ForumAutoverkauf
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Autoverkauf
  5. Probefahrt mit abgemeldetem Auto

Probefahrt mit abgemeldetem Auto

Themenstarteram 19. April 2018 um 22:55

Hallo. Wir wollen unser jetziges Auto verkaufen, weil wir uns ein anderes kaufen. Das Kennzeichen vom jetzigen soll auf das neue, d.h. ich muss das alte abmelden. Soweit so gut. Wie mach ich es aber am besten, wenn jemand dieses Auto dann Probe fahren möchte? Mit einer Tageszulassung oder gibt es andere Möglichkeiten?

Ähnliche Themen
15 Antworten

und genau das ist das Problem mit abgemeldeten Autos.

Privatkäufer - die evtl. mehr bezahlen aber Probefahrt machen wollen - scheuen den Aufwand.

Händler - die selbst rote Nummern haben, oder einen Auflieger - zahlen idR nicht so gut.

Privatkäufer muss man sich "leisten" können.

Die entdecken das Angebot erst Tage oder Wochen später und entscheiden sich meist nicht sofort. Da braucht man Geduld und einen Stellplatz.

 

Zitat:

@gummikuh72 schrieb am 20. April 2018 um 09:16:49 Uhr:

und genau das ist das Problem mit abgemeldeten Autos.

Privatkäufer - die evtl. mehr bezahlen aber Probefahrt machen wollen - scheuen den Aufwand.

Händler - die selbst rote Nummern haben, oder einen Auflieger - zahlen idR nicht so gut.

Es gibt auch Export-Kennzeichen, die gelten bis zu 3 Monate. (Kurzzeit läuft ja nur fünf Tage).

Dann kann das Auto auf der Straße stehen, sind ja Tafeln dran, und der Käufer kann auch gleich damit heimfahren. Nur die Haftpflichtversicherung ist ein wenig teurer als bei den Kurzzeit-Schildern, weil die Versicherung eben länger läuft.

Zitat:

@Deloman schrieb am 20. Apr. 2018 um 13:10:02 Uhr:

Export-Kennzeichen

Man beachte, dass man auch dabei nicht um eine gültige HU rum kommt, falls das zur Debatte steht.

Themenstarteram 20. April 2018 um 13:38

Die HU ist erst gemacht worden.

Eine HU braucht man aber auch für das Kurzzeitkennzeichen, da gibt es keinen Vor- oder Nachteil.

Zudem muss der Käufer bei der Zulassung auf seinen Namen ja auch eine haben; wer also ganz ohne Rest-HU verkauft, muss einen deutlichen Preisabschlag hinnehmen und schließt trotzdem den Großteil der potentiellen Kunden aus.

Zitat:

@Deloman schrieb am 20. Apr. 2018 um 14:43:21 Uhr:

Eine HU braucht man aber auch für das Kurzzeitkennzeichen, da gibt es keinen Vor- oder Nachteil.

Deshalb schrieb ich ja, dass man "auch" dabei eine HU braucht ;)

Nur falls jemand hier auf Ideen käme.

Kurzum: Privatverkauf ohen Kennzeichen ist verdammt schweirig.

Ist Dir das Kennzeichen denn so wichtig das Du da nicht eine ähnliche Alternative nehmen kannst. Oft gibt es doch z.B. die Möglichkeit ein "altes" kennzeichen wieder zu beleben. Da fallen mir son paar beispiele ein. Bochum und Wattenscheid, Leverkusen und Opladen, Düren und Jüöich etc. Dann kannst Du die selben Zahlen und Buchstaben verwebden nur vorn steht eben etwqas Anderes.

Man kann das alte Fahrzeug auch einfach umkennzeichnen lassen.

Themenstarteram 22. April 2018 um 15:14

Zitat:

@StephanRE schrieb am 22. April 2018 um 14:55:54 Uhr:

Kurzum: Privatverkauf ohen Kennzeichen ist verdammt schweirig.

Ist Dir das Kennzeichen denn so wichtig das Du da nicht eine ähnliche Alternative nehmen kannst. Oft gibt es doch z.B. die Möglichkeit ein "altes" kennzeichen wieder zu beleben. Da fallen mir son paar beispiele ein. Bochum und Wattenscheid, Leverkusen und Opladen, Düren und Jüöich etc. Dann kannst Du die selben Zahlen und Buchstaben verwebden nur vorn steht eben etwqas Anderes.

Die Möglichkeit mit dem wiederbeleben gibt es bei uns leider nicht

Themenstarteram 22. April 2018 um 15:15

Zitat:

@andy1080 schrieb am 22. April 2018 um 15:00:41 Uhr:

Man kann das alte Fahrzeug auch einfach umkennzeichnen lassen.

Meinst du das alte Auto abmelden und einfach neu anmelden? So habe ich es jetzt zumindest vor.

Zitat:

@yvonnel schrieb am 22. April 2018 um 15:15:10 Uhr:

Zitat:

@andy1080 schrieb am 22. April 2018 um 15:00:41 Uhr:

Man kann das alte Fahrzeug auch einfach umkennzeichnen lassen.

Meinst du das alte Auto abmelden und einfach neu anmelden? So habe ich es jetzt zumindest vor.

Eine Umkennzeichnung erspart den Schritt der Abmeldung.

Aber es sind enorme Kosten

Ummeldegebühr Plus neue Kennzeichen. Da konmmst Du mit 50€ bestimmt nicht hin.

Dann solltest Du Dir überlegen das Kennzeichen etwas abzuändern als Statt der 999 eben die 99 oder sowas.

Themenstarteram 22. April 2018 um 21:09

Ja sowas wird es dann wohl werden.

Naja, vielleicht klappt's ja doch noch mit dem Verkauf, bevor das andere Auto kommt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Autoverkauf
  5. Probefahrt mit abgemeldetem Auto