ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Ratlos: Jetzt Winterreifen für Italien bei 25°C ?!?

Ratlos: Jetzt Winterreifen für Italien bei 25°C ?!?

Themenstarteram 17. September 2022 um 18:50

Hallo Forum, ich bin ein wenig ratlos, vielleicht können die Profis hierzu was sagen *hoff* ...

Wie kritisch ist es denn in der Praxis, mit Winterreifen unter Sommerbedingungen zu fahren? Insbesondere Bremsweg-Verlängerung!?

Hintergrund:

Muss kurzfristig nach Sizilien. Vermutlich Ende Okt zurück (aber nicht ganz sicher).

Um sicher zurück (über die Tauernautobahn) nach Bayern zu kommen, müsste ich wohl schon vor Reiseantritt zu Winterreifen wechseln; weiß ja nicht, wie das Wetter in 1 is 2 Monaten aussieht.

Aber das würde bedeuten: ca. 3000 km mit Winterreifen bei sommerlichen Temperaturen fahren? =>

  • Auffahr-Unfall vorprogrammiert, weil alle anderen um einen herum deutlich geringeren Bremsweg haben? (Stadtverkehr von Palermo und Umgebung.... :D ...)
  • Oder unkritisch und nicht so schlimm mit Winterreifen im Sommer, solange man unter ~ 130 km/h bleibt?

Aktuelle Sommerreifen:

Michelin Pilot Sport 4S 265/30 ZR 20 94Y Extra Load

Winterreifen:

Pirelli SottoZero II Winter 270 255/35 R19 96W M+S

Fahrzeug: Alter Audi S5 Coupe 8T 4.2

Danke für jede Info oder Meinung!

Sigi

Ähnliche Themen
33 Antworten

Sommerreifen.

Nimm zur Not Ketten mit.

 

Ansonsten werden die Winterreifen nicht gleich auseinander fahren wenn du sie bei >20°C nutzt.

 

Gruß Jan.

…sofern es eine Schneeketten-Freigabe für die montierte Rad-/Reifenkombination gibt.

von Sizilien nach Bayern über die Tauernautobahn? Da würde ich zuerst in ein Navi investieren

Ich denke kann man beides machen. Persönlich würde ich wohl Sommerreifen drauf lassen.

Wo bleiben die Ganzjahresreifenbefürworter? :D

Themenstarteram 17. September 2022 um 19:45

Zitat:

@Blacky11111 schrieb am 17. September 2022 um 19:29:40 Uhr:

von Sizilien nach Bayern über die Tauernautobahn? Da würde ich zuerst in ein Navi investieren

Die Überlegung war, FALLS man mit Sommerreifen zurück kommen würde:

Tauernautobahn ist vermutlich weniger 'winterlich'/kritisch als der Brenner? Also die beste Not-Route, falls man Ende Okt mit Sommerreifen heim will? Oder hab ich das falsch in Erinnerung? ??

Die Frage nach den Reifen und der besten Rück-Route stellt sich nicht mehr, falls der Audi S5 schon drunten gestohlen wurde (nein, nicht nur ein Vorurteil) --> Prävention nicht vergessen.

Wenn der Winter wirklich keine Fahrt mit Sommerreifen über die Alpen zulässt, wie wäre es dann mit der Route über Nizza und Lyon? Dauert einen Tag länger, klar, kostet etwas mehr, aber notfalls noch besser als in den Alpen feststecken oder in die Leitplanken zu rutschen.

Nimm die Winterreifen…. 3000km machen die locker auch mal bei > 20° mit?

Vorausgesetzt du fährst normal und nicht mit 200km/h und maximal beladen. Einmal mehr den Luftdruck prüfen als Vorsorge und „gut is“

Themenstarteram 17. September 2022 um 21:40

Danke, stimmt! Nizza-Lyon wäre vermutlich machbar mit Sommerreifen, vielleicht sogar noch Anfang Dezember, je nach Wetter.

Und wegen der Diebstahl-Problematik... jetzt hast Du mir Angst gemacht... :D Dachte, ein eher untypisches 10 Jahre altes Modell mit vielen km ist nicht so wirklich die "Zielgruppe", eher aktuelle A4 oder so? Rätsel gerade, was Du mit 'Prävention' genau gemeint hattest.. 8 -) Hatte bislang immer nur nen GPS-Tracker mit Erschütterungssenser (+ Nachricht aufs Handy in Echtzeit) drin, wenn ich unterwegs war. Bislang nie was passiert, aber vielleicht auch nur Glück gehabt *laut nachdenk*

Wie gesagt, kam alles bissl Hals über Kopf, dass ich jetzt los muss wegen Familien-Problemen... *seufz*

Zitat:

@motor_talking schrieb am 17. September 2022 um 21:28:03 Uhr:

Die Frage nach den Reifen und der besten Rück-Route stellt sich nicht mehr, falls der Audi S5 schon drunten gestohlen wurde (nein, nicht nur ein Vorurteil) --> Prävention nicht vergessen.

Wenn der Winter wirklich keine Fahrt mit Sommerreifen über die Alpen zulässt, wie wäre es dann mit der Route über Nizza und Lyon? Dauert einen Tag länger, klar, kostet etwas mehr, aber notfalls noch besser als in den Alpen feststecken oder in die Leitplanken zu rutschen.

Themenstarteram 17. September 2022 um 21:44

Zitat:

@kasemattenede schrieb am 17. September 2022 um 21:36:53 Uhr:

Nimm die Winterreifen…. 3000km machen die locker auch mal bei > 20° mit?

Vorausgesetzt du fährst normal und nicht mit 200km/h und maximal beladen. Einmal mehr den Luftdruck prüfen als Vorsorge und „gut is“

Ja, dachte ich mir eigentlich auch zuerst. Aber ich bin ziemlich am Zuladungslimit (deshalb fahr ich ja mit Auto.. ;-/) und mir hat jetzt ein Bekannter bisschen "Angst" gemacht, dass insbesondere mit vgl. breiten Winterreifen, die noch viel Profil haben, ich bei 25°C extrem auf der Straße 'schwimmen' würde... und wenn Vordermann stark bremst, ich eigentlich keine Chance hätte...

Also angeblich sei der Bremsweg nicht nur paar % mehr, sondern schon DEUTLICH länger, meinte er... Weiß aber nicht, ob das wirklich so zutrifft. Deshalb, wie gesagt: Bin bissl ratlos.

Ich seh kein Problem mit Winterreifen, vielleicht minimal (!) höherer Verschleiß, sonst nix.

Die rechtliche Seite ist uninteressant? Stichwort Geschwindigkeitsindex Winterreifen.

Schneller als SI „W“ geht ja kaum.

Ach so.

Ich war schon einige Male im Sommer mit Winterreifen in Südeuropa, das merkst du bei einigermaßen normaler Fahrweise gar nicht. Ausreichend Abstand musst du mit jedem Reifen halten, dann kracht es auch (in der genannten Situation) nicht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Ratlos: Jetzt Winterreifen für Italien bei 25°C ?!?