ForumOldtimer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Raren VW Iltis Turbodiesel direkt von der BW gekauft .Restaurieren oder im Originalzustand belassen

Raren VW Iltis Turbodiesel direkt von der BW gekauft .Restaurieren oder im Originalzustand belassen

VW Iltis 183
Themenstarteram 1. November 2014 um 18:11

Hallo liebe Forumsmitglieder,

Seit 2003 schlummert in meiner Do.-Garage ein von mir direkt von der Bundeswehr (VEBEG) gekaufter rarer Turbodiesel-VW Iltis Bj.1988 in gutem bis sehr gutem Originalzustand.

Das heißt:

Mein Iltis ist einer von nur 800 Stück gebauten TD-Iltis mit 69PS Passat Motor.Gebaut von 1987-1988.

(Iltis mit 75PS Benzinmotor wurden 1978-1983 8000 Stück gebaut).

Der Iltis hat lediglich 42600 KM runter,ist bei der BW kurz vor der Außerdienststellung neu lackiert worden im aktuellen 3-Tarn Schema und war ein Kommandeursfahrzeug mit Halterung für einen Stander.

Sogar taktische Zeichen und die entwerteten BW-Nummernschilder sind dabei.

Bis auf etwas Rost im unteren Heckbereich und Unterboden (unter Reserverad und Ersatzkanister),das von der BW noch ausgebessert wurde ist der Iltis in einem guten Museumszustand.Lediglich bei ein paar Stellen blättert der Lack etwas ab.Fällt aber kaum auf.

(Auch keine Risse in den Sitzen,Verdeck und Innenraum ist OK bzw.herzeigbar)

Was mir etwas Kopfzerbechen bereitet:

Ich überlege seit geraumer Zeit den Iltis bei der Fa.Wagner (Iltis-Spezialist) einer Komplettrestauration zu unterziehen.Jedoch weis ich nicht was besser ist das Fahrzeug "unberührt" zu lassen oder doch zu restaurieren...

Der Iltis wurde im übrigen noch nicht Zivil zugelassen!

Momentan sind noch ca. 100 dieser TD-Iltisse in Deutschland angemeldet.Die meißten jedoch als Forst,Geländefahrzeug für die Kiesgrube ect.

Da kann man sich ausmalen wie viele es noch gibt die noch nie Zivil zugelassen worden sind wie meiner...

Also was meint ihr:

Ist so ein Fahrzeug besser im unberührtem Originalzustand (Originaler Patina) zu belassen und mal ggf. einem Militärmuseum zu verkaufen oder soll man dieses Fahrzeug einer Komplettrestauration unterziehen???

P.S: Zwei Bild habe ich mal drangehängt zur Ansicht!

LG

Ulrich

 

 

 

 

Beste Antwort im Thema

Fahren, den Iltis. Das ist ein Fahrzeug, kein Stehzeug. Ich habe bei unserem Käfer die Erfahrung gemacht, dass in einer trockenen Garage abgestellt und bei gutem Wetter regelmäßig gefahren dem Wagen am besten bekommt. In den Jahren, in denen ich kaum zum Fahren komme hat er die meisten Wehwehchen und zeigt Standschäden. Da muss der Vergaser gereinigt werden, da hängt mal die Bremse und und und. Hohlraumkonservierung ist sinnvoll.

Überleg mal wie lange du brauchst, bis der Wagen eine überhaupt nennenswerte Laufleistung erreicht. Er hat jetzt 42.600 Kilometer auf der Uhr. Wenn du jedes Jahr so um die 1.000 Kilometer fährst (und das ist gar nicht sooo wenig) bist du im Jahr 2022 bei 50.600. Was solls, das ist immer noch wenig. Bei Oldtimern zählt der Kilometerstand ohnehin nicht wirklich.

Wenn du dem Wagen etwas gutes tun und ihn lange in diesem bemerkenswerten Zustand behalten willst sind meines Erachtens zwei Dinge unerlässlich: ihn fahren und regelmäßige Wartung.

24 weitere Antworten
Ähnliche Themen
24 Antworten

Ich würde nur die nötigen Stellen fachgerecht machen lassen und dem Motor einer genauen Durchsicht/ Prüfung unterziehen lassen. Eventuell so Schutzmaßnahmen wie Hohlraum - Konservierung.

Zitat:

@Dortmunder 65 schrieb am 1. November 2014 um 19:15:41 Uhr:

Ich würde nur die nötigen Stellen fachgerecht machen lassen und dem Motor einer genauen Durchsicht/ Prüfung unterziehen lassen. Eventuell so Schutzmaßnahmen wie Hohlraum - Konservierung.

ganz meiner Meinung !

Themenstarteram 1. November 2014 um 21:46

Danke für euere Antworten!

Also dann werde ich wohl den Iltis optisch besser so lassen wie er ist.

Teil-Restaurierung kommt nicht in die Tüte.

Hohlraumkonservierung wäre nicht uninteressant.Da das Kfz. aber trocken in der Garage steht muß nicht sein.

 

Und ich betone nochmal:

Der Iltis steht seit 2003 in einer trockenen,belüfteten Garage und wurde nur alle Jahre kurz mal angelassen und ein paar Meter hin und her bewegt.

Muß ich mir große Sorgen machen um die Technnik bei dieser Standzeit??

Positiv dürfte lediglich sein daß der Iltis vorne und hinten Trommelbremsen hat und einen Plastiktank...

Was wäre noch ggf. ratsam um Standschäden zu vermeiden??

Ich habe gehört daß es besser ist für den Motor wenn man in lieber nicht anlässt als wie alle paar Jahre mal ca. 20 Minuten warmlaufen lässt.Ist das so Korrekt??

LG

Ulrich

gut wenn er das überlebt hat, alle paar Jahre ist für meinen Geschmack zu wenig. Allein alle Flüssigkeiten sind am tiefsten Punkt, also keine Schmierstoffe an den Stellen wo sie sein sollten. Die Qualität dieser sollten darunter auch leiden, Kondensatbildung ist da ein Thema. Die Reifen sollten auch nicht mehr geeignet sein für anständige Fahrten. Fahrzeuge sollten richtig bewegt werden.

Schickt man einen ehrenhaft entlassenen Veteranen zum Schönheitschirurgen, bloß weil er ein paar Schmisse hat? Schade, dass der Kamerad nicht mehr raus darf.

Grüße,

Michael

Dscn1826

Hallo,

schön, daß das tak. Zeichen nicht übermalt wurde (3. Kompanie Panzergrenadierbataillon 112).

Den Rost beseitigen und Hohlraumversiegeln mußt du unbedingt, sonst löst er sich irgendwann auch in der Garage auf. Bei Mattlacken führt nachlackieren zwar zu Farbunterschieden, aber das finde ich persönlich bei BW-Oldies nicht so schlimm.

Und neben den üblichen Standschäden sollten man beim Diesel kontrollieren, ob die Brühe klar oder milchig ist. Im letzteren Fall den Motor nicht mehr damit anlassen.

Ich drehe bei meinen Oldies den Motor von Zeit zu Zeit und vor dem Anlassen von Hand durch.

Grüße

Warum fährst Du ihn denn nicht ab und zu mal im Sommer? Dafür ist er doch da.

Fahren und nebenbei die Karosse/Technik in Ordnung halten. Ein Iltis ist schliesslich ein Militärfahrzeug und keine Trailerqueen. Ich hatte über 10 Jahre einen VW Iltis, ganzjährig gefahren und nie Probleme damit.

 

 

Themenstarteram 3. November 2014 um 21:51

Hallo liebe Leute,

Interessante Anregungen von euch!

Nach eueren Beiträgen tendiere ich nun immer mehr zum "im Originalzustand"zu belassen.

Solche Fahrzeuge direkt von der Bundeswehr,noch nie Zivil zugelassen,in diesem optischen Zustand ohne heruntergekratzte taktische Zeichen wie fast immer üblich findet man so gut wie garnichtmehr wenn man die einschlägigen Internet-Verkaufsseiten ansieht.

Natürlich sind ein paar Stellen von der Bundeswehr nachlackiert.Das war auch gängige Praxis und hat bei einem Militärfahrzeug durchaus Charme.

Also allerhöchstens werde ich dem Iltis eine Hohlraumkonservierung vom Fachbetrieb verpassen.

Den Motor anlassen werde ich nichtmehr.

Ich denke das ist die definitiv sichere Lösung.

Was vielleicht der ein oder andere nicht verstehen wird ist der Grund für den Kauf des Iltis:

Ich war schon in der 1980er Jahren beim Bund total fasziniert von diesem "LKW 0,5t" wie er bei der BW offiziel genannt wird.

Die robuste,simple Technik hatte es mir damals schon angetan.

Z.B.die hinteren Sitze konnte man mit ein paar Handgriffen aushängen,genauso die Stecktüren.

Da kam auch der Gedanke auf:Irgendwann lege ich mir so ein Vehikel zu wenn die ausgemustert werden und die privaten Gegebenheiten passen...

Und so kam es dann auch!

Ich hatte eigentlich nie im Sinn den Iltis regelmäßig zu nutzen.Vielmehr wollte ich einen bestmöglichst vom Bund erhaltenen Iltis bei der VEBEG erwerben und ihn in diesem Zustand für die Nachwelt aufbewahren für ein Museum z.B.

Sowie für mich als Erinnerung an meine BW-Zeit.

Wie gesagt Platz habe ich dafür genug.

Wie ich schon erwähnt habe schaut euch doch die einschlägigen Verkaufsseiten im Internet an,dann werdet ihr mich ggf. besser verstehen.

Der "durchschnittliche Iltis" kostet um die 5-700 Euro,hat 4 Vorbesitzer ist "verbastelt" ,nicht ungeschweißt wie meiner und man kann sich nur ausmalen was an diesen Fahrzeugen schon alles rumgepfuscht und improvisiert wurde...

Ich hoffe,ihr haltet mich nicht für bescheuert.Aber ich bin jeden Tag froh um einem "Garageplatzhalter"

LG

Ulrich

Die Museen wollen heutzutage keine Superzustands-Teile mehr. Schau mal, das Foto habe ich voriges Jahr in der Militärhistorischen Sammlung Stetten gemacht. So wird das heutzutage präsentiert, völlig unkonserviert, frisch vom afghanischen Heckenschützen durchlöchert.

Aber der Iltis ist schon ein schönes Auto, besonders in dem guten Zustand wie deiner. Mensch, hol ihn aus der Garage raus und laß ihn rennen. Iltisse gehören in die Natur, das sind wilde Tiere.

Milhistsammstetten2

Auf keinen Fall restaurieren, aber zulassen und ein paar hundert KM jedes Jahr fahren tut dem Auto am besten.

Zitat:

@minitankfan schrieb am 1. November 2014 um 18:11:05 Uhr:

Da kann man sich ausmalen wie viele es noch gibt die noch nie Zivil zugelassen worden sind wie meiner...

die anzahl dieser fahrzeuge ist relativ gering! ;)

das was die vebeg da noch versteigert hat in den letzten 10jahren war bestenfalls zur ersatzteilgewinnung geeignet...der rest ging an ein paar bekaannte händler - die diese fahrzeuge unter munterem tausch von motor und fahrgestell aufarbeiten...

Zitat:

Ich überlege seit geraumer Zeit den Iltis bei der Fa.Wagner (Iltis-Spezialist) einer Komplettrestauration zu unterziehen.

wenn du den platz hast um das fahrzeug zu zerlegen, kann dir JEDE lackiererei für weniger als die hälfte von dem geld was die wagner'sens haben wollen die komplette karosse sandstrahlen, aufarbeiten und lackieren...

Zitat:

Ich habe gehört daß es besser ist für den Motor wenn man in lieber nicht anlässt als wie alle paar Jahre mal ca. 20 Minuten warmlaufen lässt.

die 20 minuten warmtuckern lassen bringen dir nichts, das ist eher kontrapoduktiv...dann lieber den motor mit einlagerungsöl behandeln.

Zitat:

...und mal ggf. einem Militärmuseum zu verkaufen...

du wirst nicht das dafür bekommen, was du haben willst - und noch viel weniger als du bei wagner für die restauration zaahlen wirst...allenfalls als kostenfreie dauerleihgabe nehmen die deinen iltis ;)

Zitat:

Der "durchschnittliche Iltis" kostet um die 5-700 Euro,hat 4 Vorbesitzer

zeig mir mal nen iltis für 5-700€ - ich kaufe dir direkt 10 davon ab!

selbst nen verbastelten bekommst du unter 3000€ nicht - bei den händlern läuft 'ungeprüft, ab stapel' unter 5000e nichts...

an deiner stelle würde ich rost entfernen und so gut wie möglich durch hohlraumkonservierung vermeiden...wenn die braune seuche einmal gefressen hat, wirst du die nichtmehr los!

Themenstarteram 4. November 2014 um 20:49

Hallo Zusammen,

Sorry,ich meinte selbstverständlich 5-7000 Euro (Kleine Tippfehler)!

Ich habe 2003 für meinen Iltis übrigens 4400 Euro bezahlt.

Mich reuen bis Heute kein Cent für das Fahrzeug:-)

Wie gesagt:

Hohlraumversiegelung wird demnächst ein Thema werden (obwohl ich mir nicht so recht vorstellen kann daß in einer trockenen Garage ein Fahrzeug weiterrostet in nicht unerheblichen Maße wie von einigen beschrieben).

Ansonsten wird weiter brav in der Garage geschlummert und einen 100% in Originalzustand befindlichen raren VW Iltis TD 1,6 der Nachwelt erhalten.

Der Iltis Turbodiesel,gebaut von 1987-88 war der in der kleinsten Stückzahl gefertigte BW-Geländewagen von 1956-Heute.

Diese Fahrzeuge wurden überwiegend für die damals neu aufgestellten FLARAK-Einheiten (Patriot) benötigt.

Aber auch an allen anderen Waffengattungen wurden diese Iltis TD aufgeliefert.

LG

Ulrich

Moin,

wieso sollte man ein Auto einer Vollrestauration unterziehen das nur ein paar Problemstellen hat?

Auf so eine Idee würd ich gar nicht kommen:)

Fahr das Auto und im Winter wird das nötigste erledigt!

Ich würde es so lassen.

Mittlerweile erkennen auch viele Oldibesitzer, dass ein Auto mit Patina mehr Charakter hat als ein

Wagen in Neuzustand. Teilweise werden die Autos mit (original )Patina bzw. noch nie restaurierte auch höher gehandelt.

Gruß

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Raren VW Iltis Turbodiesel direkt von der BW gekauft .Restaurieren oder im Originalzustand belassen