StVO nichts, was das auch rechtfertigen würde - dort heißt es, es ist rechts zu fahren...

Gelegentlich passiert es dann, daß ich mit Tempo 100 laut GPS auf der Mittelspur rolle, und mich andere Fahrzeuge auf der rechten Spur überholen, weil sie auf das dortige Limit sowie auf die Überholregeln pfeifen.

Wer hat etwas parat, das mein Verhalten, mit Tempo 100 einfach auf der mittleren Spur zu bleiben, rechtfertigt?

30 weitere Antworten
Ähnliche Themen
30 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von racer_68er

Wer hat etwas parat, daß mein Verhalten, mit Tempo 100 einfach auf der mittleren Spur zu bleiben, rechtfertigt?

Gibts nicht. Rechtsfahrgebot ist Rechtsfahrgebot. Und da musst du dann 80 fahren, wenns da steht. Was anderes wäre das, wenn da steht Rechte Spur nur für LKW und PKW mit Anhänger, was oft auch fabriziert wird.

Am Elzer Berg auf der A3 ist rechts nur 40 erlaubt, aber da dürfen nur LKWs fahren.

Themenstarteram 30. Juni 2008 um 14:10

Zitat:

Gibts nicht. Rechtsfahrgebot ist Rechtsfahrgebot. Und da musst du dann 80 fahren, wenns da steht. Was anderes wäre das, wenn da steht Rechte Spur nur für LKW und PKW mit Anhänger, was oft auch fabriziert wird.

Wenn man die beschränkte (nicht im Sinne von 'doof' zu verstehen!) StVO betrachtet, sollte das stimmen. Die wird aber in schöner Regelmäßigkeit durch Urteile präzisiert oder erweitert, und genau sowas suche ich.

Zitat:

Am Elzer Berg auf der A3 ist rechts nur 40 erlaubt, aber da dürfen nur LKWs fahren.

Dann lügt der entsprechende Wikipedia-Artikel http://de.wikipedia.org/wiki/Elzer_Berg. Ich kann mich auch an keine Beschilderung am EB erinnern, die nur LKWs das Befahren des rechten Streifens erlaubt. LKWs dürfen am Berg keine der linken Spuren benutzen, das impliziert nicht, daß PKWs rechts nicht fahren dürfen.

Aber danke für den Hinweis auf den Elzer Berg - wenn das hier stimmen sollte, dann wäre das schon ziemlich genau das, was ich eigentlich suche:

"Die genannten Geschwindigkeitsbeschränkungen gelten entgegen einer weit verbreiteten Ansicht für alle Fahrzeugtypen, da keine Einschränkung durch Zusatzzeichen erfolgt. In der Praxis wird jedoch für PKW auch auf dem rechten Fahrstreifen eine fiktive Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h zugrunde gelegt. Bei einer gefahrenen Geschwindigkeit zwischen 40 und 100 km/h löst die Anlage zwar aus, die entsprechenden Aufnahmen werden jedoch nachträglich ohne Erlass eines Bußgeldbescheides aussortiert. Hierdurch soll ein Konflikt mit dem Rechtsfahrgebot bei schwachem LKW-Verkehr - beispielsweise nachts oder an Sonntagen - vermieden werden." [Zitat aus obigem WP-Artikel]

Zitat:

Original geschrieben von MickyX

Am Elzer Berg auf der A3 ist rechts nur 40 erlaubt, aber da dürfen nur LKWs fahren.

steht so wo???

die 40kmh gelten dort für ALLE verkehrsteilnehmer auf der rechten spur! dort ist KEIN zusatzschild "nur für lkw"....

und da ich diese strecke erst gestern wieder gefahren bin, würde ich behaupten, das ich wohl auf dme aktuellsten stand bin, was die dortige beschilderung angeht...

Zitat:

Original geschrieben von MickyX

 

Gibts nicht. Rechtsfahrgebot ist Rechtsfahrgebot. Und da musst du dann 80 fahren, wenns da steht. Was anderes wäre das, wenn da steht Rechte Spur nur für LKW und PKW mit Anhänger, was oft auch fabriziert wird.

Am Elzer Berg auf der A3 ist rechts nur 40 erlaubt, aber da dürfen nur LKWs fahren.

Schwierige Frage...

Einerseits das Rechtsfahrgebot. Da müsstest du rechts 80 fahren, klar.

Andererseits:

"§ 7 StVO: Benutzung von Fahrstreifen durch Kraftfahrzeuge

(1) 1Auf Fahrbahnen mit mehreren Fahrstreifen für eine Richtung dürfen Kraftfahrzeuge von dem Gebot, möglichst weit rechts zu fahren (§ 2 Abs. 2), abweichen, wenn die Verkehrsdichte das rechtfertigt. [...]"

Das würde hier bedeuten, sobald genügend Autos auf der rechten Spur fahren, darf in der Mitte gefahren werden - und zwar schneller. Dann dürfte aber auch ein Rechtsfahrer in die Mitte fahren, weil es ihm rechts zu voll wird. Wenn das einige machen wird die rechte Spur leerer und welche aus der Mitte müssten wieder nach rechts und langsamer fahren.

Ich behaupte, dass das nicht Sinn und Zweck der Übung sein kann.

Themenstarteram 30. Juni 2008 um 14:27

Zitat:

Original geschrieben von MagirusDeutzUlm

Zitat:

Original geschrieben von MickyX

Am Elzer Berg auf der A3 ist rechts nur 40 erlaubt, aber da dürfen nur LKWs fahren.

steht so wo???

Das einzige was dort noch steht, ist mMn ein Überholverbotsschild für LKW, was die Brummies also auf die rechte Spur zwingt. Jeder andere darf dort auch fahren, wenn er will.

Zitat:

Original geschrieben von racer_68er

Das einzige was dort noch steht, ist mMn ein Überholverbotsschild für LKW, was die Brummies also auf die rechte Spur zwingt.

jop...das steht aber schon weit vor der eigentlichen geschwindigkeitsbeschränkung kurz nach der auffahrt diez....

Zitat:

Original geschrieben von MagirusDeutzUlm

 

jop...das steht aber schon weit vor der eigentlichen geschwindigkeitsbeschränkung kurz nach der auffahrt diez....

Bin schon was länger nicht mehr da gewesen, aber war mir sicher dass dem so sei ;)

Aber mir viel mehr als 40 können sich die Brummis den Berg eh nich hochquälen...

Zitat:

Original geschrieben von MickyX

Zitat:

Original geschrieben von MagirusDeutzUlm

 

jop...das steht aber schon weit vor der eigentlichen geschwindigkeitsbeschränkung kurz nach der auffahrt diez....

Bin schon was länger nicht mehr da gewesen, aber war mir sicher dass dem so sei ;)

Aber mir viel mehr als 40 können sich die Brummis den Berg eh nich hochquälen...

Es geht abwärts, Richtung Frankfurt/M.;) Da quält sich niemand, nur die Bremsen haben höchstens was zu bremsen. Aufwärts Richtung Köln gibt's die 40-Schilder meines Wissens nicht.

Zitat:

Original geschrieben von Flinx1960

Richtung Köln gibt's die 40-Schilder meines Wissens nicht.

jap!

da gibts keine 40kmh schilder...

Zitat:

Original geschrieben von MickyX

Gibts nicht. Rechtsfahrgebot ist Rechtsfahrgebot. Und da musst du dann 80 fahren, wenns da steht. Was anderes wäre das, wenn da steht Rechte Spur nur für LKW und PKW mit Anhänger, was oft auch fabriziert wird.

Am Elzer Berg auf der A3 ist rechts nur 40 erlaubt, aber da dürfen nur LKWs fahren.

Somit dürfte auf voller Autobahn während der Überholvorgänge 100, auf absolut leerer aber nur 80 gefahren werden dürfen. Das kann wohl nicht sein... :rolleyes:

P.S. Das mit dem Elzer Berg halte ich für die sinnvollste Lösung, kein striktes Rechtsfahrgebot und keine Bußgeldbescheide für PKW-Fahrer im Geschwindigkeitsbereich von 40-100 km/h. Wenn das Limit nur für LKW gelten würde, müsste man ja ständig rüber, was bei 60 km/h Geschwindigkeitsdifferenz recht anstrengend ist. Wenn natürlich das Limit aus Gründen erlassen wurde, die für PKW und LKW gleichermaßen gelten, muss eben eine diesbezügliche Aufhebung des Rechtsfahrgebotes her, wer trotzdem ganz rechts fährt, muss das Limit beachten.

Zitat:

Original geschrieben von razor23

 

Somit dürfte auf voller Autobahn während der Überholvorgänge 100, auf absolut leerer aber nur 80 gefahren werden dürfen. Das kann wohl nicht sein... :rolleyes:

So wie Du es beschreibst würde ich mich trotzdem verhalten wenn die Polizei in der Nähe wäre ggf. auch bei Messbrücken oder sichtbaren Blitzern etc. Daran könnte man zumindest formal nichts aussetzen, wenn Du links 100 fährst beginnt der Streit um Absichten der Regelung und was sie für das Rechtsfahrgebot bedeutet. Da Du es wohl nicht vor hast durch die Instanzen zu prügeln, wirst Du bezahlen müssen.

Aber fragen wir uns mal wieso die eine Spur 80 zulässt und die andere 100.

Also die Antworten der Verantwortlichen werden schnell zum Bumerang was das Rechtsfahrgebot abgeht.

Man denke da nur an die Begründung die oft zutrifft: Qualität des Belags.

Also ernsthaft nach rechts zu zwingen um die Löcher zu zählen während man auf der freien linken Spur weniger schlimm durchgeschüttelt würde, ist eine an Sadismus grenzende Denkweise.

Solange keiner schneller ankommt links mit 100 zu fahren, halte ich jetzt mal weg von Formalitäten, für die sinnvollste Lösung.

Ok das Rechtsfahrgebot erlaubt es nicht links zu fahren auch wenn keiner kommt, stupide aber ist so, denn eigentlich dient das Rechtsfahrgebot einer anderen Idee, eben dass es nicht links verstopft... Ein Verkehrsschild / Gesetz wird man aber nicht in höheren Instanzen vorhalten wenn das Kriterium der Geeignetheit verletzt ist, eigentlich müsste man nur darauf aufmerksam machen.

Zitat:

Original geschrieben von Opelowski

 

Aber fragen wir uns mal wieso die eine Spur 80 zulässt und die andere 100.

Also die Antworten der Verantwortlichen werden schnell zum Bumerang was das Rechtsfahrgebot abgeht.

Man denke da nur an die Begründung die oft zutrifft: Qualität des Belags.

Also ernsthaft nach rechts zu zwingen um die Löcher zu zählen während man auf der freien linken Spur weniger schlimm durchgeschüttelt würde, ist eine an Sadismus grenzende Denkweise.

Da gab es ein ganz übles Stück, etliche Kilometer irgendwo zwischen Koblenz und Trier (A48, A64?), Fahrtrichtung Luxembourg. Ist zwar schon einige Jahre her, ich erinnere mich aber noch genau wie ich dachte "scheiß Fahrbahn ...und warum fahren hier alle links?" :rolleyes:

Rechts war Betonplattenbelag, etliche Male geflickt und mit kurzen Abständen (ca. 5-20m Länge) geteerter Fahrbahn dazwischen, links Teerbelag, auch nicht mehr neu, aber noch in Ordnung. Rechts wären mehr als 100 mörderisch gewesen, aber es gab kein separates Tempolimit.

Es war Sonntags morgens um sieben und recht wenig los. Wenn mal einer von hinten kam, fuhren alle kurz nach rechts und danach wieder links rüber. Es herrschte aber generell so ein Art Übereinkunft, lieber 130-140 für alle als wenn alle rübermüssen, damit einer etwas schneller fahren kann.

Ob das da noch so ist, weiß ich nicht, das war früher immer meine Route nach Südfrankreich.

Themenstarteram 1. Juli 2008 um 10:49

Zitat:

Aber fragen wir uns mal wieso die eine Spur 80 zulässt und die andere 100.

Also die Antworten der Verantwortlichen werden schnell zum Bumerang was das Rechtsfahrgebot abgeht.

Man denke da nur an die Begründung die oft zutrifft: Qualität des Belags.

Also ernsthaft nach rechts zu zwingen um die Löcher zu zählen während man auf der freien linken Spur weniger schlimm durchgeschüttelt würde, ist eine an Sadismus grenzende Denkweise.

Die von mir beschriebene Stelle schreibt die Tempolimits dynamisch, abhängig von der Verkehrsdichte, vor. Außerhalb der Stoßzeiten ist dort off-limit, da kann man also mit Topspeed durchbolzen. Morgens gelten dort oft 120-120-100 oder eben 100-100-80 oder auch mal 100-100-100. Am Elzer Berg ist es schlicht der Abhang, der LKWs nicht gut tut, wenn sie zu schnell drauf kommen.

Im Endeffekt ist es mMn Idiotie, schneller fahren wollende PKW auf eine lahme 80er Spur zu zwingen und damit den möglichen Durchsatz der Straße zu vermindern. Das kann heutzutage kein Ziel intelligenter Verkehrsleitung sein, von der Kraftstoffverschwendung abgesehen (PKW kommt mit 100 an, rechte Spur wird frei, PKW bremst auf 80 runter und zieht rüber und büst die Energie ein, die zuvor für das Beschleunigen auf 100 aufgewendet wurde).

 

Moin zusammen,

ich kann mich daran erinnern, exakt diese Frage im Leserfragen-Teil in einer deutschen Autozeitschrift (Ich weiß leider nicht mehr, welche. AutoBild war es nicht - evtl. AUTOZEITUNG.) gelesen zu haben.

Die Antwort lautete damals, dass in diesem Fall das Rechtsfahrgebot außer Kraft gesetzt würde und es somit zulässig sei, die mittlere Spur (mit der höheren zulässigen Geschwindigkeit) auch dann zu benutzen, wenn die rechte Spur (mit der geringeren zulässigen Geschwindigkeit) frei ist. Wenn die Tempolimits auf allen Spuren wieder gleich sind oder das Tempolimit aufgehoben wird, gelte wieder das Rechtsfahrgebot.

Seitdem ich dies gelesen haben benutze ich am Elzer Berg in Richtung FFM nie die rechte Spur, wenn dafür Tempo 40 und zugleich für die mittlere Spur ein höheres Tempo zulässig ist. Auch auf der A5 (FFM => Kassel) kurz vor dem Bad Homburger Kreuz wird morgens manchmal (je nach Verkehrsaufkommen) die rechte der drei Spuren auf ein niedrigeres Tempo eingebremst als die anderen beiden Spuren.

Ich will mal sehen, ob ich den erwähnten Artikel ausfindig machen kann.

Viele Grüße und gute Nacht,

Glombo

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Rechtsfahrgebot auf Autobahn mit unterschiedlichen Tempolimits je Spur